Krebs-Kompass Forum  


Zurück   Krebs-Kompass Forum > Krebsarten > Lymphdrüsenkrebs (Hodgkin/Non-Hodgkin)

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #1  
Alt 23.11.2014, 11:00
Tigra Tigra ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 23.11.2014
Beiträge: 53
Unglücklich Lymphom diagnostiziert

Hallo ihr lieben,

Durch einen Zufall wurde bei mir (w, 28) ein tastbarer lymphknoten (hart, nicht Verschieblich ca 1,8 cm groß) getastet!
Ich war die letzten Tage im Krankenhaus. Dort wurde ich erstmal ordentlich auf den Kopf gestellt! Eine lymphknotenentnahme wurde auch gemacht! Diese ergab im schnellschnitt ein lymphom!
Leider sind die Ergebnisse des Typus noch nicht da! Die warterei ist unerträglich!
Ansonsten ist bei mir alles top in Ordnung und alle Werte ok, Symptome hab ich auch keine! Die Ärzte tippen auf hodgkin!
Gefunden wurden 3 vergrößerte lymphknoten am Schlüsselbein ( jetzt einer weniger) und ein Bulk im mediastinum! Hoff das ist richtig geschrieben!
Gibt es hier auch Leute aus Nordbayern die auch betroffen sind?
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 23.11.2014, 19:07
Saranja Saranja ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 13.05.2013
Ort: Baden-Württemberg
Beiträge: 99
Standard AW: Lymphom diagnostiziert

Hallo,
ich bin nicht aus Bayern, ich bin aus Baden-Württemberg.

Willkommen im Forum, auch man auf den Anlass, hier zu sein, verzichten könnte...

Wenn du die Beiträge hier verfolgst, wirst du sehen, dass es gut therapierbar ist...


Alles Gute!
__________________

Diagnose Ende Februar 2013:
Großzelliges NHL in beiden Brüsten, Grad IVa
Insgesamt 8 Chemos.
Am 17.07. nochmals CT-Kontrolle: Komplette Remission.
Am 24.07.13 letzte Chemo stationär.
Letzte Kontrolle am 05.02.2015: Ohne Befund
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 23.11.2014, 20:02
Kalinchen Kalinchen ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 30.05.2014
Ort: Raum Hannover
Beiträge: 36
Standard AW: Lymphom diagnostiziert

Hallo Tigra,
der Anlass ist wahrhaftig kein schöner, dennoch möchte auch ich dich herzlich willkommen heißen!!
Die Warterei ist in der Tat eine schlimme Zeit und ich wünsch dir, dass es nicht allzu lange dauert. Wenn sich der Verdacht bestätigt, geht danach alles sehr schnell. Das bedeutet, dass bestimmt zügig mit der Behandlung begonnen wird. Die wird sicher kein Spaziergang, aber wie du im Forum lesen kannst, halten die meisten Menschen alles mehr oder weniger gut durch und das wirst du sicher auch!!! Ich bin auch nicht aus Bayern, sondern aus Niedersachsen und ich habe Non hodgkin (Diagnose war im Mai, danach Chemo...jetzt Bestrahlung) . Bin jetzt schon am Ende meiner Behandlung (morgen die letzte Bestrahlung!!! und warte dann wieder wie es weitergeht - ich bleibe guter Hoffnung, dass ich diesen Sch... loswerde!!!!
Ich wünsch dir erstmal alles Gute und starke Nerven beim Warten....
LG Kalinchen
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 23.11.2014, 20:33
Tigra Tigra ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 23.11.2014
Beiträge: 53
Standard AW: Lymphom diagnostiziert

Vielen Dank für eure lieben Worte! Da ich ja völlig Symptomlos bin und mich auch in keinster weise krank fühle, fällt es mir noch sehr schwer es zu verstehen und zu akzeptierten!
Ein größer Wermutstropfen ist, das ich am 31.12. heiraten will und echt Angst hab das es nicht klappt! Irgendwie läuft jetzt gar nichts mehr nach Plan! Der Hausbau wurde auch erstmal zurückgestellt! Ich muss mir jetzt auch noch Gedanken machen, mein Erbgut zu sicher, also eine eizellentnahme!
Gott sei dank hab ich den tollsten Mann an meiner Seite und eine tolle Familie die immer hinter mir steht und mich auffängt, wenn's mir schlecht geht!

Gerade ist es noch so, das ich eher die trösten muss und sie davon überzeugen, das das alles wieder gut wird! Habt ihr auch diese Erfahrung gemacht das sich ein "nicht-betroffener" damit schwerer tut als der erkrankte selbst?
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 23.11.2014, 20:42
Cecil Cecil ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 28.08.2013
Beiträge: 557
Standard AW: Lymphom diagnostiziert

Zitat:
Zitat von Tigra Beitrag anzeigen
.....
Gerade ist es noch so, das ich eher die trösten muss und sie davon überzeugen, das das alles wieder gut wird! Habt ihr auch diese Erfahrung gemacht das sich ein "nicht-betroffener" damit schwerer tut als der erkrankte selbst?
Ja. Ich denke, dass Du wie viele von uns automatisch in den Überlebensmodus geschaltet hast, sozusagen "im Tunnel" bist. Das hilft Dir, Dich auf das Wesentliche zu konzentrieren. Allerdings kommt regelmäßig dann, wenn die Therapien im Großen und Ganzen vorbei sind, ein Loch. Man meint, man sollte erleichtert sein, spürt es aber nicht. Das ist völlig normal. Dann erst kommt man dazu, zu begreifen und zu verarbeiten. Also nicht erschrecken.
Mit Zitat antworten
  #6  
Alt 24.11.2014, 11:53
Tigra Tigra ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 23.11.2014
Beiträge: 53
Standard AW: Lymphom diagnostiziert

Mein Hausarzt meinte gerade sowieso, das es noch paar Wochen dauern kann bis ein abschließender Befund da ist! Der lymphknoten wurde ja erst letzte Woche entnommen und nach Würzburg geschickt!
Termin beim Onkologen kriegst bei uns anscheinend eh ganz schwierig bzw mit länger Wartezeit, da ich nicht Akut bin!
Die warterei macht mich wahnsinnig!!!! Bin diese Woche auch noch krankgeschrieben, weil die Wunde noch so zieht!
Mit Zitat antworten
  #7  
Alt 26.11.2014, 11:16
Rosemie Rosemie ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 26.11.2012
Ort: Rheinhessen
Beiträge: 370
Standard AW: Lymphom diagnostiziert

Tigra, erst mal alles Gute für Dich.
Bei mir ging das in der Klinik ziemlich schnell mit den Terminen. Lymphknotenentnahme und Besprechungstermin eine Woche später. Da wurde mir dann mitgeteilt, daß ich ein Non-Hodgin Lymphom habe. Am nächsten Tag hatte ich schon den Termin beim Onkologen in der Hämatologie. Die sagte mir auch den Typ des Lymphoms und erklärte mir das weitere Vorgehen. Die weiteren Untersuchungen wie Knochenmarksentnahme, Herz-Ultraschall schlossen sich innerhalb einer Woche an. Danach wurde festgestellt, daß ich Stadium A habe. Die erste Chemo bekam ich paar Tage später.
Ich habe die Chemos relativ gut vertragen, vielleicht auch, weil die Tumorlast noch nicht so groß war.
Ich kann bestätigen war Maikom und Cecil geschrieben haben, bei mir war es genauso. Meine Angehörigen konnten mit der Diagnose nicht gut umgehen, besonders mein Mann nicht, der wahnsinnige Angst um mich hatte. Da ich während der Chemo dann doch ziemlich dünnhäutig war, haben wir uns häufig gezofft. Ich hatte mir damals einen Termin beim Psychoonkologen geben lassen, danach konnte ich besser mit den Problemen umgehen.
Ich drücke die Daumen, daß das Lymphom bei Dir gut behandelbar ist. Mir hat schon sehr geholfen zu erfahren, daß ich eine Chance auf Heilung von 70 - 80% habe. Jetzt nach 2 Jahren sieht das auch weiterhin gut aus.
Rosemie
__________________
Diagnose 21.11.2012: aggressives diffus-großzelliges B-NHL Stadium IA
Behandlung: R-Chop 21 - 6. und letzter Zyklus am 18. u. 19.3.13
Vom 27.3. - 17.4. Reha in der Nahetalklinik in Bad Kreuznach
Abschluß-CT am 18.4.13 - Ergebnis: komplette Remission
Juli 2016: weiterhin komplette Remission
Mit Zitat antworten
  #8  
Alt 26.11.2014, 17:54
jsom jsom ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 02.06.2014
Beiträge: 29
Standard AW: Lymphom diagnostiziert

Hallo Tigra,

so ein Lymphom trifft einen meistens mitten im Leben. Das musst Du erst einmal verarbeiten.
Weiterhin möchte ich Dir den Tip geben Dich von den Ärzten nicht hinhalten zu lassen. Auch wenn Dein Zustand nicht akut erscheint. Da wird man gern nach hinten geschoben, solange man nicht in einem dramatischen Zustand ist. Du bist jetzt krank und das Warten macht einen verrückt. Kämpfe möglichst bald einen Befund zu bekommen. Eine Histologie dauert ca. 14 Tage. Dann solltest Du das Ergebnis des Befundes haben. Wenn nicht, rufe selbst in der Pathologie in Würzburg an.
Ich spreche da aus eigener Erfahrung. Mein Erstbefund der Histologie kam nach gut 14 Tagen mit postiven Ergebnis. Doch der Arzt sagte, das was drin steht ist kaum zu glauben. Wir schicken die 2.Hälfte der Knochenmarksbiopsie nach Würzburg. Nachdem ich immer mal höflich nachgefragt habe und zur Antwort bekam "Wir haben leider immer noch nichts", hat es mich 4 Wochen nach dem Erstbefund mit stärksten Entzündungen wieder umgehauen. Jetzt wurde in Würzburg nachgehakt. Die haben gesagt: "Was ist denn los, wir haben doch erst nach 3,5 Wochen die Probe aus der Pathologie Nürnberg erhalten". 2 Tage später kam dann der Befund per Fax an mein Krankenbett. Aber Tigra, keine Panik jetzt, ich hatte Stadium IV b.
Was ich sagen will, Du bist krank. Wie beschäftigt der Arzt ist oder ob Weihnachten vor der Tür steht das ist alles kein Grund. Falls Du Krebs hast, hilft die Komponente Zeit überhaupt nichts für die Heilung.
Trotz allem wünsche ich Dir eine schöne Vorweihnachtszeit. Nachdem ich den Erstbefund hatte, habe ich mit meiner 4-jährigen Tochter die Schuhe für den Nikolaus geputzt. Halt in der Familie hilft unheimlich. Falls Du ein Lymphom hast, Du schaffst die nächsten 4 Monate der Therapie. Alles Gute!!!

Eine Frage: Welche Fachrichtung hat Dein behandelnder Arzt?
__________________
VG
Jens

-----------
01/2014 Diagnose diffuses großzelliges B NHL Stadium IVb
05/2014 Therapieende 8 x R-CHOEP 14
06/14 KM-Biopsie negativ
07/14 PET-CT negativ
10/14 1. Nachsorge Blutwerte super außer alk. Phosphatase etwas erhöht / Milz geschrumpft
01/15 2. Nachsorge Blutwerte super außer alk. Phosphatase und Kalium etwas erhöht
04/2015 Nachsorge Blutwerte super außer Kalium etwas erhöht 4,7 mmol/l
Mit Zitat antworten
  #9  
Alt 26.11.2014, 18:53
Tigra Tigra ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 23.11.2014
Beiträge: 53
Standard AW: Lymphom diagnostiziert

Noch hab ich keinen Onkologen zu Rate gezogen, da ich mich noch zwischen zwei Kliniken entscheiden muss!
Mein Hausarzt sagte, wir müssten jetzt abwarten bis zumindest das erste Ergebnis da ist! Ich hab schon ne Mail rausgeschickt gestern, aber ich meine wir haben ja erst Tag 6 nach der Entnahme des lymphknoten! Bis auf die knochenmarksbiopsie ist ja Gott sei dank schon alles erledigt!
Waren heut auf dem Standesamt und haben alles schriftliche für die Trauung erledigt! Ich glaub ich brauch das vor der Behandlung, es gibt mir Zuversicht und vor allem Sicherheit!
Es ist schön zu sehen wie lange ihr schon "geheilt" seit und das es euch gut geht! Das lässt mich hoffen...
Mit Zitat antworten
  #10  
Alt 27.11.2014, 21:07
jsom jsom ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 02.06.2014
Beiträge: 29
Standard AW: Lymphom diagnostiziert

Hallo Tigra,

ja, diese Art von Krebs ist Glück im Unglück. Die kommende Therapie ist kein Ponyhof. Da musst Du durch. Das ist sicher super schwer das anzugehen, da Du keine Symptome hast. Ob Du damit bis 2015 warten kannst, wird Dir Dein Arzt sagen können. Während der Chemo bist Du ja nicht die Schönste für die Hochzeitfotos. Bis dahin habe ich auch versucht so aktiv wie möglich zu leben.
Zur Histologie des Lymphknotens kannst Du Dich ruhig noch auf 1 Woche warten einstellen, wie gesagt insgesamt ca. 14 Tage. Die Probe muss entwässert, entkalkt etc. werden. Das hat Dir sicher Dein Hausarzt auch alles schon erzählt.
Halt uns auf dem Laufenden!
__________________
VG
Jens

-----------
01/2014 Diagnose diffuses großzelliges B NHL Stadium IVb
05/2014 Therapieende 8 x R-CHOEP 14
06/14 KM-Biopsie negativ
07/14 PET-CT negativ
10/14 1. Nachsorge Blutwerte super außer alk. Phosphatase etwas erhöht / Milz geschrumpft
01/15 2. Nachsorge Blutwerte super außer alk. Phosphatase und Kalium etwas erhöht
04/2015 Nachsorge Blutwerte super außer Kalium etwas erhöht 4,7 mmol/l
Mit Zitat antworten
  #11  
Alt 29.11.2014, 17:44
Golfsierra2 Golfsierra2 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 30.06.2013
Beiträge: 94
Standard AW: Lymphom diagnostiziert

Hi Tigra,

ich hatte auch keine Symptome, der Krebs wurde mehr aus Zufall entdeckt. Was die - voraussichtliche - Chemotherapie angeht: Die Menschen reagieren ganz unterschiedlich darauf. Meine Behandlung war R-CHOP 21 (kannst Du hier im Forum nachlesen oder googeln) und mit den Supportiva (gegen die Nebenwirkungen) habe ich (53) das super verkraftet. Ich habe halbtags weitergearbeitet, auch nachdem ich die Haare verloren habe (waren nie ganz weg, aber sehr dünn geworden, da habe ich den Rest abrasiert und bin ein paar Monate im Kojak-Look rumgelaufen).

Von daher sehe durchaus die Chance, dass Du wie geplant Deine Hochzeit durchführen kannst, auch wenn vielleicht die Behandlung schon angelaufen ist.

Viel Glück!
__________________
17.06.13 Diagnose Foll. Lymphom IIIa Stadium I
6 x R-CHOP 21
2 x R-Mono
26.11.13 Volle Remission
Erhaltungstherapie mit Rituximab bis 12/2015
13.10.2017 8. Nachkontrolle OK

Geändert von Golfsierra2 (29.11.2014 um 17:47 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #12  
Alt 29.11.2014, 17:59
Benutzerbild von Christian K
Christian K Christian K ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 28.11.2014
Beiträge: 2
Standard AW: Lymphom diagnostiziert

Hallo Tigra ich komme aus Schleswig Holstein,bei mir ist auch ein Jymfknotten angeschwollengewsen und meine Blutwerte sind auchnicht so gut ,aber ich habe sonst keine Symtohme darum abwarten wie es weiter geht.Dir alles gute und halte dehn Kopf hoch.
Gruß Christian
Mit Zitat antworten
  #13  
Alt 30.11.2014, 10:55
Tigra Tigra ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 23.11.2014
Beiträge: 53
Standard AW: Lymphom diagnostiziert

Der erste Schreck ist jetzt rum, ich geh auch morgen wieder in die Arbeit weil ich schon merke, das es mir nicht gut tut zu Hause zu sein!
Es ist echt beruhigend zu lesen, das ihr die Therapie alle mehr oder weniger gut weggesteckt habt! Ich glaub ängste davor sind ganz natürlich, weil man ja keine Ahnung hat, was da auf einen zukommt! Man hat da ja regelrechte horrorvorstellungen davor, aber wenn ich dann lese das ihr halbtags in die Arbeit gehen könnt ...
Leider wird das mit meiner Arbeit nicht so
Gut klappen da man diesen Job leider nicht halbtags hinkriegt und ich
Viel mit Leuten in Kontakt komme (Außendienst)!
Ich werd mich morgen mal ans Telefon klemmen und die Befunde einfordern die noch ausstehen! Da ich einen Arzt-Wechsel wegen Wohnortnähe hatte, bin ich mir nicht sicher ob das mit dem zuschicken so funktioniert!
Außerdem würd mich brennend interessieren, wie groß die Ansammlung von dicken lymphknoten hinter meinem Schlüsselbein so ist!
Jetzt heißt es weiterhin warten....
Ich wünsch euch noch einen schönen Sonntag! Auch wenn's Wetter nicht so
Prickelnd ist!
Mit Zitat antworten
  #14  
Alt 03.12.2014, 15:51
Tigra Tigra ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 23.11.2014
Beiträge: 53
Standard AW: Lymphom diagnostiziert

So ihr lieben!
Die ersten Ergebnisse sind da! Scheint als komm ich noch mit einem "blauen" Auge davon! Es ist ein klassischer MH! Die CT Ergebnisse zeigen nur zwei befallene Regionen, die Knoten sind auch noch nicht sooo riesig! Am Schlüsselbein sind's 3 Stück mit max. 1,8 cm und hinterm Schlüsselbein noch ein kleiner Zusammenschluss! Also kann ich auf Stadium IIA hoffen!
Knochenmarkspunktion wurde noch nicht gemacht, ich hoffe aber sehr das diese dann sauber sein wird!
Termin beim Onkologen hab ich vor 16.12. nicht bekommen, so gesehen wird des mit dem Therapiestart heuer sowieso nix mehr werden!

Gibt es für diese "Art" eigentlich eine Standard-Therapie die überall gleich gemacht wird? Oder macht da wohl jeder Doc was er für richtig hält? Ist eine Bestrahlung im Nachgang immer notwendig? Die chemo macht mir jetzt weniger sorgen als die Strahlen!
Ist jemand von euch Mädels in meinem Alter ohne Probleme danach schwanger geworden und hat ein gesundes Kind zur Welt gebracht?

Fragen über fragen, über Antworten wäre ich euch sehr dankbar!
Mit Zitat antworten
  #15  
Alt 08.12.2014, 18:38
Tigra Tigra ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 23.11.2014
Beiträge: 53
Unglücklich AW: Lymphom diagnostiziert

Echt keiner da der mir antworten möchte?
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Stichworte
hd17, lymphom


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 23:47 Uhr.


Für die Inhalte der einzelnen Beiträge ist der jeweilige Autor verantwortlich. Mit allgemeinen Fragen, Ergänzungen oder Kommentaren wenden Sie sich bitte an Marcus Oehlrich, bei technischen Kommentaren an den Webmaster. Diese Informationen wurden sorgfältig ausgewählt und werden regelmäßig überarbeitet. Dennoch kann die Richtigkeit der Inhalte keine Gewähr übernommen werden. Insbesondere für Links (Verweise) auf andere Informationsangebote kann keine Haftung übernommen werden. Mit der Nutzung erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an.
Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, vBulletin Solutions, Inc.
Gehostet bei der 1&1 Internet AG
Copyright © 1997-2014 Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V.
Impressum: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. · Eisenacher Str. 8 · 64560 Riedstadt / Postanschrift: Postfach 130435 · 64243 Darmstadt / Vertretungsberechtigter Vorstand: Marcus Oehlrich / Datenschutzerklärung
Spendenkonto: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. Spendenkonto Nr. 17252500 · Volksbank Darmstadt-Südhessen eG · BLZ 508 900 00 · IBAN DE23 5089 0000 0017 2525 00 · BIC: GENODEF1VBD