Krebs-Kompass Forum  


Zurück   Krebs-Kompass Forum > Krebsarten > Eierstockkrebs

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #1  
Alt 13.09.2012, 00:32
Silvei Silvei ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 09.09.2012
Ort: Tübingen
Beiträge: 5
Standard Erst Ovarial - dann Lungenkrebs?

ICh brauche eure Meinung:
vor 5 Jahren Ovarial ca - Große OP -Chemo - dieses Jahr Rezidive im Bauchraum - große OP - HIPAC Chemo - jetzt :
es ist wie eine SPirale - es wird immer schlimmer. Zuerst die PET Ct - der BEfund: Tumore in der Lunge - 1,8 cm ein Herd im rechten Oberlappen - weitere kleine pulmonale Nodularitäten im Mittellappen , dann noch PET positive vergrößerte zentral eingeschmolzene Lymphknoten mediasternal und rechts hilär... - Chemo angesagt (Carboplatin Gemzar) - Port??? - gleich nächste Woche .... heute Zweitmeinung von Prof Miller (Röntgenpraxis Uhlandstrasse) - er sagt - dass er sich wundert, dass Ovarial Ca in der Lunge metastasiert: - er glaubt, dass ein Zweittumor (Bronchialcarcinom?) vorliegt - Gespräch mit Prof Grischke (Gynäkologie) - also gut - mein Fall kommt am Freitag in die Tumorkonferenz - am Montag ggf Puntieren, um herauszufinden, was das für ein Krebs ist und welche Chemo angesetzt werden soll. "ISt das gefährlich?" " JA schon - das hat man aber im Griff..." Oder 3mal Chemo und dann PET Ct schauen, ob der Tumor kleiner wird. Wenn sie punktieren, kann eine OP folgen - wie kann man das operieren??? Ct , Ct Ct - auch das Punktieren - unter Ct... mein Körper -hält er das aus? Es wird keine HEilung mehr geben - da waren sie sich einig - warum dann das alles? Wie können sie sich einig sein - immer wieder gibt es HEilung! ICh bin völlig fertig - alle Vorträge abgesagt, die Krankenkasse, die Verträge.... alle Freunde hier... es ist Chaos in meinem Kopf. Gestern gings besser - heute schlecht - ich träume vom Sterben. Jesus war da.
Morgen habe ich ein Termin zum Klangyoga - am Freitag beim Onkopsychologischen Dienst, Ich soll es mir nur noch gut gehen lassen - mein Hirn will es aber nicht akzeptieren. Ich will leben!
So geht es mir - sorry - was ich brauche? Ruhe - Aussicht auf Zukunft - Leben - einen Weg - Kraft. Ich will nicht aufgeben - ich werde auch nicht aufgeben, aber ich sacke ein.
Liebe Grüße SIlvei
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 13.09.2012, 11:01
Benutzerbild von XsunnyX
XsunnyX XsunnyX ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 10.12.2011
Beiträge: 126
Standard AW: Erst Ovarial - dann Lungenkrebs?

Liebe Silvei,

bitte verliere jetzt nicht den Mut...!!!
Solche Hiobsbotschaften werfen einen immer ziemlich aus der Bahn! Aber gebe dir und deinen Gedanken vielleicht ein paar Tage Zeit... wenn ich das richtig verstanden habe, dann hattest du noch keine Punktion? Aber erst dann weiß man doch welcher Tumor da in der Lunge sitzt und vielleicht ist er ja gut therapierbar! Ich finde es toll, dass deine nächsten Schritte Klangyoga und Oknopsychologie sind! Denn die Psyche ist ein enorm wichtiger Teil unserer Gesundheit.
Du schreibst, dass sie zu dir gesagt haben " Ich soll es mir nur noch gut gehen lassen!", aber das beinhaltet doch auch, dass du das machen sollst, was DU möchtest und so kannst du dich auch für eine Therapie entscheiden, wenn du dich damit wohler fühlst und dein Bauchgefühl dazu "JA" sagt!
Gebe dir Zeit, du musst nichts überstürzten - auch keine Entscheidungen - und dann versuche zu überlegen was du willst und was gut für dich ist! Denn das ist das wichtigste!

Ich hoffe du findest aus deinem Tief wieder heraus
Ganz liebe Grüße
Hanna
__________________
Mein eigener Blog:
www.einneuerweg.blogspot.com
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 13.09.2012, 12:34
leila1 leila1 ist offline
Gesperrt
 
Registriert seit: 01.10.2009
Beiträge: 128
Standard AW: Erst Ovarial - dann Lungenkrebs?

hallo,
ich komme zwar aus enem forum, möchte dir aber dennoch schreiben.
ich kämpfe gerade mit meinem3.rezediv, im jan.2012 bekam ich die erst diagnose, seit dem sagt der arzt immer zu mir, genießen sie alles, verschieben sie nichts mehr auf mnorgen und lassen sie es sich nur gut gehen. bei mir war es auch so das ich nach diesen blöden botschaft immer in ein loch gefallen, nach 2wochen ging es dann wieder und machte das was zu tun ist, chemo oder op s. nun sagte man mir, das man nicht weiß ob eine chemo was bringt, auf jedenfall geht lebensqualli verloren.... aber aufgeben geht nicht.
gib dir und deiner seele zeit das alles zu verarbeiten..., weine und fluche aber dannach stehst du wieder auf, und sterben fällt für uns aus, das ist keine option. lass dir etwas zeit, es dauert immer bis man die botschaft der ärzte verarbeitet hat. aber du schaffst das, auch für mich wird es keine "richtige" heilung, sagen die ärzte. aber wunder gibt es immer wieder, und wenn nicht werden wir auch mit der krankheit alt. bei meinem jetztigem rezediv kann man bereits nicht mehr operieren, die erste tage nach der verkündung haben mich viele verrückt gemacht, und auch ich dachte das ich bald sterbe. mittlerweile denke ich das wenn der krebs nicht komplett verschwindet ich damit leben muss, aber ich werde nicht in nächster zeit sterben. ich hab jemanden kennen gelernt die lebt seit fast 10 j mit krebs.
gib niemals auf, auch wenn alles schwer wird durch therapien aber wir werden es schaffen.

ich drück dich gaaanz fest
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 13.09.2012, 22:11
Silvei Silvei ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 09.09.2012
Ort: Tübingen
Beiträge: 5
Standard AW: Erst Ovarial - dann Lungenkrebs?

Hallo HAnna, vielen Dank für deine Antwort - heute ging es mir tatsächlich wieder besser. Irgendwas steht immer wieder auf in mir und dann geht es auch weiter. Das Klangyoga war super - ich war so schön weg und ganz in mir - kann ich euch auch empfehlen.
Du hast recht, dass ich meine eigene Entscheidung über den Weg treffen soll - aber das ist irgendwie fatal - ich weiß ja nicht, was richtig ist. Aber jetzt komme ich morgen aufs Tumorboard - also da besprechen sie meinen Fall - eine Punktion wird wohl folgen - hoffentlich sagt die was aus - hoffentlich ist die nicht gefährlich.... Hattest du das auch? Ich freue mich, von dir zu hören. Danke und bis bald Hanna
Liebe Grüße
Silvei
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 14.09.2012, 11:35
Benutzerbild von XsunnyX
XsunnyX XsunnyX ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 10.12.2011
Beiträge: 126
Standard AW: Erst Ovarial - dann Lungenkrebs?

Zitat:
Zitat von Silvei Beitrag anzeigen
ich weiß ja nicht, was richtig ist
Silvei
Das habe ich mir auch immer gedacht und erwische mich auch noch häufig dabei Doch eigentlich ist das Quatsch! Immer diese Angst sich falsch zu entscheiden... ersten weiß man im nachhinein auch nicht, wie der andere Weg abgelaufen wäre und zweitens ist die eigene Entscheidung, die von Herzen kommt, auch die richtige! Man muss sich nur Zeit geben auf sich zu hören... und wenn es bei dir noch nicht soweit ist, dann warte noch ab!

Ich hatte selber noch keine Punktion, aber der Cousin meiner Mutter musste etliche Punktionen über sich ergehen lassen wegen eines nicht-kleinzelligen Lungenkarzinoms. Aber die hat er eigentlich alle ganz gut weg gesteckt!

Schau mal (weiß jetzt nicht, ob genau diese Art von Biopsie bei dir gemacht wird, aber das klingt auf jeden Fall nicht sehr schlimm):
"Mithilfe einer Feinnadelbiopsie: Falls der verdächtige Bereich der Atemwege nicht mit dem Bronchoskop erreichbar ist, kann eine Feinnadelbiopsie von außen durch die Brustwand gemacht werden. Ärzte nennen dies eine "perkutane Punktion", bei der die Haut (lateinisch: cutis) durchstochen wird. Diese Untersuchung ist üblicherweise nicht viel schmerzhafter als eine Blutentnahme. Eine örtliche Betäubung ist möglich. Ärzte schieben eine lange, dünne Nadel in den verdächtigen Bezirk vor und saugen etwas Gewebe an. Damit die gesunde Lunge nicht verletzt wird, führt man der Eingriff während einer Ultraschalluntersuchung oder einer Computertomographie durch. So ist auch sichergestellt, dass die Probe tatsächlich aus dem verdächtigen Bereich entnommen wird, zum Beispiel aus einem vergrößerten Lymphknoten. Komplikationen wie Blutungen oder anschließende Infektionen treten bei einer Probenentnahme nur selten auf. Bisher gibt es keine Hinweise darauf, dass Patienten durch eine Lungenbiopsie langfristige Nachteile hätten und der Krankheitsverlauf negativ beeinflusst würde"

Drück dir die Daumen!
__________________
Mein eigener Blog:
www.einneuerweg.blogspot.com
Mit Zitat antworten
  #6  
Alt 29.09.2013, 00:41
Silvei Silvei ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 09.09.2012
Ort: Tübingen
Beiträge: 5
Rotes Gesicht AW: Erst Ovarial - dann Lungenkrebs?

Hallo - bin wieder hier.
bin seit 6 Jahren mit OvarialCA betroffen - große Operation mit Chemo... -dazwischen gings gut - dann 2012 wieder Opration mit HIPAC, und jetzt plötzlich....ne Menge Metastasen in der Lunge und nach dem letzten Bauch CT soll sogar der 4 Wirbel befallen und eingefallen sein.... der Dünndarm sei verdickt, beide Nieren befallen..... irgendwie verrückt - ich spüre nix... Hatte nur Blut gespuckt...
Jetzt also Chemo -Caboplatin Gemzar... die erste habe ich hinter mir. Die Frage ist mit oder ohne Bevacizumab - was ratet ihr mir? Und Bisphophonate soll ich auch kriegen...? Bin ziemlich durcheinander - dachte, ich hätte alles in SChach gehalten -.mit Nahrungsergänzungsmittel, Meditation, Heilpraktiker... und jetzt sieht es ziemlich schlecht aus -
Da ich alleine bin (geschieden) ist jetzt meine Mutter hier - irgendwie Endzeitstimmung.... komme mir vor, wie ein kleines Kind... und mir geht es theoretisch physisch immer noch gut.... psychisch gehen ich fast vor die Hunde....Wie soll ich kämpfen? Was soll ich tun? Gibt es noch Hoffnung - oder mach ich mir was vor? Vielen lieben Dank für eine Nachricht.
Silvei

Geändert von gitti2002 (04.10.2013 um 11:48 Uhr) Grund: Beitrag hierher verschoben
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 07:48 Uhr.


Für die Inhalte der einzelnen Beiträge ist der jeweilige Autor verantwortlich. Mit allgemeinen Fragen, Ergänzungen oder Kommentaren wenden Sie sich bitte an Marcus Oehlrich, bei technischen Kommentaren an den Webmaster. Diese Informationen wurden sorgfältig ausgewählt und werden regelmäßig überarbeitet. Dennoch kann die Richtigkeit der Inhalte keine Gewähr übernommen werden. Insbesondere für Links (Verweise) auf andere Informationsangebote kann keine Haftung übernommen werden. Mit der Nutzung erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an.
Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, vBulletin Solutions, Inc.
Gehostet bei der 1&1 Internet AG
Copyright © 1997-2014 Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V.
Impressum: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. · Eisenacher Str. 8 · 64560 Riedstadt / Postanschrift: Postfach 130435 · 64243 Darmstadt / Vertretungsberechtigter Vorstand: Marcus Oehlrich / Datenschutzerklärung
Spendenkonto: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. Spendenkonto Nr. 17252500 · Volksbank Darmstadt-Südhessen eG · BLZ 508 900 00 · IBAN DE23 5089 0000 0017 2525 00 · BIC: GENODEF1VBD