Krebs-Kompass Forum  


Zurück   Krebs-Kompass Forum > Krebsarten > Hodenkrebs

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #271  
Alt 17.05.2018, 21:06
Golsen Golsen ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 18.02.2018
Ort: Berlin
Beiträge: 210
Standard AW: Nach 2 Monaten hin und her - Diagnose Hodenkrebs

Kurze Nachfrage für das Verständnis: Brentuximab Vedotin + Pembrolizumab, ist eine Immuntherapie oder klassische Chemo? Falls es eine Immuntherapie ist, fühlt du dich sehr fit und wie sieht es mit Nebenwirkungen aus.

Aber immerhin wirkt es und die Marker schlagen an
__________________
Diese Seite dient als mein persönliches Krebstagebuch und soll Hilfestellung zum Thema Hodenkrebs geben: https://krebskrampf.de/

__________________
1/18: Innere Blutung - Entfernung eines Bauchhodens (nonseminom 90% Chorionkarzinom / 10% seminom, Beta HCG bei 26.000)
2/18 - 5/18: 4xPEB (danach: Marker negativ)
6/18 offene, linksseitige RLA (2 cm Resttumor und 14 LKs entfernt: tumorfrei)
--------------------------------------
9/18 nächstes MRT
--------------------------------------
Mit Zitat antworten
  #272  
Alt 18.05.2018, 00:44
oli oli ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 11.04.2011
Beiträge: 298
Standard AW: Nach 2 Monaten hin und her - Diagnose Hodenkrebs

Mensch b45... sauber, das freut mich echt sehr!

Was machen die Marker? Denkst du das Ziel tumorfrei ist drin? Ich wünsch es dir!

Lass dich nicht unterkriegen von dem Dreck!
Mit Zitat antworten
  #273  
Alt 18.05.2018, 09:35
b45 b45 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 01.05.2015
Beiträge: 182
Standard AW: Nach 2 Monaten hin und her - Diagnose Hodenkrebs

@Golsen:
Brentuximab Vedotin (BV) ist Zytostatika, welches gezielt arbeitet. Es besteht aus Molekül das sich an das CD30 Protein auf der Zellenmembran bindet, und 3-5 molekülen von Zytostatikum Monomethylauristatin E, das die Zelle tötet oder stark beschädigt.
Pembrolizumab ist ein PDL1 Inhibitor, Immuntherapie.

Von Pembrolizumab gibt es keine sofortige Nebenwirkungen wie Übelkeit etc, es kann aber zu autoimmunen Reaktionen führen, was bei mir auch der Fall war mit autoimmunnen Hepatitis, Pneumonitis und Haarausfall.

BV hingegen kann leichte Nebenwirkungen erzeugen, wie Müdigkeit, Anämie, Leukopenie etc, weil der Stoff im Körper (unterwegs zu den CD30 Zellen) zerfallen kann. Ich glaube irgendwo gelesen zu haben dass 20-30% des Stoffes so zerfällt. Dadurch werden die Zytostatika Moleküle befreit und greifen auch gesunde Zellen an. Die Menge ist aber sehr klein, es ist nur 1 Gabe in 3 Wochen, kleines Beutelchen. Daher sind auch die Nebenwirkungen nur kurz und eher schwach.

Ja, es geht mir gut, ich bin relativ fit und mein Zustand bessert sich auch während der Therapie.

@oli - Tumorfrei und long term Survival ist das Ziel! Egal wie. Ich denke das wäre durchaus möglich mit dieser Therapie, wichtig nur, dass es nicht noch mal zu autoimmunen Reaktionen kommt. Dafür nehme ich täglich 5mg Cortison.

Meine Ärztin hält noch die Bestrahlung als Backup, wenn es 1-2 hartnäckige Tumore bleiben. Angeblich wird Bestrahlung dann auch sehr gut in Kombination mit Immuntherapie.

In 1-3 Zyklen weiss ich dann mehr. Letzte CT war Ende März. Die nächste könnte man Ende Juni, Anfang Juli machen.
Mit Zitat antworten
  #274  
Alt 20.05.2018, 10:07
Dirty84 Dirty84 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 04.02.2016
Beiträge: 113
Standard AW: Nach 2 Monaten hin und her - Diagnose Hodenkrebs

beste Nachricht des Tages! Freut mich ehrlich zu hören!
Mit Zitat antworten
  #275  
Alt 21.05.2018, 22:16
BOB the builder BOB the builder ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 16.05.2016
Beiträge: 182
Standard AW: Nach 2 Monaten hin und her - Diagnose Hodenkrebs

Sehr gut 😊 Freut mich sehr für dich, dass diese Kombination gut funktioniert

Viele Grüße,

BoB
Mit Zitat antworten
  #276  
Alt 29.06.2018, 15:49
b45 b45 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 01.05.2015
Beiträge: 182
Standard AW: Nach 2 Monaten hin und her - Diagnose Hodenkrebs

Ein kleines Update von mir:
Im Moment ist die Stimmung noch ein wenig angespannt. Die Marker bleiben Konstant, leichter Anstieg bei Leberwerten (GGT, CA19-9) und LDH (350). AFP bleibt bei 8.

Die Ärztin hat ein PET CT vorgeschlagen, ich finde es ist eine gute Idee. Also am 16.07, vor dem nächsten Zyklus, werde ich ein bisschen radioactive Und dann sehen wir wie es weiter geht.

Grundsätzlich geht es mir stabil (subjektiv) gut, bzw langsam besser. Das einzige was noch stört ist die Polyneuropathie, die ist glaube ich auch etwas schlimmer geworden, jetzt spüre ich öfter kribbeln in den Füßen/Fingern. Manchmal ziemlich stark, dass ich den Fuß zucken muss bzw massieren, auch wenn es nichts hilft. Das dürfte vor allem an Brentuximab Vedotin liegen.

lg,
b45
Mit Zitat antworten
  #277  
Alt 01.07.2018, 21:02
oli oli ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 11.04.2011
Beiträge: 298
Standard AW: Nach 2 Monaten hin und her - Diagnose Hodenkrebs

Die Daumen sind weiter gedrückt! Lass dich nicht entmutigen und melde dich mal mit den PET Ergebnissen...

Hat man eig mal angedacht, bei wenigen Lokalisationen das zu operieren um die Tumorlast zu senken...? Ggf. haben dann die Immuntherapeutika mehr Power?
Mit Zitat antworten
  #278  
Alt 09.08.2018, 16:28
b45 b45 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 01.05.2015
Beiträge: 182
Standard AW: Nach 2 Monaten hin und her - Diagnose Hodenkrebs

Hi Jungs. Seit heute werde ich nun auch bestrahlt. Es sind dann insgesamt 18 Bestrahlungen mit 65Gy. Die andere Therapie läuft unverändert weiter. Also heute hatte ich in der Früh die Bestrahlung und gleich danach die Infusionen. Am 29.08 dann auch wieder das gleiche.
Es soll nur noch einen Tumor geben, den einen LK mit ca 5cm Durchmesser. Durch die Bestrahlungen soll es schneller und effektiver vom Immunsystem bekämpft werden.

AFP ist heute bei 6. Runter von 7 bei der letzten Messung vor 3 Wochen.

Ich schätze mal dass es im Oktober wieder einen CT geben wird, bis dahin läuft die Therapie normal weiter.

Alles Liebe,
B45
Mit Zitat antworten
  #279  
Alt 09.08.2018, 17:40
Golsen Golsen ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 18.02.2018
Ort: Berlin
Beiträge: 210
Standard AW: Nach 2 Monaten hin und her - Diagnose Hodenkrebs

Wie gehts dir nach so einer Bestrahlung. Wird ja doch eher selten angewendet. Gibt es da akute Nebenwirkung bzw. was spürst du?
Wann wisst ihr, ob die Bestrahlung wirkt? Erst nach dem CT oder?

Ansonsten viel Glück, dass die Therapie anschlägt und ich hoffe die Hitze macht dir nicht so zu schaffen...
__________________
Diese Seite dient als mein persönliches Krebstagebuch und soll Hilfestellung zum Thema Hodenkrebs geben: https://krebskrampf.de/

__________________
1/18: Innere Blutung - Entfernung eines Bauchhodens (nonseminom 90% Chorionkarzinom / 10% seminom, Beta HCG bei 26.000)
2/18 - 5/18: 4xPEB (danach: Marker negativ)
6/18 offene, linksseitige RLA (2 cm Resttumor und 14 LKs entfernt: tumorfrei)
--------------------------------------
9/18 nächstes MRT
--------------------------------------
Mit Zitat antworten
  #280  
Alt 10.08.2018, 12:34
b45 b45 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 01.05.2015
Beiträge: 182
Standard AW: Nach 2 Monaten hin und her - Diagnose Hodenkrebs

Hi Golsen! Danke!

Während der Bestrahlung spürt man eigentlich nichts. Man könnte sich vorstellen eine Art Wärme zu fühlen in dem Bereich, es kann aber auch nur Einbildung sein. Gestern hatte ich nachher etwas Übelkeit, da der Tumor in der Nähe von Magen, Leber, Bauchspeicheldrüse und Zwölffingerdarm liegt. Die Organe kriegen ein bisschen was ab. Das kann die Übelkeit verursachen. Heute nahm ich eine Tablette Zofran vor der Bestrahlung und hatte nachher keine Übelkeit.

Man konnte Ultraschall machen, das werde ich mit der Ärztin klären sobald sie ausm Urlaub zurück ist. Vor einem Jahr konnte man den Tumor im Ultraschall sehen, da war nur 2cm.
Bei der Hitze hilft die Klimaanlage.. Nur tagsüber ist es etwas fad nur zuhause sitzen zu können..
Mit Zitat antworten
  #281  
Alt 10.08.2018, 14:14
Golsen Golsen ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 18.02.2018
Ort: Berlin
Beiträge: 210
Standard AW: Nach 2 Monaten hin und her - Diagnose Hodenkrebs

Dann hast du hoffentlich gute Filme oder Bücher Drücke die Daumen, dass es was bringt!

Zofran ist schon echt gut, auch wenn ich dadurch bissl Verstopfung bekam, aber besser als Übelkeit und das löst sich recht schnell wieder auf.
__________________
Diese Seite dient als mein persönliches Krebstagebuch und soll Hilfestellung zum Thema Hodenkrebs geben: https://krebskrampf.de/

__________________
1/18: Innere Blutung - Entfernung eines Bauchhodens (nonseminom 90% Chorionkarzinom / 10% seminom, Beta HCG bei 26.000)
2/18 - 5/18: 4xPEB (danach: Marker negativ)
6/18 offene, linksseitige RLA (2 cm Resttumor und 14 LKs entfernt: tumorfrei)
--------------------------------------
9/18 nächstes MRT
--------------------------------------
Mit Zitat antworten
  #282  
Alt 15.09.2018, 10:37
oli oli ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 11.04.2011
Beiträge: 298
Standard AW: Nach 2 Monaten hin und her - Diagnose Hodenkrebs

Hey b45,

Wie stehts? Hoffe du bist weiter auf dem aufsteigenden Ast :-)

VG Oli
Mit Zitat antworten
  #283  
Alt 18.09.2018, 14:04
b45 b45 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 01.05.2015
Beiträge: 182
Standard AW: Nach 2 Monaten hin und her - Diagnose Hodenkrebs

Hi Jungs.
Ja die Bestrahlung ist vorbei. 6 Wochen nach der Strahlentherapie gehört ein CT gemacht. Gestern hätte die Therapie mit Brentuximab und Pembrolizumab weiter gehen, aber ich habe eine Leukopenie, wurdr also auf nächste Woche Donnerstag verschoben.
Bei den Markern ist AFP immer noch leicht erhöht, bei 10. Aber alle andere Werte sind schön im Normbereich. Daher assoziiere ich den AFP Anstieg nur mit der Eisenimfusion. Mal sehen wie es in 3-4 Wochen aussieht.
Ansonsten, bis auf die klassischen Beschwerden wie Müdigkeit und neuropathie, ist alles gut. Subjektiv versteht sich
Am Wochenende geht's in die Schweiz, LSD-Studie zweite Sitzung. Darauf freue ich mich schon
Bin natürlich sehr gespannt aufs CT im Oktober. Möchte gern dieses Jahr noch krebsfrei werden.
Alles Gute!
B45
Mit Zitat antworten
  #284  
Alt Gestern, 11:37
BOB the builder BOB the builder ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 16.05.2016
Beiträge: 182
Standard AW: Nach 2 Monaten hin und her - Diagnose Hodenkrebs

Hallo b45,

ich freue mich immer was neues und gutes von Dir zu hören.

Dann viel Spaß in der Schweiz und melde Dich wie es mit Dir weitergeht.

Viele Grüße,

BoB
Mit Zitat antworten
  #285  
Alt Heute, 08:53
Dirty84 Dirty84 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 04.02.2016
Beiträge: 113
Standard AW: Nach 2 Monaten hin und her - Diagnose Hodenkrebs

LSD-Studie?!
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 16:56 Uhr.


Für die Inhalte der einzelnen Beiträge ist der jeweilige Autor verantwortlich. Mit allgemeinen Fragen, Ergänzungen oder Kommentaren wenden Sie sich bitte an Marcus Oehlrich, bei technischen Kommentaren an den Webmaster. Diese Informationen wurden sorgfältig ausgewählt und werden regelmäßig überarbeitet. Dennoch kann die Richtigkeit der Inhalte keine Gewähr übernommen werden. Insbesondere für Links (Verweise) auf andere Informationsangebote kann keine Haftung übernommen werden. Mit der Nutzung erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an.
Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, vBulletin Solutions, Inc.
Gehostet bei der 1&1 Internet AG
Copyright © 1997-2014 Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V.
Impressum: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. · Eisenacher Str. 8 · 64560 Riedstadt / Postanschrift: Postfach 130435 · 64243 Darmstadt / Vertretungsberechtigter Vorstand: Marcus Oehlrich / Datenschutzerklärung
Spendenkonto: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. Spendenkonto Nr. 17252500 · Volksbank Darmstadt-Südhessen eG · BLZ 508 900 00 · IBAN DE23 5089 0000 0017 2525 00 · BIC: GENODEF1VBD