Krebs-Kompass Forum  


Zurück   Krebs-Kompass Forum > Krebsarten > Hodenkrebs

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #61  
Alt 10.10.2016, 18:22
Angsthase159 Angsthase159 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 23.08.2016
Ort: Siegen
Beiträge: 118
Standard AW: Doch nicht nur ein Leistenbruch

Ach so ein Mist Ich drücke dir defintiv die Daumen und halte uns auf dem Laufenden!!!
Mit Zitat antworten
  #62  
Alt 10.10.2016, 22:07
Lino1981 Lino1981 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 31.08.2015
Beiträge: 64
Standard AW: Doch nicht nur ein Leistenbruch

Shit, das tut mir leid... Nach drei Jahren ist das ein riesen Pech. Aber, das packst du auch! Schau doch mal, ob die SAKK Studie gegenfalls für dich in Frage kommt: https://cccc.charite.de/fileadmin/us...-10_621151.pdf

Wird eigentlich an allen großen Zentren in Deutschland angeboten. Als ich vor der Entscheidung W&S oder Mono Carbo stand, hatte ich Prof.Sch. nach seiner Empfehlung im hypothetischen Rezidivfall gefragt und er hat mir zur SAKK Studie geraten, da die (ersten) Ergebnisse gleichwertig zur BEP sein sollen, bei besserer Verträglichkeit.

Sonst sind 3 Zyklen BEP aber glaube ich auch machbar.

Ich halte die Daumen gedrückt.

Gruss,

Lino
Mit Zitat antworten
  #63  
Alt 11.10.2016, 09:41
Toby01Harv Toby01Harv ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 26.07.2015
Beiträge: 245
Standard AW: Doch nicht nur ein Leistenbruch

Bzgl. der SAKK Studie hätte ich im vorliegenden Fall Bedenken. Das etwas an der Leber ist, ist unwahrscheinlich, aber leider nicht ganz auszuschließen. In diesem Fall würde man vorsichtshalber doch immer BEP geben und prüfen, ob die Läsion an der Leber unter BEP zurückgeht. Ein Mono-Shot bei Lebermetastase wäre wohl wirkungslos.

Einfach Prof. Gerl fragen, was er meint. Sicherlich eine neue, interessante, diskutierbare Option.
Mit Zitat antworten
  #64  
Alt 11.10.2016, 09:51
Mucker Mucker ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 18.12.2013
Beiträge: 173
Standard AW: Doch nicht nur ein Leistenbruch

Vielen Dank schon mal an Euch alle!

Ich bin schon sehr gespannt auf den Termin morgen Nachmittag.
Bezüglich der Leber hoffe ich auch auf etwas anderes, habe zum Beispiel seit Geburt ein riesiges Hämangiom unter der Achsel, meine Cousine hatte eines im Gesicht. Warum sollte ich nicht auch eines in der Leber haben...

Aber mal gucken, was der Spezialist sagt.

Ich hoffe, es geht bald los und halte Euch auf dem Laufenden.

Viele Grüße

Andreas
Mit Zitat antworten
  #65  
Alt 11.10.2016, 15:30
oli oli ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 11.04.2011
Beiträge: 276
Standard AW: Doch nicht nur ein Leistenbruch

Sch....

Da denkt man immer, man ist mit so einem kleinen Tumor safe und dann sowas.

Ich drücke dir alle Daumen, die bekommen dich auf jeden Fall wieder hin!!

Gruß
Oli
Mit Zitat antworten
  #66  
Alt 11.10.2016, 19:11
heliosh heliosh ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 20.02.2014
Beiträge: 166
Standard AW: Doch nicht nur ein Leistenbruch

Das ist doof. Drücke die Daumen dass alles gut läuft. Marker waren unverändert?
Ja, Seminome sind etwas langsamer.
Mit Zitat antworten
  #67  
Alt 11.10.2016, 21:22
Mucker Mucker ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 18.12.2013
Beiträge: 173
Standard AW: Doch nicht nur ein Leistenbruch

@oli:
Danke. Ich kann mich noch gut erinnern, wie sehr wir beide über Niks Rezidiv erschrocken waren. Der hatte ja - wie wir - auch einen eher kleinen Ausgangstumor.

@heliosh: Danke. Marker hatte ich bei der letzten Nachsorge im Juli messen lassen. Alles unauffällig.

Viele Grüße,

Andreas
Mit Zitat antworten
  #68  
Alt 12.10.2016, 20:44
Mucker Mucker ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 18.12.2013
Beiträge: 173
Standard AW: Doch nicht nur ein Leistenbruch

Guten Abend zusammen,

komme gerade zurück vom Termin, er hat sich sehr viel Zeit genommen.

G. organisiert mir einen PET-CT Termin, um Leber und Lunge sauber abzuklären. Wenn in der Leber was ist, werden es 4 Zyklen, sonst 3.

Ich weiß nicht, ob ich es richtig verstanden habe, aber außer den Medikamenten, Antieemetika und Spülung werden wohl auch standardmäßig Wachstumsfaktoren gegeben, damit die Leukozyten nicht absacken.

Die Krankenhausärzte zieren sich mit den Wachstumsfaktoren den meisten Berichten nach doch ziemlich, oder?

Alles in allem klingt es sehr gut und ich werde in ca. 2 Wochen die ambulante Chemo dort starten, hoffentlich nur 3 Zyklen.

Viele Grüße,

Andreas
Mit Zitat antworten
  #69  
Alt 13.10.2016, 12:29
Toby01Harv Toby01Harv ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 26.07.2015
Beiträge: 245
Standard AW: Doch nicht nur ein Leistenbruch

Hi,

ja, Gerl ist wohl einer der wenigen, die sehr schnell Medikamente zur Stabilisierung des Blutes gibt. Bei 3 Zyklen ist so etwas aber wohl gar nicht erforderlich; bei mir waren die Werte nie kritisch.

Für wie wahrscheinlich hält er es, dass das an der Leber etwas ist? Müsste dann die Lunge mitbetroffen sein?
Mit Zitat antworten
  #70  
Alt 13.10.2016, 12:42
Mucker Mucker ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 18.12.2013
Beiträge: 173
Standard AW: Doch nicht nur ein Leistenbruch

Hallo Toby,

vielen Dank für die Infos.

G. hält eine Lebermetastase auch eher für unwahrscheinlich, eher Hämangiom o.ä.. Die Leber wäre auch leicht verfettet, was die Diagnose erschwert. Da mein letztes Röntgen Thorax ein Jahr her ist und er das mit der Leber sicher klären möchte, gibt es jetzt hat ein PET-CT...

Aber morgen gehe ich erstmal zum HNO zur Bestandsaufnahme meiner leichten Innenohrschwerhörigkeit.

Ging Deine ambulante Chemo gut? Macht er den Lungenfunktionstest eigentlich selbst, oder muss ich da nochmal zu einem Pneumologen?

Viele Grüße

Andreas
Mit Zitat antworten
  #71  
Alt 13.10.2016, 15:19
Dusty Dusty ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 10.02.2014
Beiträge: 798
Standard AW: Doch nicht nur ein Leistenbruch

Zitat:
Macht er den Lungenfunktionstest eigentlich selbst, oder muss ich da nochmal zu einem Pneumologen?
Wenn die im Krankenhaus die Möglichkeit dazu haben, machen die es auch selber (ist aber auch eigentlich der Regelfall).

Die Wachstumsfaktoren werden oft nicht gegeben, weil diese auch recht teuer sind und solange die Blutwerte nicht komplett abstürzen geht es ja so auch. Mit den besseren Blutwerten fühlt man sich aber in der Regel auch deutlich besser, von daher ist es schon nicht so verkehrt. Auf jeden Fall maximale Erfolge!!! Gibts schon nen Termin für das PET CT?
__________________
Auch aus Steinen, die einem in den Weg gelegt werden, kann man Schönes bauen.
Johann Wolfgang von Goethe

http://diagnose-hodenkrebs.jimdo.com/
Mit Zitat antworten
  #72  
Alt 13.10.2016, 16:17
Mucker Mucker ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 18.12.2013
Beiträge: 173
Standard AW: Doch nicht nur ein Leistenbruch

Hallo Dusty,

vielen Dank für die Info. Dann nehme ich die Wachstumsfaktoren doch gerne mit. :-)

Nein, einen PET-CT-Termin habe ich leider noch nicht. Gibt selbst hier in München nicht so viele Geräte und der Arzt hat es eilig gemacht, aber das kann noch etwas dauern, bis die mich zurückrufen...

Viele Grüße

Andreas
Mit Zitat antworten
  #73  
Alt 13.10.2016, 20:38
Toby01Harv Toby01Harv ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 26.07.2015
Beiträge: 245
Standard AW: Doch nicht nur ein Leistenbruch

Hi,

ich hatte bei Gerl immer die Nachsorge (wait&see) gemacht. Als bei mir dann ein Rezidiv auftrat - hatte auch ein Seminom -, habe ich mich für eine stationäre Chemo bei Dr. Hendrichs in München entschieden. Gerl und Hendrichs sind befreundet und arbeiten eng zusammen. Da ich ca. 1 Std. östlich von München wohne, wäre eine ambulante Chemo nicht sinnvoll gewesen. Eine stationäre Chemo hat auch den Vorteil, dass man rund um die Uhr "gewässert" wird. Andererseits ist die ambulante Chemo psychisch besser verkraftbar. Hätte ich die Möglichkeit für eine ambulante Chemo gehabt, hätte ich sie auch bei Gerl gemacht.

Ob Gerl einen Lungenfunktionstest macht weiß ich nicht, einfach Laura fragen.

PET halte ich für eine richtige Entscheidung. Man sollte das vor der Chemo abklären. War die Leber in den letzten CTs/MRTs in Ordnung? Ist die Stelle also neu? Und welches genaue Kontrastmittelverhalten hat den der Herd? Ein Hämangiom würde das Kontrastmittel nicht sofort komplett aufnehmen. Halten die Radiologen den Herd wegen der Kontrastmittelaufnehme für eine Metastase oder doch eher für eine Zyste oder ein Hämangiom?

Im Übrigen, auch ein Leberherd wird durch die BEP beseitigt. Würde halt nur einen Zyklus mehr bedeuten.

Beste Grüße
Mit Zitat antworten
  #74  
Alt 13.10.2016, 21:51
Mucker Mucker ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 18.12.2013
Beiträge: 173
Standard AW: Doch nicht nur ein Leistenbruch

Danke Dir für die vielen Infos.

"Im Lebergewebe demarkiert sich nach Kontrastmittelgabe eine nodulär konfigurierte Verdichtung an der Segmentgrenze 4/8, in vergleichbaren Schichten der Voruntersuchung nicht sicher reproduzierbar"

Schon schwammig, oder?

Viele Grüße

Andreas
Mit Zitat antworten
  #75  
Alt 13.10.2016, 21:57
Mucker Mucker ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 18.12.2013
Beiträge: 173
Standard AW: Doch nicht nur ein Leistenbruch

Und das hier stimmt mich optimistisch: http://www.uksh.de/uksh_media/Dateie...Zg1-OFGu30nZuw
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 03:56 Uhr.


Für die Inhalte der einzelnen Beiträge ist der jeweilige Autor verantwortlich. Mit allgemeinen Fragen, Ergänzungen oder Kommentaren wenden Sie sich bitte an Marcus Oehlrich, bei technischen Kommentaren an den Webmaster. Diese Informationen wurden sorgfältig ausgewählt und werden regelmäßig überarbeitet. Dennoch kann die Richtigkeit der Inhalte keine Gewähr übernommen werden. Insbesondere für Links (Verweise) auf andere Informationsangebote kann keine Haftung übernommen werden. Mit der Nutzung erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an.
Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, vBulletin Solutions, Inc.
Gehostet bei der 1&1 Internet AG
Copyright © 1997-2014 Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V.
Impressum: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. · Eisenacher Str. 8 · 64560 Riedstadt / Postanschrift: Postfach 130435 · 64243 Darmstadt / Vertretungsberechtigter Vorstand: Marcus Oehlrich / Datenschutzerklärung
Spendenkonto: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. Spendenkonto Nr. 17252500 · Volksbank Darmstadt-Südhessen eG · BLZ 508 900 00 · IBAN DE23 5089 0000 0017 2525 00 · BIC: GENODEF1VBD