Krebs-Kompass Forum  


Zurück   Krebs-Kompass Forum > Krebsarten > Lymphdrüsenkrebs (Hodgkin/Non-Hodgkin)

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #61  
Alt 14.04.2013, 07:36
Benutzerbild von Juli85
Juli85 Juli85 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 12.02.2013
Beiträge: 88
Standard AW: Panik vor der ersten chemo

Hallo Frank

dann wünsche ich dir alles gute für morgen, ich muss am dienstag wieder ran noch vier mal und dann hab ich es hoffendlich geschafft.

Lg Julia
Mit Zitat antworten
  #62  
Alt 14.04.2013, 09:57
Symphatisch-Lymphatisch Symphatisch-Lymphatisch ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 30.09.2012
Beiträge: 211
Standard AW: Panik vor der ersten chemo

Guten Morgen!
Mal ein Tipp für alle, die noch unter Chemo sind & so wie ich hatte, sehr festen Stuhlgang haben....versucht es mal mit Flohsamen! Sie sollen festen Stuhl lockerer & weichen/flüssigen Stuhl fester machen ...habe ich leider erst danach erfahren...Man darf sie nur nicht wie Leinsamen vorher quellen lassen... Falls es einer probiert: viel Erfolg.
Mit Zitat antworten
  #63  
Alt 15.04.2013, 08:21
One Caress One Caress ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 04.04.2013
Ort: Freising
Beiträge: 9
Standard AW: Panik vor der ersten chemo

Guten Morgen,
so ... die erste Runde wäre geschafft. Nachdem ich mich am Freitag 3-4 Stunden nach der Chemo noch fit wie ein Turnschuh fühlte, hat es mich dann am späten Nachmittag auf die Couch gestreckt. K.O., abgeschlagen, lass-mich-in-Ruhe-Gefühl.
Zudem fühle ich mich die ganze Zeit leicht bekifft und habe das Gefühl, neben mir zu stehen (und da steht es sich nicht immer gut ). Der Magen rebelliert hin und wieder; das Geschmacksempfinden ist mal eben leicht auf den Kopf gestellt und emotional gehts mal auf, mal ab. Ist das alles so normal? Ich habe keine Ahnung. Wichtig ist, dass ich die erste von vier Runden hinter mich gebracht habe. Meine Arme sehen langsam aus wie die eines Junkies. Heute Nachmittag gehts ins Perückenstudio ... zweite Runde ... Muster probieren. Schön, dass just der Frühling rauskommt und 25° angekündigt sind .
Ich wünsche allen eine schöne Woche
Annett
__________________
Wo kämen wir hin, wenn jeder sagte, wo kämen wir hin und keiner ginge, um zu sehen, wohin wir kämen, wenn wir gingen. (Kurt Marti)
Mit Zitat antworten
  #64  
Alt 15.04.2013, 08:50
Jogili* Jogili* ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 01.03.2013
Beiträge: 68
Standard AW: Panik vor der ersten chemo

Hallo,
jaa das ist alles normal.. das kommt von dem fenistil, dass du dich bekifft fühlst Schenk mir deinen Magen !! Meiner explodiert immer nach der Chemo und ich hab mir eine Zwerchfellzerrung zugezogen ...
Ich hab jetzt 2. Zylken hinter mir und muss jetzt Granocyte prophylaktisch spritzen.. Hat das jemand schonmal bekommen? Ich hab mir so ne komplette ampulle einverleibt und hab höllische Kopfschmerzen Ich komm mir vor wie n Apotheker ich habe mitlerweile so viele Pillen und Tropfen ...
LG und einen guten Start in die Woche !!
Mit Zitat antworten
  #65  
Alt 15.04.2013, 11:42
Rosemie Rosemie ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 26.11.2012
Ort: Rheinhessen
Beiträge: 370
Standard AW: Panik vor der ersten chemo

Fenistil habe ich bei den Antikörpern bekommen, aber wohl nicht bei der Chemo. Nach den Antikörpern war ich immer total müde und bin fast im Taxi schon eingeschlafen.
Nach der Chemo war ich auch die ersten paar Stunden noch o.k. - dann begann mein Magen zu rebellieren, aber mit den MCP-Tropfen habe ich das gut in den Griff gekriegt. Aber ich hatte am Tag der Chemo und auch noch am Tag danach das Bedürfnis, viel zu ruhen und daß man mich in Ruhe läßt. Das Geschmacksempfinden hat mich erst ab der 2. Chemo immer im Stich gelassen.

Annett, das was Du schilderst, ist normal. Ab dem 3. Tag ging es mir immer wieder besser, und nach einer Woche begann es mir langsam wieder gut zu gehen. Das merkte ich immer daran, wenn ich begann, Pläne zu schmieden. Ab da ging's aufwärts. Genieß das schöne Wetter und mache, wenn Du kannst, Spaziergänge.

Ich habe mir vor der 2. Chemo einen Port setzen lassen. Zum Glück. Aber da Du nur 4 Chemos bekommst, ist es wohl nicht nötig, darüber nachzudenken. Heute in der Reha gab es wieder zwei vergebliche Versuche, mir Blut abzuzapfen. Ich habe gesagt, sie sollen den Port nehmen. Das wollte die Ärztin aber nicht wegen zwei Röhrchen Blut. Jetzt wollen sie morgen früh nochmal ihr Glück versuchen.
Morgen kann ich schon meine Koffer packen und am Montag beginnt wieder der normale Alltag - da freue ich mich schon drauf.
__________________
Diagnose 21.11.2012: aggressives diffus-großzelliges B-NHL Stadium IA
Behandlung: R-Chop 21 - 6. und letzter Zyklus am 18. u. 19.3.13
Vom 27.3. - 17.4. Reha in der Nahetalklinik in Bad Kreuznach
Abschluß-CT am 18.4.13 - Ergebnis: komplette Remission
Juli 2016: weiterhin komplette Remission
Mit Zitat antworten
  #66  
Alt 17.04.2013, 08:28
One Caress One Caress ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 04.04.2013
Ort: Freising
Beiträge: 9
Standard AW: Panik vor der ersten chemo

Hallo Rosemie,
ich hab keine Ahnung, ob ich einfach Panik mache oder langsam durchdrehe, aber die Nebenerscheinungen der Chemo schlugen vor allem Montag und gestern extrem zu. Ich hatte mir natürlich eingebildet, nebenbei arbeiten gehen zu können und bin Montag locker ins Büro spaziert. Allerdings merkte ich dort relativ schnell, dass das definitiv der falsche Ort zum Verweilen ist . Ich hab mich die letzten zwei Tage gefühlt als wäre ich nicht ich selbst: Obwohl die Chemo Freitag ja schon war, fühlte ich mich letzten Tage immer noch bzw. erst recht als hätte ich nur noch Watte im Kopf. Permanent das Gefühl, irgendwie betrunken zu sein, das Gefühl, im falschen Körper zu stecken, Schweiß, Unruhe, tatterig ... ein absolut ekliges Gefühl. Habe mich gestern aus dem Verkehr ziehen lassen und bin den Rest der Woche zu Hause. Mein Arzt meint, viele Begleiterscheinungen treten nicht sofort auf, sondern können schon mal ein paar Tage dauern. Mich macht das alles bald nur noch meschugge. Ich will mein Leben zurück und mein altes Körpergefühl. Das ist doch alles Kacke³!!!!!
__________________
Wo kämen wir hin, wenn jeder sagte, wo kämen wir hin und keiner ginge, um zu sehen, wohin wir kämen, wenn wir gingen. (Kurt Marti)
Mit Zitat antworten
  #67  
Alt 17.04.2013, 15:10
Rosemie Rosemie ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 26.11.2012
Ort: Rheinhessen
Beiträge: 370
Standard AW: Panik vor der ersten chemo

Das ist gut, daß Du für eine Woche aus dem Verkehr gezogen bist. Zu Hause kannst Du Dich wenigstens hinlegen und ruhen.
Ich nehme an, daß Du Cortison nehmen mußt. Ich mußte das am Tag der Chemo und noch 4 Tage danach nehmen. Die Nebenwirkungen, die Du beschreibst: Schweiß, Unruhe, tatterig ..... hatte ich auch und führte sie aufs Cortison zurück. Denn sobald ich die Tabletten nicht mehr nehmen mußte, wurde sowohl die Unruhe, als auch das "tatterig"-Gefühl weniger oder verschwand. Ich schlief auch wieder wesentlich besser. Allerdings habe ich während der Chemo sehr viel geschwitzt, die ganze Zeit über. Erst bei den letzten beiden Chemos wurde das besser.
Ich drücke Dir die Daumen, daß Du Dich nächste Woche wieder besser fühlst.
__________________
Diagnose 21.11.2012: aggressives diffus-großzelliges B-NHL Stadium IA
Behandlung: R-Chop 21 - 6. und letzter Zyklus am 18. u. 19.3.13
Vom 27.3. - 17.4. Reha in der Nahetalklinik in Bad Kreuznach
Abschluß-CT am 18.4.13 - Ergebnis: komplette Remission
Juli 2016: weiterhin komplette Remission
Mit Zitat antworten
  #68  
Alt 17.04.2013, 18:09
Stella83 Stella83 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 30.03.2013
Beiträge: 10
Standard AW: Panik vor der ersten chemo

Hallo ,

ich hatte zwar noch keine Chemo ,
aber die NW , die du beschreibst - von wegen zittrig usw - kenne ich auch von Cortison.
Ich musste das einige Male hochdosiert einnehmen und das war ne Katastrophe ...
zittern , unruhig , weinerlich , dann wieder euphorisch , Kopfschmerzen ....

Verschwindet aber schnell wieder nach Absetzen des Cortisons.

LG
Stella
Mit Zitat antworten
  #69  
Alt 17.04.2013, 22:02
Jogili* Jogili* ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 01.03.2013
Beiträge: 68
Standard AW: Panik vor der ersten chemo

Hello,
das habe ich auch vom Cortison.... aber das ist ja leider Hauptbestandteil der Therapie zumindest bei R-Chop... Ich will keine Hoffnungen zu Nichte machen, aber mit jeder weiteren chemo wirds fieser und jeder Zyklus ist anders.. Beim 1. Durchgang hatte ich bis auf trockene Nasen und Mundschleimhaut nichts. Dieses mal hab ich mir nen Soor eingefangen, der im Magen ist und mir Sodbrennen und Blähungen macht.. hab jetzt n Antimykotika und es geht schon wieder... Aber einfach ärgerlich und unnötig.
Mit Zitat antworten
  #70  
Alt 17.04.2013, 22:12
Rosemie Rosemie ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 26.11.2012
Ort: Rheinhessen
Beiträge: 370
Standard AW: Panik vor der ersten chemo

Es muß nicht von Chemo zu Chemo fieser werden. Bei mir war es die 3. und 4. Chemo, da ging es mir am schlechtesten. Nr. 5 war mit relativ wenigen Nebenwirkungen und bei Nr. 6 war ich nur froh, daß ich alles hinter mir hatte und habe auf Nebenwirkungen kaum geachtet. Außerdem bin ich dann ja 8 Tage danach schon zur Reha gefahren, aus der ich heute zurück kam.
__________________
Diagnose 21.11.2012: aggressives diffus-großzelliges B-NHL Stadium IA
Behandlung: R-Chop 21 - 6. und letzter Zyklus am 18. u. 19.3.13
Vom 27.3. - 17.4. Reha in der Nahetalklinik in Bad Kreuznach
Abschluß-CT am 18.4.13 - Ergebnis: komplette Remission
Juli 2016: weiterhin komplette Remission
Mit Zitat antworten
  #71  
Alt 17.04.2013, 23:06
Jogili* Jogili* ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 01.03.2013
Beiträge: 68
Standard AW: Panik vor der ersten chemo

Ja, ist ja bei jedem anders..ist manchmal echt schade, dass man nicht so pauschalisieren kann ;D.. ich bin nur jetzt schon echt genervt und muss noch 4 morgen gibt es erstmal ein kleines Blutbild mal schauen wie die Werte so sind... LG
Mit Zitat antworten
  #72  
Alt 18.04.2013, 02:30
Benutzerbild von justiceforall
justiceforall justiceforall ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 05.02.2013
Beiträge: 26
Standard AW: Panik vor der ersten chemo

hi,so am montag hatte ich nummer 3 und konnte erst heute einigermasen was essen und trinken.Bis gestern habe ich alles egal ob tees wasser cola etc und essen binnen 2 minuten wieder rausbefördert.Wie gesagt heute habe ich mich mal wieder stärken können ohne was rauszubefördern.
In einer woche habe kontroll CT um zu sehen ob die Therapie anschlägt.Ich hoffe und weis das sie anschlägt.
mfg Frank
Mit Zitat antworten
  #73  
Alt 18.04.2013, 02:34
Benutzerbild von justiceforall
justiceforall justiceforall ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 05.02.2013
Beiträge: 26
Standard AW: Panik vor der ersten chemo

Zitat:
Zitat von Rosemie Beitrag anzeigen
Es muß nicht von Chemo zu Chemo fieser werden. Bei mir war es die 3. und 4. Chemo, da ging es mir am schlechtesten. Nr. 5 war mit relativ wenigen Nebenwirkungen und bei Nr. 6 war ich nur froh, daß ich alles hinter mir hatte und habe auf Nebenwirkungen kaum geachtet. Außerdem bin ich dann ja 8 Tage danach schon zur Reha gefahren, aus der ich heute zurück kam.
hi,wie läuft so eine reha ab?Wie ist der tagesablauf?Habe ich da auch zeit für mich?Ich meine damit,kann ich auch was untetrnehmen ohne mal an einen bestimmten plan gebunden zu sein?
danke für ein Paar antworten
lg Frank
Mit Zitat antworten
  #74  
Alt 18.04.2013, 08:17
One Caress One Caress ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 04.04.2013
Ort: Freising
Beiträge: 9
Standard AW: Panik vor der ersten chemo

Guten Morgen , dass das nicht bei jedem gleich ist mit den Nebenwirkungen, leuchtet auch irgendwie ein ... ich bilde mir ein, relativ robust zu sein und hatte körperlich schon eine "gute Ausgangslage". Und trotzdem dieses Gefühl, irgendwie gelähmt zu sein.

Gestern ging es mir zum ersten mal minimal besser. Ich hatte Freitag die Chemo. Samstag und Sonntag musste ich morgens eine Dexamethason einnehmen und MCP. MCP "darf" ich nach Bedarf einnehmen. Außer der Neulasta-Spritze, die ich mir am Tag nach der Chemo in den Bauch gespritzt habe, habe ich keine Medikamente, die ich dauerhaft nehmen muss.

Auf meinem Behandlungsplan steht: "Geplant: Ovarienschutz mit Goserelin, dann 2 (!) Zyklen Chemo nach dem ABVD-Protokoll; anschließend PET-CT und Radiotherapie 20 Gy "involved field"".

Das mit den nur 2 Zyklen Chemo...das habe ich jetzt erst gelesen. Ich bin immer von 4 Chemos ausgegangen. Ist es normal, dass auch nur 2 Chemos ausreichen könn(t)en? Morgen habe ich Termin auf der Onko zum Blut abgeben etc.; da werde ich mir den Doc oder den Pfleger schnappen. Da kann man mal sehen, wie verstrahlt ich bin, dass ich sowas noch nicht mal mitbekomme. Ich glaube, die haben mir so nebenbei ein paar Hirnzellen weggespritzt .

Rosemie, das mit der Reha würde mich auch mal interessieren. Wo genau warst Du, wie sah die Reha aus und aus wessen Veranlassung bzw. Initiative konntest Du so schnell nach der Chemo dorthin? Die Idee ist nämlich super ... ich meine, sowas sollte Gang und Gäbe werden bei "Leuten" wie unsereins.

Einen schönen Tag für alle mit viel Sonne!!!!!!!!!!!!!!
__________________
Wo kämen wir hin, wenn jeder sagte, wo kämen wir hin und keiner ginge, um zu sehen, wohin wir kämen, wenn wir gingen. (Kurt Marti)
Mit Zitat antworten
  #75  
Alt 18.04.2013, 10:44
fynn fynn ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 12.03.2013
Beiträge: 12
Standard AW: Panik vor der ersten chemo

Hallo,
Bei ABVD heißt 2x Chemo soviel ich weiß 2 x 2 Chemogaben, da zu einem 4-wöchigen Zyklus 2 Chemotage gehören(Tag 1 und15).
Ich bekomme Beacopp esk. Und da dauert ein Zyklus 3 Wochen mit je 4 Chemogaben(Tag 1,2,3 und 8).
R-Chop ist noch wieder anders...

Bin mal gespannt, Montag beginnt bei mir Zyklus2 ...
LG
Patty
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 10:01 Uhr.


Für die Inhalte der einzelnen Beiträge ist der jeweilige Autor verantwortlich. Mit allgemeinen Fragen, Ergänzungen oder Kommentaren wenden Sie sich bitte an Marcus Oehlrich, bei technischen Kommentaren an den Webmaster. Diese Informationen wurden sorgfältig ausgewählt und werden regelmäßig überarbeitet. Dennoch kann die Richtigkeit der Inhalte keine Gewähr übernommen werden. Insbesondere für Links (Verweise) auf andere Informationsangebote kann keine Haftung übernommen werden. Mit der Nutzung erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an.
Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, vBulletin Solutions, Inc.
Gehostet bei der 1&1 Internet AG
Copyright © 1997-2014 Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V.
Impressum: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. · Eisenacher Str. 8 · 64560 Riedstadt / Postanschrift: Postfach 130435 · 64243 Darmstadt / Vertretungsberechtigter Vorstand: Marcus Oehlrich / Datenschutzerklärung
Spendenkonto: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. Spendenkonto Nr. 17252500 · Volksbank Darmstadt-Südhessen eG · BLZ 508 900 00 · IBAN DE23 5089 0000 0017 2525 00 · BIC: GENODEF1VBD