Krebs-Kompass Forum  


Zurück   Krebs-Kompass Forum > Krebsarten > Brustkrebs

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #1  
Alt 08.03.2014, 11:24
mcryan77 mcryan77 ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 19.02.2014
Beiträge: 8
Standard Invasives ductales Carcinom, mäßig differenziert

Hallo Ihr Lieben,

bin neu hier und wollte mich hier mal vorstellen. Bin 36 Jahre und Mutter vonei Kinder im Alter von 7,5 und 3. Am 17.02. ist bei mir Brustkrebs diagnostiziert worden. Es war erstmal ein Untergang, dachte ich sehe meine Kinder nicht mehr aufwachsen. Mittlerweile habe ich mich mit dem Gedanken angefruendet und habe mir nun den Histobefund zukommen lassen. Viel kann ich damit nicht anfangen. Weiss nur am Dienstag bekomme ich meine erste TAC Chemo insgesamt 6 mal. Bei der Gewebeentnahme hat die Ärztin die Lymphknoten kontrolliert und gesehen laut Ultraschall das sie auch befallen sind. Vorige Untersuchungen keine Lungenmetas, sowie leber und knochen waren auch o.b.
Mein Histobefund lautet: Invasives ductales Carcinom , mäßig differenziert, mit begleitendem ductalen Carcinoma in situ, innerhalb des invasiven Carcinom, mäßig differenziert. pTxpTis, G2, ER 12, PR9, Her2 neu1 plus, Ki67 17%
So lautet mein Histoergebnis,, leider kann ich noch wenig mit anfangen...
Meine grosse Angst ist, wenn es schon in den Lymphe ist wie schnell breitet sich es in andere Organe aus?? Seit dem 18.02 ist ja schon wieder zeit verstrichen, am Dienstag bekomme ich meine erste Chemo...
Würde mich auf viele Antworten freuen ... Ich möchte nicht sterben!!
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 08.03.2014, 12:24
Shanrah Shanrah ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 06.03.2014
Ort: Raum Oldenburg
Beiträge: 91
Standard AW: Invasives ductales Carcinom, mäßig differenziert

Hallo mcryan77!

Erstmal herzlich willkommen, auch wenn der Grund kein Schöner ist! Was die Fachausdrücke angeht, kann ich dir nicht viel weiterhelfen. Da bin ich selbst nicht firm drin Ich habe auch einen befallenen Lymphknoten. Wie ich hier aber schon desöfteren gelesen habe, geht es auch darum, ob bei der OP bei evtl. Befall noch weitere Lymphknoten entfernt werden müssen. Denke mal, dass es in Bezug auf die Behandlung auch Auswirkungen haben könnte, Chemo ja oder nein ect. Ich wünsche dir für deine Chemotherapie Alles Gute!
Tut mir leid, dass ich dir nicht wirklich weiterhelfen konnte.
GLG

Geändert von gitti2002 (08.03.2014 um 15:33 Uhr) Grund: Titeländerung
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 08.03.2014, 13:57
launi.de launi.de ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 31.05.2011
Beiträge: 185
Standard AW: Invasives ductales Carcinom, mäßig differenziert

Hallo und willkommen,
nein bei Her2 1+ gibt es KEIN Herceptin!!! Erst bei gesichertem Her2 +++. Das hat NICHTS mit dem Hormon Status zu tun. Herceptin ist ein Antikörper. Das ER 12 und PR sagt was über den Hormonstatus aus. Und der ist damit positiv.

Lg launi

Geändert von gitti2002 (08.03.2014 um 15:35 Uhr) Grund: Titeländerung
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 08.03.2014, 14:13
su1ha1 su1ha1 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 10.04.2012
Ort: zu Hause :-)
Beiträge: 86
Standard AW: Invasives ductales Carcinom, mäßig differenziert

Hallo und willkommen,

erst mal so schnell wird nicht gestorben. Lymphknotenbefall heißt nicht unbedingt das es sich weiter verbreitet. Dafür bekommst du ja die Chemo. Es gibt Frauen da sind die Lymphknoten befallen und es kommt nie wieder was, und die wo n ix befallen war, bekommen Metastasen. Also alles kann, nix muß. Um dich ein bissl aufzubauen, hatte ne ähnliche Histo, allerdings ohne befall der Lymphknoten. Habe den Mist mit 34 Jahren bekommen. Alleinerziehend und erst mal Boden unter den Füßen war weg. Meine Diagnose ist jetzt gute 3 Jahre her und es geht mir gut. Ich lebe heute intensiver, fröhlicher und reg mich nicht mehr über jeden Sch... auf. Hatte also auch was gutes. Du wirst sehen, wenn du erst mal mitten in der Behandlung steckst, geht es dir besser. Die Nebenwirkungen der Chemo lassen sich gut mit Begleitmedis aushalten. Habe in der Chemozeit alles machen können, bis auf die ersten Tage. Da hab ich mich gefühlt wie durch den Kakao gezogen. Aber das geht schnell vorüber. Habe da viel .
Ich wünsche dir alles Gute

Gruß su1ha1

Geändert von gitti2002 (08.03.2014 um 15:36 Uhr) Grund: Titeländerung
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 08.03.2014, 14:31
Sterndli Sterndli ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 04.12.2012
Ort: Schweiz
Beiträge: 26
Standard AW: Invasives ductales Carcinom, mäßig differenziert

Da möchte ich dir doch mal etwas Hoffnung geben. Ich hatte 6 von 7 befallene Lymphknoten, den Triple Negativen Tumor und K67 von 87%. Und jetzt kommt's. Das ist jetzt fast zwei Jahre her und mir geht es prächtig. Keinerlei Hinweise auf einen Rückfall!
Ich weiß nicht was die Zukunft bringt. Aber wer weiß das schon. Aber ich habe schon eine beachtliche Zeit hinter mich gebracht. Dafür bin ich schon mal sehr dankbar und lässt mich auf weitere gute Jahre hoffen.
Ich hoffe mit meiner Geschichte dir und den vielen tapferen Frauen hier etwas Mut gemacht zu haben.

Yvonne

Geändert von gitti2002 (08.03.2014 um 15:38 Uhr) Grund: Titeländerung
Mit Zitat antworten
  #6  
Alt 08.03.2014, 15:43
Benutzerbild von RoXSa
RoXSa RoXSa ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 29.04.2009
Ort: Sachsen Anhalt
Beiträge: 32
Standard AW: Invasives ductales Carcinom, mäßig differenziert

Hallo mcryan77,
da möchte ich mich auch mal zu Wort melden.Ich hatte 9 befallene Lymphknoten,G3,L1,V1,und Her2+++,also auch nicht gerade prickelnd mein Befund.Das ist nun fast 6 Jahre her und bis zum heutigen Tag ist da auch nichts wieder nachgekommen.Mir gehts gut bist auf paar Nachwehen von der Chemo.Ansonsten lebe ich mein Leben.
Liebe Grüße von mir.Rommy
__________________

Der Gesunde hat viele Wünsche, der Kranke nur einen.
(unbekannt)


Geändert von RoXSa (08.03.2014 um 21:50 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #7  
Alt 08.03.2014, 18:08
mcryan77 mcryan77 ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 19.02.2014
Beiträge: 8
Standard AW: Invasives ductales Carcinom, mäßig differenziert

Vielen lieben Dank für Eure Antworten, das muntert einem doch schon wieder ein bissle auf... !! DAAANNKKKEEE!!
Mit Zitat antworten
  #8  
Alt 08.03.2014, 19:21
Benutzerbild von amyhannover
amyhannover amyhannover ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 13.09.2012
Beiträge: 127
Standard AW: Invasives ductales Carcinom, mäßig differenziert

Mach dir nicht so viele Sorgen. Ich hatte auch befallene Lymphknoten und ein L1 sowie einen multizentrischen Krebs. Fast 3 Jahre um und es kam bisher nichts nach.

Gruß
Amy
Mit Zitat antworten
  #9  
Alt 08.03.2014, 23:45
Benutzerbild von bergmädel
bergmädel bergmädel ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 13.04.2008
Beiträge: 558
Standard AW: Invasives ductales Carcinom, mäßig differenziert

Hallo mcryan77,

ich möchte dir einerseits hinsichtlich der betroffenen Lymphknoten etwas Mut machen. Ich war 2002 mit einer ähnlichen Tumorformel wie deiner betroffen. Nach der neoadjuvanten Chemotherapie sind bei mir noch in vier Lymphknoten aktive Krebszellen gefunden worden. Man konnte nach der anschließenden OP in der feingeweblichen Untersuchung erkennen, dass eigentlich noch mehr betroffen, aber nach der ersten Chemo durch abgetötete Krebszellen nur noch nekrotisch verändert waren.
Bis heute wurde bei mir kein Fortschritt der Ersterkrankung diagnostiziert.

Zum Zweiten könnte es für dich von Bedeutung sein, eine Genanalyse hinsichtlich der bisher bekannten Risikobrustkrebsgene durchführen zu lassen. 36 Jahre ist ein relativ unterdurchschnittliches Alter für eine Ersterkrankung und kann ein Hinweis auf eine solche Genveränderung sein. Das ist wiederum von Bedeutung für die folgenden Therapien. Bei mir wurde erst 2011 eine der Genveränderungen festgestellt, ziemlich zeitgleich auch ein erneuter, von der Ersterkrankung unabhängiger Tumor in der Brust. Durch eine rechtzeitige Mastektomie hätte das vermieden werden können.
Informationen dazu findest du hier: http://www.brca-netzwerk.de/ und natürlich im Arztgespräch in deiner behandelnden Klinik.

Ich wünsche dir eine erfolgreiche Therapie!
Sandra
__________________
Unsere größten Ängste sind die Drachen,
die unsere tiefsten Schätze bewahren.

Rilke
Mit Zitat antworten
  #10  
Alt 04.05.2014, 12:43
mcryan77 mcryan77 ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 19.02.2014
Beiträge: 8
Standard AW: Invasives ductales Carcinom, mäßig differenziert

Hallo ihr lieben Mitstreiterinnen,

am 17. Februar habe auch ich die Diagnose Brustkrebs erhalten. Bin 36 und Mama von drei Kinder im Alter von 7,6, und 4. ERst wollte ich nichts vom Tumor erfahren aber mittlerweile habe ich befunde angefordert und wollte alles wissen über den Tumor der in mir schlummert.....Aber nun habe ich Todesangst, ich will noch nicht sterben...Ich will meine Kinder aufwachsen sehen!!!
Hier zu meinem Pathologiebefund:
ER 12, PR 9, Her2neu 1plus, G2, Ki67 17%,
In der Zusammenfassung handelt es sich um ein ductal invasives Carcinom vom Subtyp luminal B.
Bedeutet Her2 1 plus das ich triple negativ bin? Wenn ja, habe ich schon einiges negatives über solche Tumore gehört!! Bekomme momentan 6x TAC, drei habe ich schon intus, morgen wird US Kontrolle gemacht um zu sehen ob sich was getan hat.... Habe das Gefühl ich laufe irre, bin total fertig...Wer hat Erfahrung mit solch einer Ausgangssituation? Der Tumor wird auf ca. 4 cm ausgwertet und laut Ultraschall sind Lymphknoten auch befallen...Feue mich auf jede ANtwort von euch!!

Geändert von gitti2002 (04.05.2014 um 12:49 Uhr) Grund: Themen zusammengeführt
Mit Zitat antworten
  #11  
Alt 04.05.2014, 13:11
gilda2007 gilda2007 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 04.09.2007
Ort: Berlin
Beiträge: 1.978
Standard AW: Invasives ductales Carcinom, mäßig differenziert

Du bist alles andere als Triple Negativ, Du hast ja hohe Hormonrezeptoren. Das heißt, bei Dir wird die Antihormontherapie sehr wirksam anschlagen. Auch befallene Lymphknoten sind kein Todesurteil. Bei mir waren sowohl Knoten als auch Lymphbahnen befallen und nach 7 Jahren geht es mir immer noch sehr gut. Also Kopf hoch, Du bist mit der Chemo schon auf einem guten Weg.
__________________
lg
gilda
Mit Zitat antworten
  #12  
Alt 04.05.2014, 15:44
skymonkey skymonkey ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 11.10.2013
Ort: Hessen
Beiträge: 365
Standard AW: Invasives ductales Carcinom, mäßig differenziert

Hallo Ihr,

irgendwie ist dieser Thread im März an mir vorbei gegangen.
Auch ich habe ein mässig (G2) differenziertes inv. duct. Mamma-Ca, L1 und ein befallener Lymphknoten.
Auch ich hatte diese ganz tief sitzenden Ängste- und habe sie noch. Es tut gerade so gut zu lesen wievielen es genauso ging und wie lange nach der Diagnose es euch sehr gut geht ohne Hinweise auf Metastasen oder ein Rezidiv. Das macht mir gerade total viel Mut. Vielen Dank dafür.

Für euch wünsche ich weiterhin alles gute.
__________________
LG, Sky
Mit Zitat antworten
  #13  
Alt 04.05.2014, 16:30
Katzenmama6 Katzenmama6 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 01.08.2012
Ort: Nähe München
Beiträge: 464
Standard AW: Invasives ductales Carcinom, mäßig differenziert

Liebe mcryan und syk,

ich möchte euch etwas Zuversicht senden
Bei mir lag 2007 auch der Befund G2, 3 kapselüberschreitende Lymphknoten und L1 vor.
Von Anfang an war ich aber überzeugt, dass ich den Mistkerl besiegen und in die Flucht schlagen werde.
Und bis heute hat er es nicht gewagt, sich wieder zu zeigen, vermutlich hat er erkannt, welchen Gegner er in mir hat.
Verliert nicht eure Zuversicht und glaubt an eure Kraft den Mistkerl auf Dauer in die Versenkung zu schicken.

Ganz liebe Grüße
Katzenmama6
__________________
Optimismus ist die Fähigkeit,
den blauen Himmel hinter düsteren Wolken zu ahnen.
(Madeleine Robinson)
Mit Zitat antworten
  #14  
Alt 22.05.2014, 12:10
mcryan77 mcryan77 ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 19.02.2014
Beiträge: 8
Standard AW: Invasives ductales Carcinom, mäßig differenziert

Hallo liebe Mitstreiterin,

kurz vorab: Habe letzten Donnerstag meine 4. TAC Chemo erhalten.. Nach der dritten Chemo wurde Sonokontrolle durchgefüht, laut Onkologe : deutlich kleiner geworden , so daß er mir vor der vierten einen Clip legen wollte, aber da ich mich für eine Ablatio entscheide hat sich das ja eh erledigt... Nun habe ich heute meine Blutwerte von letzte Woche mitgeben lassen, unter anderem wird der Wert CA 15-3 mitbestimmt. Anfag April lag er bei 38,1 und nun am 15.05 36,7 ! Wenn also laut Onko deutlich kleiner geworden ist, dann müsste der Wert aber doch auch ein bissle mehr gesunken sein? ODER? Wie sind eure Erfahrungen oder mache ich mich selbst ein bissle verrückt ? Normalbereich bei CA 15-3 liegt bei kleiner 25. DAnke für Eure Antworten....

Geändert von gitti2002 (22.05.2014 um 13:02 Uhr) Grund: Themen zusammengeführt
Mit Zitat antworten
  #15  
Alt 22.05.2014, 12:16
gilda2007 gilda2007 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 04.09.2007
Ort: Berlin
Beiträge: 1.978
Standard AW: Invasives ductales Carcinom, mäßig differenziert

Du machst Dich verrückt, denn eine Chemo kann den TM sogar ansteigen lassen, da er auch unspezifisch auf Entzündungen und sonstige Prozesse im Körper reagiert.
__________________
lg
gilda

Geändert von gitti2002 (22.05.2014 um 13:02 Uhr) Grund: Themen zusammengeführt
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 08:07 Uhr.


Für die Inhalte der einzelnen Beiträge ist der jeweilige Autor verantwortlich. Mit allgemeinen Fragen, Ergänzungen oder Kommentaren wenden Sie sich bitte an Marcus Oehlrich, bei technischen Kommentaren an den Webmaster. Diese Informationen wurden sorgfältig ausgewählt und werden regelmäßig überarbeitet. Dennoch kann die Richtigkeit der Inhalte keine Gewähr übernommen werden. Insbesondere für Links (Verweise) auf andere Informationsangebote kann keine Haftung übernommen werden. Mit der Nutzung erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an.
Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, vBulletin Solutions, Inc.
Gehostet bei der 1&1 Internet AG
Copyright © 1997-2014 Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V.
Impressum: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. · Eisenacher Str. 8 · 64560 Riedstadt / Postanschrift: Postfach 130435 · 64243 Darmstadt / Vertretungsberechtigter Vorstand: Marcus Oehlrich / Datenschutzerklärung
Spendenkonto: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. Spendenkonto Nr. 17252500 · Volksbank Darmstadt-Südhessen eG · BLZ 508 900 00 · IBAN DE23 5089 0000 0017 2525 00 · BIC: GENODEF1VBD