Krebs-Kompass Forum  


Zurück   Krebs-Kompass Forum > Spezielle Nutzergruppen > Forum für Angehörige

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #46  
Alt 19.12.2013, 20:17
Tanja_M. Tanja_M. ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 09.11.2013
Ort: bei Bonn
Beiträge: 101
Standard AW: Meine "kleine" Schwester hat Brustkrebs

@Sky: Wie geht es Dir heute? Geht's ein bissi besser?
Immer daran denken, die wachsen wieder.
Ihr seid alle so tapfer...Klasse!

An alle:
Jetzt fängt es bei meiner Schwester an, mit den Schleimhäuten schwierig zu werden. Halskratzen, Mundschleimhaut gereizt...

Hat jmd. gute Tipps, wie man da etwas gegen arbeiten kann?

LG
Mit Zitat antworten
  #47  
Alt 19.12.2013, 21:49
Benutzerbild von GlidingGeli
GlidingGeli GlidingGeli ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 13.11.2008
Ort: Frankfurt am Main
Beiträge: 533
Standard AW: Meine "kleine" Schwester hat Brustkrebs

Hallo Tanja,

ich schreibe dir/euch als früher Betroffene. Ich weiß nicht, welche Chemo deine Schwester bekommt und kann nur mit den Tips von mir weiterhelfen.
Ich würde eventuell im BZ vorstellig werden, denn dort können sie entscheiden, welche Medis man geben kann und ggf einen Infekt ausschließen. Während meiner DOC Chemo hatte ich jedes mal einen Pilz, dafür wurde mir eine Lösung verschrieben und diese wurde in der Apotheke gemischt, mit der dreimal täglich und nach dem Essen gegurgelt habe. Selbst kann man sich auch mit Salbeitee oder mit der Gurgellösung Salviathymol aus der Apotheke helfen.
Es hilft auch ab und an die Zahnbürste auszutauschen oder diese regelmäßig auszukochen.
Für euch alles Gute, die Chemozeit geht vorbei.
Liebe Grüße
GlidingGeli
__________________

Mögest du dir die Zeit nehmen,
die stillen Wunder zu feiern,
die in der lauten Welt
keine Bewunderer haben.


Irische Sprüche
Mit Zitat antworten
  #48  
Alt 19.12.2013, 22:36
skymonkey skymonkey ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 11.10.2013
Ort: Hessen
Beiträge: 378
Standard AW: Meine "kleine" Schwester hat Brustkrebs

Hallo,

ja jetzt ist mal wieder besser, Das war ganz eindeutig einer der Tiefpunkte in dieser ganzen Geschichte, einfach schlimm.

Schleimhäute: Ich hatte bislang noch keine Probleme. Bei der chemo lutsche ich die ganze Zeit Eisfrüchte, heute Ananas , beim letzten mal Trauben. Sonst mache ich täglich "Ölziehen". Klingt ekelig- und ist es eigentlich auch- weil das muss man morgens als allererstes machen, noch vor Kaffee (echt hart) und erst danach Zähneputzen. Mittlerweile hab ich mich dran gewöhnt. Bin sonst nicht so esoterisch eingestellt, aber ich merke richtig, wie jeden morgen der "schlechte Geschmack" (auch Chemo-NW) beseitigt wird. Die Chemoschwestern sagen, das entgiftet und sind ganz stolz, dass ich ihren Rat befolge.

Ansonsten hab ich caphosXX und es gibt auch eine "Heidelberger Mundspüllösung" (oder war es eine andere Stadt). Salbei Tee ist auch ein guter Rat.

Gute Besserung für die Sis
Sky
Mit Zitat antworten
  #49  
Alt 19.12.2013, 22:43
Cecil Cecil ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 28.08.2013
Beiträge: 557
Standard AW: Meine "kleine" Schwester hat Brustkrebs

Entschuldigung; grad las ich das mit dem Salbei .....

Salbei ist generell gut gegen entzündliche Infektionen, zur Desinfizierung etc. Wenn die Mundschleimhaut aber - vermutlich - durch eine chemobedingte Mukositis angegriffen ist, dann trocknen Produkte aus Salbei sie nur noch weiter unnötig aus.

Deshalb bin ich z. B. während meiner Mukositis III/IV. von Spülungen mit Salbei-auf solche mit Fencheltee umgestiegen. Die haben zwar nur vorübergehend Linderung gebracht, aber die Sache zumindest nicht verschlimmert.
Mit Zitat antworten
  #50  
Alt 19.12.2013, 23:16
simi1 simi1 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 04.11.2011
Beiträge: 574
Standard AW: Meine "kleine" Schwester hat Brustkrebs

Sorry für's Einmischen ...
Ich hatte das die Tage schon in einem anderen Unterforum geschrieben:
Caphosol sollte bereits ab dem ersten Chemotag vorbeugend angewandt werden und nicht erst, wenn die Mukositis bereits da ist. Wir hatten das zuerst auch falsch gemacht. Unser Apotheker hatte uns eines Tages diesen Hinweis gegeben. Wir sind dem gefolgt und dann war es wirklich deutlich besser.

Viele Grüße
Simi
Mit Zitat antworten
  #51  
Alt 21.12.2013, 02:18
Tanja_M. Tanja_M. ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 09.11.2013
Ort: bei Bonn
Beiträge: 101
Standard AW: Meine "kleine" Schwester hat Brustkrebs

Das waren ja eine Menge nützliche Tipps auf einmal. Werde alle notieren und weiter geben. Danke
Mit Zitat antworten
  #52  
Alt 24.12.2013, 23:44
Tanja_M. Tanja_M. ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 09.11.2013
Ort: bei Bonn
Beiträge: 101
Standard AW: Meine "kleine" Schwester hat Brustkrebs

Meine Schwester musste vorgestern in die Uniklinik, extrem starker Reizhusten war der Grund. Sie haben Sie erst einmal bis gestern zur Beobachtung da behalten, die Lunge geröntgt und Blut abgenommen. Das war wohl alles soweit OK. Dann war sie gestern Nachmittag zu Hause und hat bis in die Nacht rein Fieber gehabt, heute morgen, war es Gott sei Dank wieder gesunken. Mhhh, nächste Woche hat sie die nächste Chemo, mal gespannt, wie sie die wegsteckt. Ist im Moment mit Weihnachten vielleicht alles etwas zu viel.
Kennt einer von Euch diesen starken Reizhusten?
Mache mir etwas Sorgen.

Ich wünsche allen ein besinnliches Weihnachtsfest.
Mit Zitat antworten
  #53  
Alt 26.12.2013, 15:29
Tanja_M. Tanja_M. ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 09.11.2013
Ort: bei Bonn
Beiträge: 101
Standard AW: Meine "kleine" Schwester hat Brustkrebs

Hm...jetzt ist sie wieder in der Uniklinik, für drei Tage, und bekommt intravenös Antibiotikum verabreicht. Der Husten scheint laut ärztlicher Vermutung viralen Ursprungs zu sein. Sie bekommt tagsüber Hustenlöser und abends Hustenhemmer.
Wir, mein Freund und ich, haben sie eben ein paar Stündchen besucht und jetzt ist meine Mutter da...dann ist mein Schwesterchen wenigstens ein bissi abgelenkt
Mit Zitat antworten
  #54  
Alt 26.12.2013, 16:57
Cecil Cecil ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 28.08.2013
Beiträge: 557
Standard AW: Meine "kleine" Schwester hat Brustkrebs

Zitat:
Zitat von Tanja_M. Beitrag anzeigen
.... Mhhh, nächste Woche hat sie die nächste Chemo, mal gespannt, wie sie die wegsteckt. Ist im Moment mit Weihnachten vielleicht alles etwas zu viel.
Kennt einer von Euch diesen starken Reizhusten?
Mache mir etwas Sorgen. ......
Hallo, Tanja,
ich hatte natürlich eine ganz andere Chemo; dennoch, denke ich, tun sich ab und an Parallelen auf.
Nach meiner 3. Chemo Anfang Dezember hatte ich auch erst einen "richtigen" Husten mit anderen Erkältungssymptomen, aus dem später ein ausgewachsener Reizhusten wurde. Am 30.12. landete ich in der Notaufnahme, hatte aber keine Lust auf stationäre Aufnahme. Da für den 03. Januar sowieso ein CT angesetzt war, entließ man mich u. a. mit ACC 100 (?) nach Hause.
Auf dem CT war später ein kleiner Erguss zu sehen, sicherlich von dem verschleppten Reizhusten, aber der bildete sich rechtzeitig wieder zurück und ich konnte die 4. Chemo bekommen.
Manchmal wird so ein Erguss auch punktiert. Jedenfalls ist es gut, dass Deine Schwester unter Kontrolle ist.

Alles Gute!
Mit Zitat antworten
  #55  
Alt 26.12.2013, 17:43
Tanja_M. Tanja_M. ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 09.11.2013
Ort: bei Bonn
Beiträge: 101
Standard AW: Meine "kleine" Schwester hat Brustkrebs

Hallo Cecil,

heißt das Bluterguss im Hals? Ich verstehe das nicht so richtig. Hätte dadurch auch etwas Schlimmeres passieren können?
Mit Zitat antworten
  #56  
Alt 26.12.2013, 17:52
Cecil Cecil ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 28.08.2013
Beiträge: 557
Standard AW: Meine "kleine" Schwester hat Brustkrebs

Pleuraerguss (oder, wie es in meinem Bericht hieß, Winkelerguss). Siehe z. B. Wikipedia. Kleine Ergüsse gehen von selbst wieder weg.
Ich sage nur, dass sich bei mir aus einem hartnäckigen Reizhusten ein kleiner Erguss ergeben hat (und dass Ergüsse unter Chemo bei manchen Patienten vorkommen). Insofern ist es einfach sinnvoll, wenn man den Reizhusten Deiner Schwester gut beobachtet. Ich hätte auch ... am liebsten natürlich gar keine Chemo und wenn, dann nicht gerade im Winter gehabt (im Hochsommer aber auch nicht).
Mit Zitat antworten
  #57  
Alt 27.12.2013, 19:59
Tanja_M. Tanja_M. ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 09.11.2013
Ort: bei Bonn
Beiträge: 101
Standard AW: Meine "kleine" Schwester hat Brustkrebs

Das schaue ich mal nach...vielen Dank!

Alles Gute für Dich.
Mit Zitat antworten
  #58  
Alt 28.12.2013, 22:25
Tanja_M. Tanja_M. ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 09.11.2013
Ort: bei Bonn
Beiträge: 101
Standard AW: Meine "kleine" Schwester hat Brustkrebs

Heute ist meine Schwester wieder aus dem Krankenhaus entlassen worden. Ich finde, ihr Husten hört sich nicht viel besser an, aber sie sagt, dass es so ist. Na ja,wenn es einer sicher weiß, dann wohl sie .

Sie macht sich so viele Gedanken über andere, im speziellen ihren Mann. Finde ich grundsätzlich sehr rücksichtsvoll und lieb, aber ich habe immer ein bißchen das Gefühl, dass die, vielleicht unbewusst, Schuldgefühle plagen. Und wenn sie etwas nicht brauchen kann, dann wohl das!

Er steht morgens mit dem Sohn auf, geht arbeiten und kümmert sich abends um meine Schwester und seinen Sohn. Ich finde das super, denn auch er ist besonders durch die Sorgen stark belastet, aber an sich empfinde ich das auch als "normal".

Es ist schön zu wissen, dass sie nicht jede Entlastung als Selbstverständlichkeit hin nimmt, aber ein bißchen muss man sich doch auch hingeben. Sonst ist man nur noch damit beschäftigt dankbar zu sein. Sehe ich da was falsch?

Liebe Grüße an alle.
Mit Zitat antworten
  #59  
Alt 28.12.2013, 23:35
Cecil Cecil ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 28.08.2013
Beiträge: 557
Standard AW: Meine "kleine" Schwester hat Brustkrebs

Hallo, Tanja,

das müssen sie als Paar unter sich ausmachen.
Du könntest Deiner Schwester beim "Loslassen" im Sinne von Entspannen, Abschalten helfen, wenn ihr das vielleicht schwer fällt.
Mit Zitat antworten
  #60  
Alt 29.12.2013, 05:24
Tanja_M. Tanja_M. ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 09.11.2013
Ort: bei Bonn
Beiträge: 101
Standard AW: Meine "kleine" Schwester hat Brustkrebs

Hallo Cecil, wie soll ich das denn machen? Wie verhalte ich mich richtig?

Ich bin dem Mann meiner Schwester im Übrigen sehr dankbar dafür, dass er für sie da ist und dafür, das meine Schwester sich bei ihm geborgen fühlen kann.

Ich stehe ja schon unter Strom, da geht es ihm bestimmt nochmal schlimmer.
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Stichworte
angehörige, brustkrebs, erfahrung, rat


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 03:42 Uhr.


Für die Inhalte der einzelnen Beiträge ist der jeweilige Autor verantwortlich. Mit allgemeinen Fragen, Ergänzungen oder Kommentaren wenden Sie sich bitte an Marcus Oehlrich, bei technischen Kommentaren an den Webmaster. Diese Informationen wurden sorgfältig ausgewählt und werden regelmäßig überarbeitet. Dennoch kann die Richtigkeit der Inhalte keine Gewähr übernommen werden. Insbesondere für Links (Verweise) auf andere Informationsangebote kann keine Haftung übernommen werden. Mit der Nutzung erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an.
Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, vBulletin Solutions, Inc.
Gehostet bei der 1&1 Internet AG
Copyright © 1997-2014 Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V.
Impressum: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. · Eisenacher Str. 8 · 64560 Riedstadt / Postanschrift: Postfach 130435 · 64243 Darmstadt / Vertretungsberechtigter Vorstand: Marcus Oehlrich / Datenschutzerklärung
Spendenkonto: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. Spendenkonto Nr. 17252500 · Volksbank Darmstadt-Südhessen eG · BLZ 508 900 00 · IBAN DE23 5089 0000 0017 2525 00 · BIC: GENODEF1VBD