Krebs-Kompass Forum  


Zurück   Krebs-Kompass Forum > Krebsarten > Gebärmutterkrebs

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #211  
Alt 01.07.2015, 13:43
Sandra84 Sandra84 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 15.10.2013
Beiträge: 41
Standard AW: Schwangerschaft nach Trachelektomie

Hallo Ihr lieben,

Thema "Liegen"

Ich habe ja nun bereits eine Tochter (damals 3J.) währen meiner Schwangerschaft gehabt, so konnte ich nicht wirklich nur liegen. Hatte für den Haushalt eine Haushaltshilfe (mein Haus war noch nie so sauber ). aber Es gab immer wieder Zeiten wo ich mit meiner Tochter alleine war habe mich dann beim spielen halb liegend gelegt oder auch mal gesessen.

Zum Ende der Schwangerschaft (nach 32ssw) wo die Belastung auf den Hals ja auch immer mehr wurde, habe ich denn immer gemerkt wenn ich zulange gestanden habe fühlte es sich wie ein Gewicht auf den Muttermund das immer schwerer wurde dann habe ich mich wieder hingelegt und es ging zügig weg.

Ich bin damit sehr gut gefahren immer auf meinen Bauch zu hören der meldet sich wenn es ihm zu viel wird. (Dann eben schon die kleinen Anzeichen also schon hinweiß nehmen.)
Bei mir hat es mit geplanten Kaiserschnitt 37+1 super geklappt.

Liebe grüße und alles eine tolle und schöne Schwangerschaft
Mit Zitat antworten
  #212  
Alt 03.07.2015, 20:02
Sonnenschein2015 Sonnenschein2015 ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 02.06.2015
Beiträge: 2
Standard AW: Schwangerschaft nach Trachelektomie

Hallo Zusammen,

jetzt schaffe ich es auch mal wieder euch zu schreiben. Mir geht's immer noch gut, bis auf die momentane Hitze und das dadurch resultierende Wasser in meinen Beinen.
Ich hatte gestern ein Geburtstplanungsgespräch bei uns hier im Krankenhaus.
Der Termin Wurde jetzt auf Ende August festgelegt, dann bin ich 37+4; heute bin ich übrigens 29+5 ☺️
Ich denke fest das die kleine auch bis dahin drinnen bleibt ☺️
Wie geht es euch? Macht euch die Hitze auch zu schaffen?

LG Sonnenschein
Mit Zitat antworten
  #213  
Alt 07.07.2015, 21:15
Honigblume2015 Honigblume2015 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 24.04.2015
Beiträge: 68
Standard AW: Schwangerschaft nach Trachelektomie

Hallo zusammen,

ich wünschte, ich wäre auch schon in der 30.SSW... aber darauf muss ich noch einige Wochen warten (heute 16+5).

Nachdem der Muttermundverschluss (FTMV) ja schon aufregend war, geht es auch nicht ganz komplikationslos weiter:

Seit dem FTMV hatte ich viermal einen akuten Harnverhalt (ca. alle 4 Tage) und musste jedesmal mit einem EinmalKatheter ambulant im Krankenhaus behandelt werden. Deshalb soll ich jetzt jede Stunde - auch nachts! - auf Toilette gehen. Bin schon völlig erschöpft vom Schlafmangel. Mit dem FTMV hat es wohl nichts zu tun, sondern mit der Lage meiner Gebärmutter... die muss sich noch weiter aufrichten. Beim letzten US konnte man sehen, wie der kleine Frechdachs immer munter in die Blase getreten hat. ;-) Naja, es wird schon wieder etwas besser. Diese Schwangerschafts-Komplikation soll ab der 18./19. SSW auch wieder verschwunden sein... hoffentlich.

Nach dem ganzen Antibiotikum und den EinmalKathetern ist natürlich mein PH-WERT nicht mehr optimal, sodass ich heute wieder einen mikrobiologischen Abstrich gemacht habe und jetzt 3 x abends VagiHex und danach 5 x Vagiflor nehmen soll. Zusätzlich nehme ich oral eine Monats-Kur Vagisan biotin-lacto (kennt das jemand?). Hoffentlich ist der Abstrich ansonsten in Ordnung... noch mehr Antibiotikum muss ja nicht sein. Ein Wunder, dass ich keine Blasenentzündung bekommen habe.

Nehmt ihr (noch) Progesteron? Wieviel?

Einen schönen Abend!
__________________
Liebe Grüße
Honigblume2015

Geändert von Honigblume2015 (08.07.2015 um 11:47 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #214  
Alt 15.07.2015, 10:36
Honigblume2015 Honigblume2015 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 24.04.2015
Beiträge: 68
Standard Schwangerschaft nach Trachelektomie

Hallo ihr Lieben,
ich melde mich auch mal wieder...

Kurz nach meinem letzten Eintrag habe ich einen Kontroll-(mikrobiologischen) Abstrich machen lassen, da der PH-Wert bei 4,7 lag - trotz Vagiflor -, was aber nach einer Antibiotika-Behandlung durchaus auch normal sein kann. Aber: Bei mir wurde der (multi-)resistente Krankenhauskeim "ESBL" gefunden!!! Den habe ich mir wahrscheinlich mit dem FTMV eingefangen oder durch die Einmalkatheter (jedenfalls im Krankenhaus). Im Vaginalbereich löst der vor allem Harnwegsinfektionen aus. Wahrscheinlich war DAS der Grund für meine Harnverhalte und nicht die Lage der Gebärmutter...
Problem: Die gängigen Antibiotika sind resistent! Also blieben nur noch sog. Reserveantibiotika (Mittel 2. Wahl). Panik, Drama!!!
Aber bereits am 2. Tag der Antibiotika-Kur sind meine Blasenprobleme deutlich besser geworden (wobei das natürlich auch mit der voranschreitenden Wundheilung nach dem FTMV zusammenhängen kann...?). Heute ist jedenfalls der 7. und letzte Tag dieser Antibiotika-Kur (ist bereits das 4. Antibiotikum in dieser SS...). Freitag dann neuer Kontroll-(mikrobiologischer) Abstrich, Ergebnis nächsten Montag.
Lag jetzt eine Woche "in Quarantäne" zuhause mit erhöhten Hygienemaßnahmen (getrennte Toiletten, Händedesinfektion gefühlte 100x/Tag).
Gestern hatte ich einen US-Termin zur Beruhigung, dem Zwerg geht's gut (der war gestern mit seinen knapp 19cm in der 19. SSW sogar sehr aktiv).
Ich hoffe, dass am Montag keine Keime mehr nachgewiesen werden.

Mein Fazit: Vor oder direkt nach der Entlassung aus dem Krankenhaus sollte man sich mittlerweile immer auf Krankenhauskeime testen lassen (jedenfalls wenn man eine OP hatte), denn auch die Urin-Sticks konnten den ESBL-Keim nicht nachweisen (Urin wurde ja nach jedem Harnverhalt getestet, daher ging auch niemand davon aus, dass ich eine Harnwegsinfektion habe).

@Rosa Gänseblümchen: Meine "Liegezeit" hat zwar noch nicht begonnen, faktisch liege ich aber ohnehin überwiegend im Bett (nicht zuletzt wegen des Antibiotikums, aber teilweise finde ich es regelrecht unangenehm zu stehen oder zu sitzen). Ich lese, gucke fern oder spiele mit dem Tablet. Da ich in den letzten zwei Jahren richtig viel Stress im Büro hatte (leider super viele Langzeiterkrankte), kann ich das (noch) genießen. ;-)

@ Nana78: Ich kann sehr gut verstehen, dass du keine Lust mehr auf all diese Tabletten hast. Ich habe mir schon Erinnerungen in Outlook gespeichert, damit mich mein Handy/Tablet regelmäßig alle 3 Stunden daran erinnert, welche Tablette ich nehmen/schlucken muss (Antibiotika, Magnesium, Vagisan biotin-lacto, femibion, Progestan, Vagiflor/Vagi-C/Döderlein...). Ich hatte vor dem FTMV übrigens auch eine Besiedelung mit Streptokokken B, die mit Antibiotikum (Amoxicillin) und Vagihex (und anschließend Vagiflor) behandelt wurde. Um eine aufsteigende Infektion zu vermeiden, wird das mittlerweile wohl auch in der Früh-Schwangerschaft behandelt.

Ich hoffe, die nächsten Tage wird es nicht wieder allzu warm (wir haben das "Glück", dass es in unserem Wohnzimmer immer einigermaßen kühl bleibt, wenn die Fenster geschlossen sind).
__________________
Liebe Grüße
Honigblume2015

Geändert von Honigblume2015 (15.07.2015 um 11:10 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #215  
Alt 21.07.2015, 10:24
Honigblume2015 Honigblume2015 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 24.04.2015
Beiträge: 68
Ausrufezeichen AW: Schwangerschaft nach Trachelektomie

Hallo zusammen,
für mich gab es heute eine kleine Entwarnung: Es wurden keine pathogenen Keime mehr gefunden, nur noch eine (zu erwartende) Pilzinfektion. Meine Gynäkologin ist ab nächster Woche im Urlaub, habe dann erst wieder ab dem 10. August einen Kontrolltermin.
Dazwischen bin ich aber zweimal im örtlichen Krankenhaus zur Fehlbildungsdiagnostik und zum Geburtsvorbereitungsgespräch.
Zum Thema Lungenreifespritzen wurde mir aus Berlin jetzt gesagt, dass man das nur
/erst bei drohender Frühgeburt macht und nicht prophylaktisch. Das sagte meine Gynäkologin auch schon, zumal nach der ganzen Antibiotika-Einnahme mein Immunsystem erstmal wieder stabilisiert werden muss. Ich muss auch ehrlich sagen, dass ich mich nicht so schnell wieder freiwillig ins Krankenhaus begeben möchte. Der FTMV steckt mir noch ganz schön in den Knochen...
@Sonnenschein2015: Wie geht's dir im Krankenhaus?
@Nana78: Wie geht's dir?
Viele Grüße auch an alle Anderen!
__________________
Liebe Grüße
Honigblume2015

Geändert von gitti2002 (22.09.2015 um 14:16 Uhr) Grund: PN
Mit Zitat antworten
  #216  
Alt 28.07.2015, 16:07
Nana78 Nana78 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 16.06.2006
Beiträge: 100
Standard AW: Schwangerschaft nach Trachelektomie

Hallo ihr Lieben,

mir geht es gut, ich liege brav Zuhause herum, rühre so gut wie keinen Finger und freue mich, wenn ich merke, wie die beiden fröhlich im Bauch herumturnen. Man sieht es jetzt sogar schon von außen, wie sich mein Bauchdecke mit den Tritten der beiden bewegt. Das ist wirklich faszinierend. Allerdings bin ich mittlerweile auch schon so kugelig (Bauchumfang bei 100 cm bei 22+4), dass wirklich alles schon recht anstrengend ist. Schuhe anziehen zum Beispiel.. . Ich bin auch schon extrem kurzatmig, kann kaum noch Treppen laufen etc. D.h. ich muss so oder so liegen.
Mein GMH hat sich minimal verkürzt, aber es liegt kein Druck darauf und er steht fest bei 2,5 cm, also alles im grünen Bereich. Ich bin zuversichtlich
Wir bekommen übrigens einen Jungen und ein Mädchen! !! ❤ ❤ ❤ ❤ ❤ ❤ ❤

Ich wünsche allen viel Kraft und positive Energie.
Lasst euch nicht unterkriegen, weder von Blutungen noch von Krankenhauskeimen noch von sonst irgendwas
Liebe Grüße, Nana

Geändert von gitti2002 (22.09.2015 um 14:16 Uhr) Grund: PN
Mit Zitat antworten
  #217  
Alt 04.08.2015, 21:21
Honigblume2015 Honigblume2015 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 24.04.2015
Beiträge: 68
Standard AW: Schwangerschaft nach Trachelektomie

Hallo zusammen,

nach meinem letzten Eintrag bzw. nach dem zweiten Kontroll-Abstrich ergab sich leider wieder (oder doch noch?) eine mäßige Besiedelung mit ESBL, sodass ich wieder ein Reserve-Antibiotikum bekam. Das letzte, das ich oral einnehmen kann... gegen alle anderen bin ich (d.h. ESBL) schon resistent.
Jetzt soll ich noch eine Woche abwarten und einen erneuten Kontroll-Abstrich machen. Wenn es dann immer noch nicht weg ist, kann ich nur noch intravenös behandelt werden. Ich hoffe jetzt mal, dass es besiegt ist.

Aufgrund des Antibiotikums und der theoretischen Ansteckungsgefahr habe ich mich die letzten Wochen quasi kaum aus dem Haus gewagt.
Ich hatte nur Arzttermine mit US bei meiner Gyn. und das große Organscreening im KH. Der Kleine lag aber etwas ungünstig, daher soll ich im September nochmal wiederkommen.

Heute hatte ich einen Termin in der Hebammensprechstunde im KH, leider "nur" bei einer Hebammenschülerin, die etwas überfordert war mit meiner Krankengeschichte. Ich hätte gern direkt mit einer Ärztin gesprochen, aber einen Termin für ein Geburtsplanungsgespräch habe ich erst am 25. August bekommen.
Ich bin mit der "Betreuung" im KH gar nicht zufrieden. Gerade wenn ich sehe, was bei euch so los ist, kann es ja jederzeit eine weitere Komplikation geben (ich bin heute 20+5 oder 21+2, die einen sagen so, die anderen so...).

Abgesehen von dem blöden Antibiotikum geht's uns aber ganz gut.

Gute Besserung bzw. starke Nerven an alle!
__________________
Liebe Grüße
Honigblume2015

Geändert von Honigblume2015 (09.08.2015 um 14:03 Uhr) Grund: Nutzungsbedingungen
Mit Zitat antworten
  #218  
Alt 24.08.2015, 18:21
Nana78 Nana78 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 16.06.2006
Beiträge: 100
Standard AW: Schwangerschaft nach Trachelektomie

Hallo ihr Lieben,

Mensch, was ist denn los? Schon so lange keine Neuigkeiten mehr... Ich hoffe, es ist alles in Ordnung bei euch?!

Sonnenschein, wie geht es dir? Hast du deine Kleine schon? Alles klar?

Honigblume, was machen die Keime? Ist die Infektion endlich besiegt?

Bei mir ist alles gut. Ich liege noch Zuhause, allerdings gegen Anraten der Ärzte. Die wollten mich schon vor 2 Wochen wegen einer GMH - Länge von 20 mm stationär einweisen und mir prophylaktisch Lungenreife verabreichen, aber mein Mann und ich waren und sind dagegen. Ich werde, solange es irgendwie geht, Zuhause bleiben. Da habe ich sicher mehr Ruhe als im Krankenhaus und darauf kommt es schließlich an. Ich bewege mich nun wirklich kaum noch, alles wird auch immer beschwerlicher und vom vielen Liegen schmerzt manchmal schon der ganze Körper... Bin jetzt immerhin schon bei 26+3

Ich drücke euch allen die Daumen und hoffe, dass keine Nachrichten in diesem Fall gute Nachrichten bedeuten!

Würde mich freuen, mal wieder von euch zu hören.
Liebe Grüße, Nana

Geändert von gitti2002 (22.09.2015 um 14:18 Uhr) Grund: Antwort auf gel. Posting
Mit Zitat antworten
  #219  
Alt 26.08.2015, 19:03
Sharone Sharone ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 26.08.2015
Ort: Schweiz
Beiträge: 28
Standard AW: Schwangerschaft nach Trachelektomie

Hallo zusammen

Lange habe ich nur still mitgelesen und mitgefiebert.
Doch jetzt ist es auch bei mir eingeschlagen. 😊 ich bin total happy, da dies nach meiner Trachelektomie im 2013 und 9 Monate üben kein leichtes Unterfangen war.
Doch der Urintest ist positiv und die Blutwerte sind auch eindeutig *freu*
Am 10.09.2015 habe ich dann meine 1. Kontrolle und bin sehr gespannt darauf.

Würde mich freuen mich mit euch auszutauschen.

Liebe Grüsse
Sharone
Mit Zitat antworten
  #220  
Alt 26.08.2015, 23:05
Nana78 Nana78 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 16.06.2006
Beiträge: 100
Standard AW: Schwangerschaft nach Trachelektomie

Herzlichen Glückwunsch und sozusagen "willkommen in Club", Sharone.
Du kannst dir sicher sein, dass hier alle mit dir mitfiebern und dir die Daumen drücken, dass alles gut läuft!!
Halte uns auf dem Laufenden!!!
LG, Nana
Mit Zitat antworten
  #221  
Alt 27.08.2015, 07:25
Sharone Sharone ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 26.08.2015
Ort: Schweiz
Beiträge: 28
Reden AW: Schwangerschaft nach Trachelektomie

Hallo Nana

Herzlichen dank für das liebe Willkommen.
Ich freue mich sehr auf den Austausch mit euch - denn ihr seit meine Spezialisten.

Und natürlich fällt es mir nicht leicht still zu sein. Denn ich bin ja noch in der Anfangsphase und mein Mann und ich haben beschlossen noch nichts davon zu erzählen. Somit kann ich meine Freund bis jetzt nur mit euch teilen.

Ich freue mich auf einen regen Austausch mit euch.

Liebe Grüsse
Sharone
Mit Zitat antworten
  #222  
Alt 28.08.2015, 20:13
Honigblume2015 Honigblume2015 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 24.04.2015
Beiträge: 68
Standard AW: Schwangerschaft nach Trachelektomie

Hallo zusammen, willkommen Sharone!

Leider hat sich seit meinem letzten Eintrag nicht viel verändert:
Der erste Abstrich nach dem letzten Antibiotikum war negativ, d.h. kein Nachweis von ESBL, aber der zweite war jetzt wieder positiv. Ich nehme also schon wieder ein Reserveantibiotikum. Beim letzten Mal war die Dosierung noch 2x480 mg, jetzt 3x960mg. Habe deshalb auch mit Embryotox telefoniert, aber die haben keine Daten zu der hohen Dosierung. Nehme wahrscheinlich drei Tage die ganz hohe Dosierung und reduziere dann auf 2x960mg. Wenigstens war das Antibiotikum noch nicht resistent, sonst hätte ich intravenös behandelt werden müssen. Das war gestern Abend.

Am Dienstag hatte ich einen Termin im örtlichen KH zum Geburtsplanungsgespräch. Die Ärztin, die überwiegend im Kreißsaal zuständig ist, konnte leider nicht teilnehmen. Der Arzt, mit dem ich gesprochen habe, interessierte sich überhaupt nicht für meine aktuelle ESBL-Infektion. Er machte einen US, stellte fest, dass die Restzervix ca. 0,7 cm lang sei und es so aussehe, dass ich einen kleinen Trichter habe. Er wollte mich dann direkt stationär aufnehmen lassen um die Lungenreife zu spritzen.

Aber es kam anders. Ich habe dann erstmal meine Gyn angerufen, bei der ich am Tag zuvor noch beim US war. Sie konnte sich nicht vorstellen, dass es sich über Nacht von ca. 13mm auf ca. 7mm mit Trichter verschlechtert haben sollte. Daher sollte die Ärztin im Kreißsaal sich das nochmal ansehen (zumal der Arzt den vaginalen US im Liegen gemacht hat und die Ärztin diesen im Gyn.Stuhl wiederholen sollte).

Soweit, so gut. Die Ärztin hatte einen Kaiserschnitt nach dem anderen und wir mussten fast 4 Stunden warten, bis sie endlich Zeit für ein Gespräch hatte. In der Zwischenzeit wurde ein CTG gemacht, eine Blutprobe genommen und eine Urinprobe. Ich hatte auch Kontakt mit meiner Ärztin in Berlin, die sagte, dass 0,7cm der Durchschnittswert bei einer Schwangerschaft nach Trachelektomie sei und wenn das CTG unauffällig sei, bestehe kein Grund für die Lungenreife. Und meine Gyn sagte, dass zunächst die Werte des bakt. Kontroll-Abstriches abgewartet werden sollten, bevor die Lungenreife gemacht werde. Das Gespräch mit der Ärztin dauerte dann ca.10 min, in denen ich meine Bedenken mitteilte. Diese interessierten sie aber gar nicht, sondern sie wies nur auf die Risiken hin, wenn ich die Lungenreife nicht sofort machen würde. Eine Untersuchung fand nicht statt. Sie musste dann in eine Besprechung und wir sollten uns in der Zwischenzeit überlegen, ob ich nun stationär aufgenommen werden möchte oder nicht.

Nach der Besprechung (30min) lief sie an uns vorbei und sagte, sie müsse nun dringend zu einem Kaiserschnitt und die Besprechung könne in ca. 45 min stattfinden. Da wir aber schon beschlossen hatten, die Lungenreife erstmal nicht zu machen, zumal das CTG unauffällig war, wurde ich gegen ärztlichen Rat von einer Hebamme freundlicherweise "entlassen". Das Parkticket zeigte 5,41 Stunden an. Solange habe ich dort insgesamt überwiegend im Sitzen verbracht...

Gestern war ich zur Kontrolle bei meiner Gyn und sie sagte, alles sei unverändert: 13mm, kein Trichter. Nur der blöde ESBL. Nun liege ich zuhause und hoffe, dass das Antibiotikum anschlägt und der kleine nachtaktive Mann noch viele Wochen durchhält. Am Dienstag ist der nächste Kontroll-US bei meiner Gyn. Bin heute 24+1.
__________________
Liebe Grüße
Honigblume2015

Geändert von Honigblume2015 (28.08.2015 um 20:37 Uhr) Grund: NB
Mit Zitat antworten
  #223  
Alt 29.08.2015, 00:34
Nana78 Nana78 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 16.06.2006
Beiträge: 100
Standard AW: Schwangerschaft nach Trachelektomie

Hallo Ihr Lieben,

Oh Mann, Honigblume, das, was du vom KH berichtest, hört sich ja wie der reinste Horrortrip an. Gibt es kein anderes KH in deiner Nähe, auf das du ausweichen könntest? Du fühlst dich doch dort (zurecht) gar nicht wohl und unterstützt!
Ich finde es persönlich immer sehr anstrengend, wenn einem zum 100x alle möglichen Risiken aufgezählt und sämtliche Teufel an die Wand gemalt werden. Wir wissen ziemlich genau, was alles passieren kann, trotzdem möchten wir nicht, dass man uns mit allen möglichen Vorsichtsmaßnahmen und Medikamenten erdrückt! Ich wünsche mir manchmal etwas mehr positiven Zuspruch, gerade weil wir als Risikoschwangere eingestuft werden. Und dann lassen sie dich auch noch ewig dort warten. Welche Risiken dabei entstehen, daran hat wohl niemand gedacht! Ich könnte mich echt aufregen! Es kommt mir schon fast so vor, als brauchen sie dringend mehr Patienten, oder wieso waren die beiden Messungen so unterschiedlich? *Verschwörungstheorie*

Ich drücke dir so die Daumen, dass du das mit den ESBL Keimen in den Griff bekommst, das muss ja such an deinen Nerven zehren...

Ich hatte gestern starke Bauchkrämpfe, die ich nicht wirklich zuordnen konnte: Frühwehen oder doch nur Blähungen? Heute bei der Kontrolle gabs dann Entwarnung, denn es war alles in Ordnung, der GMH war weder verkürzt noch lag Druck darauf noch hatte sich ein Trichter gebildet oder ähnliches. Dann waren es wohl doch 'nur' Blähungen - aber sehr schmerzhafte!!
Meine Bauchzwerge wiegen mittlerweile schon 890 bzw 1000g und heute beginnt die 28. SSW!!!

Euch allen weiterhin ein gutes Durchhaltevermögen und starke Nerven!
LG, Nana
Mit Zitat antworten
  #224  
Alt 29.08.2015, 07:40
Sharone Sharone ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 26.08.2015
Ort: Schweiz
Beiträge: 28
Standard AW: Schwangerschaft nach Trachelektomie

Liebe Honigblume

Wow das hört sich für mich nach reinstem Alptraum an. Das kann doch nicht sein? Warst du schön öfters in dem KH? Kennen die deine Vorgeschichte? Ich meine die können dich doch nicht so lange warten lassen?!
Ich bewundere deine Geduld. Ich hätte bestimmt reklamiert und gesagt, dass dies eine Zumutung sei!
Willst du wirklich in dieses KH gehen? Gibt es noch eine andere Möglichkeit?
Ich hatte ca. vor 6 Monaten (als ich noch nicht schwanger war) ein sogenantes Vorgespräch. Der Arzt liess mich 2 Stunden warten, sagte mir dann, dass ich sofern ich keine Beschwerden hätte gut bis zum 9 Monat arbeiten kann und Sport (bei dem ich stark hüpfe) auch bis zum Ende möglich sei. Mein GMH konnte er nicht messen, da dies bei mir etwas "komisch" sei! Als ich ihn von mir aus auf die Komplikationen ansprach meinte er trocken: wir halten und nicht an die deutschen Vorgaben, sondern an die der USA. Da war für mich klar, dass ich bei einer Schwangerschaft kein Fuss in dieses KH setzen werde.
So habe ich meinen 1. Termin in einem anderen KH und hoffe da läuft es anders ab.

Hoffe du bekommst deine Infektion bald in den Griff. Toi toi toi.
Nana wow du bist ja schon schön weit - freu. Drücke die Daumen, dass es noch lange anhält. Und das es ein Junge und ein Mädchen wr ist doch einfach herrlich.

Liebe Grüsse
Sharone
Mit Zitat antworten
  #225  
Alt 29.08.2015, 08:24
Honigblume2015 Honigblume2015 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 24.04.2015
Beiträge: 68
Standard AW: Schwangerschaft nach Trachelektomie

Guten Morgen,
im Nachhinein wundere ich mich auch, wieviel Geduld wir hatten. Mein Mann kam erst nach der "Diagnose" dazu und wollte dann natürlich erst recht den Kontroll-US sehen. Aber: Nix da.
Leider ist die Klinik die einzige mit Perinatalzentrum in meiner Umgebung. Die Kinderklinik hat auch keinen schlechten Ruf, die Frauenklinik schon - ich weiß jetzt auch warum.
Im Juni hatte ich bereits ein Vorgespräch zur Mitbetreuung während der SS mit dem Klinikdirektor. Das war menschlich und fachlich eine Vollkatastrophe. Sinngemäß endete das Gespräch damit, dass er nicht verstehen könne, weshalb ich für den FTMV nach Berlin fahren würde, in seiner Klinik könne jeder Oberarzt einen solchen Eingriff vornehmen, auch wenn es noch keinen Fall nach Trachelektomie gegeben habe, so wäre der Vorgang ja nicht anders und wenn ich also nach Berlin führe, bräuchte ich danach auch nicht wiederkommen, da man für eine "Dreiecksversorgung" nicht zur Verfügung stehe, sprich, eine Kommunikation mit Berlin nicht stattfinden werde, sondern allenfalls mit einem Chefarzt in Hamburg ("Wer soll ihre Ärztin in Berlin sein? Nie gehört, kenne ich nicht. Was wollen Sie überhaupt noch da? Da ist doch niemand mehr, der sich mit Trachelektomie auskennt.").
Mit meinen Harnwegskomplikationen nach dem FTMV war ich dann auch in einem anderen KH, aber die sagten mir, dass eine Weiterbetreuung mangels Perinatalzentrum in meinem Fall ausscheide.
Daraufhin habe ich dann aber mitgeteilt, dass ich eine weitere Betreuung durch den Klinikdirektor ablehne und ohnehin lieber von einer Ärztin betreut werden würde. Eine Sprechstunde für ein Geburtsplanungsgespräch mit einer Ärztin gibt es aber offiziell überhaupt nicht. Ich musste zu einem Oberarzt und es hieß, eine Ärztin käme ggf. dazu. Wahrscheinlich gibt es einen internen Eintrag über mich und deshalb benehmen sich jetzt alle so sonderbar...
Ich glaube mittlerweile, dass ich in Berlin entbinden werde, sofern die Umstände eine Fahrt dahin noch zulassen.
Heute Abend gibt es ein großes Familientreffen und ich muss das Bett hüten...
Allen ein schönes Wochenende!
__________________
Liebe Grüße
Honigblume2015

Geändert von Honigblume2015 (29.08.2015 um 21:44 Uhr) Grund: NB
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 10:00 Uhr.


Für die Inhalte der einzelnen Beiträge ist der jeweilige Autor verantwortlich. Mit allgemeinen Fragen, Ergänzungen oder Kommentaren wenden Sie sich bitte an Marcus Oehlrich, bei technischen Kommentaren an den Webmaster. Diese Informationen wurden sorgfältig ausgewählt und werden regelmäßig überarbeitet. Dennoch kann die Richtigkeit der Inhalte keine Gewähr übernommen werden. Insbesondere für Links (Verweise) auf andere Informationsangebote kann keine Haftung übernommen werden. Mit der Nutzung erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an.
Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, vBulletin Solutions, Inc.
Gehostet bei der 1&1 Internet AG
Copyright © 1997-2014 Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V.
Impressum: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. · Eisenacher Str. 8 · 64560 Riedstadt / Postanschrift: Postfach 130435 · 64243 Darmstadt / Vertretungsberechtigter Vorstand: Marcus Oehlrich / Datenschutzerklärung
Spendenkonto: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. Spendenkonto Nr. 17252500 · Volksbank Darmstadt-Südhessen eG · BLZ 508 900 00 · IBAN DE23 5089 0000 0017 2525 00 · BIC: GENODEF1VBD