Krebs-Kompass Forum  


Zurück   Krebs-Kompass Forum > Krebsarten > andere Krebsarten > CUP-Syndrom

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #1  
Alt 01.08.2013, 07:06
Jaqueline5103 Jaqueline5103 ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 01.08.2013
Beiträge: 1
Standard Uniklinik Regensburg keiner weis was meine Mama genau hat!!!!!

hallo ihr lieben,

ich hoffe das ich hier richtig bin und das einer von euch mir helfen kann bzw. vielleicht gibt es jemanden der eine ähnliche erfahrung gemacht hat.

Heute ist es auf den tag genau vier wochen wo meine mama auf der intensiv liegt und keiner weis was sie genau hat. ich erzähle mal von vorne.

heute vor vier wochen klagte meine mama nachts bevor sie in die arbeit wollte das sie schlecht luft bekomt. daraufhin rief mein vater den notarzt. daraufhin kh notaufnahme dann station. ca um halb elf traf ich im kh ein wo mich mein vater schon erwartete er schüttelte den kopf und sagte zu mir sie läge auf intensiv und er weis nicht warum. ich bin gleich zu ihr und als ich sie sah war sie blass kurzatmig und sah gar nicht gut aus. der arzt kam und klärte uns auf das sie eine thorax aufnahme machen müssten um lungenkrankheiten auszuschliessen. da meine mama medikamentenallergiekerin ist hatte sie angst da das mit kontrastmittel spritzen war aber sie willigte ein.die untersuchung verlief gut alles ok. als wir nach ner stunde wieder kamen hatte sie geschlafen der arzt meinte sie häten ihr morphium gegeben da sie so starke schmerzen hatte, aber sonst ist alles ok. wir sollen jetzt nach hause fahren sie schlafen lassen und abends nochmal kommen. wir fuhren nach hause ich fahre ne gute stunde vom kh weg. rief mein papa an sie hatte gerade einen herzstillstand........ die welt brach zusammen........
sie lebt aber sie liegt im künstlichen koma.
ich fuhr so schnell ich kann ins kh aber durfte nicht zu ihr nach stunden im warteraum kam endlich der arzt der folgendes meinte.
wasser im herzbeutel 300ml punktiert. linker lungenflügel kleine pleuralergüsse katheter drin. wasser im bauchraum. diagnose...... a typische lungenentzündung. das ableben der patientin können wir im moment nicht ausschliessen. 20 min reanimiert auch da sind schäden nicht auszuschliessen.
ich war jeden tag bei ihr und jeden tag meinten die ärzte sie wissen nicht was sie genau hat und warum sie in einem so schlechten zustand ist. meine mama war im april schon im kh weil sie so viel gewicht verloren hat und keiner wusste warum da hiess es stress. und liessen sie nach hause eine herzkatheruntersuchung lies sie ne woche daurauf machen alles gut. sie nahm auch wieder zu ca 5 kg dann blieb sie stehen. nach zwei wochen kh kam der anruf der hubschrauber ist unterwegs sie kommt nach regensburg. meine hoffnung war jetzt ist sie in guten händen grosses kh uniklinik die finden was los ist und man hofft ja man hofft.

uniklinik regenburg
lungenspiegelung sekret gefunden..... microbiologie nichts. magenspiegelung nichts leichte rötung das wars. microbiologie nichts. ct..... auffällig die gallenblase da ist ein blutkoagle drin oder sowas in der art kann man nicht genau sagen ultraschall sieht man es auch nicht genau. sonst ct unauffällig. dann langsames aufwecken. wunderbar sie reagierte schnell bereits sonntag 3 tage später konnte ich mit ihr sprechen. nicht alles ergab sinn aber viel. wir waren voller hoffnung montag war noch besser. dienstag morgen anruf.........
zustand hat sich verschlechtert sie war in der nacht nicht ansprechbar wieder koma, tubus das volle programm. die ärzte meinten sie hätte sekret in die lunge bekommen und deswegen kam der rückfall. lungenspiegelung sie habe nur nichts gefunden in den lungen. doch jetzt war da um die bronchien lymphknoten die vergrössert und vermehrt sind. biopsie wurde entnommen. dann begann das auwachen wieder doch dieses mal war es anders sie wachte auf aber reagiert auf menschen die reinkommen aber kennen? nein meine mama sieht durch mich durch. das sei n icht normal und sie wissen nicht warum das so ist am ct wurde nichts gesehen. am montag hiess es...... es wurden böse zellen darin gefunden aber woher weiss keiner. pet ct ....... nichts gefunden nichts hat geleuchtet ausser im kopf ein paar kleine stellen so sagte man mir das. deswegen hirnwasser gezogen und gestern mrt. hirnwasser ist noch nicht da als ich gestern mit der ärztin sprach meinte sie sie haben vom mrt auch nichts bis jetzt aber wenn es auffällig wäre hätten sie sich gemeldet. sie hat es sich angesehen sie sieht auch nichts auffälliges aber sie sei ja keine ärztin für sowas. heute mittag weis ich mehr hoffe ich. angeblich sieht man metastasen im kopf anhand des mrt. weil sie nicht wissen warum das so schlecht bei ihr ist. eins ist nur sicher es geht in die richtung onkologie mehr kann sie mir im moment nicht sagen. ich sah sie an und meinte cup syndrom darauf sah sie mich völlig überrascht an und meinte ja im moment ist es so.

ich brauche wirklich hilfe den mittlerweile habe ich keine kraft mehr. ich bin ihr vormund und will nichts falsches machen. es zerfrisst mich innerlich. meine mama so zu sehen ist so als wenn mir jemand das herz rausreisen würde. das einzige was ich jetzt bewirken konnte war das sie ein schmerzmittel bekommt. sie hatte so starke schmerzen man sah es ihr an. jedes anfassen tut ihr furchtbar weh und verzieht das gesicht. jetzt bekommt sie seid gestern dieses targin.
danke

Jaqueline

warum
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 08:04 Uhr.


Für die Inhalte der einzelnen Beiträge ist der jeweilige Autor verantwortlich. Mit allgemeinen Fragen, Ergänzungen oder Kommentaren wenden Sie sich bitte an Marcus Oehlrich, bei technischen Kommentaren an den Webmaster. Diese Informationen wurden sorgfältig ausgewählt und werden regelmäßig überarbeitet. Dennoch kann die Richtigkeit der Inhalte keine Gewähr übernommen werden. Insbesondere für Links (Verweise) auf andere Informationsangebote kann keine Haftung übernommen werden. Mit der Nutzung erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an.
Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, vBulletin Solutions, Inc.
Gehostet bei der 1&1 Internet AG
Copyright © 1997-2014 Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V.
Impressum: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. · Eisenacher Str. 8 · 64560 Riedstadt / Postanschrift: Postfach 130435 · 64243 Darmstadt / Vertretungsberechtigter Vorstand: Marcus Oehlrich / Datenschutzerklärung
Spendenkonto: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. Spendenkonto Nr. 17252500 · Volksbank Darmstadt-Südhessen eG · BLZ 508 900 00 · IBAN DE23 5089 0000 0017 2525 00 · BIC: GENODEF1VBD