Krebs-Kompass Forum  


Zurück   Krebs-Kompass Forum > Krebsarten > Hodenkrebs

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #1  
Alt 23.11.2017, 16:16
Nicht-Seminom Nicht-Seminom ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 21.08.2016
Beiträge: 6
Standard 3 x PEB nach active surveillance

Hi,

nach Monaten der Nachsorge jetzt der Schock: Metastasen und damit geht's los mit der Chemo.

Konntet Ihr normal weiter leben, während der Chemo? Was für Einschränkungen gab es? Habt ihr eurem Umfeld mitgeteilt, warum euch z.b. die Haare ausfallen?

Ich wurde komplett aus dem Leben gerissen und weiß nicht, was jetzt auf mich zukommt.

Wäre sehr froh über Erfahrungsberichte oder auch eine PN.

Ich habe bewusst keine Details genannt, aus Identifikations-Gründen.

Beste Grüße,

Nichtseminom
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 23.11.2017, 16:49
Toby01Harv Toby01Harv ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 26.07.2015
Beiträge: 245
Standard AW: 3 x PEB nach active surveillance

Hi,

1) die Chemo ist im Allgemeinen gut verkraftbar, ich würde aber nicht arbeiten während dieser Zeit.
2) manche machen die Chemo ambulant, ich hatte sie stationär gemacht.
3) die Nebenwirkungen waren bei mir ca. 4 Wochen nach Chemoende weg.
4) langf. Nebenwirkungen habe ich bislang keine; im Gegenteil, seither lebe ich bewusster und gesünder.
5) ich persönlich habe 3 Wochen nach Chemoende wieder voll gearbeitet; Arbeit lenkt nämlich ab.
6) ich bin persönlich offen damit umgegangen, habs auch allen Mitarbeitern mitgeteilt, dass ich jetzt mal 3 Monate ausfalle; letztlich muss aber jeder selbst wissen, wie er damit umgeht.

Nachfrage an Dich: Welches Stadium hast Du jetzt? Wo hat man die Metastase gefunden?
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 24.11.2017, 10:18
wiesel007 wiesel007 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 30.05.2014
Beiträge: 112
Standard AW: 3 x PEB nach active surveillance

HI,

ich hatte 4 x PEB, stationär. Nach der 3. Runde hat die körperliche Belastbarkeit deutlich abgenommen, d.h. ich musste Pasuen machen wenn ich 2 Stockwerke hoch gelaufen bin. Nach Ende der Chemo erholt sich der Körper auch auch wieder schnell. Jeder Mensch verträgt die Chemo anders. Die Haare vielen bei mir zwischen 1. und 2. Zyklus aus. Lass Dir einen Port einbauen, das erleichtert die Sache und schont Deine Venen.

Vor allem immer positiv bleiben. So gute Heilungschancen wie bei Hodenkrebs gibt es sonst kaum. Ich hatte Stadium IIIb, und habe 3 Jahre nach Abschluss der Chemo und offener RTR ein Haus komplett umgebaut. Auch bei Dir wird alles gut werden.

Welches Stadium hast Du, Metas, Marker??
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 24.11.2017, 22:42
Nicht-Seminom Nicht-Seminom ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 21.08.2016
Beiträge: 6
Standard AW: 3 x PEB nach active surveillance

Also die genaue Stadieneinteilung nach dem Restaging wurde mir noch nicht mitgeteilt. Vorher war es Marker negativ und Stadium 1.

Jetzt AFP Anstieg auf 400 und Metastase im Bauchraum. Hat jemand Lust paar PNs auszutauschen ? Ich würde mich freuen mit jemanden zu reden, der entweder dabei ist, oder alles hinter sich hat.
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 03.12.2017, 11:23
P.k.2006@web.de P.k.2006@web.de ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 03.12.2017
Beiträge: 1
Standard AW: 3 x PEB nach active surveillance

Guten Tag,
2015 stand mein Sohn vor der gleichen Situation. Nach op im August 2014 nichtseminom Stadium 1 , im September lymphknotenmetastase. 3 Zyklen peb Chemotherapie. Er hat die Chemotherapie einigermaßen gut vertragen, bis auf Bleo spritzen , Nebenwirkung waren frieren, Schüttelfrost, gelenkschmerzen. Er hat Chemotherapie nur teilstationär gemacht. War für ihn besser.Blutwerte waren auch immer ok, sodass keine Isolierung erforderlich war. Ich wünsche Ihnen von ganzen Herzen dass,Sie die Chemotherapie einigermaßen vertragen.
Viele Grüße
Mit Zitat antworten
  #6  
Alt 05.12.2017, 17:31
Nicht-Seminom Nicht-Seminom ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 21.08.2016
Beiträge: 6
Standard AW: 3 x PEB nach active surveillance

Vielen Dank für Ihre Worte. Die stationären Tage waren doch härter als gedacht.

Wie geht es Ihrem Sohn und Ihnen momentan? Wünsche Ihnen alles Gute.
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 08:34 Uhr.


Für die Inhalte der einzelnen Beiträge ist der jeweilige Autor verantwortlich. Mit allgemeinen Fragen, Ergänzungen oder Kommentaren wenden Sie sich bitte an Marcus Oehlrich, bei technischen Kommentaren an den Webmaster. Diese Informationen wurden sorgfältig ausgewählt und werden regelmäßig überarbeitet. Dennoch kann die Richtigkeit der Inhalte keine Gewähr übernommen werden. Insbesondere für Links (Verweise) auf andere Informationsangebote kann keine Haftung übernommen werden. Mit der Nutzung erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an.
Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, vBulletin Solutions, Inc.
Gehostet bei der 1&1 Internet AG
Copyright © 1997-2014 Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V.
Impressum: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. · Eisenacher Str. 8 · 64560 Riedstadt / Postanschrift: Postfach 130435 · 64243 Darmstadt / Vertretungsberechtigter Vorstand: Marcus Oehlrich / Datenschutzerklärung
Spendenkonto: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. Spendenkonto Nr. 17252500 · Volksbank Darmstadt-Südhessen eG · BLZ 508 900 00 · IBAN DE23 5089 0000 0017 2525 00 · BIC: GENODEF1VBD