Krebs-Kompass Forum  


Zurück   Krebs-Kompass Forum > Krebsarten > Eierstockkrebs

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #271  
Alt 04.10.2015, 21:44
Benutzerbild von mohnblume79
mohnblume79 mohnblume79 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 06.07.2014
Ort: Rhein-Main
Beiträge: 562
Standard AW: Was kann man noch erwarten vom Leben?

Liebe Schnecki,

ich "gehör" eigentlich ins BK Forum, aber lese ab und zu mal fremd hier bei Euch

Ich habe keine Wiedereingliederung gemacht, sondern mit Urlaubstagen die Wiedereingliederung selbst gebaut: Montags arbeiten, Dienstags frei, Mittwochs arbeiten, Donnerstags frei, Freitags arbeiten...
Dachte mir bei so einem Bürojob sollte das doch kein Problem sein. Ha, ja von wegen.

Es wird wirklich besser: immer einen Tag nach dem anderen angehen, am besten daheim nix mehr vornehmen, früh ins Bett und immer ein Schrittchen nach dem anderen. Ich hab anfangs nur gedacht "das schaff ich nie", aber es hat doch geklappt, auch wenn es sooooo schwer war, das hätte ich nie für möglich gehalten.

Meine Chemo wird in einem Monat schon 1 Jahr her sein und noch heute habe ich Tage, an denen mir an der Arbeit die Hände zittern oder ich mich am liebsten unterm Schreibtisch zum Schlafen zusammenrollen würde.
Dennoch hilft die Arbeit mir so sehr, wieder mal ein Gefühl von Normalität zu haben und während der Arbeitsstunden nicht einmal an die Angst zu denken...

Drück Dir die Daumen, dass die Anstrengung ganz bald hinter Dir liegt und Dein größtes Problem die Frage ist, was Du morgens anziehst

Das mit der Flugzeugparty finde ich übrigens genial! Wir haben einen ausgemusterten Flugzeugtrolley von British Airways gekauft - der hat sogar eine Holztür. Absolut cooles Teil, es steht unsere Alkoholbar darin, das ist echt immer der Neidfaktor bei Besuch.
Mit Zitat antworten
  #272  
Alt 05.10.2015, 22:29
Benutzerbild von schnecki2014
schnecki2014 schnecki2014 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 27.07.2014
Ort: Sachsen Anhalt
Beiträge: 271
Standard AW: Was kann man noch erwarten vom Leben?

Liebe Paula 13 und liebe mohnblume79
Danke für eure aufbauenden Beiträge, ich habe mich sehr gefreut von euch zu lesen.
Ja ihr habt recht, mit der Zeit wird es hoffentlich super laufen.
Liebe Paula, ja mit dem Schlafen hat es sich bei mir auch geändert, ich brauch viel mehr. Sonst bin ich gut im Schichtdienst mit 5bis 6 Stunden klar gekommen, heute geht das nicht mehr.
Liebe mohnblume79, oh gut zu lesen, dass es einem nicht allein so geht, es wird normal sein. Ich mußte ja nun in einen Bürojob wechseln.
Oh den Trolley hätte ich mir ja mal ausborgen können, coole Idee so als Bar.
Meine letzte Woche war sehr anstrengend, aber nach den 2Kopfschmerztagen war es dann wunderbar. Die 2 Stunden vergingen wie im Flug und der neue Job ist toll. Es gibt noch viel zu lernen, was dem Chemohirn gut tun wird . Sogar eine Prüfung kommt auf mich zu. Aber hihi ich freu mich trotzdem, ich erlebe meine Klinik wieder als meinen Arbeitsplatz und nicht mehr als Patientin. Wow, dass es so gut wieder vorwärts geht hätte ich letztes Jahr nicht zu hoffen gewagt.
Meine letzte Avastingabe liegt seit Donnerstag hinter mir. Das war ein gemischtes Gefühl zwischen Freude und Bedenken. Sicher könnt ihr das irgendwie nachvollziehen, nun ist da keine Therapie, die mich vor dem Rezidiv schützt, aber ich hoffe das Beste und versuche alle mir möglichen Stellschrauben zu bedienen (Bewegung/Sport, Ernährung, Entspannungsübungen).

Liebe Grüße an euch. Schneckili
Mit Zitat antworten
  #273  
Alt 05.10.2015, 23:24
Swabs Swabs ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 08.03.2015
Beiträge: 301
Standard AW: Was kann man noch erwarten vom Leben?

Liebes Schneckili
Es freut mich dass Dir Deine Arbeit gefällt. Mir ist die Wiedereingliederung auch nicht einfach gefallen. Manchmal habe ich Tage da fällt mir schon nach 1 Stunde der Kopf auf die Tischplatte und ich sehe kaum die Zahlen am Computer! An anderen Tagen bin ich so beflügelt, dass ich auch 8 Stunden arbeiten könnte. Ich arbeite zur Zeit 30% = 3 x 4 Stunden und das vornehmlich nachmittags. Wenn ich nachts nicht gut schlafen kann, brauche ich die Morgenstunden um noch ein wenig zu ruhen. Während der Arbeit versuche ich mir nach jeder Stunde eine kleine 5-Minuten Pause zu gönnen. Entweder gehe ich ein Glas Wasser trinken oder ich stehe kurz an die frische Luft. Die andern Kollegen rauchen, also kann ich ja auch ohne Glimmstengel mal ins Freie stehen oder?
Lass Dir Zeit und lass Dich von den kleinen Rückschlägen nicht verunsichern!

Liebe Grüsse Swabs
Mit Zitat antworten
  #274  
Alt 17.11.2015, 23:32
Benutzerbild von schnecki2014
schnecki2014 schnecki2014 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 27.07.2014
Ort: Sachsen Anhalt
Beiträge: 271
Standard AW: Was kann man noch erwarten vom Leben?

Hallo ihr Lieben!
Länger habe ich mich nicht gemeldet, habe aber bei euch immer fleißig gelesen und Anteil genommen.
Heute hatte ich wieder die 3monatige Nachsorge, mal wieder war ich fix und fertig vor Aufregung vorher. Dann immer die Warterei bevor man dran ist, mich stört das Warten sonst nicht, aber an diesen Tagen wird es zur Qual. Nach 2h dann war ich endlich dran. Die Freude darüber, dass soweit alles ok ist ließ einige Zeit auf sich warten. Aber das war bei mir ja schon immer so. Da muss erst die Anspannung abfallen und dann .
Nun hab ich noch ein klein wenig Unruhe vor dem TM morgen, aber ich denke mal positiv
Ansonsten plagen mich heftig Schmerzen in der Hüfte auf einer Seite, vorallem beim Aufstehen und den ersten Schritten beim Laufen(kennt das jemand von euch), ich schiebe das mal noch aufs Avastin, hab aber auch etwas Respekt vor der Gefahr der Osteoporose. Ach was, die starken Schulterschmerzen, welche ich sonst hatte sind nun nach laaanger Zeit auch weniger geworden. Das hatte ich ja erst seit dem Avastin. Die letzte Gabe liegt da auch schon 6 Wochen zurück und mein Körper ist nun auf sich allein gestellt. .. Komisches Gefühl, das kennt ihr sicher, wenn so alle Therapie vorbei ist.
Liebe Grüße schneckili. Denke an euch.
Mit Zitat antworten
  #275  
Alt 18.11.2015, 00:45
Benutzerbild von heidilara
heidilara heidilara ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 02.07.2013
Ort: Österreich
Beiträge: 262
Standard AW: Was kann man noch erwarten vom Leben?

liebe schnecki,

es könnte auch arthrose sein, vielleicht willst du es ja abklären lassen, falls deine beschwerden anhalten sollten.

eine freundin von mir hatte auch bereits mit ende 40 extreme schmerzen, die erst mit einer neuen hüfte wieder weggingen, das hätte vorher niemand gedacht, auch die ärzte nicht, die wollten sie jahrelang nicht operieren.
ich wünsch dir aber, dass deine schmerzen von selbst verschwinden

liebe grüße u weiter so gute nachrichten bitte
heidilara

Geändert von heidilara (18.11.2015 um 01:33 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #276  
Alt 18.11.2015, 20:42
margit b. margit b. ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 18.08.2005
Beiträge: 250
Standard AW: Was kann man noch erwarten vom Leben?

Liebe Schnecki,

zuerst einemal herzlichen Glückwunsch zu deinem tollen Ergebnis. Hatte gestern wieder Untersuchung, muss bis nächsten Donnerstag noch warten.

Die von dir geschilderten Schmerzen kenne ich seit Ende meiner Chemo, also seit 12 Jahren. Mal schmerzt die Schulter, dann die Hüfte, oftmals die Knie, oft hab ich tierische Rückenschmerzen. Das dauert dann auch schon mal mehrere Wochen bis die Schmerzen wieder weggehen. Hab gelernt damit zu leben, bleibt uns ja nichts anderes übrig°! Wichtig ist nur, dass der Krebs nicht wieder kommt!

Alles Gute für dich und liebe Grüße
Margit
Mit Zitat antworten
  #277  
Alt 18.11.2015, 21:30
Benutzerbild von schnecki2014
schnecki2014 schnecki2014 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 27.07.2014
Ort: Sachsen Anhalt
Beiträge: 271
Standard AW: Was kann man noch erwarten vom Leben?

Hallo ihr Lieben!
Ich schreib ja nicht mehr oft, aber ich habe mich so gefreut über eure Antworten liebe heidilara und liebe Margit Da meld ich mich doch gleich mal.
Ich danke euch, ja mit den Schmerzen leben wir, Margit du hast voll recht, das sag ich auch immer zu meinem Mann, Hauptsache der Krebs bleibt weg, den Rest ertragen wir.
Heidilara der Gedanke hat auch was wahres, ich werde es noch eine Weile beobachten, vielleicht muss ich es dann auch mal abklären lassen.
Meinen TM habe ich heute erfahren und ich war so erleichtert

Allen hier wünsche ich einen schönen Abend mit keinen gravierenden Nebenwirkungen.
Lg schneckili
Mit Zitat antworten
  #278  
Alt 18.11.2015, 21:37
Benutzerbild von heidilara
heidilara heidilara ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 02.07.2013
Ort: Österreich
Beiträge: 262
Standard AW: Was kann man noch erwarten vom Leben?

liebe schnecki,

wie schön, dass dein TM auch noch paßt
da kannst du heut ja ein bisschen feiern, gell

alles liebe
heidilara
Mit Zitat antworten
  #279  
Alt 18.11.2015, 21:51
Benutzerbild von schnecki2014
schnecki2014 schnecki2014 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 27.07.2014
Ort: Sachsen Anhalt
Beiträge: 271
Standard AW: Was kann man noch erwarten vom Leben?

Huhu heidilara, ja da hast du recht. Obwohl ich mit meiner Ernährung und so ganz akribisch ordentlich bin. Obs hilft keine Ahnung, aber es gibt mir ein besseres Gefühl. Aber vielleicht ein klitzekleines Sektchen. Ich trink ein Schlucki für uns alle...
Ich war heute zu einer Weiterbildung von früh bis abends und morgen nochmal. Das tut so gut sich mal mit ganz neuen Dingen zu beschäftigen und das Gehirn zu fordern.
Tschaui
Mit Zitat antworten
  #280  
Alt 18.11.2015, 22:19
Swabs Swabs ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 08.03.2015
Beiträge: 301
Standard AW: Was kann man noch erwarten vom Leben?

Liebes Schneckili
Es freut mich riesig, dass Du gute Ergebnisse bekommen hast!!

Hatte meine letzte Chemo Ende Oktober - bin jetzt auch "Chemofrei". Ich muss mich auch noch an den Gedanken gewöhnen, dass mein Körper jetzt selber arbeiten muss...
Ich wünsche Dir alles Liebe und lass die Korken knallen. Ich bin auch eher vorsichtig aber so ab und zu und nicht zu viel. Ich schlaf auf jeden Fall besser nachher...
Liebe Grüsse Swabs
Mit Zitat antworten
  #281  
Alt 18.11.2015, 23:19
Benutzerbild von schnecki2014
schnecki2014 schnecki2014 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 27.07.2014
Ort: Sachsen Anhalt
Beiträge: 271
Standard AW: Was kann man noch erwarten vom Leben?

Huhu Swabsi!
Vielen Dank für deine Freudengrüße.
Ist das schön, dass du deine Chemo geschafft hast. Ich drück dir so feste die Daumen, dass du jetzt ewig Ruhe hast damit, am Besten für immer. Ich hoffe dein Allgemeinzustand ist gut und du kannst so ganz langsam nach und nach wieder Kraft aufbauen. Ich habe ja das Gefühl, dass die Kraft wie früher nie wiederkommen wird, aber was bringt es drüber nachzudenken. Positiv ist aber, dass ich mir um viele Dinge gar keine Gedanken mehr mache wie früher und ewig über Problemen brüte, nein ich ruhe in mir, außer was den Krebs angeht, da bin ich panisch
Also alles Liebe für dich . Schneckili.
Mit Zitat antworten
  #282  
Alt 24.02.2016, 22:09
Benutzerbild von schnecki2014
schnecki2014 schnecki2014 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 27.07.2014
Ort: Sachsen Anhalt
Beiträge: 271
Standard AW: Was kann man noch erwarten vom Leben?

Hallo ihr Lieben!
Im Januar ging es mir plötzlich sehr schlecht, ich habe nur noch erbrochen. Ich hatte einen Darmverschluss und mußte notoperiert werden. Hm. Mein ganzer Bauchschnitt wurde wieder eröffnet. Ich habe aber zum Glück alles recht gut überstanden. Ich bin jetzt seit 3 Wochen aus dem Krankenhaus raus. Nun zum eigentlichen Thema.
Eigentlich wollte ich mit meinem Problem allein klar kommen, aber irgendwie bekomme ich psychisch keine Ruhe rein. Ich möchte ja nicht übertreiben, aber ich bin voller Angst und Sorge. Es geht um meinen TM. Er lag nach der Chemo seit 09/2014 immer bei 8.
Nun hatte ich letzte Woche Nachsorge und habe am Montag meinen TM erfahren. Er liegt bei 14, im Normbereich, ja ich weiß, aber das ist ja fast verdoppelt. Ich bin in Panik. Das könnte doch mit der OP zusammenhängen? Oder? Ich hab schon gegoogelt und auch gefunden, dass es bei Darmproblemen auch erhöht sein kann. Das beruhigt mich aber nicht.
Ich habe das Gefühl, eigentlich gibt es Erklärungen, bleib ruhig, warte die nächste Kontrolle ab, dann überkommt mich doch die Angst.
Vielleicht liegt es auch daran, dass nun das 1. Mal der TM von meiner Gyn bestimmt wurde in einem anderen Labor. Habt ihr dazu vielleicht Erfahrungen? Hattet ihr auch solch Abweichungen?
Liebe Grüße von einer zweifelnden schneckili
Mit Zitat antworten
  #283  
Alt 24.02.2016, 22:57
margit b. margit b. ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 18.08.2005
Beiträge: 250
Standard AW: Was kann man noch erwarten vom Leben?

Hallo Schnecki,

das mit dem Darmverschluss hat mich jetzt schon erschreckt. Mist, dass immer wieder was daherkommt!
Wegen dem TM würde ich mir jetzt nicht zu viele Gedanken machen. Es heißt ja immer, dass man immer im selben Labor kontrollieren soll. Da gibt es ansonsten schon Abweichungen. Auch wenn man eine Entzündung hat kann der TM reagieren.
Ausserdem kann so eine Schwankung durchaus vorkommen. Ich hatte immer eine TM von 2 und dann plötzlich 12. Bei der nächsten Kontrolle dann wieder 4.
Natürlich schaltet sich automatisch das Kopfkino ein und sofort ist die Angst wieder da.

Alles Gute für dich und liebe Grüße
Margit
Mit Zitat antworten
  #284  
Alt 24.02.2016, 22:59
Swabs Swabs ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 08.03.2015
Beiträge: 301
Standard AW: Was kann man noch erwarten vom Leben?

Liebes Schneckili
Was machst Du für Sachen!!
Schön bist Du wieder aus dem KH raus. Das war sicher ein riesiger Schreck für Dich.
Ich würde meinen der leicht erhöhte TM ist noch eine Entzündung von der OP. Wenn da was in Deinem Bauch gewesen wäre, hätten die Ärzte das bei der Darm-OP schon gesehen (oder so hoffe ich doch, bei mir wars auf jeden Fall so). Es kann Differenzen geben zwischen den Laborwerten. Bei mir war der Blutzucker mal ganz tief. Als ich anrief hat mir das Labor gesagt "vermutlich ist das Blut etwas länger wie sonst auf dem Tisch gestanden" - Toll dachte ich... Weil es mir einfach keine Ruhe liess und ich mich bei meinem HA nicht blamieren wollte, bin in die nächste Apotheke gerannt. Hab den Blutzucker dort messen lassen. War alles ok und danach blieb er immer normal.

Ich kann Deine Unruhe sehr gut verstehen, auch wenn Dein TM noch lange im Normbereich ist. Wann ist Dein nächster Termin? Wenn Du Dich nicht wohl fühlst mit der jetzigen Situation, sprich mit Deinen Onkologen und bitte allenfalls um einen Termin dort, damit Du wieder ruhig schlafen kannst.
Ich drücke Dich - alles Liebe Swabs
Mit Zitat antworten
  #285  
Alt 24.02.2016, 23:50
Benutzerbild von schnecki2014
schnecki2014 schnecki2014 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 27.07.2014
Ort: Sachsen Anhalt
Beiträge: 271
Standard AW: Was kann man noch erwarten vom Leben?

Liebe margit und liebe Swabs!

Ich danke euch von Herzen für eure lieben Zeilen und die aufbauenden Worte mit euren selbst durchgestandenen Abweichungen.

Ja, nach der OP hat mir der OA gesagt, dass kein Krebs sichtbar war.
Die vorhandene Lymphozele, die mein Darm abgedrückt hat wurde entfernt und auch pathologisch untersucht. Die erste Auskunft des OA war, dass da verdächtige Zellen gefunden wurden, die noch untersucht werden. Nach 3h kam dann aber die Entwarnung, es waren wohl entzündete Zellen.
Ich trau mich irgendwie nicht zum Onko, da ja alles im Normbereich ist. Überlegt hatte ich das auch schon. Mein nächster Termin bei der Gyn ist in 10 Wochen. Vielleicht ruf ich da nochmal an, dass wir vielleicht dazwischen nochmals einen TM bestimmen.
Ich grüß euch lieb.
Eure schneckili.
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 02:52 Uhr.


Für die Inhalte der einzelnen Beiträge ist der jeweilige Autor verantwortlich. Mit allgemeinen Fragen, Ergänzungen oder Kommentaren wenden Sie sich bitte an Marcus Oehlrich, bei technischen Kommentaren an den Webmaster. Diese Informationen wurden sorgfältig ausgewählt und werden regelmäßig überarbeitet. Dennoch kann die Richtigkeit der Inhalte keine Gewähr übernommen werden. Insbesondere für Links (Verweise) auf andere Informationsangebote kann keine Haftung übernommen werden. Mit der Nutzung erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an.
Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, vBulletin Solutions, Inc.
Gehostet bei der 1&1 Internet AG
Copyright © 1997-2014 Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V.
Impressum: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. · Eisenacher Str. 8 · 64560 Riedstadt / Postanschrift: Postfach 130435 · 64243 Darmstadt / Vertretungsberechtigter Vorstand: Marcus Oehlrich / Datenschutzerklärung
Spendenkonto: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. Spendenkonto Nr. 17252500 · Volksbank Darmstadt-Südhessen eG · BLZ 508 900 00 · IBAN DE23 5089 0000 0017 2525 00 · BIC: GENODEF1VBD