Krebs-Kompass Forum  


Zurück   Krebs-Kompass Forum > Krebsarten > Lymphdrüsenkrebs (Hodgkin/Non-Hodgkin)

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #46  
Alt 29.03.2013, 15:17
Novalee Novalee ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 13.12.2012
Beiträge: 26
Standard AW: Panik vor der ersten chemo

Wie sehen eure Blutwerte eigentlich so aus? Ich meine jetzt insbesondere die BSG und den CRP. Beide waren bei mir vor der Chemo SEHR stark erhöht, jetzt sind sie zwar schon stark gesunken, aber immer noch jenseits von Gut & Böse.. Habt ihr da Vergleichswerte für mich?
Mit Zitat antworten
  #47  
Alt 30.03.2013, 06:08
Benutzerbild von justiceforall
justiceforall justiceforall ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 05.02.2013
Beiträge: 26
Standard AW: Panik vor der ersten chemo

Bei mir ist bis heute alle normal,auser halt die leukos aber das ist normal das die runtergehen.
Seit gestern kann ich mal wieder was essen.Ich denke auch das mir extrem übel von den kortisontabletten wird (Prednisolon).Muss mal den dok fragen obs da was anderes gibt,die lösen sich schon im mund SOFORT auf und schmecken absolut eckelhaft.
mfg Frank
Mit Zitat antworten
  #48  
Alt 30.03.2013, 16:19
Jogili* Jogili* ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 01.03.2013
Beiträge: 68
Standard AW: Panik vor der ersten chemo

hii
nee gibt es nicht hab ich auch schon gefragt.. jedenfalls für mich aber ich habe prednison.. wird aber wohl das gleiche sein... eigentlich sollte es einem vom cortison besser gehen, das kotzen kommt von der chemo selber..
Mit Zitat antworten
  #49  
Alt 04.04.2013, 13:00
One Caress One Caress ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 04.04.2013
Ort: Freising
Beiträge: 9
Standard AW: Panik vor der ersten chemo

Hi, hab mich mal durch diesen Thread gelesen und mich entschlossen, mich zu registrieren. Schön zu wissen, dass man nicht allein ist mit diesen Sorgen. Bei mir soll demnächst auch die Chemo losgehen. Genaues weiß ich ab kommenden Montag, wenn die Vorgehensweise mit dem Doc besprochen wird. Klar, ich hab auch Schiss bis zum Abwinken; kurioserweise macht mir allerdings der bevorstehende Haarverlust die meisten Sorgen . Hatte irgendwie die - scheinbar unbegründete - Hoffnung, dass es sich bei 4 Zyklen in Grenzen halten KÖNNTE, aber das scheint wohl nicht der Fall zu sein. Heute jedenfalls hab ich mir schon mal präventiv nen Friseur-Termin geholt und lass' die lange Mähne schon mal runter stutzen . Ein erster Schritt.

Alles andere lasse ich auf mich zukommen, aber trotzdem befinde ich mich in einer Riiiiiiesen Blase und empfinde das alles immer noch als total unwirklich.
Mit Zitat antworten
  #50  
Alt 04.04.2013, 22:34
Piratenbraut Piratenbraut ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 08.10.2010
Ort: Nürnberg
Beiträge: 209
Standard AW: Panik vor der ersten chemo

Hallo One Caress,

mir ging es damals genauso - ich hatte mein ganzes Leben lang lange Haare gehabt und Übelkeit und sonstige Sachen haben mich nicht so bedrückt wie der bevorstehende Haarverlust... Ich hatte nach dem "Haare abrasieren" auch erst mal das große Heulen... Aber das überraschende war, dass ich feststellen durfte, wie gut mir kurze Haare stehen - etwas, was ich sonst niemals erfahren hätte, denn ich hätte mir im Leben nicht die Haare kurz schneiden lassen. Das Ende vom Lied ist, dass ich mich mittlerweile weigere, sie wieder länger wachsen zu lassen. Was sagt man dazu?

Ich will dir nichts vormachen, die bevorstehende Zeit wird nicht leicht. Aber es ist bestimmt zu schaffen. Und das "Blasen-Gefühl" haben die meisten von uns anderen auch gehabt, das ist ganz normal.

Ich wünsch dir alles Gute für die bevorstehende Zeit.

Viele Grüße,

Tanja
die Piratenbraut
Mit Zitat antworten
  #51  
Alt 05.04.2013, 11:47
One Caress One Caress ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 04.04.2013
Ort: Freising
Beiträge: 9
Standard AW: Panik vor der ersten chemo

Hallo Tanja,
danke für Deine lieben Worte . Die Matte ist ab und was soll ich sagen: es sieht super aus. Ein schöner Bob erstmal und der Nacken schon mal ausrasiert (bevor evtl. [Achtung: schwarzer Humor] dann mal alles runter muss ).

Das Kuriose an der Krankheit, die nur durch einen unglaublichen Zufall überhaupt entdeckt wurde, ist, dass ich mich kerngesund fühle und - bis auf die Nachwehen der OP - NULL Probleme habe. Befinde mich Gott sei Dank erst in Stadium 1A und der Arzt meint, er ist nicht ohne Grund so entspannt, dass wir das hinbekommen. Vielleicht gehe ich noch zu naiv an die Sache ran; aber vielleicht hilft mir auch diese Naivität, das alles emotional überhaupt zu packen. Wer weiß...

Montag bin ich schlauer und habe hoffentlich den Chemo-Fahrplan. Ich will, dass diese Sch... endlich losgeht und ich dem Krebs mit voller Wucht in den Arsch treten kann

Liebe Grüße
Annett
__________________
Wo kämen wir hin, wenn jeder sagte, wo kämen wir hin und keiner ginge, um zu sehen, wohin wir kämen, wenn wir gingen. (Kurt Marti)
Mit Zitat antworten
  #52  
Alt 05.04.2013, 16:21
Rosemie Rosemie ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 26.11.2012
Ort: Rheinhessen
Beiträge: 370
Standard AW: Panik vor der ersten chemo

Hallo Annett,
Du gehst genauso an die Sache ran wie ich, als ich im November die Diagnose bekam. Ich habe auch Stadium I und mein Lymphom wurde auch durch Zufall an der Leiste entdeckt und operiert.
Ich habe 6 x R-Chop 21 hinter mir und alles in allem gut vertragen. Halt die üblichen Nebenwirkungen, die sich aber im Rahmen hielten - es hätte wesentlich schlimmer sein können.
Die Haare waren bei mir das geringste Problem. Ich bin auch sofort zum Friseur und habe mir sie kurz schneiden lassen und ich habe mir sofort eine Perücke besorgt. Die habe ich allerdings nur selten auf - ich bin irgendwie nicht ich selbst damit. Lieber laufe ich mit Mützen rum.
Die Haare sind nach der 2. Chemo ausgefallen - büschelweise hatte ich sie in den Fingern und meine Tochter hat mir dann den Kopf rasiert - an Heiligabend vormittag !
Ich bin derzeit in Reha und erhole mich und hoffe, daß die Chemo alle bösartigen Zellen in meinem Körper zerstört haben. Am 18.4. muß ich zum CT und danach wahrscheinlich alle 6 Monate - zwischendrin gibt's dann wohl nur Ultaschall und Untersuchung.
Alles Gute für Dich.
Bei der ersten Antikörper-Gabe habe ich allergisch reagiert mit Schüttelfrost und Pulsrasen. Die Ärzte hatten das aber schnell im Griff und haben mir ein Gegenmittel gespritzt. Alle weiteren Antikörper-Gaben und Chemo habe ich von der Anwendung her gut vertragen. Falls Du Fragen hast, beantworte ich sie gerne.
LG Rosemie
__________________
Diagnose 21.11.2012: aggressives diffus-großzelliges B-NHL Stadium IA
Behandlung: R-Chop 21 - 6. und letzter Zyklus am 18. u. 19.3.13
Vom 27.3. - 17.4. Reha in der Nahetalklinik in Bad Kreuznach
Abschluß-CT am 18.4.13 - Ergebnis: komplette Remission
Juli 2016: weiterhin komplette Remission
Mit Zitat antworten
  #53  
Alt 07.04.2013, 16:58
Jogili* Jogili* ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 01.03.2013
Beiträge: 68
Standard AW: Panik vor der ersten chemo

Hallo ihr Lieben !!
Ich merke grade, dass ich nicht die einzige bin, die mit dem Haarverlust Probleme hat Ich habe auch NHL Stadium 1A und habe meine erste Chemo hinter mir Dienstag die nächste... Und ich habe den Kopf voll "Glatzenlöchern" so wie ich die kleinen kahlen Stellen getauft habe. Vor Chemobeginn habe ich mir meine langen Haare auf 3cm abrasiert.. längste Stufe vom rasierert, zur Gewöhnung. Hat mich sehr geärgert, aber irgendwann hab ich mich dran gewöhnt... und jetzt kommt das ganz kahle.. aber ich glaube man gewöhnt sich einfach dran und es ist nicht mehr ganz so schlimm... Ich habe mich auch bis der Haarausfall wirklich losging geweigert Tücher zu tragen ich finde das ist der "chemostempel"... ich finde ich seh nicht nach chemo aus.. und fühle mich auch sehr gesund ...eigentlich!! Hatte ja auch glücklicherweise keine probleme mit dem absacken der blutkörperchen.... mag sein, dass einige das nicht verstehen können mit dem Haarverlust.. ich denke vorallem Männer die keine langen haare getragen haben^^ aber das ist für mich trotzdem das schlimmste von allem..chemo ja gut müssen wir durch.. nebenwirkungen sind scheiße aber echt gut zu ertragen.... aber ohne haare, perücken die kratzen, jucken & pieken .. bähh..xD
Najaa aber alles nicht ganz so wild, wir wissen ja wofür wir es tun
LG
Mit Zitat antworten
  #54  
Alt 08.04.2013, 08:14
One Caress One Caress ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 04.04.2013
Ort: Freising
Beiträge: 9
Standard AW: Panik vor der ersten chemo

Guten Morgen ,
ich denke, es ist fast normal, dass man sich mit diesem Haarverlust (besonders als Frau) besonders beschäftigt. Ich denke auch nicht, dass es mit Oberflächlichkeit zu tun hat. Es ist wohl in erster Linie das, was für einen selbst als Erstes greifbar und verständlich ist. Mir kann der Arzt sonstwas für Fachbegriffe um die Ohren schleudern und wie das und dies und jenes heißt und was für Dinge dann in mich reingepumpt werden und welche xy-Werte vorher, währenddessen und nachher kontrolliert gehören. Soll er ruhig machen; ist ja sein Job. Aber MEINE Haare sind so ziemlich das einzige, auf das ich dann wohl noch Einfluss habe. Ich denke auch, man wird sich dran gewöhnen ... es bleibt einem ja eh nichts anderes übrig. Aber es ist schwer und die Vorstellung ist eklig und überhaupt *stampf*.
Habe gleich Termin beim Onkologen und bin leicht nervös ... wie eigentlich immer. Und ich willl 'nen Plan haben und kein Larifari, sondern Tacheles heute. Schön, dass er meine geballte Ladung Montagsmorgen-Stimmung abkriegt . Ich werde berichten.
Allen Leidensgenossen einen guten Start in die Woche
__________________
Wo kämen wir hin, wenn jeder sagte, wo kämen wir hin und keiner ginge, um zu sehen, wohin wir kämen, wenn wir gingen. (Kurt Marti)
Mit Zitat antworten
  #55  
Alt 08.04.2013, 09:15
Symphatisch-Lymphatisch Symphatisch-Lymphatisch ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 30.09.2012
Beiträge: 211
Standard AW: Panik vor der ersten chemo

Nach der Schockdiagnose dachte ich als erstes an die Glatze...
Schon immer stand ich mal vorm Spiegel & versuchte mir vorzustellen, wie es wohl wäre, wenn ich wegen Chemo meine Haare verlieren würde... & dann..? Eine Std vorm Abrasieren hätt ich noch heulen können...Beim Friseur hab ich´s dann mit Galgenhumor genommen.
Da das Körpergefühl selber gar nicht schlecht war & es morgens im Bad so schön schnell ging, war die ganze Sache dann gar nicht so schlimm
Mich nervt jetzt vielmehr meine unbändige Kurzhaarfrisur, wo ich jeden Morgen ewig im Bad stehe & es trotzdem schei... aussieht..

ABER, ich habe trotzdem Mitleid mit den Menschen die Kreisrunden Haarausfall haben, denn IMMER mit Perücke ist dann denke doch nervig!

Kopf hoch!
Mit Zitat antworten
  #56  
Alt 08.04.2013, 17:01
One Caress One Caress ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 04.04.2013
Ort: Freising
Beiträge: 9
Standard AW: Panik vor der ersten chemo

Taraaaa, erste Chemo diesen Freitag; Verordnung über Perücke direkt mitbekommen, wobei der Doc meinte, sooo schlimm MUSS es gar nicht werden, aber kann nicht schaden, rechtzeitig vorzusorgen. Die im Perückenladen meinte "Na Sie sind aber "früh" dran...!"
Hallo? Ich finde wirklich, dass ich früh dran bin. Noch keine Chemie im Körper und schon für neue Haare sorgen, finde ich rechtzeitig. Wie auch immer: Freitag geht es los und damit ist wieder ein Schritt Richtung "Ich will das hinter mich bringen" getan. Und die Angst schlägt hohe Wellen, aber irgendwie muss ich da durch --- es nützt nix.
__________________
Wo kämen wir hin, wenn jeder sagte, wo kämen wir hin und keiner ginge, um zu sehen, wohin wir kämen, wenn wir gingen. (Kurt Marti)
Mit Zitat antworten
  #57  
Alt 08.04.2013, 17:21
Rosemie Rosemie ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 26.11.2012
Ort: Rheinhessen
Beiträge: 370
Standard AW: Panik vor der ersten chemo

Ich war auch froh, daß ich die erste Chemo auch sehr schnell bekam. Wie Du bei meiner Signatur siehst, habe ich die Diagnose Mitte November bekommen, danach erfolgten die Untersuchungen und die erste Chemo bekam ich Anfang Dezember.
Ich habe mir auch sofort ein Perückenrezept geben lassen und habe mir noch vor der ersten Chemo eine ausgesucht. Ich finde, es ist immer gut, wenn man so was rechtzeitig angeht. Die Haare fielen nach der zweiten Chemo aus, d.h. als ich sie mir büschelweise ausziehen konnte, hat mir meine Tochter die Haare raspelkurz abrasiert. An Heiligabend trug ich zum ersten Mal die Perücke. Meistens laufe ich aber mit Tücher oder leichten Mützen rum.
Mitte März war die letzte, die 6. Chemo und nun erhole ich mich in der Reha.

Am Tag und in der Nacht vor der ersten Chemo war ich nur noch ein Nervenbündel. Ich denke, das wird Dir genauso gehen - einfach, weil man auch nicht weiß, was auf einem zukommt. Du klingst aber sehr positiv eingestellt und ich wünsche Dir, daß Du die Chemo genauso gut über die Bühne bringst wie ich. Ich hatte zwar die "normalen" Nebenwirkungen, von denen hier auch immer zu lesen ist, aber ansonsten ging es mir gut - alle, die mich kennen, sagen: erstaunlich gut.
Das wünsche ich Dir auch.
LG Rosemie
__________________
Diagnose 21.11.2012: aggressives diffus-großzelliges B-NHL Stadium IA
Behandlung: R-Chop 21 - 6. und letzter Zyklus am 18. u. 19.3.13
Vom 27.3. - 17.4. Reha in der Nahetalklinik in Bad Kreuznach
Abschluß-CT am 18.4.13 - Ergebnis: komplette Remission
Juli 2016: weiterhin komplette Remission
Mit Zitat antworten
  #58  
Alt 09.04.2013, 21:14
Jogili* Jogili* ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 01.03.2013
Beiträge: 68
Standard AW: Panik vor der ersten chemo

Hallöchen
Ich hab auch auf den ersten Chemo-tag gewartet wie ein kleines Mädchen am schulanfang, auf das Auspacken der Schultüte.. und im nachinein, war es mal wieder nicht so schlimm wie erwartet ;D.. @ Rosemie mir gehts genauso.. meine Nerven flattern, sobald mich nur jem. schief anguckt möchte ich heulen ... Und das elendige Übergebn und die Magenschmerzen .. @ justice for all.. die scheiß schmelztabletten tun nur ihren dienst, wenn man nichts mehr hat !...Habe aber glücklicherweise den ersten teil von zyklus 2 hervorragend gemeistert .. so mehr oder weniger..
ich drück die Daumen... wird schon schiefgehen !!
LG
Mit Zitat antworten
  #59  
Alt 10.04.2013, 10:12
Jogili* Jogili* ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 01.03.2013
Beiträge: 68
Standard AW: Panik vor der ersten chemo

Ich muss hinzufügen, ich finde alle Dinge die mit der Chemo zusammen hängen, sind nur halb so schlimm wie die Knochenmarksentnahme (Beckenstanze). Das sag ich mir immer und so fällt es mir leicht das pieken & stechen und Haarausreißen am Arm zu ertragen. Genauso wie die Nebenwirkungen. Achjaa noch n kleiner Tipp, den die Schwestern in der Onko-Ambulanz immer doof finden und davon abraten, bei trockenen Schleimhäuten im Mund hilft Ananassaft!!! Brennt am Anfang, aufgrund des Säuregehaltes, hilft aber echt gut. Besonders als Eis eingefroren. Bei mir hilft Eis sogar gegen Übelkeit...
Mit Zitat antworten
  #60  
Alt 13.04.2013, 22:22
Benutzerbild von justiceforall
justiceforall justiceforall ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 05.02.2013
Beiträge: 26
Standard AW: Panik vor der ersten chemo

Hi,so am Montag in die nächste runde.Dan habe ich halbzeit.
lg Frank
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 16:30 Uhr.


Für die Inhalte der einzelnen Beiträge ist der jeweilige Autor verantwortlich. Mit allgemeinen Fragen, Ergänzungen oder Kommentaren wenden Sie sich bitte an Marcus Oehlrich, bei technischen Kommentaren an den Webmaster. Diese Informationen wurden sorgfältig ausgewählt und werden regelmäßig überarbeitet. Dennoch kann die Richtigkeit der Inhalte keine Gewähr übernommen werden. Insbesondere für Links (Verweise) auf andere Informationsangebote kann keine Haftung übernommen werden. Mit der Nutzung erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an.
Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, vBulletin Solutions, Inc.
Gehostet bei der 1&1 Internet AG
Copyright © 1997-2014 Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V.
Impressum: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. · Eisenacher Str. 8 · 64560 Riedstadt / Postanschrift: Postfach 130435 · 64243 Darmstadt / Vertretungsberechtigter Vorstand: Marcus Oehlrich / Datenschutzerklärung
Spendenkonto: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. Spendenkonto Nr. 17252500 · Volksbank Darmstadt-Südhessen eG · BLZ 508 900 00 · IBAN DE23 5089 0000 0017 2525 00 · BIC: GENODEF1VBD