Krebs-Kompass Forum  


Zurück   Krebs-Kompass Forum > Krebsarten > Leberkrebs

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #1  
Alt 17.12.2014, 19:05
Jana12290 Jana12290 ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 17.12.2014
Ort: Immendingen
Beiträge: 1
Beitrag Hilfe zu Leberzirrhose

Liebe Leser, ich hoff ich bin hier richtig. Bin neu im Forum und finde mich noch nicht so zurecht. Meine Mama 48 leidet an Leberzirrhose, war schon öfters im Krankenhaus, und ich weis nicht wie es um Sie steht. Aber ich fange mal von vorne an. Mama leidet an Diabetes. Alles fing mit einem Sturz bei einer Freundin an als Sie die Treppen fiel und sich einen Wirble brach. Daraufhin kam Sie ins Krankenhaus und durfte auf weiteres wieder Nachhause. Zuhause ging es Ihr aber zunehmend schlechter und sie lies sich ins Krankenhaus einliefern. Wo Sie dann Blut spuckte und viel Wasser im Bauch hatte. Man stellte fest Mama hat Leberzirrhose. Man erklärte es mir so: (Mama wurde am Magen - Bauch wo die Blutgefässe geplatzt sind darauf was genäht). Bei Ihr wurden dann mehrere Liter Wasser aus dem Bauch geholt. Sie bekam Blut Transfusionen. Mama Ihre Leber funktioniert absolut nicht mehr, von Mamas Leber oder an die Leber wurde ein Röhrchen gelegt (für was und wie weis ich nicht). Sie rappelte sich dann wieder auf und kam wieder Nachhause. Bis es Ihr wieder nach einiger Zeit schlechter ging und sie wieder ins Krankenhaus kam. Dieses mal lag sie sogar auf der Intensivstation. Als Sie von dieser wieder auf einen Normalstation kam, war aufstehen unmöglich erstmal. Mama päppelte sich mal wieder auf und kam Nachhause...2-3 Krankenhaus besuche und stationäre aufnahmen folgten. Man kam zu dem Entschluss das Mama nur noch eine Lebertransplantation helfen kann. Vorgestern hatte Sie einen Zuckerschock und wurde Ohnmächtig, daher liegt Sie nun leider wieder im Krankenhaus. Ihr Zustand durch die kaputte Leber verschlechtert sich immer schlimmer. Wir waren sie gestern besuchen, Sie brauchte eine Zeit um uns zu erkennen. Sie war sehr blass und ist sehr dürr. Sie ist kaum und das nur Schonkost. Sie zitterte und hatte Zuckungen. Sie kann sich kaum Dinge merken und verdreht Sätze und Dinge die Sie erzählen möchte, Sie kommt Regelrecht durcheinander und ist verwirrt. Die Schwester durfte mir leider keine Auskunft geben zu Ihrem Zustand und Arzt war leider keiner mehr im Haus. Viele sagen Mama wird nicht mehr lange Leben, und das sagt Sie selbst. Sie hat sogar schon Ihr Testament geschrieben und die Patienten Verfügung ausgefüllt und abgegeben. Hat das was zu bedeuten ? Nun meine Frage hat selbst jemand schon einmal diese Erfahrungen gemacht ? Ich denke nicht das Sie auf die Liste kommt für eine Spenderleber, den Mama ist gesundheitlich sehr angeschlagen und dazu hatte Sie ein Alkoholproblem. Ich bin dankbar über jede Hilfe und über jede Antwort.

Geändert von Jana12290 (17.12.2014 um 19:08 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 18.12.2014, 07:10
Benutzerbild von fraunachbarin
fraunachbarin fraunachbarin ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 04.11.2010
Ort: ulmer ecke
Beiträge: 1.178
Standard AW: Hilfe zu Leberzirrhose

Liebe Jana..
es tut mir leid, daß es Deiner Mama so schlecht geht. Deine Verzweiflung kann ich gut rauslesen und verstehen.
Auch meine Mama hatte eine Zirrhose, allerdings bedingt durch eine Hepatitis C- Infektion. Allerdings hatte sie großes Glück und konnte ohne Probleme 17 Jahre lang damit leben. Doch dann wurde 2011 Leberkrebs diagnositiziert und sie durfte noch zwei Jahre bei uns bleiben.
Die Zirrhose bei Deiner Mutter scheint doch leider schon sehr fortgeschritten.
Diese geistige Verwirrung wird wohl eine beginnende Enzephalopathie sein.
( Hier kannst Du mehr dazu lesen: http://www.medicoconsult.de/wiki/Enzephalopathie )
Ich wünsche Dir und Deiner Mami ganz viel Kraft und Mut und hoffe, daß es eine Lösung gibt.
Ganz liebe Grüße von Tine
__________________
MISS YOU MAMA
24.02.1944-15.10.2012
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 19.12.2014, 14:16
Mel_1 Mel_1 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 16.10.2007
Beiträge: 584
Standard AW: Hilfe zu Leberzirrhose

Hallo Jana,

erstmal herzlich Willkommen, auch wenn der Anlass so traurig ist.
Deine Mama hat das Vollbild einer Leberzirrhose , mit Krampfadern in der Speiseröhre (Blut spucken) und das viele WAsser im Bauch.
Die Leber ist so kaputt und kann nicht mehr ihre Arbeit machen.
Wenn keine Lebertransplantation mehr in FRage kommt, sieht es leider wirklich nicht sehr gut für Deine Mama aus.
Tine schrieb ja schon was zu diesem verwirrten Zustand...das ist leider ein typisches Zeichen eines beginnenden Leberversagens.
Ich wünsche Euch alles Gute und für den weiteren Weg viel Kraft
Gruss Mel
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Stichworte
leberzirrhose


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 09:34 Uhr.


Für die Inhalte der einzelnen Beiträge ist der jeweilige Autor verantwortlich. Mit allgemeinen Fragen, Ergänzungen oder Kommentaren wenden Sie sich bitte an Marcus Oehlrich, bei technischen Kommentaren an den Webmaster. Diese Informationen wurden sorgfältig ausgewählt und werden regelmäßig überarbeitet. Dennoch kann die Richtigkeit der Inhalte keine Gewähr übernommen werden. Insbesondere für Links (Verweise) auf andere Informationsangebote kann keine Haftung übernommen werden. Mit der Nutzung erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an.
Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, vBulletin Solutions, Inc.
Gehostet bei der 1&1 Internet AG
Copyright © 1997-2014 Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V.
Impressum: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. · Eisenacher Str. 8 · 64560 Riedstadt / Postanschrift: Postfach 130435 · 64243 Darmstadt / Vertretungsberechtigter Vorstand: Marcus Oehlrich / Datenschutzerklärung
Spendenkonto: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. Spendenkonto Nr. 17252500 · Volksbank Darmstadt-Südhessen eG · BLZ 508 900 00 · IBAN DE23 5089 0000 0017 2525 00 · BIC: GENODEF1VBD