Krebs-Kompass Forum  


Zurück   Krebs-Kompass Forum > Krebsarten > Bauchspeicheldrüsenkrebs

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #16  
Alt 08.03.2015, 23:18
LiebesHerz LiebesHerz ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 04.08.2014
Beiträge: 519
Standard AW: BSDK - Acht Monate später geht es mir sehr gut

Hallo Bärbel,

das freut noch zu hören! Schön, dass alles ok ist bei Dir!
Darf ich dich fragen, wie hoch dein TM ist? Bei meiner Mutter ist er auch erhöht (67), MRT aber auch ok. Nach der OP war er im Normbereich. Haben die Ärzte irgendwas gesagt woher so eine Erhöhung noch kommen kann?
Danke dir! Mach weiter so!!!!

Ganz liebe Grüße von
Jana
Mit Zitat antworten
  #17  
Alt 09.03.2015, 07:19
Benutzerbild von KesGa
KesGa KesGa ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 13.10.2013
Ort: Feldberger Seenlandschaft
Beiträge: 127
Standard AW: BSDK - Acht Monate später geht es mir sehr gut

hallo Bärbel,
ach es freut mich auch,von dir zu lesen.
Ich wurde doch schon 3 Monate nach der Chemo wieder untersucht(CT,Tumormarker),alles im grünen Bereich,TM=4,5,Leber frei.
Es gab eine Unklarheit wg.d.Lungenentzündung,sie fanden 2 verdichtete Punkte,es sind Granulome,keine Metastasen.
Ich wurde vor 1 Jahr operiert(Tumor am Pankreaskopf),aber die Erstdiagnose war schon im September 2013.
Seit die Chemo vorüber ist,bin ich wieder viel kräftiger geworden,werkele im Garten herum,gehe mit meinen Hunden spazieren und lege an Gewicht zu.
Trotzdem kann ich irgendwie nicht 100%ig abschalten,habe schon lange vorher Angst v.d.nächsten Nachuntersuchung.
Aber ich habe so viel Energie in mir und ich hoffe,dass wir uns noch lange lesen...so zwischendrin.
Uns allen alles Gute
Mit Zitat antworten
  #18  
Alt 09.03.2015, 07:53
Anchilla Anchilla ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 30.10.2014
Beiträge: 259
Standard AW: BSDK - Acht Monate später geht es mir sehr gut

Hallooooo,

natürlich habe ich Momente, wo ich die Chemo merke. Jetzt, wo es immer mehr Chemo wird auch immer mehr merke. Aber grundsätzlich geht es mir gut. Alles geht noch etwas langsamer wie vorher, aber es geht. Ich mache inzwischen sogar wieder Sport und das tut mir richtig gut. Genauso wie ein neues Hobby, welches ich angefangen habe.

Die Angst vor der Nachuntersuchung haben wohl alle. Ich hatte vor der Whipple-OP keine schlaflose Nacht. Die OP musste sein und fertig. Vor der ersten Kontroll-Untersuchung habe ich aber kaum geschlafen. War total nervös. Krebspatienten hier im Ort, die den Krebs schon Jahre überstanden haben, berichten mir aber, dass sie auch immer noch vor jeder Kontrolluntersuchung Angst haben. Das ist wohl ganz normal.

Diese Angst nehm ich gerne hin, wenn dann dabei raus kommt, dass alles ok ist....Smile

Genießen wir also das schöne Wetter und bleiben dabei, dass wir es geschafft haben.

Alles Gute für Euch alle
Mit Zitat antworten
  #19  
Alt 05.05.2015, 23:39
Menimane Menimane ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 16.10.2014
Beiträge: 16
Standard AW: BSDK - Acht Monate später geht es mir sehr gut

Und noch mal ein Zwischenstand

... ich habe am nächsten Wochenende 15 Monate nach der OP und Entdeckung des Schalentiers.

Mir geht es weiterhin prima!

Ich lebe ganz normal, gehe Vollzeit arbeiten, bin körperlich aktiv (ca. 5 km pro Tag zu Fuß unterwegs)

und nächste Woche werde ich ein paar Tage zum Campen in die "Wildnis" auf einer Burgruine mitten im Wald gehen. Das ist ein traditionelles Treffen mit "Fest" von einem Verein, bei dem ich Mitglied bin.
Die "hygienischen" Einrichtungen dort beschränken sich auf drei Plumpsklos im Wald und zwei Wasserstellen mit kaltem Wasser im Freien zum Waschen, die in die Felsen verlegt wurden. (Abkochen ist sinnvoll.) - Kein Strom, kein Netz, keine Heizung, kein Handy - nur offenes Feuer! (Und nach 3 bis 4 Tagen riecht man schön nach Lagerfeuer.) - Ich LIEBE es!

Ich bin seit 2001 jedes Jahr ein paar Tage da gewesen und habe das sooo genossen.
- Nicht nur die Natur, weitab jeglicher "Zivilisation" (dieses ganze Grün und die Ruhe und die Vögel und der Bach unten im Tal rauscht) sondern auch die Leute dort - liebe Freunde und Bekannte - und was wir jedes Jahr dort an alten Techniken ausprobieren, mitmachen usw. - tolle Gespräche, feiern am Lagerfeuer usw.

Das habe ich letztes Jahr echt vermisst.
Da konnte ich leider nur einen Nachmittag (als Tagesgast) dabei sein, habe aber meine Handspinnfähigkeiten ausbauen können, eine Handspindel und etwas Rohwolle geschenkt bekommen und in den Wochen danach richtig Spinnen gelernt.
Mein Lebensgefährte war letztes Jahr dabei und hat die Wildkräuterführung mitgemacht. Im Nachgang haben wir uns zwei Bestimmungsbücher für essbare Wildpflanzen besorgt und über den ganzen letzten Sommer hinweg in den Grünanlagen unserer Stadt nach "Essbarem" gesucht und "hundepipi- sowie abgasfreie" Erntestellen für ziemlich geniales Wildgemüse gefunden ... von den Stellen haben wir diesen Frühling schon ein paar Mal ein natürliches, gesundes Abendessen geerntet.

Ich freue mich riesig wieder dabei sein zu können. Das erdet einfach und macht sehr viel Spaß - bei jedem Wetter Ich werde auch auf möglichen Dauerregen eingestellt sein.
"Schlechtes Wetter gibt es nicht. Es gibt nur schlechte Ausrüstung."
- Ich bin gut ausgerüstet. Und ich freue mich riesig auf's Campen nächste Woche.

So, das ist das, was ich 15 Monate nach der OP eines BSD-Krebses machen werde!
Mein Befund: T2 R0 N0 M0 - Einstufung Ib - Pankreaslinksresektion, Gallenblase und Milz entfernt (OP am 10.02.2014, danach 6 Monate Chemo)
Aktuell: CT Thorax, MRT Abdomen - alles sauber! Tumormarker steigen an - aber was solls!

Ich lebe jetzt! Und ich genieße mein Leben! - Und ich werde weiter leben; die 5 Jahre auf jeden Fall packen ... und noch mehr Jahre!

In die Kiste gehen wir alle mal. Kein Grund heute in Larmoyanz zu versinken!

VG
Menimane

Geändert von Menimane (06.05.2015 um 21:03 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #20  
Alt 06.05.2015, 23:18
Welle Welle ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 28.02.2010
Ort: Schleswig Holstein
Beiträge: 32
Standard AW: BSDK - Acht Monate später geht es mir sehr gut

Herzlichen Glückwunsch liebe Menimane,
es ist einfach klasse deinen Bericht zu lesen.
Gute Zeit, viel Vergnügen bei deinem Ausflug in die "Wildnis" und komm gestärkt an Leib und Seele zurück.
Wie häufig gehst du zu Kontrolluntersuchung?

Meine Linksresektion war im Juli 2014

Beste Grüße und immer soll es so bleiben
Welle

Geändert von Welle (06.05.2015 um 23:22 Uhr) Grund: Schreibfehler
Mit Zitat antworten
  #21  
Alt 07.05.2015, 20:31
Menimane Menimane ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 16.10.2014
Beiträge: 16
Standard AW: BSDK - Acht Monate später geht es mir sehr gut

Hallo Welle,

danke für die lieben Grüße.
Ich tue was ich kann und ich hoffe, mit meinen Berichten auch anderen Betroffenen Mut zu machen und sie dazu zu bringen, ihr Leben (trotz widriger Umstände) zu genießen.

Mein Onkologe hat monatlich Blutwerte und alle 2 Monate CT Thorax/ MRT Abdomen angeordnet. Die letzten Gesamtuntersuchungen waren letzte und vorletzte Woche. Nächster Labortermin Ende Mai.

Ich hoffe, Dir geht es ebenfalls den Umständen entsprechend gut. Wir habe es mit der Linksresektion ja im Vergleich mit den "Whipple"-Leuten noch "gut" getroffen.

Noch was:

Was ich gemerkt habe ist, dass mir viel Bewegung im Freien gut tut.
Das geht auch in der Stadt. Vor der Krankheit war ich faul geworden. Nach der OP waren sämtliche Muskeln weg, so dass ich mein "Spazieren gehen" Programm gestartet habe (und gelegentlich Schwimmen gehe oder Rad fahre). Und das tut mir richtig gut und wird mir auch helfen, möglichst lange in guter körperlichen Verfassung zu bleiben, falls es irgendwann doch wieder losgehen sollte.
Ich habe das beibehalten als ich wieder mit der Arbeit angefangen habe. Mein Arbeitsplatz ist ca. 2,5 km zu Fuß von meiner Wohnung entfernt. Ich gehe jetzt - soweit das Wetter es zulässt (also ausser im Schneesturm oder bei Dauerregen) zu Fuß zur Arbeit und zurück. (Das habe ich bis auf ein paar Tage mit heftigem Schneefall oder großer Glätte auch den ganzen Winter durch gemacht.) Ich stehe eben 20 Minuten früher auf als zu der Zeit, als ich die U-Bahn genommen habe.

Dafür gewinne ich jeweils morgens und abends eine halbe Stunde entschleunigte Zeit ganz für mich - ohne mich mit Massen von eilenden anderen Menschen umgeben zu müssen - und zur Zeit ausserdem eine Stunde Sonnenschein pro Tag. Ich empfinde das als Gewinn an Lebensqualität.
(Ich habe übrigens den Winter trotz Grippewelle und fehlender Milz ohne jegliche Erkältung oder sonstige Infektionskrankheit überstanden. Und das, obwohl ich täglich auf der Arbeit mit vielen Menschen zu tun habe.)

Daher mein Tipp für Dich aber auch alle anderen Leidgenoss/innen:
Bewegt Euch - und zwar so oft es geht im Freien. Jede/r nachdem, was er oder sie sich (schon) zumuten kann. Aber tut es. Ich bin fest davon überzeugt, dass Bewegung, frische Luft, etwas Sonne und etwas Natur sich positiv auf unsere körperliche und seelische Verfassung auswirken und damit uns beim Kampf mit dem Schalentier helfen.

In diesem Sinn: Viele Grüße an alle Kämpfer/innen und ihre Angehörigen

Menimane

Geändert von Menimane (07.05.2015 um 20:36 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #22  
Alt 31.05.2015, 23:51
Welle Welle ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 28.02.2010
Ort: Schleswig Holstein
Beiträge: 32
Standard AW: BSDK - Acht Monate später geht es mir sehr gut

Hallo Menimane,
dein "zivilisationsferner Ausflug" müßte doch schon gewesen sein, hat er dir gut getan und was hast du diesmal gelernt?
Nimmst du Verdauungsfermente,in welcher Dosierung und wie häufig?
Ich hab leider noch keine Regelung gefunden, ohne geht gar nicht, mit aber auch nicht zufriedenstellend,
Ansonsten geht es mir gut, Essen und Verdauen üben wir noch.
Herzliche Grüße
Welle
Mit Zitat antworten
  #23  
Alt 16.07.2015, 18:02
Josef,Franz Josef,Franz ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 16.07.2015
Beiträge: 1
Standard AW: BSDK - Acht Monate später geht es mir sehr gut

Hallo,
ich habe im Februar 2015 erfahren, dass ich Bauchspeicheldrüsenkrebs habe mit Metastasen in der Leber.Diagnose 3-5 Monate Lebenserwartung. Der Tumormarker war bei 1350.Ich habe sofort eine Chemo begonnen und nach drei Wochen nach der Chemo anschließend eine Hyperthermiebehandlung. Seit fünf Monaten erhalte ich jetzt im Abstand von vierzehn Tagen Chemo und Hyperthermie. Nach der ersten Untersuchung waren die Metastasen fast verschwunden,das Carzinom verkleinert und die Tumormarkerwerte bei 116.
Ich denke positiv und akzeptiere den Krebs nicht. Ich bekämpfe in innerlich und mental. Ich lasse mich nicht unterkriegen und denke auch nicht ständig an die Krankheit, sondern lebe normal weiter. Ich werde die Chemo und Hyperthermie weiter machen und den Krebs besiegen. Ich bin voller Zuversicht!!!
Mit Zitat antworten
  #24  
Alt 16.07.2015, 22:53
LiebesHerz LiebesHerz ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 04.08.2014
Beiträge: 519
Standard AW: BSDK - Acht Monate später geht es mir sehr gut

Das machst Du genau richtig!!!
Das sind doch wunderbare Ergebnisse die viel Hoffnung machen!
Bleib stark und gib dem Mistkerl ordentlich eins auf die Mütze.
Und wenn Du mal Zuspruch, eine Motivation oder nette Worte brauchst, melde Dich, hier findet man viel Hilfe.

Alles Liebe zu Dir,

Jana
__________________
Meine Mutter:
Pankreas-Ca ED 7/2014
verstorben am 3.11.15

Immer in meinem Herzen...
Mit Zitat antworten
  #25  
Alt 19.07.2015, 07:33
Benutzerbild von RudiHH
RudiHH RudiHH ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 22.01.2014
Ort: Hamburg
Beiträge: 984
Standard AW: BSDK - Acht Monate später geht es mir sehr gut

Klasse wir machen es genau so und meine Lieb ist auch nach fast 19 Monaten noch Putz Munter.

Alles gute weiterhin!
__________________
.
Rüdiger
--------------------------------------------------
Gott gebe uns Gelassenheit, hinzunehmen was nicht zu ändern ist, Mut zu ändern was man ändern kann und Weisheit zwischen beiden zu unterscheiden.

Wir werden Kämpfen!
Denn wer nicht mal versucht zu Kämpfen, hat schon verloren. Herr gebe uns Kraft und lasse uns verstehen.
http://krebs-infozentrum.de/index.ph...sch-Nein-BSDK/

Geändert von gitti2002 (26.07.2015 um 17:01 Uhr) Grund: Vollzitat entfernt
Mit Zitat antworten
  #26  
Alt 19.07.2015, 12:09
mmaajjaa mmaajjaa ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 31.03.2014
Ort: Frankfurt Main
Beiträge: 89
Standard AW: BSDK - Acht Monate später geht es mir sehr gut

Hallo Josef,Franz
es freut mich, dass Deine Behandlung so gut angeschlagen hat! Meine Schwiegermutter hat ihre Bsdk-Diagnose im März bekommen. Auch sie hat Lebermetastasen. Sie bekommt Chemo (Folfiri??? und nab- Paclitaxel). vor zwei Wochen war Kontrolle und der Tumor wurde zumindest nicht größer und die Metas sind etwas kleiner geworden. Allerdings verträgt sie die Chemo nicht besonders gut und konnte sich über diesen Teilerfolg nicht so recht freuen, da es für sie bedeutet, dass die Chemo weitergeht. Wir machen uns Sorgen, dass sie den Mut zum Kampf bald verliert. Es ist natürlich ihre Entscheidung, nur würden wir sie so gerne noch lange Zeit um uns haben...
Meine Frege an Dich: welche Chemo machst Du? Und von wem kamm die Idee mit Hyperthermie? Meine SM ist an der Uniklinik in Freiburg. Dort wurde gar nicht über diese Option gesprochen.
Alles gute und viel Kraft wünscht Dir
Maja
Mit Zitat antworten
  #27  
Alt 25.07.2015, 20:23
Menimane Menimane ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 16.10.2014
Beiträge: 16
Standard AW: BSDK - Acht Monate später geht es mir sehr gut

Hallo alle zusammen - auch an die neuen Leidensgenoss_innen,

ich melde mich mal wieder. 17,5 Monate sind seit der OP vergangen und mir geht es prächtig. Ich bin weiter voller Ideen und Aktivitäten, arbeite vollzeit und freue mich meines Lebens.
Und die letzten Wochen waren privat und beruflich für mich durchaus erfreulich und erfolgreich.

Tumormarker steigen zwar weiter, aber CT/MRT zeigen immer noch eine "vollständige Remission" - also keine neuen verdächtigen Stellen - ich bin wohl weiterhin krebsfrei.
Die Ärzte stehen zwar wegen der steigenden Marker vor einem Rätsel, aber es gibt auch andere Gründe, weshalb CA 19-9 erhöht sein oder steigen kann.
Erst mal bleibt es bei der engmaschigen Überwachung. Ende August steht wieder CT/MRT an. Und bis dahin lebe ich völlig normal.

@Welle
Der viertägige Campingausflug in die Wälder im Mai war klasse, hat richtig Spaß gemacht, es hat nur zweimal kurz geregnet und ich bin mit einem großen Beutel voll frisch gesammelten Bärlauchs wieder in die "Zivilisation" zurückgekehrt. (Gab dann am nächsten Tag Nudeln mit Bärlauchpesto )

Und ja, ich nehme Enzyme zur Unterstützung meiner Verdauung. Allerdings nur zu den Hauptmahlzeiten und manchmal vergesse ich sie auch - ohne besondere Beschwerden.
Eigentlich habe ich Kreon 40 000 (eine Kapsel beim Abendessen) genommen. Da sie aktuell nicht erhältlich sind, habe ich Kreon 25 000 verschrieben bekommen. Ich nehme je nachdem, wie "fetthaltig" ich einen Mahlzeit einschätze, eine oder zwei Kapseln davon bei der Hauptmahlzeit.
Zum Frühstück (Brot mit irgendwas drauf - was auch mal etwas Fett enthalten kann), Mittagessen (belegtes Brötchen, kleiner Salat oder Ähnliches) und Snacks zwischendurch, nehme ich keine Enzyme. Und ich schränke mich bei den Nahrungsmitteln auch nicht ein, sondern esse und trinke wie vor der OP.

Es funktioniert sehr gut. OK, je nachdem, was ich gegessen oder getrunken habe, kann es zu leichten Blähungen kommen. Dann muss ich eben etwas - sorry - "pupsen" oder "rülpsen" und ab und zu zwickt der Darm. Aber das ist wirklich nichts, was mich irgendwie beeinträchtigen würde, sondern ist nur ab und zu unterschwellig ein wenig unangenehm und geht immer schnell wieder weg.

Nochmal an alle Betroffenen und ihre Angehörigen:

Auch wenn die Diagnose besch...en sein sollte, kämpft und lebt! Gebt nicht auf! Nehmt das Gute wahr, was es auch in scheinbar "hoffnungslosen" Phasen gibt. Genießt die guten Stunden, Tage, Wochen, Monate, Jahre! Genießt das Leben! Lasst die Krankheit nie Euer gesamtes Denken und Leben bestimmen!

Ein Gruß an alle Kämpfer_innen

Menimane
Mit Zitat antworten
  #28  
Alt 26.07.2015, 11:52
LiebesHerz LiebesHerz ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 04.08.2014
Beiträge: 519
Standard AW: BSDK - Acht Monate später geht es mir sehr gut

Liebe menimane,

Das klingt alles sehr sehr gut! Ich freue mich mit Dir! Es tut immer wieder gut, hier auch mal positive Geschichten zu lesen. In der letzten Zeit ist es auch so still geworden hier..
Darf ich fragen, wie hoch dein Tunormarker ist?
Meine Mutter hatte bei ihrem letzten Check auch einen erhöhten Wert, ihr geht es aber recht gut.
Mach weiter so! Ich wünsch dir alles Gute!

Jana
__________________
Meine Mutter:
Pankreas-Ca ED 7/2014
verstorben am 3.11.15

Immer in meinem Herzen...
Mit Zitat antworten
  #29  
Alt 14.08.2015, 21:36
Welle Welle ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 28.02.2010
Ort: Schleswig Holstein
Beiträge: 32
Standard AW: BSDK - Acht Monate später geht es mir sehr gut

Hallo Menimane, ich danke dir für deine nähere Erläuterungen.
Jetzt hab ich die Verdauung so ungefähr im Griff, nehme Pankreon 25000,
1 oder 2 kapseln je nachdem und hab somit nur wenig Durchfälle und auch etwas an Gewicht zugenommen.
Wie du bewege ich mich möglichst viel an der frischen Luft, bevorzugt radfahren.
Es geht mir jetzt 1 Jahr nach O.P. sehr gut, hab Energie und Mut.
Warum gehst du so häufig zum CT bzw.MRT?
Hast du ein Problem mit dem Blutzucker? Meine Werte sind immer an der oberen Grenze, ich achte etwas auf Zucker vielleicht kann ich dem Restpankreas damit schmeicheln.
Ich freue mich über deine so positive Einstellung und wünsche dir und allen Mitlesern eine schönen Sommer, wenig Beschwerden und jede Menge Energie.
Zur Zeit gibt es reichlich Sternschnuppen also sollen wir reichlich Wünsche los schicken
Welle
Mit Zitat antworten
  #30  
Alt 15.08.2015, 22:19
Benutzerbild von KesGa
KesGa KesGa ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 13.10.2013
Ort: Feldberger Seenlandschaft
Beiträge: 127
Standard AW: BSDK - Acht Monate später geht es mir sehr gut

danke für deine netten Wünsche,denen ich mich anschliesse.
Seit 2 Jahren lebe ich m.d.Diagnose und das letzte CT vor 1 Monat zeigte keine Metastasen,kein Rezidiv,alles i.O..
Wenn ich an den letzten Sommer zurück denke,in dem ich die Chemo machte und um wievieles fitter ich diesen Sommer bin...und wie ich zweifelte,ob ich überhaupt die Chemotherapie machen sollte....ich habe Glück gehabt.
Ich lebe viel mehr im Moment,freue mich über Kleinigkeiten...es geht mir gut.
Und ich wünsche das von Herzen allen Betroffenen und Angehörigen.
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 19:04 Uhr.


Für die Inhalte der einzelnen Beiträge ist der jeweilige Autor verantwortlich. Mit allgemeinen Fragen, Ergänzungen oder Kommentaren wenden Sie sich bitte an Marcus Oehlrich, bei technischen Kommentaren an den Webmaster. Diese Informationen wurden sorgfältig ausgewählt und werden regelmäßig überarbeitet. Dennoch kann die Richtigkeit der Inhalte keine Gewähr übernommen werden. Insbesondere für Links (Verweise) auf andere Informationsangebote kann keine Haftung übernommen werden. Mit der Nutzung erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an.
Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, vBulletin Solutions, Inc.
Gehostet bei der 1&1 Internet AG
Copyright © 1997-2014 Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V.
Impressum: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. · Eisenacher Str. 8 · 64560 Riedstadt / Postanschrift: Postfach 130435 · 64243 Darmstadt / Vertretungsberechtigter Vorstand: Marcus Oehlrich / Datenschutzerklärung
Spendenkonto: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. Spendenkonto Nr. 17252500 · Volksbank Darmstadt-Südhessen eG · BLZ 508 900 00 · IBAN DE23 5089 0000 0017 2525 00 · BIC: GENODEF1VBD