Krebs-Kompass Forum  


Zurück   Krebs-Kompass Forum > Krebsarten > Eierstockkrebs

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #91  
Alt 02.09.2013, 01:58
mucki53 mucki53 ist offline
Gesperrt
 
Registriert seit: 15.11.2011
Ort: Hessen
Beiträge: 793
Standard AW: 2. OP- ich würde mich über eure meinung und Hilfe freuen

Liebe Kathrin,
ich hoffe, die heutige Avastin-Gabe läuft gut und Du hast möglichst wenig NW.
Wegen eines möglichen Infektes: Man/frau kann nicht allem aus dem Weg gehen, aber ich vermeide halt grosse Menschenansammlungen, versuche, mich angemessen zu kleiden und ernähre mich ausgewogen.
Und komischerweise hatte ich seit meiner Erkrankung nicht mal ne dollere Erkältung.
Wenn Du da solche Angst hast, dürftest Du Deiner Arbeit mit Kindern ja nicht mehr nachgehen !!
Impfen soll man während der Chemo und einige Zeit nach Chemoende ja auch nicht.
Ein paar gut gemeinte Ratschläge möchte ich Dir auch noch geben.
Panik erzeugt Panik. Also versuche - evtl. zusammen mit Deiner Psychoonko - diese mal ein bissl in den Griff zu bekommen.
Du hast Krebs. Du hattest Pech mit der OP. Du bekommst eine Therapie.
Das die nicht immer einfach ist, weiss wohl jede(r) von uns, aber das ist zum Teil auch eine Kopfsache.
Alles Weitere wird die Zukunft zeigen.
Alle Fragen wie "warum, warum ich" etc. beantwortet Dir keiner ! Sie sind nur verschwendete Energie, die wir alle anderswo gut brauchen können.
Ich weiss, dass mein Leben nie mehr so sein wird, wie vor der Erkrankung.
Ich hadere nicht und freue mich über jeden Tag, den ich einigermaßen unbeschwert geniessen kann.
Ich mache das, was ich kann, was nicht geht, muss halt mal liegen bleiben.
Ich treffe mich mit Freunden und Bekannten und bin dankbar, dass ich so einen verständnisvollen Mann habe.
Alles Schlechte hat auch was Gutes. Ich bin froh, nicht mehr jeden Tag in meine Tretmühle zu müssen, die stundenlange Fahrerei, das schlechte Betriebsklima, den ständigen Druck. Und nach 37 Jahren ein paar mehr als dürre Worte...
Ich wünsche Dir mehr Gelassenheit, Nachsicht mit Dir selbst und den anderen,
und dass Du Deine Mitte findest .

Geändert von mucki53 (02.09.2013 um 02:00 Uhr) Grund: Ergänzung
Mit Zitat antworten
  #92  
Alt 05.09.2013, 07:44
Benutzerbild von frankdortmund
frankdortmund frankdortmund ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 19.06.2013
Beiträge: 225
Standard AW: 2. OP- ich würde mich über eure meinung und Hilfe freuen

Hallo Kathrin,
heute habe ich auch mal wieder Zeit hier zu sein.
Carmen befindet sich ja im Moment zu Haus zwischen zwei Chemo Blöcken.
Sie bekommt ja nur eine Chemikalie im Moment und damit kommt sie ganz gut zurecht. Es fallen auch davon keine Haare aus, das ist dann erst im zweiten Block der härter wird zu befürchten.
Habe mal gelesen was dich im Moment so bewegt und kann das nachvollziehen.
Ich bin ehrlich gesagt sehr froh, das Carmen nicht so viel nachdenkt wie Du,
das wäre echt sehr schwer, da dann psychisch Beistand zu leisten.
Ich würde vielleicht auch wie Du drauf sein aber das ist nicht gut.
Den Ärzten auf die Finger schauen ist wichtig, da stimme ich dir völlig zu.
Nur bist machst Du dich ja selber fertig, wenn Du dir für dich immer gleich das schlimmste ausmalst. Schau mal die Zeit seit Du die kranke Frau umarmt hast....
da denkst Du ja nur noch an einen eventuellen Infekt und kommst auf negative Gedanken.Wenn Du jetzt noch das Wochenende verstreichen lässt und dann keine Infektion bekommen hast waren das Tage für dich, die unnötig mit diesen Ängsten vergeudet wurden, dabei ist doch im Moment das Wetter so schön und Du könntest etwas nach draussen.
Ich nehme deine Angst sehr ernst und die ist auch sicher berechtigt, aber egal was Du jetzt machst, Du kannst nichts ändern an der Situation.
Wenn Du dich angesteckt hast ist das halt so und Du wirst es merken.
Aber vermutlich ist es nicht so, dann hast Du dir einfach diese eigentlich schöne Woche selbst zerstört. Mir ist auch klar manche Dinge, die man im Kopf hat kann man nicht abstellen. Ich bin da auch so denke ich, aber ich würde dann wirklich auch Psychopharmaka schlucken, für einen gewissen Zeitraum um mir das Leben lebenswert zu gestalten.
Ich wünsche dir weiterhin maximalen Erfolg bei der Chemo, denn nur darauf kommt es doch im Moment an,

LG aus dem sonnigen Dortmund
Frank
Mit Zitat antworten
  #93  
Alt 05.09.2013, 09:44
SunnyCat SunnyCat ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 10.06.2013
Beiträge: 148
Standard AW: 2. OP- ich würde mich über eure meinung und Hilfe freuen

Hallo Ihr,

ohje, ich komme hier ins forum und habe noch so viele nette Antworten bekommen - DANKE!
Mensch, ich wollte das doch nicht so hoch hängen, für mich war alles okay ab dem Moment, als ich gelesen habe, dass man einen Infekt behandelt wie vorher.

Ich hatte mich natürlich wieder mal angesteckt, schon nach 2 Tagen , es war zwar ätzend wie immer, aber bleibt anscheinend vollkommen im normalen Rahmen und ist mittlerweile nach meinem Komplettbekämpfungsprogramm im Abmarsch, wie es aussieht.
Ich habe trotz Halsschmerzen dann Avastin bekommen und freue mich TOTAL, dass nix weiter an unangenehmen Beschwerden passiert ist, keine zusätzlichen Symptome.
Ich bin unsagbar erleichtert und dankbar darüber, habe die letzen Tage allerdings lesend, mit Gliederschmerzen und mit leichtem Fieber im Bett verbracht (aber wg. Infektion, nicht wegen Avastin).
Das finde ich soweit alles sehr super.
Und nächste Woche gehe ich wieder arbeiten, hoffe ich mal.

Liebe Mucki,
wie geht es dir und deiner Familie denn im Moment? Genießt ihr ein wenig den "Altweibersommer" - ist dein Bubi auch sichtlich verjüngt in dieser Jahreszeit? Meine alte Hündin blüht um diese Jahreszeit immer auf, der Sommer ist ihr mittlerweile zu heiß. Ich hoffe, dass ihr es schön habt und dass es dir einigermaßen gut geht!

Lieber Frank, ich freue mich sehr für Carmen, dass sie die Chemotherapie so ganz gut verträgt. Nach diesre Hammer-Op finde ich es wirklich ganz toll, dass es jetzt so gut läuft!
Vielen Dank für deine Worte, aber mache dir bitte keine Sorgen, ich zerstöre mir meine Woche und meine Zeoit nicht! Ich habe echt ein sehr, sehr gutes Leben. Manchmal muss ich mit Symptomen oder Beschwerden umgehen (öfter im letzten halben Jahr), manchmal passiert etwas, was ich nicht absehen Kann (bspw. Infekte oder anderes), manchmal habe ich Angst oder muss überlegen, was ich machen kann, da ich diesen Krebs einfach noch nicht lange habe und die erste Zeit der direkten Behandlung untergeordnet war.
Aber ich lebe mein Leben und mein Leben ist ein gutes Leben.
Wie lange es so gehen kann, weiß ich nicht,. Was ich dann anders machen werde, weiß ich auch noch nicht. Und wie meine Krankheit weitergeht, weiß ich schlussendlich auch nicht.
ich wünsche dir und Carmen auf jeden Fall alles, alles Gute!

Liebe Birgit, ich schreibe dir noch, ich habe heute morgen bei dir gelesen...
Dankedankedanke für deine Anteilnahme im totalen Stress!
Nur eines an dieser Stelle:
Ich überlege mittlerweile, ganz genauso vorzugehen, wie es der Prof. der Onkologie "vorschlägt": Mich überhaupt nicht mehr um TM zu kümmern und mich alleine an möglichen Symptomen zu orientieren.
Aber ich werde nächste Woche alles nochmal mit der Charite besprechen und werde dann überlegen, wie ich weiter vorgehe.
Und dann werde ich überlegen, wann ich einen TM mache und welche Bedeutung derselbige für mich hat und ob ich dann auf einem PET-CT bestehe und falls ich darauf bestehe, ab welchem Zeitpunkt ich darauf bestehe und ab welchem Zeitpunkt ich in welcher Weise aktiv werde.

Aber vielleicht mache ich es so, wie die hiesige Fachklinik vorschlägt: Alles symptomorientiert angehen...

Möglicherweise ist das jetzt ein bisschen kurz gefasst und nicht unbedingt allzu verständlich, da es auch fpür mich ein ganz neuer Ansatz war, aber ich brings mit meinem Schnupfen-Kopf gerade nicht besser..

Wünsche Euch allen einen schönen Tag,
viele Grüße,
Kathrin
Mit Zitat antworten
  #94  
Alt 05.09.2013, 13:20
Benutzerbild von Conny
Conny Conny ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 27.02.2004
Ort: Solms
Beiträge: 1.273
Standard AW: 2. OP- ich würde mich über eure meinung und Hilfe freuen

hallo Sunny Cat,
freue mich für Dich dass Du Avastin gut vertragen hast,so soll es auch bleiben
Du schreibst dass Du nächste Woche wieder Arbeiten gehst,ich meine gelesen zu haben dass Du mit Kindern arbeitest?
Ich hoffe es wird nicht zuviel und zu stressig für Dich.
Alles alles Gute wünsche ich Dir,

Lieben gruß Conny
Mit Zitat antworten
  #95  
Alt 11.11.2014, 11:45
SunnyCat SunnyCat ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 10.06.2013
Beiträge: 148
Standard AW: 2. OP- ich würde mich über eure meinung und Hilfe freuen

Meine Lieben,

ihr seid sehr lieb, die ihr euch ohne mein Wissen immer wieder mal nach mir erkundigt habt!
Ich habe ein neues Thema aufgemacht, das ich für sehr wichtig halte, unter dem Titel "Tumorreste".

Ich werde die nächsten Tage hier öfter lesen, weil ich wissen möchte, wie es euch gent Insbesondere dich, liebe Birgit, die du mir so geholfen hast, habe ich nicht vergessen! Viielleicht kann ich mit meinen Erfahrungen ja auch etwas beitragen... Mal schauen.

Nein Birgit, man kann das nicht "hinter sich lassen", es bleibt für immerdar Teil des Lebens, auf die eine oder andere Art. Außer, man ist Verdrängungskünstlerin, auch okay, aber nicht meines...



erst einmal alles Liebe für euch,
Kathrin
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 21:58 Uhr.


Für die Inhalte der einzelnen Beiträge ist der jeweilige Autor verantwortlich. Mit allgemeinen Fragen, Ergänzungen oder Kommentaren wenden Sie sich bitte an Marcus Oehlrich, bei technischen Kommentaren an den Webmaster. Diese Informationen wurden sorgfältig ausgewählt und werden regelmäßig überarbeitet. Dennoch kann die Richtigkeit der Inhalte keine Gewähr übernommen werden. Insbesondere für Links (Verweise) auf andere Informationsangebote kann keine Haftung übernommen werden. Mit der Nutzung erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an.
Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, vBulletin Solutions, Inc.
Gehostet bei der 1&1 Internet AG
Copyright © 1997-2014 Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V.
Impressum: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. · Eisenacher Str. 8 · 64560 Riedstadt / Postanschrift: Postfach 130435 · 64243 Darmstadt / Vertretungsberechtigter Vorstand: Marcus Oehlrich / Datenschutzerklärung
Spendenkonto: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. Spendenkonto Nr. 17252500 · Volksbank Darmstadt-Südhessen eG · BLZ 508 900 00 · IBAN DE23 5089 0000 0017 2525 00 · BIC: GENODEF1VBD