Krebs-Kompass Forum  


Zurück   Krebs-Kompass Forum > Krebsarten > Brustkrebs

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #1  
Alt 26.05.2014, 15:04
Aktenfee Aktenfee ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 05.02.2010
Beiträge: 82
Standard Portentnahme mit oder ohne Narkose?!

Die 5 Jahre sind um - jetzt soll der Port raus. Er stört mich zwar nicht, aber die Ärzte meinten, er solle jetzt langsam mal raus...

Das Einsetzen erfolgte mit Narkose, da musste ich richtig drum kämpfen. Jetzt hat man mir die Narkose freiwillig angeboten und nun weiß ich nicht, ob ich soll oder nicht. Heute war das Vorgespräch - der Arzt meinte, rausnehmen sei viel einfacher und nicht zu vergleichen mit dem Einsetzen. In 10 Minuten sei es vorbei, darum würde er eine örtliche Betäubung empfehlen. Vorteile: ich kann schneller nach Hause, mit Narkose müsste ich ein paar Stunden in der Tagesklinik bleiben.

Was habt Ihr gemacht? Was sind Eure Erfahrungen?

Danke für die Antworten an den Schisshasen....
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 26.05.2014, 16:01
Benutzerbild von Renate2
Renate2 Renate2 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 28.03.2005
Ort: Neukirchen-Vluyn
Beiträge: 6.724
Standard AW: Portentnahme mit oder ohne Narkose?!

Hallo Aktenfee,
ich denke, auch wenn Du keine Vollnarkose bekommst, bleibst Du ein paar Stunden zur Beobachtung in der Tagesklinik.
Beim Einsetzen meines Ports hatte ich auch keine Narkose und mußte trotzdem bis Nachmittags in der Tagesklinik bleiben.

Da mein Port noch drin ist, weiß ich nicht ob das Rausnehmen "angenehmer" oder einfacher ist.

Liebe Grüße
Renate
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 26.05.2014, 17:26
Ilse Racek Ilse Racek ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 30.07.2005
Ort: Main-Kinzig-Kreis
Beiträge: 3.423
Standard AW: Portentnahme mit oder ohne Narkose?!

Zitat:
Zitat von Aktenfee Beitrag anzeigen
In 10 Minuten sei es vorbei, darum würde er eine örtliche Betäubung empfehlen.
Das sagte man mir vorher auch, dann dauerte es doch "etwas länger"......allerdings schlussendlich war alles OK.

Dir alles Gute
__________________
Ilse
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 26.05.2014, 19:33
Benutzerbild von gina 2003
gina 2003 gina 2003 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 24.10.2008
Ort: nähe Frankfurt
Beiträge: 157
Standard AW: Portentnahme mit oder ohne Narkose?!

Hallo,
ich wollte kein Risiko eingehen und hab die Narkose gewählt. Ich musste ca.3 Stunden bleiben und durfte dann nach hause.
Ich würde es wieder so machen weil ich nicht mitkriegen will wenn etwas nicht so klappt.....man weiß ja nie....
lieben Gruß Gina
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 26.05.2014, 19:49
Fetzcat Fetzcat ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 17.10.2009
Beiträge: 31
Standard AW: Portentnahme mit oder ohne Narkose?!

Hallo,
das Rausnehmen ist im Verhältnis zum Reinsetzen wirklich ein Klacks.
Und für die 10 Minuten das Risiko einer Narkose in Kauf zu nehmen - auch wenns nur eine Kurznarkose ist, da wär ich dann lieber mal 10 Minuten "tapfer".
Mir hat sogar der Chef persönlich den Port entfernt und wir haben uns richtig gut dabei unterhalten
Mit Zitat antworten
  #6  
Alt 26.05.2014, 19:54
Oli 76 Oli 76 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 27.10.2013
Ort: Oberbergischer Kreis
Beiträge: 1.084
Standard AW: Portentnahme mit oder ohne Narkose?!

Mein Port ist ja bei der OP entfernt worden, von daher war es eh Vollnarkose, aber die Ärztin meinte der Port wäre total verkrustet und ein gekapselt gewesen!
Aber ich würde auch keine Vollnarkose nehmen, wenn nicht nötig!

Oli
Mit Zitat antworten
  #7  
Alt 26.05.2014, 20:12
Dinana Dinana ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 16.10.2011
Beiträge: 69
Standard AW: Portentnahme mit oder ohne Narkose?!

Hallo,
das Herausnehmen von meinem Port ging recht schnell.
Ich habe eine "Scheiß-Egal-Spritze" bekommen, weil ich so nervös war.
Habe nichts von der Op mitbekommen, hätte allerdings alle auf ein Eis eingeladen .
Bin dann noch 2 Stunden oder so zur Kontrolle geblieben und ab gings wieder nach Hause.

Liebe Grüße
Mit Zitat antworten
  #8  
Alt 26.05.2014, 20:29
Benutzerbild von Tante_Hermine
Tante_Hermine Tante_Hermine ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 18.02.2014
Beiträge: 37
Standard AW: Portentnahme mit oder ohne Narkose?!

Hallo,

Glückwunsch zum Portrauskriegen!

Darf ich fragen, wieso der Port 5 Jahre drinblieb? Ist das Standard?

Ich war davon ausgegangen, dass der nach Abschluss der Chemo/Herceptingabe schnellstmöglich rauskommt und bin gerade ganz irritiert von den 5 Jahren...

Danke und viele Grüße,
Tante Hermine
(gerade mitten in der Chemo)
__________________
Bin zwar Wenigschreiberin, fühle mich Euch aber sehr verbunden!
Liebe Grüße!
Mit Zitat antworten
  #9  
Alt 26.05.2014, 20:36
Oli 76 Oli 76 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 27.10.2013
Ort: Oberbergischer Kreis
Beiträge: 1.084
Standard AW: Portentnahme mit oder ohne Narkose?!

Bei uns im BZ heißt es mind.zwei Jahre, weil da die rückfallquote am höchsten ist. Drei Jahre sind besser und wenn er nicht stört ruhig 5 Jahre!
Mich störte er immer, deshalb hab ich ihn direkt bei der OP raus nehmen lassen!
Musste unterschreiben, das man mich aufgeklärt hat, das 2 Jahre behalten besser wäre!
Und weg ist er!

LG Oli
Mit Zitat antworten
  #10  
Alt 26.05.2014, 20:45
Benutzerbild von Tante_Hermine
Tante_Hermine Tante_Hermine ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 18.02.2014
Beiträge: 37
Standard AW: Portentnahme mit oder ohne Narkose?!

Danke Oli.
Jetzt bin ich echt geschockt :
Den Port sozusagen präventiv "fürs nächste Mal" drinlassen???

Nee, sorry, das find ich ja echt krass! Das will ich nicht! (Zumal der bei mir voll raussteht und echt stört, bei jedem BH und Rucksack!)
Und dann immer denken: wann brauche ich den wieder?
Wie gruselig

Ist das wirklich Standard?????

Danke und liebe Grüße!
__________________
Bin zwar Wenigschreiberin, fühle mich Euch aber sehr verbunden!
Liebe Grüße!
Mit Zitat antworten
  #11  
Alt 26.05.2014, 20:48
Oli 76 Oli 76 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 27.10.2013
Ort: Oberbergischer Kreis
Beiträge: 1.084
Standard AW: Portentnahme mit oder ohne Narkose?!

Ja ist es wohl, aber sie zwingen einen nicht ihn drin zu lassen! Wenn er dich stört, lass ihn entfernen!
Mit Zitat antworten
  #12  
Alt 26.05.2014, 22:59
Benutzerbild von Renate2
Renate2 Renate2 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 28.03.2005
Ort: Neukirchen-Vluyn
Beiträge: 6.724
Standard AW: Portentnahme mit oder ohne Narkose?!

Es gibt auch Patienten, die lassen sich den Port nach Abschluß der Behandlungen entfernen. Das kann jeder für sich entscheiden.

Liebe Grüße
Renate
Mit Zitat antworten
  #13  
Alt 26.05.2014, 23:55
Spekulazius08 Spekulazius08 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 18.02.2009
Ort: BW
Beiträge: 183
Standard AW: Portentnahme mit oder ohne Narkose?!

Hallo Aktenfee,

also ich habe meinen Port auch nach 5 Jahren raus bekommen. Ich habe das auch unter Teilnarkose machen lassen so wie beim reinsetzen. Leider hatte sich in der Zeit der Port recht verwachsen in das umliegende Gewebe, sodass es fast 30 Minuten gedauert hat bis er draußen war. Das Rausmachen war nicht gerade angenehm aber ich hätte trotzdem keine Narkose haben wollen. Ich denk da haben wir schon schlimmeres mitgemacht und ich hatte mich auch gut mit dem Doc unterhalten. Also denk positv und freu dich über ein Stück mehr Freiheit in deinem Leben. Ich dachte nicht das ich es so toll finden würde mal nicht mehr zum Portspülen rennen zu müssen

Alles Gute wünscht Dir der Spekulazius
Mit Zitat antworten
  #14  
Alt 27.05.2014, 00:39
Benutzerbild von suze2
suze2 suze2 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 05.05.2007
Ort: österreich
Beiträge: 2.404
Standard AW: Portentnahme mit oder ohne Narkose?!

hallo an alle, habe den port nach zweieinhalb jahren unter lrtlicher betäubung entfernt bekommen. der doc sagte 11 minuten und so war es. bin danach sofort heim gegangen.
das ist - wenn alles okay läuft - keine große sache. ich bin angsthase, aber das war wirklich nicht zum fürchten.
alles gute
suzie
__________________
seit 2005 bin ich ein angsthase
Mit Zitat antworten
  #15  
Alt 27.05.2014, 08:26
Esseling Esseling ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 08.07.2013
Ort: Mülheim an der Ruhr
Beiträge: 132
Standard AW: Portentnahme mit oder ohne Narkose?!

Guten Morgen zusammen,

also ich habe mir nach der Behandlung auch den Port entnehmen lassen und wenn ich es gewusst hätte das man das doch etwas merkt hätte ich mir Narkose geben lassen denn mann hört das Knacken und merkt das ziehen, also es wäre gelogen jetzt was anderes zu schreiben. Ich brauchte auch nichts unterschreiben, für mich stand fest das Ding geht sofort raus wenn ich hier fertig bin mit allem.Und ich war nach 2 St. auch wieder zuhause,trotz keiner Narkose also nur örtliche Betäubung.

Und alles war ok. Letztendlich muss das jeder für sich selbst entscheiden.

LG Mandy
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 14:11 Uhr.


Für die Inhalte der einzelnen Beiträge ist der jeweilige Autor verantwortlich. Mit allgemeinen Fragen, Ergänzungen oder Kommentaren wenden Sie sich bitte an Marcus Oehlrich, bei technischen Kommentaren an den Webmaster. Diese Informationen wurden sorgfältig ausgewählt und werden regelmäßig überarbeitet. Dennoch kann die Richtigkeit der Inhalte keine Gewähr übernommen werden. Insbesondere für Links (Verweise) auf andere Informationsangebote kann keine Haftung übernommen werden. Mit der Nutzung erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an.
Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, vBulletin Solutions, Inc.
Gehostet bei der 1&1 Internet AG
Copyright © 1997-2014 Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V.
Impressum: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. · Eisenacher Str. 8 · 64560 Riedstadt / Postanschrift: Postfach 130435 · 64243 Darmstadt / Vertretungsberechtigter Vorstand: Marcus Oehlrich / Datenschutzerklärung
Spendenkonto: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. Spendenkonto Nr. 17252500 · Volksbank Darmstadt-Südhessen eG · BLZ 508 900 00 · IBAN DE23 5089 0000 0017 2525 00 · BIC: GENODEF1VBD