Krebs-Kompass Forum  


Zurück   Krebs-Kompass Forum > Krebsarten > Bauchspeicheldrüsenkrebs

Thema geschlossen
 
Themen-Optionen Ansicht
  #46  
Alt 28.05.2004, 01:56
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard 10 Fragen bei BSDK

Hallo zusammen,

bin heute sehr traurig. Man hat kein CT bei meiner Mum gemacht. Der Arzt sagte: is noch zu früh nach erst 9 Chemos.....grrrrrrrrrr! sagt mal, stimmt da was nicht? Im Gegenteil, man warf ihr vor 1500.-Euro in den Sand gesetzt zu haben, weil sie eine ausfallen lassen musste. Es ging Ihr gar nicht gut! Kreislauf und so weiter. Ultraschall wurde aber gemacht, leider sagte die Ärztin, man sieht nicht viel. Der Tumor ist wahrscheinlich nicht weiter gewachsen, aber ob das ein gutes Zeichen ist will sie nicht so sagen.Das kann man sehen wie man will. Was ist das für eine Art? Meine süsse Mum hat mir so leid getan. Ich habe dann ein Donnerwetter losgelassen, mal sehen ob es fruchtet.Manchmal könnte man aus der Haut fahren. Für manche Mediziner ist man der letzte...........Nur weil man nicht geheilt werden kann? Noch ne Frage: weiss jemand,, ob die Dosierung von 1600 mg Gemzar hoch ist?
Und wann werden CT´s gemacht? Muss man da wirklich so lange erst Chemo machen?
So, ihr armen. Hab Euch mit meinem Frust hoffentlich nicht angesteckt. Aber das musste mal raus....Jetzt werden wieder die Ärmel hochgekrempelt und weiter gekämpft.
Bis bald
LG Gabi
  #47  
Alt 28.05.2004, 10:11
Benutzerbild von Petra Loos
Petra Loos Petra Loos ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 12.03.2003
Ort: NRW
Beiträge: 644
Standard 10 Fragen bei BSDK

Liebe Gabi,

dass nach 9 Chemos noch kein Kontroll Ct gemacht wird finde ich auch sehr merkwürdig. ich kenne das auch ein bischen anders.
dass man 1500 Euro in den sand setzt finde ich reichlich übertrieben.
Es gibt Patienten, da ordnet sogar der onkologe an, dass die Chemo verschoben werden muss, da entweder der Allgemeinzustand zu schlecht ist oder weil die Blutwerte eine Chemo nicht zu lassen.
Bei wurde nicht nur einmal die Chemo um wochen verschoben, weil ich mir entweder einen Infekt zu gezogen hatte oder meine Blutbild schlecht war.
Ich habe ebenfalls von mir aus mal eine Chemo abgesagt, da ich durch die Chemo und durch einen vorherigen Infekt so schlapp war.
Die Ärtze waren zwar nicht begeistert, aber ich habe ihnen gesagt: Ich mache die Chemo um hoffentlich wieder gesund zu werden und nicht um mich frühzeitig ins Jenseits zu befördern.
Deine Mutter ist die Jenige, die die Therapie aushalten muß und nicht die Ärzte.
Vielleicht solltet ihr, wenn ihr mit dem behandelten Onkologen nicht zurecht kommt, doch noch mal eine zweite Meinung einholen.
Liebe Grüße Petra
  #48  
Alt 28.05.2004, 11:58
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard 10 Fragen bei BSDK

Hallo Gabi,

CTs sind belastend für den Körper. Deshalb sollten nicht
zu viele in zu kurzen Abständen gemacht werden.
Bei meiner Schwiegermutter wird allerdings immer alle 8
Zyklen ein CT in Heidelberg gemacht (2-wöchige Chemo)

Ultraschall (Sonografie) ist ein schonendes Verfahren, aber
es braucht sehr kompetentes Personal.

Das der Tumor nicht weiter gewachsen ist, ist immer ein
gutes Zeichen. (Wie ein Unentschieden beim Fussball,
man hat zumindest nicht verloren!)

Meine Schwiegermutter bekommt eine Gemzar-Dosis von
1.000 mg/m2. Das ist ein Mittelwert. Schwächere Patienten
bekommen meist weniger (ca. 500) kräftigere eher mehr.
Körpergrösse, Gewicht und Alter, sowie die Ausdehnung
der Krankheit sind auschlaggebend für die Dosierung.

Viele Grüsse und viel Erfolg

ole
  #49  
Alt 28.05.2004, 17:36
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard 10 Fragen bei BSDK

Hallo Gabi und Ole,
ich glaube eigentlich nicht so recht, dass ein CT besonders belastend für den Körper ist. Für die Kontrastmittelgabe muss der Kreatininwert in Ordnung sein, damit die Nieren keinen Schaden nehmen. Ansonsten besteht zwar eine radioaktive Belastung, aber diese ist in Anbetracht der bestehenden Krankheit und des Aussagewertes der CT-Aufnahmen meines Erachtens zu vernachlässigen. Oder was meinst Du, Ole, mit "Belastung"?

Ich habe eigentlich eher den Verdacht, dass hier womöglich an aussagekräftigen aber teuren, bildgebenden Verfahren wie CT oder MRT gespart wird. Deshalb, Gabi, bleib´ dran am Ball! Nur Sono reicht eher nicht!

Viel Kraft für die Diskussion mit den Medizinern! Gruß, Lea
  #50  
Alt 28.05.2004, 18:32
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard 10 Fragen bei BSDK

Hallo Lea,

Computer-Tomografien (v.a.D. Thorax- und Abdomen-Aufnahmen)
haben die höchsten Röntgenbelastungen. Unter normalen Beding-
ungen dürfte eine alle zwei Jahre den Röntgenpass schon ziemlich
belasten. MRTs wären hier sehr viel schonender. Die sind allerdings
erheblich teuerer wie die vergleichsweise günstigen CTs.

Bizarrerweise sind die Spätfolgen vieler Krebsbehandlungen wieder-
rum Krebserkrankungen - allein aufgrund der agressiven Therapie.
Auch exzessive Vorsorgeuntersuchungen (z.B. MammaCA) können
selbst zu Tumoren durch die Strahlenbelastung führen.

Du hast aber völlig recht, in Anbetracht des Nutzens steht die Belast-
ung eher hintenan. Besonders bei BSDK und anderen "versteckten"
Krebsarten.

Tatsächlich könnte es so sein, das einfach gespart wird, weil in der
Fallpauschale nicht mehr genug Geld zur Verfügung steht.
(Kassenpatienten werden durch die Diagnose einer Fallpauschale
zugeteilt. Diese bestimmt dann die vertretbaren Aufwendungen.)

Das würde u.U. auch die Aufregung um die 1.500 EUR erklären...

Viele Grüsse

ole
  #51  
Alt 28.05.2004, 18:51
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard 10 Fragen bei BSDK

Hallo Ole,
Zyklus bedeutet:

Eine Chemotherapie läuft in der Regel in Zyklen ab. Das bedeutet, dass die Gesamtbehandlung sich aus Einzelbehandlungen zusammensetzt, die in bestimmten zeitlichen Abständen aufeinander folgen. Wie viel Zeit zwischen den einzelnen Behandlungen liegt, ist in zuvor festgelegten Therapieprotokollen vorgegeben. Unter Umständen kann es auch durch Komplikationen zu Verzögerungen kommen.
Zwischenzeitlich muss durch verschiedene Untersuchungen überprüft werden, ob die Behandlung wirkt, das heißt, ob sich der Tumor beziehungsweise die Tumorzellen zurückgebildet haben.

Die Sonographie ist sicher ein schonenderes Verfahren wie CT oder MRT, allerdings kann sie nicht wie bei der CT oder MRT
kleinste Neubildungen erkennen.
Der Arzt erhält bei der Sonographie zweidimensionale Bilder, die ihm eine räumliche Vorstellung von Größe, Form und Struktur der untersuchten Organe, Weichteilgewebe und Gefäße vermitteln.

Das CT ist deshalb schon gründlicher ,weil dort durch ein spezielles Röntgen Vefahren Querschnittbilder verschiedener Körperverfahren angefertigt werden.
Das ist CT-Bild übersichtlicher, da der Arzt dank der besseren Kontrastabstufung zwischen den verschiedenen Gewebearten wie Knochen, Muskel oder Fett unterscheiden kann.Zudem gibt es die Möglichkeit, mit Hilfe eines Computers ein drei-dimensionales Bild zu erzeugen, was das Sonogerät eben nicht kann.
Die MRT Untersuchung ist noch genauer, da die Kernspin-Tomographie, auch Magnet-Resonanz-Tomographie (MRT) genannt, ist eine diagnostische Technik zur Darstellung der inneren Organe und Gewebe mit Hilfe von Magnetfeldern und Radiowellen.

und was ich bei dieser Untersuchungsmethode sehr wichtig empfinde ist dass schon geringfügige Veränderungen im Körper, beispielsweise kleine Metastasen, können auf diese Weise entdeckt werden.

Der Unetrschied, wie Lena auch schon schrieb sind CT und vor allen Dingen MRT Untersuchungen teurer, wie normales Röntgen oder Sonographie.

Und ich kann ehrlich gesagt Gabi sehr gut verstehen, wenn sie sauer oder beunruhigt ist, wenn nach 9 Chemos noch kein Kontroll CT gemacht wird.
Denn lieber frühzeitig kleinste Veränderungen erkannt, als hinterher vor einem dickem Batzen zu stehen.
Was nützt mir ein schonenderes Untersuchungsverfahren, wenn ich hinterher die doppelte Chemotherapielänge mir antun muss.

Liebe Grüße Petra
  #52  
Alt 28.05.2004, 19:22
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard 10 Fragen bei BSDK

Hallo Ihr Lieben,

ich bin ja Eurer Meinung!
Bei meiner Schwiegermutter wird ja auch alle acht Sitzungen
kontrolliert. So hat man die Sache besser im Blick - und kann
gegebenenfalls schneller reagieren...

Ich hatte mir ja nur Gedanken über die Beweggründe der be-
handelnden Ärzte gemacht...

Gruss, ole
  #53  
Alt 29.05.2004, 00:09
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard 10 Fragen bei BSDK

Lieber Ole,
Du hast mir so viele Fragen beantwortet, nun will ich Dir eine Frage,die nur indirekt mit BSDK etwas zu tun hat, beantworten. In Deinem ersten Beitrag hier erwänhntest Du unter 9."Leben und sterben lassen" einen sehr tollen Spruch, der zufällig mein Lieblingsspruch und Motto fürs Leben ist. Den haben einige Persönlichkeiten immer wieder genannt.Der, der ihn aber erstmals gebracht hat, also das copyright besitzt, war der Heilige Augustinus, römischer Bischof in Afrika, der leider danach etwas Pech hatte mit den Vandalen. Er hat diese Begegnung nicht überlebt. Bleib uns allen gesund und hier im Forum erhalten.
  #54  
Alt 29.05.2004, 13:22
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard 10 Fragen bei BSDK

Hallo alle zusammen,

man, wenn ich Euch nicht hätte! Hatte wirklich grosse Angst und habe wieder einmal viel geweint..Nun ist es Wochenende, meiner Mum geht es immer noch ganz gut und ich habe Euch. Was will ich mehr? Ihr gebt einen immer wieder Kraft und Freude. Danke, danke, danke...........Ich hoffe, ich kann auch mal was für Euch tun.
Fühlt Euch umarmt....
LG Gabi
  #55  
Alt 30.05.2004, 11:21
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard 10 Fragen bei BSDK

Hallo Wolfgang,

vielen Dank für Deine "Zitatenforschung"!

Ich hab’ mich immer schon gefragt, wo
dieser Satz herkommt. Fortan werde ich
ihn immer so zitieren:"Wie schon der hl.
Augustinus sagte:..."

Gruss, ole

Frohe Pfingsten an alle!
  #56  
Alt 06.06.2004, 20:37
Benutzerbild von Petra Loos
Petra Loos Petra Loos ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 12.03.2003
Ort: NRW
Beiträge: 644
Standard 10 Fragen bei BSDK

schubs
  #57  
Alt 11.06.2004, 11:57
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard 10 Fragen bei BSDK

hop!
  #58  
Alt 17.06.2004, 14:38
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard 10 Fragen bei BSDK

hopp
  #59  
Alt 06.07.2004, 23:38
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard 10 Fragen bei BSDK

Ähm Katharina... klär’ mich doch bitte mal auf... ;-)

wie soll denn das mit den Fotos gehen? Ich hab’ da
leider überhaupt keine Ahnung... muss ich die up-
loaden - oder wie... ähh...

Wenn Du mir sagst, wie das geht, stell’ ich gerne
mal ein (oder zwei) Fotos von unserer Hochzeit ins
Forum...

Liebe Grüsse, ole
  #60  
Alt 07.07.2004, 20:20
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard 10 Fragen bei BSDK

Hi Ole,
unter folgender Adresse findest Du die Fotogalerie: http://www.kk-nutzer.de.vu
Du kannst Deine Fotos an TinaNRW senden, die stellt sie dann für Dich rein
Du findest Ihre Adresse in dem Forum "Sonstiges"
Würde mich riesig freuen mal das Gesicht zu den vielen lustigen Mails zu sehen....
Alles liebe Euch noch mal und das ihr sehr sehr glücklich bleibt.
LG
K.
Thema geschlossen

Lesezeichen


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 12:58 Uhr.


Für die Inhalte der einzelnen Beiträge ist der jeweilige Autor verantwortlich. Mit allgemeinen Fragen, Ergänzungen oder Kommentaren wenden Sie sich bitte an Marcus Oehlrich, bei technischen Kommentaren an den Webmaster. Diese Informationen wurden sorgfältig ausgewählt und werden regelmäßig überarbeitet. Dennoch kann die Richtigkeit der Inhalte keine Gewähr übernommen werden. Insbesondere für Links (Verweise) auf andere Informationsangebote kann keine Haftung übernommen werden. Mit der Nutzung erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an.
Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, vBulletin Solutions, Inc.
Gehostet bei der 1&1 Internet AG
Copyright © 1997-2014 Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V.
Impressum: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. · Eisenacher Str. 8 · 64560 Riedstadt / Postanschrift: Postfach 130435 · 64243 Darmstadt / Vertretungsberechtigter Vorstand: Marcus Oehlrich / Datenschutzerklärung
Spendenkonto: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. Spendenkonto Nr. 17252500 · Volksbank Darmstadt-Südhessen eG · BLZ 508 900 00 · IBAN DE23 5089 0000 0017 2525 00 · BIC: GENODEF1VBD