Krebs-Kompass Forum  


Zurück   Krebs-Kompass Forum > Krebsarten > Eierstockkrebs

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #766  
Alt 23.02.2015, 22:45
Benutzerbild von Tündel
Tündel Tündel ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 01.11.2013
Ort: Südbayern
Beiträge: 1.328
Standard AW: Ein "Messi" in meinem Bauch...

Liebe Chrissi,

Warum traust du dich denn nicht, ohne Kleidchen zu duschen? Der Spucky spuckt doch nur in die Dusche und das landet in der gleichen Kanalisation wie im Klo auch! Vertopfen tut auch nix und das Wasser wäscht alles wieder weg, was irgendwo landen sollte!

Gewöhn dir doch an, erst ohne Kleidchen zu duschen, dann ist der Kleine sauber, dann pappst du eine Kompresse drauf oder einen doppelten Einmalwaschlappen, bis er trocken ist und dann, noch in der Dusche stehend , die neue Platte!
Hab ich mal gemacht als Ap-li Spuckeritis unter der Chemo hatte und meinte, er müsse sich im Dauerweitspucken und Badezimmereindrecken verlustieren! Haaaaaaah, nix da, nich mit mir! Bin in der Dusche stehen geblieben und hab zu ihm gesagt: "So, jetzt darfst du spucken, wie du willst, mir egal!" Da ist ihm die Lust vergangen und er war total brav und ließ sich wieder verkleistern!

Vielleicht gibt es auch an deinem Tag die eine oder andere Minute, an denen der Herr weniger oder gar nicht spuckt! Bei vielen Ileos ist das der frühe Morgen vor dem Frühstück oder der seeeehr späte Abend!

Du könntest den Spiegel auch in Bauchhöhe irgendwo ankleben, auch in der Badewanne oder der Dusche. Oder du probierst die Spiegelkleberei mit unbrauchbaren Platten (Testplatten, die du sonst nicht brauchen kannst) erstmal auf der anderen Bauchseite an einem aufgemalten Stoma, dann verbrauchst du keine teueren Platten. Es geht ja um Übung und da ist es doch egal, die Platten bleiben ja nicht lang drauf!

Aber wie gesagt, das wichtigste ist, dass du ihn weitgehend selber versorgen kannst, deinen "Mister Spuck"oder wie immer er auch heißen mag!

Ich hatte neulich im Krankenhaus schwere Sehstörungen vom Ibuprofen in Höchstdosis, ich glaub dir schon, dass es dann schwierig ist, einen wilden Spucky zu versorgen, aber es geht, notfalls mit tasten!

Du schaffst das!
__________________
Tündel

Das Leben ist halt lebensgefährlich!!!

Geändert von Tündel (23.02.2015 um 22:52 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #767  
Alt 24.02.2015, 19:08
Benutzerbild von Tündel
Tündel Tündel ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 01.11.2013
Ort: Südbayern
Beiträge: 1.328
Standard AW: Ein "Messi" in meinem Bauch...

Hallo Chrispi,

gerne geschehen!

Du, deinem "Mr. Chrispi" tut Wasser gaaaaaar nix, es reinigt ihn nur! Und das saubere Wasser reizt ihn auch nicht! Und auch ein bisserl bluten tut nix, das passiert, weil die Schleimhaut empfindlich ist, heilt aber ganz schnell wieder ab! Wie gesagt, reines Wasser ist harmlos und wenn mal ein bisschen nicht rückfettende Seife, z.B. medizimische Kernseife (nehm ich für alles von Haaren bis Zehen her!) drankommt, tut das auch nix!
Ap-li liiiiiiiebt Duschen und Baden so ganz ohne was! Er pufft und blubbert dann zufrieden und ist immer gaaaanz brav, so als ob er wüsste, dass er bei Spuckaktionen sofort verkleistert werden würde!

Mein Ap-li blutet immer, weil er so eng ist! Er hat ja nur 1cm im Durchmesser und muss täglich gedehnt werden, damit das Spucklöchli nicht noch kleiner wird! Bei Ap-li ist das normal, mal mehr, mal weniger, ich muss nur aufpassen, dass es nicht zuviel ist!

Das Einzige, was die Schleimhaut des "Mr. Chrispi" reizen tät, wären scharfe Desinfektionsmittel! Und vermutlich reagiert er mit Plattenploppen, wenn er mit Cremes, Cremelotionen und ähnlichen "DastutderHautgut-Mittelchen" geärgert wird!
Uiuiuiui, da wird der sonst so sanfte Ap-li wüüütend!

Und wegen der Übungsplatten, ruf die Hersteller an und lass dir Proben schicken! Ich hab auch noch allerlei, wenn du mir ne PN mit deiner Adresse schickst...., kannste alles haben!

Viel Spaß beim Üben!
__________________
Tündel

Das Leben ist halt lebensgefährlich!!!
Mit Zitat antworten
  #768  
Alt 26.02.2015, 21:41
Benutzerbild von Panda72
Panda72 Panda72 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 27.08.2014
Ort: Norddeutschland
Beiträge: 293
Standard AW: Ein "Messi" in meinem Bauch...

Hallo Tündel,

wie geht es Dir? Genießt Du die Zeit zu Hause? Heilt alles gut ein? Ich hoffe es und drücke Dir die Daumen, aber da Du von Schwierigkeiten nichts geschrieben hast, gehe ich mal davon aus, dass alles gut ist .

Liebe Grüße + nochmal vielen Dank für den Tröste-Teddy :-).

Ach ja: Immer wenn ich in Deinem Thread lese, muss ich an mein Büro denken und umgekehrt. Warum? Nun ja, bei uns sind ja andauernd Umzüge und auf allen Raumplänen, die wochenlang an den Türen hängen, steht immer groß Ap-li drauf - gemeint ist hier natürlich Arbeitsplatz links. So unterschiedliche Bedeutungen können Abkürzungen haben :-))).

Gruß

Panda

__________________



Geändert von Panda72 (26.02.2015 um 21:44 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #769  
Alt 26.02.2015, 21:57
Benutzerbild von Tündel
Tündel Tündel ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 01.11.2013
Ort: Südbayern
Beiträge: 1.328
Standard AW: Ein "Messi" in meinem Bauch...

Hi Pandali!

Mein Ap-li hat seinen AP auch li!
Er ist also ein links liegender Ap-li! Hihihihi!

Neeeee, leider ist es mit der Heilung eines kleinen Löchlis der Narbe nicht soooo toll, es will nämlich nicht zugehen! Hat sich eine kleine Fettgewebsnekrose unter der Naht gebildet, die leise vor sich hin süppelt! Deshalb auch nächste Woche noch immer kein Avastin!
Und ich darf so lange nicht arbeiten, bis es wirklich alles zu ist!

Jetzt tun wir jeden Abend guuuuten Honig oder Zucker drauf, vorher wirds gut ausgeduscht!

Na ja, wird schon werden! Hauptsache, das "Aaaaaaaauuuuuuuaaaaaa!" is weg!

Guts Nächterl, i tu jetzt meinen Teddy knuddeln, Gspusili muss Enkeli hüten, dessen Eltern sind beim Schulanfangs-Abend!
__________________
Tündel

Das Leben ist halt lebensgefährlich!!!
Mit Zitat antworten
  #770  
Alt 26.02.2015, 22:10
Benutzerbild von Panda72
Panda72 Panda72 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 27.08.2014
Ort: Norddeutschland
Beiträge: 293
Standard AW: Ein "Messi" in meinem Bauch...

Hallo Tündel,

ach mensch, das hört sich nicht gut an. Honig auf die Wunde? Das habe ich noch nicht gehört. Nimmst Du DEN Honig aller Honige oder einen anderen? Ich krame und grübel mal, was da so noch an Naturheilmitteln helfen könnte, aber Du hast ja eine gute Heilpraktikerin, oder? Ich drücke die Daumen, dass Du bald wieder Avastin bekommen kannst und das Löchli zu ist, schließlich geht die Fahrrad - Saison bald wieder los. Nicht dass Du noch auf ein Liegefahrrad umsteigen musst. Aber wenigstens bist Du zu Hause.

So, ich geh jetzt schlafen. Hatte eine körperlich und emotional mega anstrengende Woche.

Alles Gute.


Panda
__________________


Mit Zitat antworten
  #771  
Alt 26.02.2015, 22:24
Benutzerbild von Tündel
Tündel Tündel ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 01.11.2013
Ort: Südbayern
Beiträge: 1.328
Standard AW: Ein "Messi" in meinem Bauch...

Hi Panda,

es gibt extra medizinischen, speziell gereinigten Honig, den sie sogar latztes Jahr ganz am Schluss auf mein aufgeschnippeltes, nicht heilen wollendes Bauchi geschmiert haben! Zu dem Zeitpunkt hatte die Vac zwar schon ganze Arbeitgeleistet, aber der Honig erledigte den letzten Rest, ein Winzlöchli am Bauchnabel!

Ich nehme jetzt nach Doc-Anweisung ganz normalen Hinterwaldhonig, der tuts wohl auch. Voraussetzung ist nur, dass er kalt geschleudert und nicht erhitzt wurde!
Aber ich hab ein paar bienenhütende Schüler-Opas, die immer gerne Honig (natürlich gegen den entsprechenden Preis) abgeben! Und dieser Honig ist garantiert naturrein!

Außerdem hab ich noch die Wundheilungs-Spezial-Globuli, die mir unser Engeli und meine HP für die Zeit nach der großen OP empfohlen haben! Und besser ist, es bleibt ein bissi offen und der Mist kommt raus, als dass es sich staut und eine neue Entzündung macht, die wieder aufgemacht werden muss!

Nachti! schööön!
__________________
Tündel

Das Leben ist halt lebensgefährlich!!!
Mit Zitat antworten
  #772  
Alt 26.02.2015, 22:47
Benutzerbild von Panda72
Panda72 Panda72 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 27.08.2014
Ort: Norddeutschland
Beiträge: 293
Standard AW: Ein "Messi" in meinem Bauch...

Hallo Tündel,

na dann bist Du ja super gut versorgt :-).
Da kann ich ja noch was lernen. Von der Honig-Variante habe ich noch nichts gehört.

Schlaf Du auch gut . Ich hole jetzt noch die Wäsche aus der Maschine... Hier ist es ungemütlich und grau draußen. Kuschelwetter und Wetter für meinen warmen Schlafanzug. Wasser für meine Wärmflasche ist schon aufgesetzt.

Gruß

Panda
__________________


Mit Zitat antworten
  #773  
Alt 01.03.2015, 12:41
Benutzerbild von Tündel
Tündel Tündel ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 01.11.2013
Ort: Südbayern
Beiträge: 1.328
Standard AW: Ein "Messi" in meinem Bauch...

Uffffffffäää!

Jetzt kommts dick, auch ohne, dass sich was Neues gibildet hat!

Vor der großen Op hatte ich ja schon Probleme mit dem Blutzucker, musste Metfor..... nehmen, dann Janu....!
Nach der Op war das weg, HbaN1c war super bis letzten November, also hab ich wieder mit Janu.... anfangen müssen!
Dann kamen die Eitervulkane und mit ihnen der Zucker und jetzt im Krankenhaus spielte der Zucker komplett verrückt! Also auch wieder Metform.... dazu! Zucker ok, aaaaaaaaber......

Und nu gings los: "Juck-Juck-kratz-kratz-Auuuuuuuaaaaa!" am gaaaaanzen Körper, auch an Handflächen und Fußsohlen und am Gaumen!
Dann haben wir andere orale Antidiabetika getestet, mit der Folge, dass ich auf ALLE so oder so ähnlich reagiere! Jucken, Pickel, rote Flecken, Durchfall mit und ohne Blut, Spuck&Speib und und und
Und der Zucker fuhr Achterbahn!

Nun kam mein Hausdoc daher und meinte, dass ich wohl spritzen müsste!
Aaaaalso, das Spritzen selber macht mir nix aus und ich bin froh, wenn wir damit den Zucker hinkriegen, aaaaaaber.....

Was mir Angst macht, sind die Fragen
1. Insulin und Avastin - gibt das irgendwelche Probleme?
2. Eierstockkrebs und Diabetes mit Insulin - wie wirkt sich das aufeinander aus?
3. Ap-li's Rückverlegung steht ja auch noch im Raum, geht das mit insulinpflichtigem Diabetes überhaupt?

Ich find dazu nix im Netz! Weiß wer da was?

Eigentlich soll ja Metformin sogar Eierstockmessis am Wachsen hindern, hatte bei mir ja vorher auch nix genutzt!

Einerseits bin ich sogar froh um das Insulin, muss nur einmal am Tag spritzen und das Zeug ist seit Jahrzehnten erprobt, hat kaum Nebenwirkungen, die Spritzen merkt frau gar nicht, Magen und Darm danken mir diese nicht mehr genommenen Tabletten!

Wenn nur diese blöde Unsicherheit wegen des Messis und wegen Ap-li nicht wär!

Wenn also wer ne Idee, Info oder auch hur ein Trösterli hat! MeinbTeddy hats schon versucht, aber.....
__________________
Tündel

Das Leben ist halt lebensgefährlich!!!

Geändert von Tündel (01.03.2015 um 17:46 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #774  
Alt 01.03.2015, 14:46
Stern 2014 Stern 2014 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 26.08.2014
Beiträge: 135
Standard AW: Ein "Messi" in meinem Bauch...

Liebe Tündel,

hatte einen halben Roman verfasst - und dann war alles weg
Deshalb kurz:

Erstmal dicken Drücker an Dich. Du machst das wie immer trotzdem gut!!
Es gibt leider nichts, was es nicht gibt...
Gut, dass Du nur einmal spritzen musst.
Ansonsten Prof. S., anrufen, evtl. Selbsthilfegruppe in Berlin (vllt. kennen auch die jemanden/ wissen diese mehr; die beteiligten pharmazeutischen Unternehmen (Metformin-Hersteller, Medizin. Infodienst des Herstellers des Messgerätes. Auf der Apo-Umschau (?) gibt es wohl noch die Möglichkeit, die Stoffe zu kombinieren und zu prüfen.
Und den Krebsinformationsdienst ist mir gerade noch eingefallen. Da hast Du live jemanden dran. Die müssten auch nachforschen können.

Hoffe, dies hilft dir zusätzlich ein bissi.
Meine Mutter ist meist ganz dankbar, da sie wohl wegen Chemo- bzw. Avastin (?) -Hirn manchmal nicht auf die einfachsten Sachen kommt.

GLG
Stern

Geändert von Stern 2014 (01.03.2015 um 14:52 Uhr) Grund: RS
Mit Zitat antworten
  #775  
Alt 01.03.2015, 14:46
Benutzerbild von Panda72
Panda72 Panda72 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 27.08.2014
Ort: Norddeutschland
Beiträge: 293
Standard AW: Ein "Messi" in meinem Bauch...

Liebe Tündel,

wenn schon Dein Teddy nicht helfen kann .

Diese Unsicherheit kenne ich gut. Man ist immer unsicher über jedes neue Medikament und hofft immer, dass die Wirkung der Medikamente, die helfen nicht beeinträchtigt wird. So geht mir das mit dem Tamoxifen auch immer. Auch bei Naturheilpräparaten.

Fachlich kann ich nichts beitragen. Könnte Tante Google fragen, aber das hast Du ja bestimmt schon gemacht. Im Beipackzettel steht zumindest nicht, dass Avastin bei Diabetes abgesetzt werden muss. Das ist doch schon mal was. Oder Du machst ein neues Thema auf "Avastin und Diabetes" - dann meldet sich vielleicht jemand aufgrund der Überschrift.

Lass den trüben Gedanken keine Chance
Leicht gesagt, ich weiß.

Schicke Dir Knuddelgrüße

__________________


Mit Zitat antworten
  #776  
Alt 01.03.2015, 17:08
Benutzerbild von GlidingGeli
GlidingGeli GlidingGeli ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 13.11.2008
Ort: Frankfurt am Main
Beiträge: 533
Standard AW: Ein "Messi" in meinem Bauch...

Hallo Tündel,

die Tante G.... wirst du ja befragt haben. Mir fällt noch ein, dass du beim Krebsinformationsdienst in Heidelberg telefonisch oder per Mail nachfragen kannst. Vielleicht reagiert dein Körper mittlerweile auf die verschiedenen Zusatzstoffe im Metformin, die können je nach Hersteller sehr variieren. Ich nehme ja einen Aromatasehemmer in der AHT, je nach Hersteller habe ich Schweißattacken vom Feinsten, die KK ändert ja findest ein bis zweimal im Jahr die Rabattverträge.
Schönen Restsonntag
Geli
__________________

Mögest du dir die Zeit nehmen,
die stillen Wunder zu feiern,
die in der lauten Welt
keine Bewunderer haben.


Irische Sprüche
Mit Zitat antworten
  #777  
Alt 01.03.2015, 17:43
Benutzerbild von Tündel
Tündel Tündel ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 01.11.2013
Ort: Südbayern
Beiträge: 1.328
Daumen hoch AW: Ein "Messi" in meinem Bauch...

Hallo, ihr Lieben,

danke euch!
Also mit dem Insulin (1× abends zu spritzen) und Avastin gibt es wohl keine Probleme!
Eher passen mein Betablocker und das Insulin nicht recht zusammen, sagt der Medicheck von der Apo-Umguck!
Aber wohl auch nicht sooooooo problematisch! Es werden wohl die Unterzucker-Symptome verschleiert! Man sollte es nicht gleichtzeitig verabreichen! Ich lass immer drei Stunden verstreichen, bevor das nächste Medi kommt.
Andererseits ist wohl das Insulin, das ich da krieg eines, das eher seltener zu Unterzucker führt!
Dazu kommt, dass ich bisher immer ein seeeeehr gutes Feeling dafür hatte!

Ach Geli, ich hab im Laufe der Jahre fast alle Metformi...-Hersteller durch - mit all den oben genannten Wirkungen! Und auch die anderen oralen Mittel hatten ziemlich miese Nebenwirkungen!

Ich hab jetzt auch einfach keine Lust mehr, da noch weiter mit mir rum zu experimentieren und experimentieren zu lassen! Und ich hab auch keine Lust mehr juckend, kratzend, blutend, zitternd, frierend, schwitzend und mit Durchfall auf der Keramik hockend meine Zeit zu verbringen!
Da reichen mir das Avastin und ein immer wieder blutender und wutsprühender Ap-li doch völlig!

Und drum piek ich mir lieber das Bewährte in das Bauchi. Das ist über Jahre erprobt, funktioniert und die NWse halten sich in Grenzen!
Jetzt muss es sich nur noch einpendeln und sauber passen!

Und dann werd ich 120 Jahre alt! Oh yeah!

Ber vielleicht fällt ja trotzdem noch wem was ein!
__________________
Tündel

Das Leben ist halt lebensgefährlich!!!
Mit Zitat antworten
  #778  
Alt 01.03.2015, 18:42
mucki53 mucki53 ist offline
Gesperrt
 
Registriert seit: 15.11.2011
Ort: Hessen
Beiträge: 793
Standard AW: Ein "Messi" in meinem Bauch...

Liebes Tündeli,
Metformin ist ja nicht ohne.
Muskelschmerzen, Durchfall, bei Röntgen mit Kontrastmittel muss es abgesetzt werden (evtl. Nierenversagen) etc.
Was hast Du für ein Insulin ? Langzeit, gell ?
Ich hatte jahrelang Lant..., habe es aber auf eigenen Wunsch vor ca. 2 Jahren durch Levem... ersetzt.
Das muss zwar zweimal gespritzt werden, bildet aber keine so Fettbollen durchs Spritzen wie Lant..., das zudem häufig diskutiert wird in Richtung krebserregend.
Dachte schon manchmal, vielleicht ist das ja schuld an meinem Schalentier .
Da ich trotz Diabetes gutes Heilfleisch habe - toitoitoi -, waren die OPs in dieser Hinsicht nie ein Problem.
Wenn Du also gut eingestellt bist...
Hoffe, ich konnte Dir ein bissl helfen .
Mit Zitat antworten
  #779  
Alt 01.03.2015, 18:51
Benutzerbild von Tündel
Tündel Tündel ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 01.11.2013
Ort: Südbayern
Beiträge: 1.328
Standard AW: Ein "Messi" in meinem Bauch...

Hallöhö, liebes Muckili!

Ich hab auch Levemi....., muss aber vorerst nur einmal pieken!
2 x wär aber auch kein Weltuntergang, nur noch leichter zu vergessen und blöd mit meinen totaaaaal unterschiedlichen Aufstehzeiten zu kombinieren!

Is ja eh schon doof, weil ich ein "Schulpausen-Frühstücker" bin, vor 09.30 kann ich nix essen, es führt sonst zu "Spuck&Würg". Mal sehen, wie ich das hinkriege!

Wird schon werden!
__________________
Tündel

Das Leben ist halt lebensgefährlich!!!
Mit Zitat antworten
  #780  
Alt 02.03.2015, 10:03
berliner-engelchen berliner-engelchen ist offline
Gesperrt
 
Registriert seit: 01.04.2011
Ort: Berlin
Beiträge: 1.981
Standard AW: Ein "Messi" in meinem Bauch...

Liebes Tündeli,

die Fragestellung, wie Insulin mit Avastin zusammenzubringen ist, ist definitiv eine Ärzte-Frage!! Der wiederum sollte sich diesbezgl. auch mal mit dem Apotheker kontakten ....

Oder du konsultierst mal eine Praxis für Diabetologie - die sollten das Problem kennen. habe so eine Praxis in der family, ich werde beim family-Treffen Mitte März nachfragen ... kommt auf meine lange Liste

Da kann ich Dir übrigens auch nur zustimmen:
! Und ich hab auch keine Lust mehr juckend, kratzend, blutend, zitternd, frierend, schwitzend und mit Durchfall auf der Keramik hockend meine Zeit zu verbringen!
ganz klar: Spritzen. Du bekommst das ganz bestimmt hin!!!

Beta-Blocker mit Insulin - auch dieses Problem gibt es öfter. lass dich fachkundigst beraten ... Gibt es nicht irgendwo ne Fachpraxis bei Euch?

Meine Daumen sind wie immer gedrückt.

alles gute + weiterhin gute Besserung für das Löchli ...
chen
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Stichworte
chemo, eierstockkrebs, embolie, pipac


Aktive Benutzer in diesem Thema: 3 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 3)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 14:42 Uhr.


Für die Inhalte der einzelnen Beiträge ist der jeweilige Autor verantwortlich. Mit allgemeinen Fragen, Ergänzungen oder Kommentaren wenden Sie sich bitte an Marcus Oehlrich, bei technischen Kommentaren an den Webmaster. Diese Informationen wurden sorgfältig ausgewählt und werden regelmäßig überarbeitet. Dennoch kann die Richtigkeit der Inhalte keine Gewähr übernommen werden. Insbesondere für Links (Verweise) auf andere Informationsangebote kann keine Haftung übernommen werden. Mit der Nutzung erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an.
Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, vBulletin Solutions, Inc.
Gehostet bei der 1&1 Internet AG
Copyright © 1997-2014 Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V.
Impressum: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. · Eisenacher Str. 8 · 64560 Riedstadt / Postanschrift: Postfach 130435 · 64243 Darmstadt / Vertretungsberechtigter Vorstand: Marcus Oehlrich / Datenschutzerklärung
Spendenkonto: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. Spendenkonto Nr. 17252500 · Volksbank Darmstadt-Südhessen eG · BLZ 508 900 00 · IBAN DE23 5089 0000 0017 2525 00 · BIC: GENODEF1VBD