Krebs-Kompass Forum  


Zurück   Krebs-Kompass Forum > Krebsarten > Hodenkrebs

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #1  
Alt 28.12.2013, 21:13
marcel2010 marcel2010 ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 28.12.2013
Beiträge: 2
Standard Geschichte über Chemotherapie

Hallo, wollte hier mein Geschichte kurz erzählen die vlt jemanden bei seiner Entscheidung Helfen kann. Mir haben die Beiträge hier sehr geholfen.

Habe im Juni 2013 die Diagnose Hodenkrebs durch Ultraschal erhalten, anschließend CT und 2 Tage später ab in die UNI-Klinik Dresden. Dort wurde das ct ausgewertet: linker Hoden vergrößert (7cm), 16x7mm großen Lymphknoten, Tumormarker ß-HCG 57,9. Stadium: IIA
Ein Tag später Operation und Entfernung des Hodens da er vollständig von Tumorgewebe aufgebraucht war. Nach 4 Tagen der sehr guter Heilung und Behandlung Entlassung aus dem Krankenhaus.
paar Tage später des Faulenzens ging es hin zum Behandlungsvorschlag beim Urologen, da ich vergrößerte Lymphknoten und Seminom Tumor hatte wurde mir ein Termin für 3 Serien PEB-Chemo gegeben der aber erst in eine Monat stattfindet. Da ich jetzt viel zeit hatte habe ich mich ausführlich über diese PEB chemo informiert. Darauf wurde mir auch nicht besser, da die Behandlung mit chemo den Körber auch sehr belastet und die Heilung nicht wirklich begünstigt.
So nach 4 Wochen des Wartens ging es mit ein flauen Gefühl wieder ins Krankenkaus, dort hatte ich bei den Ärzten alles noch mal hinterfragt bezüglich der Chemo & vergrößerten Lymphknoten. Darauf haben die sehr netten Ärzte sich auf eine PET-CT Untersuchung entschieden. Also nächster Tag ab nach Rossendorf, Radioaktives mittel bekommen & in die Röhre, anschließend ging es wieder nach Hause.
Nach paar Tagen des Wartens kam die sehr schöne Nachricht KEINE vergrößerten Lymphknoten mehr, Tumormarker <1,0 = auch keine PEB, es wurde nur eine Serie Carboplatin durchgeführt (Ambulant) was aber nicht schlimm war.
Wollte nur sagen: hinterfragt manche Dinge, überstürzt nicht alles & der Körper ist so komplex das er sich auch manchmal selber heilen kann.

Geändert von marcel2010 (30.12.2013 um 15:06 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 29.12.2013, 14:39
Vaccinium Vaccinium ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 22.10.2013
Beiträge: 108
Standard AW: Hodenkrebs + Lymphknoten mit anschließender Chemotherapie

Hey super, das freut mich für Dich.

Deinen letzten Satz kann ich nur unterstreichen. Es schadet nie, sich wenigstens nochmal eine zweite Meinung einzuholen und auch selbst ein wenig nachzudenken.

Ich wurde z.B. auch nicht so behandelt, wie es lt. Leitlinien indiziert gewesen wäre. Das geschah allerdings auf meinen eigenen Wunsch. Ich war/bin damit immernoch zufrieden.

Guten Rutsch euch allen.
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 29.12.2013, 19:39
oli oli ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 11.04.2011
Beiträge: 299
Standard AW: Hodenkrebs + Lymphknoten mit anschließender Chemotherapie

Hi,

na das klingt doch gut.

Was mich allerdings irritiert, ist Carboplatin Singleshot bei einem Nichtseminom? Das wäre nicht leitliniengerecht...

Gruß,
Oli
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 30.12.2013, 13:50
marcel2010 marcel2010 ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 28.12.2013
Beiträge: 2
Standard AW: Hodenkrebs + Lymphknoten mit anschließender Chemotherapie

sorry habe mich etwas versehen,
hatte die nicht so (schlimme) Krebs-Art Seminom
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Stichworte
carboplatin, nichtseminom, peb chemotherapy, pet/ct


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 04:28 Uhr.


Für die Inhalte der einzelnen Beiträge ist der jeweilige Autor verantwortlich. Mit allgemeinen Fragen, Ergänzungen oder Kommentaren wenden Sie sich bitte an Marcus Oehlrich, bei technischen Kommentaren an den Webmaster. Diese Informationen wurden sorgfältig ausgewählt und werden regelmäßig überarbeitet. Dennoch kann die Richtigkeit der Inhalte keine Gewähr übernommen werden. Insbesondere für Links (Verweise) auf andere Informationsangebote kann keine Haftung übernommen werden. Mit der Nutzung erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an.
Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, vBulletin Solutions, Inc.
Gehostet bei der 1&1 Internet AG
Copyright © 1997-2014 Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V.
Impressum: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. · Eisenacher Str. 8 · 64560 Riedstadt / Postanschrift: Postfach 130435 · 64243 Darmstadt / Vertretungsberechtigter Vorstand: Marcus Oehlrich / Datenschutzerklärung
Spendenkonto: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. Spendenkonto Nr. 17252500 · Volksbank Darmstadt-Südhessen eG · BLZ 508 900 00 · IBAN DE23 5089 0000 0017 2525 00 · BIC: GENODEF1VBD