Krebs-Kompass Forum  


Zurück   Krebs-Kompass Forum > Krebsarten > Hautkrebs

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #46  
Alt 26.05.2014, 18:41
Benutzerbild von birgit59
birgit59 birgit59 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 14.07.2012
Ort: München
Beiträge: 167
Standard AW: melanom mit lymphknotenmetastasen

Hej Zuckerbieni,
guten Start morgen in die Studie und halt die Ohren steif :-).
GlG
Birgit
Mit Zitat antworten
  #47  
Alt 27.05.2014, 12:20
birgit52 birgit52 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 13.05.2013
Beiträge: 503
Standard AW: melanom mit lymphknotenmetastasen

Alles Gute,Zuckerbieni!!
Mit Zitat antworten
  #48  
Alt 27.05.2014, 19:23
Sänger1107 Sänger1107 ist gerade online
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 24.03.2014
Beiträge: 261
Standard AW: melanom mit lymphknotenmetastasen

...denk` dran: Kopf hoch, immer schön lächeln, mutig ran an die Sache und Herz nicht in die Hose rutschen lassen...ich denke an dich, du machst das schon.

Bei uns anne Küste soll die Sonne ja ballern...werde also in LSF 50 gebadet auf meine Terasse ( mit Sonnenschutz ) liegen und mich von meiner Frau versorgen lassen...hoffe ich zumindest. Und dann habe ich URLAUB!!!

Liebe Grüße & schöne Tage,Zuckerbieni und an all die Anderen da draussen.

Der Sänger
Mit Zitat antworten
  #49  
Alt 27.05.2014, 20:59
zuckerbieni 199 zuckerbieni 199 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 29.03.2014
Beiträge: 209
Standard AW: melanom mit lymphknotenmetastasen

Hallo Ihr Lieben,

danke für eure Grüße und Wünsche. Ich habe 2 Untersuchungen hinter mir, die beide in Ordnung waren. Trotzdem kann ich euch sagen, dass es mich jedesmal schüttelt, wenn ich das Unigelände betrete. Leider bei uns mehr eine Baustelle als ansehnliche Gebäude.
Zum Glück haben wir bald 4 freie Tage, die ich in Köln und im Phantasialand verbringen werde.
Geht es euch auch so: Wenn ich abgelenkt und am besten irgendwo unterwegs etwas erlebe, denke ich gar nicht oder sehr wenig an meine Melanomgeschichte.
Kaum bin ich aber wieder in meinen vier Wänden, geht das Gedankenkarussell wieder los.
Falls jemand Tipps und Erfahrungen hat, wie man diese Angstvorstellungen mindern und bekämpfen kann, würde ich mich total freuen.
Ich höre bei fast niemandem etwas über seine Psyche. Seid ihr alle so stark oder dauert es einfach seine Zeit?
Auf jeden Fall wünsche ich einen schönen Vatertag/Brückentag/Wochenende!

Liebe Grüße,
Zuckerbieni
Mit Zitat antworten
  #50  
Alt 27.05.2014, 23:16
birgit52 birgit52 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 13.05.2013
Beiträge: 503
Standard AW: melanom mit lymphknotenmetastasen

Hallo Zuckerbieni,

bei mir ist die Diagnose nun ein Jahr her und erst allmählich werde ich ein bisschen ruhiger. Aber es gibt keinen Tag, an dem ich nicht an das MM denke.
Aber immerhin, noch vor kurzem hätte ich sagen müssen, es gibt keine Stunde....
Mir ging es in der ersten Zeit psychisch sehr schlecht und ich habe mit einer Psychotherapie begonnen. Die brauche ich nun eigentlich nicht mehr, ich gehe aber in sehr großen Abständen noch hin, weil ich regelmäßig vor den CTs wieder Angstzustände bekomme.Da ist es gut, mit jemandem reden zu können. Ausserdem nehme ich ein leichtes Antidepressivum. Da hilft mir schon eine sehr kleine Dosis richtig gut. Ich bin dadurch ruhiger und etwas ausgeglichener.Ich habe beschlossen, mich nicht durch mein restliches Leben zu quälen, wenn es Hilfe gibt.
LG und dir alles Gute
Birgit
Mit Zitat antworten
  #51  
Alt 28.05.2014, 08:03
Benutzerbild von birgit59
birgit59 birgit59 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 14.07.2012
Ort: München
Beiträge: 167
Standard AW: melanom mit lymphknotenmetastasen

Hallo Zuckerbieni,
bei mir war es ähnlich wie bei Birgit52. 2012, bei der Erstdiagnose der Metastase im Oberarm war ich vollkommen fix und foxi. Nach dem PET wurden keine weiteren Metas festgestellt, die OPs verliefen gut und in Windeseile war wieder Alltag eingkehrt. Nach der Diagnose der Lungenmetas im Juli sah das schon ganz anders aus und erst recht, als nach den LungenOPs gleich wieder Metas nachkamen und nicht mehr operiert wurden. Da habe ich auch ein Antidepressivum genommen, dass ich zumindest durchschlafen kann (ich bin ...grantig, wenn ich nicht ausgeschlafen habe). Das hat gut geholfen. Seit ca. 6 Wochen hab ich es abgesetzt, werde es aber wieder nehmen, wenn im Juli das nächste CT ansteht und ich merke, dass wieder Kopfkino losgeht und Ängste auftauchen. Da gibt es was dagegen und ich werde mich nicht mit Sachen rumplagen, die nicht sein müssen. Es reicht mir schon mit dem, was ich nicht ändern kann.
LG Birgit
Mit Zitat antworten
  #52  
Alt 28.05.2014, 13:32
zuckerbieni 199 zuckerbieni 199 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 29.03.2014
Beiträge: 209
Standard AW: melanom mit lymphknotenmetastasen

Hallo Birgit52 und Birgit59,

vielen Dank für eure Offenheit und eure Tipps. Das hilft mir. Seit 2 Jahren bin ich bei einem Neurologen, da ich eine depressive Phase hatte. Soweit bin ich stabil, aber jetzt kann er mir nicht sonderlich helfen, meine Medis muss ich diesbezüglich sowieso für immer nehmen. Er überweist mich allerdings an eine Kollegin, mit der ich meine Ängste in Gesprächssitzungen aufarbeiten soll. Das ist ein guter Anfang.
Ich denke auch stets so schlimm: Ein bevorstehender MRT-Termin ist immer gleich mit der Hiobsbotschaft Metastasen verbunden. Ein Medikament bedeutet für mich immer nur die schlimmsten Nebenwirkungen zu bekommen. Das macht mich fertig. Warum kann ich nicht auch (nur) positiv denken? Das hilft doch, das weiß jeder! Meine Ängste bringen mich nur noch zu Gruselgedanken und Horrorvisionen. Das muss ich abstellen!!!

Liebe Grüße,
Zuckerbieni

P.S. Morgen bin ich im Phantasialand und fahre Geisterbahn. Vielleicht können die meine Gruselgedanken gebrauchen und ich werfe sie dort über Bord! YEAH
Mit Zitat antworten
  #53  
Alt 28.05.2014, 17:50
Benutzerbild von Trauerweide84
Trauerweide84 Trauerweide84 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 21.01.2013
Ort: Crottendorf im ERZ, da wo de Raachermannln her komm ;)
Beiträge: 73
Standard AW: melanom mit lymphknotenmetastasen

Mein Mann hat sich heut auch sein Rezept bei der Onkologin geholt. Obwohl das nun seit August 2013 monatliche Routine ist, ist mir jedes mal Angst und bange

Heut hat er a noch den Termin für das nächste CT bekommen und nun heißt es wieder bibbern ich hoffe immer, das man irgendwann den Terminen ganz cool und lässig entgegen blickt, aber bis dahin werden wohl noch viele viele Vollmonde vergehen

Wünsche euch allen, ein ganz tolles verlängertes Wochenende

LG Nicole
Mit Zitat antworten
  #54  
Alt 28.05.2014, 18:03
Benutzerbild von birgit59
birgit59 birgit59 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 14.07.2012
Ort: München
Beiträge: 167
Standard AW: melanom mit lymphknotenmetastasen

Ach Trauerweide, ganz cool und lässig den Kontrollterminen entgegenblicken? Das ist eher unrealistisch. Aber ich denk mir immer, wenn das mit dem MM nicht gewesen wäre, würde ich nicht meine Kanzlei aufgeben und hätte bald mehr Freizeit, wäre mein Sohn nicht bei der Psychoonkologin dabeigewesen und wir hätten so einige gute Gespräche weniger geführt, würde ich jetzt anders leben. Und im Endeffekt muss jeder mal sterben. Ich habe den größten Teil meines Lebens hinter mir, meine Verhältnisse sind geordnet, alles was mir wichtig ist, ist erledigt und jetzt kann ich in Ruhe schauen, wie es weitergeht. Und wenn ich in einenm Jahr tot bin, dann ist es auch in Ordnung, auch wenn ich gerne noch weiterleben möchte.
Mit Zitat antworten
  #55  
Alt 28.05.2014, 18:31
Benutzerbild von Trauerweide84
Trauerweide84 Trauerweide84 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 21.01.2013
Ort: Crottendorf im ERZ, da wo de Raachermannln her komm ;)
Beiträge: 73
Standard AW: melanom mit lymphknotenmetastasen

na das ist mal ne gute Einstellung zum Leben bzw auch zum tot

Mein Herzl sieht den Arztterminen a immer ganz locker entgegen. Er meint immer wenn ich mal wieder total nervös mit den Beinen wippe, das er es eh nehmen muss wie es kommt und wenn se was finden, wird's rausgeschnitten und gut. Tia, die Rolle des Angsthasen, habe eindeutig ICH bekommen

Ich hab lang gebraucht bis ich nicht mehr morgens schweißgebadet aufgewacht bin und bis ich gelernt habe, die schönen Dinge einfach zu genießen, aber mich an dieses Biest gewöhnen möchte ich nicht
Mit Zitat antworten
  #56  
Alt 28.05.2014, 18:52
123tina 123tina ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 05.08.2013
Beiträge: 125
Standard AW: melanom mit lymphknotenmetastasen

Hallo Zuckerbieni, wenn du morgen im Phantiland bist werde ich dir winken. Wohne ganz in der Nähe. Du wirst ganz bestimmt einen wunderbaren Tag dort verbringen. Schrei dir auf den Fahrgeschäften die Seele aus dem Leib, das tut supergut und befreit. Und du hast absolut Recht man muß sich ablenken und schöne Dinge tun, das ist das beste Mittel. Mir geht es auch besser wenn ich eure Texte hier lese und wenn ich auch mal jammern kann. Aber ich beschäftige mich auch mit dem Tot, aber nur selten. Dafür lebe ich viel zu gerne. Aber bisher habe ich keine Angst, ich denke immer es ist noch viel Zeit. Außerdem habe ich beschlossen das war die letzte META. Jetzt reichts. Ich war heute wieder beim Dermatologen und er konnte nichts finden. Geht doch!!Ich wünsche euch ein supertolles langes Wochenende. LG Tina
Mit Zitat antworten
  #57  
Alt 28.05.2014, 18:57
zuckerbieni 199 zuckerbieni 199 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 29.03.2014
Beiträge: 209
Standard AW: melanom mit lymphknotenmetastasen

123 Tina, du machst es wirklich richtig! Ich sende dir morgen ein Lächeln von der Wasserbahn, wenn ich mich trau.
Habt eine schöne Zeit ohne die tägliche Maloche..,

Zuckerbieni
Mit Zitat antworten
  #58  
Alt 28.05.2014, 20:48
birgit52 birgit52 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 13.05.2013
Beiträge: 503
Standard AW: melanom mit lymphknotenmetastasen

Hallo ihr Lieben,

ja, auch bei mir sind die Gedanken ans Sterben näher gerückt. Vor dem Tod habe ich keine Angst, vor dem Sterben schon.
Aber jetzt- jetzt ist Leben dran!
Die ständige Angst vor den CTs wird bleiben, damit beginne ich mich abzufinden.Sie gehört jetzt zu meinem Leben.Wir müssen sie wohl aushalten.
Dennoch ist das Leben noch immer lebenswert! Morgen rücken alle meine Kinder (3) an und wir verbringen den Tag gemeinsam. Das ist schön! Die Phantasialand-Zeiten habe ich hinter mir, aber ich wünsche Zuckerbieni einen tollen Tag!

Lasst es euch gutgehen!!!
Mit Zitat antworten
  #59  
Alt 29.05.2014, 01:11
Sänger1107 Sänger1107 ist gerade online
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 24.03.2014
Beiträge: 261
Standard AW: melanom mit lymphknotenmetastasen

@ birgit 52: Wahre Worte, sehe ich genauso.

@ zuckerbieni: Da hast du ja ein Thema los gebrochen. Und dann so eine Resonanz. Muti,mutig liebe Leute. Und ich kann mich den nur anschließen.
Ich hatte durch eine Herzgeschichte 2005, hier den Tod noch mal von der Schippe gesprungen, danach 2 Jahre eine ganz schlimme Phase. Ängste, geheult bei jeden kleinen Zucken in der Brust, alles abgebrochen, wollte nur meine Ruhe.
Das waren 2 verlorene Jahre in meinen Leben und das will ich nicht wieder erleben. Nach der Diagnose " Krebs " habe ich mir geschworen, den Kopf nicht wieder hängen zu lassen, denn das ist verlorene Zeit. Ich geniesse, wo ich kann, auch im Alltag gut für mich möglich. Und ich freue mich an vielen Kleinigkeiten, hatte ich vorher nicht so gemacht, vieles für selbstverständlich gesehen. Ist vielleicht auch mehr Verdrängung, aber was soll`s? Ich möchte jeden Augenblick, so lange es geht, halt Spaß haben und leben. Natürlich habe ich auch meine schlechten Momente, aber sehr selten und nur in schlaflosen Nächten...und das ist recht selten. Bisher komme ich gut ohne psychologische Hilfe aus, nehme zur Beruhigung aber Baldrian, das langt mir.
Jeder Moment, den ich als glücklich und zufrieden empfinden kann, ist ein gewonnener Moment. Und da gibt es viele Momente, die mich mittlerweile glücklich machen...das Lächeln meiner Frau, der Blick in ihre Augen, mein Sohn, wenn er den Schalk hat, mein Singen...ach, ich könnte stundenlang weiter schreiben.
Zuckerbieni, schaue in dein Herz und suche, was dir gut tut. Sehe mit offenen Augen in deine Umwelt und da gibt es auch bei dir bestimmt viele schöne Dinge...und die können stark machen. Und dann wirst du auch vielleicht nicht so sehr an unserer gemeinsamen Krankheit denken. Die ist zwar da, aber schlecht. Und schlechte Dinge mögen wir doch nicht, oder ?
Also wollen wir auch nicht zu sehr daran denken, oder ? Also, schaue dich um, auch mit deinen Herzen, ich mache das so und freue dich an das, was du sehen kannst.
Mag vielleicht alles ein wenig zu schwülstig klingen, aber so denke ICH darüber.

In diesen Sinne...Kopf hoch und lächeln

Liebe Grüße

Der Sänger
Mit Zitat antworten
  #60  
Alt 30.05.2014, 13:02
birgit52 birgit52 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 13.05.2013
Beiträge: 503
Standard AW: melanom mit lymphknotenmetastasen

Wer von den "noch" Gesunden weiß denn schon, ob es ihn nicht morgen mit irgendetwas auch erwischt?? Das ganze Leben ist ein Risiko ! Die einzige Sicherheit ist ja nur die, dass es zu Ende geht! Und zwar für jeden! Wir müssen heute und jetzt das leben, was heute und jetzt ist!
Ein Freund sagte mir, wenn ich mir jetzt jeden Tag Sorgen mache, dann könne ich "Pech" haben und 90 werden und dann hätte ich mein Leben mit Sorgen und Angst verbracht. Auch eine Betrachtungsweise .....

Na ja, manchmal gelingt mir das gut, vor allem, wenn ich gerade ein gutes CT hinter mir habe. Und an manchen Tagen schaue ich in ein düsteres Loch, kann ich auch nicht leugnen. Trotzdem ist das Leben schön!

Und da wir hier über Gott und die Welt sprechen kann ich euch mitteilen, dass mein Sohn und seine Freundin mir gestern verkündet haben, dass sie heiraten möchten. Und da ich meine zukünftige Schwiegertochter sehr mag, freue ich mich sehr! Das ist toll, eine Schwiegertochter zu kriegen! Familienzuwachs!
Hoffentlich werde ich nicht zum gefürchteten Schwiegerdrachen

Ach ja, und was mir immer sehr geholfen hat und auch hilft ist mein Glaube. Ich bin nicht kirchlich, aber ich glaube, dass alles in einem großen Ganzen gut aufgehoben ist und dass da auch nichts und niemand rausfallen kann, nicht mal nach demTod. Trotzdem würd ich gerne noch ein paar Jährchen auf dieser Erde mitmischen.

So, das war's von mir !!

Schönes langes Wochenende allen im Hier und Jetzt!
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 19:44 Uhr.


Für die Inhalte der einzelnen Beiträge ist der jeweilige Autor verantwortlich. Mit allgemeinen Fragen, Ergänzungen oder Kommentaren wenden Sie sich bitte an Marcus Oehlrich, bei technischen Kommentaren an den Webmaster. Diese Informationen wurden sorgfältig ausgewählt und werden regelmäßig überarbeitet. Dennoch kann die Richtigkeit der Inhalte keine Gewähr übernommen werden. Insbesondere für Links (Verweise) auf andere Informationsangebote kann keine Haftung übernommen werden. Mit der Nutzung erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an.
Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, vBulletin Solutions, Inc.
Gehostet bei der 1&1 Internet AG
Copyright © 1997-2014 Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V.
Impressum: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. · Eisenacher Str. 8 · 64560 Riedstadt / Postanschrift: Postfach 130435 · 64243 Darmstadt / Vertretungsberechtigter Vorstand: Marcus Oehlrich / Datenschutzerklärung
Spendenkonto: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. Spendenkonto Nr. 17252500 · Volksbank Darmstadt-Südhessen eG · BLZ 508 900 00 · IBAN DE23 5089 0000 0017 2525 00 · BIC: GENODEF1VBD