Krebs-Kompass Forum  


Zurück   Krebs-Kompass Forum > Krebsarten > Hodenkrebs

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #151  
Alt 06.03.2018, 10:10
Maunzens Maunzens ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 01.02.2014
Ort: Nürnberg
Beiträge: 46
Standard AW: OP am MO

Das waren die ursprünglichen Tumormarker von 2014:

a1-Fetoprotein (n) : 3 Referenzbereich - <7
ß-hCG : <2.0 Referenzbereich - <2

Danach hat mein Arzt die in 4 Jahren nie wieder negativ erwähnt.
Hab mir die Werte ehrlich gesagt auch nie angesehen, da sie ja nicht auffällig waren.

Kann eine Blutprobe so misshandelt werden, das der LDH Wert auf 293 (<260) steigen kann? Wenn der Wert doch stimmt, was sagt der jetzt aus? Fängt das Spiel von vorne an?

Geändert von Maunzens (06.03.2018 um 10:39 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #152  
Alt 06.03.2018, 11:18
Derjayger Derjayger ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 31.03.2017
Beiträge: 95
Standard AW: OP am MO

LDH ist laut Prof. Schr. kein Tumormarker, hat er mir so geschrieben als meiner bei 250 war. Es gibt HK-Experten, die LDH in der Nachsorge nicht mal messen.
Die anderen beiden Marker kenne ich nicht.
Viel Glück!
Mit Zitat antworten
  #153  
Alt 06.03.2018, 12:07
Maaddiin Maaddiin ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 13.08.2016
Beiträge: 242
Standard AW: OP am MO

Grüß dich,

Ich würde das eine leichte LDH Erhöhung bezeichnen. Das kann viele Gründe haben wie Messfehler, unachtsame Lagerung/Lieferung der Blutprobe, Erkältung, Muskelkater etc.

Wenn nur der LDH Wert erhöht ist, aber ß-HCG sowie AFP nicht würde ich nicht auf ein Rezidiv setzen.

Die anderen beiden Blutwerte haben nicht wirklich was mit Hodenkrebsmarkern zu tun. Laut google sind es Entzündungswerte. Kann also auch eine leichte Entzündung sein o. ä.

Ich würde jetzt an deiner Stelle nicht den Teufel an die Wand malen.

LG

Martin
__________________
08/16 - Diagnose Hodenkrebs
Stadium IIIc, 95%Seminom 5% Teratokarzinom, ßHCG 225.000, AFP 29, LDH 1.800
Lymphknotenpakete bis zu 12cm paraaortal
08/16 Orchitektomie, Port rein, Beginn 4xPEB
11/16 Ende 4xPEB, Markernormalisierung.
12/16 Abschluss-CT zeigt noch Lymphknoten mit 1,5cm
01/17 Offene radikale RLA. 22Lymphknoten entfernt. Kein vitales Tumorgewebe.
04/17 Port raus, 1. Nachsorge - weiterhin krebsfrei
07/17 2. Nachsorge - Alles in Ordnung
10/17 3. Nachsorge - Alles in Ordnung
Mit Zitat antworten
  #154  
Alt 06.03.2018, 13:03
Maunzens Maunzens ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 01.02.2014
Ort: Nürnberg
Beiträge: 46
Standard AW: OP am MO

Vielen Dank Derjayger und Maaddiin für eure Einschätzung. Es ist halt wie ein Schlag ins Gesicht wenn all die Jahre nichts mehr war und auf einmal stimmen die Werte nicht mehr. Man denkt über Dinge nach, über die man eigentlich nicht mehr nachdenken wollte.

Habe die letzten Wochen auch mit Erkältungen gekämpft, aber eher Schnupfen wie ne Grippe. Also nichts dramatisches.
Habe seit Tagen auch Schmerzen in der Brust und Teilweise im Rücken. War deswegen eben beim Arzt wegen eventueller Herzprobleme (Herzmuskelentzündung), deswegen auch der Bluttest, aber war falscher Alarm. Meine Ärztin meinte es könnte eventuell an der Wirbelsäule liegen und ich mir was verengt habe.

Natürlich mach ich mir als halber Hypochonder schon diverse Gedanken über Metastasen die vielleicht übersehen wurden...

Geht echt auf die Psyche der Scheiß
Mit Zitat antworten
  #155  
Alt 06.03.2018, 14:02
Derjayger Derjayger ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 31.03.2017
Beiträge: 95
Standard AW: OP am MO

Zitat:
Zitat von Maunzens Beitrag anzeigen
Vielen Dank Derjayger und Maaddiin für eure
Habe seit Tagen auch Schmerzen in der Brust und Teilweise im Rücken. War deswegen eben beim Arzt wegen eventueller Herzprobleme (Herzmuskelentzündung), deswegen auch der Bluttest, aber war falscher Alarm. Meine Ärztin meinte es könnte eventuell an der Wirbelsäule liegen und ich mir was verengt habe.
Dazu hab' ich auch eine Story:

- Nach dem Niesen höllische Brustschmerzen, Atmen und Bewegen kaum möglich. Also wirklich, so krasse Schmerzen hatte ich noch nie.
- 15min später beim Hausarzt: "Wahrscheinlich Muskelkater"
- Später beim anderen Hausarzt: "Wahrscheinlich wegen Ihrer Skoliose = Wirbelsäulenkrümmung einen Nerv eingeklemmt".
- Also abgewartet. Zwei Monate später ist der Schmerz endlich komplett weg.
- Einige Monate später: Hodenkrebs. Radiologe schreibt: "Weitgehend konsolidierte Fraktur der 5. Rippe..." -> also Rippenbruch durch Niesen? Hab' davon mal gelesen

Die Moral: Lass Dich nicht abwimmeln, sondern bestehe darauf, der Sache auf den Grund zu gehen wenn's nicht besser wird.

Geändert von Derjayger (06.03.2018 um 14:05 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #156  
Alt 06.03.2018, 15:28
Dusty Dusty ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 10.02.2014
Beiträge: 831
Standard AW: OP am MO

Hey Maunzens,

also wegen dem LDH brauchst du dir absolut keine Sorgen machen. Der schießt sofort in die Höhe, wenn du erkältet bist, Muskelkater hast (oder auch einfach zu viel Sport gemacht hast), ein Bierchen zu viel hattest oder oder oder! Er ist KEIN verlässlicher spezifischer Tumormarker. Da spielen nur AFP und HCG eine Rolle.

Die anderen Werte können ebenfalls auf einen bakteriellen Infekt hinweisen. Du schreibst ja selber, dass du erkältet warst... also kann das sehr gut davon kommen. Aber die Werte haben nichts mit Hodenkrebs zu tun!

Bei mir ist der LDH fast immer erhöht (teils über 300) und mein Urologe meint nur... "egal"! Solange der Rest passt ist das nicht schlimm. Sobald die Blutprobe etwas länger steht oder beim Transport zum Labor doller durchgeschüttelt wird wird die Probe verfälscht. Im Krankenhaus mit eigenem Labor kann der Wert noch ganz gut bestimmt werden, ansonsten eher schwierig.

Fazit: Mach dich nicht verrückt, das wird mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit nichts mit Hodenkrebs zu tun haben!
__________________
Auch aus Steinen, die einem in den Weg gelegt werden, kann man Schönes bauen.
Johann Wolfgang von Goethe

http://diagnose-hodenkrebs.jimdo.com/
Mit Zitat antworten
  #157  
Alt 07.03.2018, 17:31
Maunzens Maunzens ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 01.02.2014
Ort: Nürnberg
Beiträge: 46
Standard AW: OP am MO

Hab jetzt gerade nen Anruf von meinem Onkologen bekommen.

Der LDH Wert ist von 266 im Januar auf aktuell 253 gefallen. Er meint es ist alles ok und es bedarf keiner weiteren Untersuchung. Mein Leberwert (GBT) ist aktuell auf 53 (<50), also etwas zu hoch. Liegt aber wohl an meiner miserablen Ernährung wie ich vermute

Bin jetzt einigermaßen beruhigt und werde aber in 3 Monaten nochmal zur Kontrolle gehen.

Danke für eure Worte. Haben mir vorher schon ziemlich geholfen.

@Derjayger
Ja, das mit dem eingeklemmten Nerv kenn ich, hatte ich allerdings schon sehr lange nicht mehr.

Das mit der Rippe ist ja krass! Hab mir auch mal eine gebrochen, allerdings hats mich da volle Karacho vom Bike Kopfüber auf den Schotter gelegt.

Das mit dem abwimmeln ist schon richtig. Habe gestern mit meiner Nachbarin gesprochen. Sie meinte ihr Mann ist auch an Hodenkrebs erkrankt und war im KH. Dann war er 2 Wochen daheim und bekam höllische Schmerzen. Die im KH haben es auf die OP geschoben und ihn ständig beruhigt aber nie weiter nachgeforscht. Dann war er tot. Es stellte sich raus das er einen Darmdurchbruch hatte und es nicht am Hodenkrebs lag.

@Dusty
Vielen Dank für die Aufklärung. Hat mir sehr geholfen. Mein Arzt meinte Gestern auch das es viele Gründe haben kann und der Wert innerhalb der 4 Jahre immer mal wieder hin und her gesprungen ist. Zeigte mir auch die Skala. Er meinte er ist eher der übervorsichtige und alle seine anderen Kollegen hätten bei 266 überhaupt nichts getan oder erwähnt. Er hat auch hin und her gerungen, mit zich Kollegen gesprochen, sich aber dann doch dafür entschieden noch einen Bluttest zu machen.

Also wirklich alles halb so wild.
Mit Zitat antworten
  #158  
Alt 07.03.2018, 17:35
Derjayger Derjayger ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 31.03.2017
Beiträge: 95
Standard AW: OP am MO

Super
Mit Zitat antworten
  #159  
Alt 07.03.2018, 17:42
Dusty Dusty ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 10.02.2014
Beiträge: 831
Standard AW: OP am MO

Spricht aber für deinen Urologen. Lieber einmal mehr als einmal zu wenig.

Und sehr schön, dass damit alles in Ordnung ist!
__________________
Auch aus Steinen, die einem in den Weg gelegt werden, kann man Schönes bauen.
Johann Wolfgang von Goethe

http://diagnose-hodenkrebs.jimdo.com/
Mit Zitat antworten
  #160  
Alt 08.03.2018, 13:09
Maunzens Maunzens ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 01.02.2014
Ort: Nürnberg
Beiträge: 46
Standard AW: OP am MO

Hab garkeinen festen Urologen. Ist mein Onkologe direkt im Klinikum Nord in Nürnberg. Mache dort im ABC-Zentrum (Ambulantes BehandlungsCentrum) immer meine Vorsorgeuntersuchungen. Aber stimmt. Er ist ein sehr guter Arzt. Nebenbei noch ziemlich locker und cool drauf.

Mal schauen was die nächsten Monate bringen. Halte euch auf alle Fälle auf dem Laufenden
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 12:21 Uhr.


Für die Inhalte der einzelnen Beiträge ist der jeweilige Autor verantwortlich. Mit allgemeinen Fragen, Ergänzungen oder Kommentaren wenden Sie sich bitte an Marcus Oehlrich, bei technischen Kommentaren an den Webmaster. Diese Informationen wurden sorgfältig ausgewählt und werden regelmäßig überarbeitet. Dennoch kann die Richtigkeit der Inhalte keine Gewähr übernommen werden. Insbesondere für Links (Verweise) auf andere Informationsangebote kann keine Haftung übernommen werden. Mit der Nutzung erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an.
Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, vBulletin Solutions, Inc.
Gehostet bei der 1&1 Internet AG
Copyright © 1997-2014 Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V.
Impressum: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. · Eisenacher Str. 8 · 64560 Riedstadt / Postanschrift: Postfach 130435 · 64243 Darmstadt / Vertretungsberechtigter Vorstand: Marcus Oehlrich / Datenschutzerklärung
Spendenkonto: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. Spendenkonto Nr. 17252500 · Volksbank Darmstadt-Südhessen eG · BLZ 508 900 00 · IBAN DE23 5089 0000 0017 2525 00 · BIC: GENODEF1VBD