Krebs-Kompass Forum  


Zurück   Krebs-Kompass Forum > Spezielle Nutzergruppen > Forum für Angehörige

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #1  
Alt 17.03.2015, 13:40
Kayne607 Kayne607 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 18.06.2010
Ort: Wolframs-Eschenbach
Beiträge: 14
Unglücklich Wir dachten alles wird gut :(...

Hallo an alle hier im Forum!

Vielleicht ist dieser Post nur ein Weg das Erlebte zu berichten.
Mich mitzuteilen und über meine Sorgen zu sprechen.

Meine Mama, 64, hatte vor ca. 5 Jahren die schreckliche Diagnose "Brustkrebs" erhalten. Damals meinten die Ärzte dass es sich um eine weniger aggressive Art handeln würde (irgendwas mit Hormon bildenden Drüsen oder sowas - hier will ich aber nicht diskutieren oder weiter darauf eingehen).

Wir dachten alles würde gut werden...bis gestern.

Seit einigen Wochen hatte meine Mama Schmerzen in der Schulter.
Sie konnte den Arm nicht mehr ordentlich hoch heben.
Nach dem Besuch bei einem Ortophäden sollte sie zu einer Knochen-Szintigraphie.

Ergebnis war...Verdacht auf Metastasen.
Auf die Worte meiner Mama "...das ist mein Todesurteil..." meinte der Arzt dass dem lange nicht zu sein bräuchte.

Meine Mama hat nun am Donnerstag einen Termin bei ihrem Frauenarzt.
Ich habe mir die Bilder der Szintigraphie hunderte male angesehen.

Ich habe Angst! Unglaubliche Angst. Alles wäre anders...
Metastasen...in den Knochen...Lebenserwartung von 2 Jahren...
Es dreht sich ein Karussell in meinem Kopf. Ich mag meine Mama nicht alleine lassen. Ich mag sie unterstützen.

Ich weiß nicht was ich tun kann...ich bin verzweifelt...ich bin traurig...ich bin antriebslos...

Geändert von Kayne607 (21.03.2015 um 11:02 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 17.03.2015, 14:17
LiebesHerz LiebesHerz ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 04.08.2014
Beiträge: 507
Standard AW: Wir dachten alles wird gut :(...

Liebe Kayne,

Metastasen im Knochen sind noch lange kein Todesurteil.
Natürlich kann man jetzt keine genauen Prognose machen, aber beim Brustkrebs sind Knochenmetastasen gut beherrschbar. Es ist zwar jetzt keine Heilung mehr möglich, aber eine lange therapiefähige Zeit.

Ich wünsche Dir viel Kraft, verliere den Mut nicht!

Jana
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 17.03.2015, 15:05
Megan1971 Megan1971 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 16.06.2006
Ort: Mitten im Pott
Beiträge: 256
Standard AW: Wir dachten alles wird gut :(...

Hallo,

ich kenne einige Frauen persönlich, die seit Jahren...die eine oder andere gar seit über 10 Jahren... bei guter Lebensqualität mit ihren Knochenmetastasen leben.

Versuch es als chronische Erkrankung zu sehen. Die Medizin steht ja nicht still, und keiner weiß was kommen mag.

Ich drück Deiner Mom die Daumen!
__________________
Liebe Grüße
megan

"Ein Optimist ist ein Mensch, der ein Dutzend Austern bestellt, in der Hoffnung, sie mit der Perle, die er darin findet, bezahlen zu können.“
Theodor Fontane
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 17.03.2015, 15:48
gilda2007 gilda2007 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 04.09.2007
Beiträge: 1.899
Standard AW: Wir dachten alles wird gut :(...

Zitat:
Zitat von Kayne607 Beitrag anzeigen
irgendwas mit Hormon bildenden Drüsen oder sowas - hier will ich aber nicht diskutieren oder weiter darauf eingehen
Das ist aber ein ganz wichtiger Punkt, auf den man eingehen sollte.

Es hört sich so an, hal hätte sie einen hormonpositiven Tumor gehabt. Wenn die Knochenmetas ebenfalls hormonpositiv sind, was durchaus wahrscheinlich ist, hat man recht gute Möglichkeiten, mit verschiedenen Medikamenten die Metas in Schach zu halten.

In der Brustkrebstherapie ist in den letzten Jahren sehr viel Positives passiert, also Kopf hoch!
__________________
lg
gilda
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 19.03.2015, 20:30
Kayne607 Kayne607 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 18.06.2010
Ort: Wolframs-Eschenbach
Beiträge: 14
Standard AW: Wir dachten alles wird gut :(...

Der Befund ist da. Metastasen in den Knochen. Zunächst ist eine Hormontherapie geplant. Ich bin wie gelähmt...
Mit Zitat antworten
  #6  
Alt 19.03.2015, 20:49
freundchen70 freundchen70 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 20.05.2012
Ort: Hessen, LM
Beiträge: 290
Standard AW: Wir dachten alles wird gut :(...

Keine Panik.
Ich habe seit Juli 2014 die Diagnose multiple kmochenmetas. Meine sind auch hormonabhängig. Ich bin bestrahlt und operiert worden. Es bestand bruchgefahr.
Ich nehme auch nur antihormone und bekomme im 4 Wochen Rhythmus eine Infusion für die Knochen.
Bleib ruhig!! Deine Mama wird nicht so schnell sterben.
Ich bin 44 und habe zwei schulpflichtige Kinder.
Ich will damit nicht sagen, dass es jetzt deswegen bei mir schlimmer ist. Versteh das nicht falsch. Jeder hat so sein Päckchen zu tragen.
Man muss halt versuchen ruhig zu bleiben.
Allerdings war ich bei der Diagnose auch erst mal völlig verzweifelt. Aber wie du siehst, wenn man erst mal Infos hat, kann man das Ganze auch besser einschätzen.

Lasst den Kopf nicht hängen.
Wünsche euch alles Gute
Mit Zitat antworten
  #7  
Alt 21.03.2015, 10:58
Kayne607 Kayne607 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 18.06.2010
Ort: Wolframs-Eschenbach
Beiträge: 14
Unglücklich AW: Wir dachten alles wird gut :(...

Danke für euere aufmunternden Worte...
Die Zeit scheint plötzlich so schnell zu vergehen...
Alles scheint so nah...
Man möchte jeden Moment festhalten, speichern...

Plötzlich erinnert man sich zurück an Momente die man längst glaubt vergessen zu haben. Man denkt an die schlimmen Dinge die man gesagt und getan hat und gibt sich vielleicht ein Stück weit selbst die Verantwortung.

Man möchte für die Mama kämpfen mit allen Mitteln und ist doch so hilflos. Man möchte Dinge kontrollieren und doch muss man jeden das Leben leben lassen das glücklich macht.

Alles nicht so einfach...
Im Moment ist es ein Wechselbad der Gefühle...extrem...
Mit Zitat antworten
  #8  
Alt 21.03.2015, 14:30
Benutzerbild von GlidingGeli
GlidingGeli GlidingGeli ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 13.11.2008
Ort: Frankfurt am Main
Beiträge: 533
Standard AW: Wir dachten alles wird gut :(...

Hallo Kayne,

deine Mama hat doch Chancen eine gute Zeit zu haben, genießt es einfach. Es wird einfacher, wenn ihr wisst wie es weiter geht. Du hilfst ihr sehr, wenn du nicht verzagt bist, sondern versuchst ihr positive Dinge rüber zu bringen. Wie wäre es mit einem gemeinsamen Ausflug, ein Buch, das ihr sehr gefällt oder einen Konzertbesuch.

Mich hat während meiner Therapie der folgende Spruch immer aufrecht erhalten.

Vergangenheit ist Gesichte, Zukunft ist Geheimnis, aber jeder Augenblick ein Geschenk. (Ina Deter)

Ich finde, da ist etwas wahres dran.
Deiner Mama alles Gute
GlidingGeli
__________________

Mögest du dir die Zeit nehmen,
die stillen Wunder zu feiern,
die in der lauten Welt
keine Bewunderer haben.


Irische Sprüche
Mit Zitat antworten
  #9  
Alt 23.03.2015, 19:28
Kayne607 Kayne607 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 18.06.2010
Ort: Wolframs-Eschenbach
Beiträge: 14
Standard AW: Wir dachten alles wird gut :(...

Meine Mama hat nun am Mittwoch den ersten Termin beim Onkologen.
Es scheint sich um "Hormon positive Knochenmetastasen" zu handeln.

Parallel dazu werden vom Gynäkologen auch noch weitere Untersuchungen angestellt um alles andere abzuklären.

Ich bete, ich hoffe und ich kämpfe mit meiner Mama.
Mit Zitat antworten
  #10  
Alt 09.06.2015, 10:22
Kayne607 Kayne607 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 18.06.2010
Ort: Wolframs-Eschenbach
Beiträge: 14
Standard AW: Wir dachten alles wird gut :(...

...es ist so schwer im Moment ...

Meine Mama bekommt nun wieder eine Chemotherapie.
Sie verträgt die Chemo bis auf die dauernde Müdigkeit sehr gut...sagt sie.
Die Arbeit im Garten die sie so gerne macht, macht ihr immernoch viel Freude !

Noch dazu wurde jetzt auch noch "Grauer Star" diagnostiziert.
Sie möchte diesen so bald wie möglich operieren lassen.

Die ganzen Arzttermine werden ihr gerade zu viel. Das merkt man...

Ich wollte ihr etwas besonderes schenken...einen Kurzurlaub oder sowas...aber im Moment ist daran nicht zu denken. Auch habe ich meine Suche nach "Unterstützenden Maßnahmen" wie Hypnose oder Reiki (nur um das Wohlbefinden zu steigern) aufgegeben. Ich mag sie nicht noch weiter belasten. Das macht aber sehr sehr hilflos...

Meine Gedanken überschlagen sich gerade im wahrsten Sinne des Wortes...da kommen Bilder aus der Kindheit hoch die ich lange geglaubt habe vergessen zu haben...schöne Bilder....und dauernd die Gedanken wie lange...wann...wie...alles zu Ende sein wird. Sehr sehr schwer ist das Alles...
Mit Zitat antworten
  #11  
Alt 09.06.2015, 21:35
Safra Safra ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 21.12.2012
Ort: Sachsen-Anhalt
Beiträge: 545
Standard AW: Wir dachten alles wird gut :(...

Liebe Kayne,
es wird sicher einige Zeit dauern, diese Diagnose irgendwie anzunehmen. So schlimm es auch ist - Du stellst selber fest, wie Erinnerungen hochkommen, Du willst Deiner Mutter noch was Gutes tun usw. Insofern sehe ich da auch etwas Positives darin, dass man es weiß oder ahnt, was da kommt, irgendwann. Wie viele Menschen, deren Lieben plötzlich ums Leben kommen, mögen sich Vorwürfe machen, weil so Vieles ungesagt, ungeklärt bleibt. Wir hier haben die Chance uns das bewusst zu machen und den Wert des Lebens auch mit anderen Augen zu sehen. du weißt bestimmt, was ich meine. Mir ist klar, dass Du irgendwas tun willst, aber ich glaube, jetzt in Aktionismus zu verfallen, ist auch nicht der Weg. Versucht erst einmal, mit der Diagnose klarzukommen. Und dann ist wichtig, was Deine Mama will. Und dass Vorsorgedinge, soweit nicht schon geschehen, geklärt werden. Genießt einfach jeden guten Tag!
Alles Liebe! Safra
Mit Zitat antworten
  #12  
Alt 10.08.2015, 10:44
Kayne607 Kayne607 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 18.06.2010
Ort: Wolframs-Eschenbach
Beiträge: 14
Unglücklich AW: Wir dachten alles wird gut :(...

Es wird alles immer schlimmer ...

Die Chemotherapie wurde gut abgeschlossen. Meine Mama hat alles sehr tapfer weggesteckt...

Nun wurden bei einer Untersuchung kleine Metastasen in der Leber festgestellt.
Meine Mama meinte dass der Arzt gemeint hat "auch damit kann man Jahre gut leben"...ich denke aber sie sagt das zu unserer Beruhigung.

Die Konstellation ist so schrecklich für uns. Ich weiß gerade gar nicht was ich schreiben soll...
Mit Zitat antworten
  #13  
Alt 10.08.2015, 11:18
Benutzerbild von GlidingGeli
GlidingGeli GlidingGeli ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 13.11.2008
Ort: Frankfurt am Main
Beiträge: 533
Standard AW: Wir dachten alles wird gut :(...

Hallo Kayne,

es hört sich schrecklich an, es gibt sicher noch einige Optionen zur Behandlung. Nicht den Mut verlieren, wenn deine Mutter sich der Krankheit stellt, geht mit ihr den Weg. Ich mag das Wort Kämpfen nicht, ich sage immer man darf nie den Mut verllieren. Ich Forum der BK-Mädels gibt es Frauen, die ganz lange und gut mit dem Mistviech leben.

Euch alles Gute#Geli
__________________

Mögest du dir die Zeit nehmen,
die stillen Wunder zu feiern,
die in der lauten Welt
keine Bewunderer haben.


Irische Sprüche
Mit Zitat antworten
  #14  
Alt 11.08.2015, 12:37
Kayne607 Kayne607 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 18.06.2010
Ort: Wolframs-Eschenbach
Beiträge: 14
Standard AW: Wir dachten alles wird gut :(...

Vielen Dank für die lieben Worte!

Wir hoffen, wir beten dafür dass es noch Optionen gibt.
Dass meine Mama lange dagegen ankommt.
Dass ein Wunder geschieht...das hoffe ich...dafür bete ich.

Und für alle die von dieser Krankheit betroffen oder damit konfrontiert sind.

Trotzdem ist man machtlos...wie betäubt...traurig...dauernd...

Viele liebe Grüße!
Mit Zitat antworten
  #15  
Alt 17.11.2016, 08:25
Kayne607 Kayne607 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 18.06.2010
Ort: Wolframs-Eschenbach
Beiträge: 14
Standard AW: Wir dachten alles wird gut :(...

Guten Morgen...

leider wieder schreckliche Nachrichten...die Metastase in der Leber ist trotz Chemo usw. größer geworden ...wir fühlen uns gerade wie gelähmt...ich weiß gar nicht was ich weiter schreiben soll und bin den Tränen nahe...
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 07:28 Uhr.


Für die Inhalte der einzelnen Beiträge ist der jeweilige Autor verantwortlich. Mit allgemeinen Fragen, Ergänzungen oder Kommentaren wenden Sie sich bitte an Marcus Oehlrich, bei technischen Kommentaren an den Webmaster. Diese Informationen wurden sorgfältig ausgewählt und werden regelmäßig überarbeitet. Dennoch kann die Richtigkeit der Inhalte keine Gewähr übernommen werden. Insbesondere für Links (Verweise) auf andere Informationsangebote kann keine Haftung übernommen werden. Mit der Nutzung erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an.
Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, vBulletin Solutions, Inc.
Gehostet bei der 1&1 Internet AG
Copyright © 1997-2014 Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V.
Impressum: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. · Eisenacher Str. 8 · 64560 Riedstadt / Postanschrift: Postfach 130435 · 64243 Darmstadt / Vertretungsberechtigter Vorstand: Marcus Oehlrich / Datenschutzerklärung
Spendenkonto: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. Spendenkonto Nr. 17252500 · Volksbank Darmstadt-Südhessen eG · BLZ 508 900 00 · IBAN DE23 5089 0000 0017 2525 00 · BIC: GENODEF1VBD