Krebs-Kompass Forum  


Zurück   Krebs-Kompass Forum > Krebsarten > Kehlkopfkrebs (und Krebs im Halsbereich)

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #16  
Alt 02.09.2014, 09:54
pemab pemab ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 21.06.2014
Beiträge: 8
Standard AW: Stimmbandkarzinom

Hallo Christine,

das mit deinem Bruder war natürlich sehr hart für euch und deine Ängste sind verständlich.
Ich bin in deinem Alter und ängstlich ist man bei so einer Diagnose immer.

Bei meinem Mann ist auch ein Lymphknoten im Kieferwinkel, der in Abständen überprüft werden muss.
Da "löcherte" ich auch Ärzte warum dieser nicht entfernt wurde, aber dazu bestand keine Veranlassung.
Bei den Kontrolluntersuchungen werde ich immer Daraufhinweisen.

Ich schreibe dir wie ich damit umgehe oder umging.
Da meine Mutter an Krebs starb sind Ängste vorprogrammiert, wie es bei dir auch der Fall ist.

Als der Verdacht bestand, habe ich mich über die verschiedenen Krebsarten im Kehlkopf informiert. Mit fiel bei der Besprechung ein kleiner Stein von Herzen als ich hörte um welche Art es sich handelte.
Ein Stimmlippenkarzinom gehört zu den am besten behandelbaren Krebsarten.

Dann rief ich, ein Dank an Wolfgang einen Patientenbetreuer an, welcher auf der eingestellten Seite von Wolfgang zu finden war.

Der half mir enorm weiter und meine Angst wurde geringer.

Hilfreich war auch diese Seite hier. Dazu die zweite Meinung und der Aufenthalt im Krankenhaus mit den behandelnden Ärzten. Mein Mann wurde im BW Ulm operiert.
Eine AHB fand in Aulendorf statt, es ist eine onkologische Klinik, auch da sah ich, wie viel Glück mein Mann im Gegensatz zu anderen hatte.

Für mich, da ich Vorstufen von Hautkrebs hatte welche entfernt werden mussten, stellte ich folgende These auf und damit komme ich zurecht.

Mein Mann ist etwas älter als deiner.
Wir hatten Glück, Krebs wächst im Alter langsamer, bei meinem Mann fingen die Probleme bereits im letzten Jahre an, der Tumor wuchs langsam.
Es ist eine Krebsart, welche wenn überhaupt, erst spät Metastasen bildet bei T1 ist das unwahrscheinlich. Wir sind in guter ärztlicher Behandlung.

Natürlich gibt es Ängste und Zweifel, aber wir blicken vorwärts.
Ich komme mit einer positiven Einstellung besser zurecht, als mit Ängsten. Würden diese bei mir überhand nehmen, gäbe es nur, wie bereits gestern erwähnt, psychologische Hilfe.

Mein Mann hat sich mit der Krankheit kaum beschäftigt, er wollte so wenig wie möglich wissen, er ist der Meinung wenn ich mich darum kümmere reicht es.

Es geht ihm soweit ganz gut, durch die Teilentfernung gab es nur am Anfang Einschränkungen. Er kann wieder alles essen, Husten hört sich etwas anders an.
Er kann aber wieder die Nase putzen, was anfangs nicht so einfach war.
Als Behandlung steht im Moment Lymphdrainage auf dem Programm, die OP erfolgte ja von außen, es war auch ein Luftröhrenschnitt notwendig.


Grüße

pemab
Mit Zitat antworten
  #17  
Alt 13.10.2014, 20:16
Rauhreif Rauhreif ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 26.08.2014
Beiträge: 10
Standard AW: Stimmbandkarzinom (nun Rezidiv oder Granulom)

Hallo Wolfgang !
Hallo pemab !

Leider keine gute Nachricht.

Mein Mann hatte heute eine Nachuntersuchung im KH. Dort wurde folgendes festgestellt lt. Befund :

"ca. 3 x 1 mm lensförmige (keine Ahnung was lensförmig heißt, wahrscheinlich längsförmig oder linsenförmig) graue RF (wahrscheinlich Raumforderung) im ehemaligen Stimmlippenbereich (V.a. Rezidiv vs Granulom). 1 x 2 mm weißliche SH (wahrscheinlich Schleimhaut) Veränderung auf der Trachea Hinterwand li (2. Knorpelring)."

Nun wird am 23.10. eine Panendoskopie gemacht sowie ein CT.

Dann wird wieder einmal auf den Histologiebefund gewartet.

Dass so schnell wieder etwas ist, hatte ich nicht erwartet.


LG
Christine
Mit Zitat antworten
  #18  
Alt 14.10.2014, 19:11
pemab pemab ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 21.06.2014
Beiträge: 8
Standard AW: Stimmbandkarzinom

Hallo Christine,

die Nachricht ist natürlich nicht so gut. Denke es heißt längsförmig, so war es bei meinem Mann auch.
Wurde deinem Mann ein Stück vom Knorpel entfernt?
Mein Mann hatte ebenfalls T1 und da es einen kleinen Ausreißer in Richtung Knorpel gab, wurde ihm dieser sicherheitshalber ebenfalls entfernt.

Er hatte ebenfalls eine Nachsorgeuntersuchung und es ist zum Glück alles in Ordnung.

Du hast sicher die histologischen Befunde, da steht auch, was alles an gesundem Gewebe um den Tumor entfernt wurde.
Durch die Teilresektion war es bei meinen Mann doch einiges.

Wünsche deinem Mann alles Gute. Eure Nerven sind aufgrund der Diagnose natürlich arg angespannt.

Grüße

Pemab
Mit Zitat antworten
  #19  
Alt 15.10.2014, 16:56
Rauhreif Rauhreif ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 26.08.2014
Beiträge: 10
Standard AW: Stimmbandkarzinom

Hallo pemab !

Leider habe ich diesen einen Befund nicht. Nächste Woche werde ich ihn verlangen. Denke nicht, dass ein Stück Knorpel weggenommen wurde, denn dass hätten sie sicherlich erwähnt. Aber man kann nie wissen.

Mein Mann ist sehr positiv eingestellt, zumindest nach außenhin. Wie es wirklich aussieht, zeigt er nicht. Meine skeptische Einstellung dazu zeige ich ihm natürlich nicht. Aber wie du weißt war ich von Anfang an sehr skeptisch.

Jetzt können wir nur noch warten, was der nächste Befund bringt und hoffen dass alles gut wird.

LG Christine
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 10:56 Uhr.


Für die Inhalte der einzelnen Beiträge ist der jeweilige Autor verantwortlich. Mit allgemeinen Fragen, Ergänzungen oder Kommentaren wenden Sie sich bitte an Marcus Oehlrich, bei technischen Kommentaren an den Webmaster. Diese Informationen wurden sorgfältig ausgewählt und werden regelmäßig überarbeitet. Dennoch kann die Richtigkeit der Inhalte keine Gewähr übernommen werden. Insbesondere für Links (Verweise) auf andere Informationsangebote kann keine Haftung übernommen werden. Mit der Nutzung erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an.
Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, vBulletin Solutions, Inc.
Gehostet bei der 1&1 Internet AG
Copyright © 1997-2014 Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V.
Impressum: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. · Eisenacher Str. 8 · 64560 Riedstadt / Postanschrift: Postfach 130435 · 64243 Darmstadt / Vertretungsberechtigter Vorstand: Marcus Oehlrich / Datenschutzerklärung
Spendenkonto: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. Spendenkonto Nr. 17252500 · Volksbank Darmstadt-Südhessen eG · BLZ 508 900 00 · IBAN DE23 5089 0000 0017 2525 00 · BIC: GENODEF1VBD