Krebs-Kompass Forum  


Zurück   Krebs-Kompass Forum > Krebsarten > Leukämie

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #1  
Alt 18.06.2015, 14:24
Elay Elay ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 18.06.2015
Ort: köln
Beiträge: 9
Standard AML M4, FLT 3 positiv, NPM1 nachweisbar

Hallo allerseits,

ich bin schon lange stille Leserin des Forums und habe jetzt einige Fragen und hoffe, Ihr könnt mir weiterhelfen.

Das erste Mal kam ich 2011 mit der Leukämie in Berührung, damals erkrankte meine nicht mal zwei Jährige Schwester an einer ALL (Hochrisiko, keine SZT).
Ihr geht es Gott sei denk sehr viel besser, sie wird dieses Jahr sogar eingeschult.
Allerdings ist seit 02/ 15 der Vater eines Freundes an einer AML M4 erkrankt.
ich habe versucht mich so gut es geht in die "Thematik" einzuarbeiten und der Familie bei Fragen zur Seite zu stehen.

Jetzt brauche ich selber einmal Rat: seine Lage ist nicht sehr vielversprechend: er liegt seit Sonntag mit einem septischen Schock im künstlichen Koma, ausgelöst durch eine starke Lungenentzündung. (Gramnegative Stäbchen sind nachgewiesen)
Allerdings bekam er gestern trotz der lebensbedrohlichen Lage seine neuen Stammzellen verabreicht.

Muss man normalerweise nicht erst die Sepsis in den Griff bekommen und dann erst die neuen Stammzellen geben?
da er im Koma ist kann ich ihn leider nicht besuchen und komme so auch nicht an die Akten, seine Kinder verstehen leider nicht so viel von.

Hat jemand ähnliche Erfahrungen gemacht oder so etwas schon mal mitbekommen?

Sorry für den langen Text, ich bin echt ratlos und mache mir Sorgen
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 22.06.2015, 07:16
Zeka Zeka ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 31.10.2014
Ort: Im Süden von NRW
Beiträge: 71
Standard AW: AML M4, FLT 3 positiv, NPM1 nachweisbar

Hallo Elay,

da noch niemand reagiert hat, will ich mal versuchen zu antworten.

Die Sorgen, die du hast, kann dir leider keiner nehmen. Ich weiß nicht, was seit letzten Donnerstag passiert ist, ich hoffe, die Lage hat sich stabilisiert. Hier im Forum wird keiner intensiv auf das Thema eingehen können, dafür sind die Merkmale zu speziell.
Die Gefahr, eine Lungenentzündung oder eine Sepsis bei einer akuten Leukämie zu bekommen ist hoch, weil die Abwehrkräfte bei den Patienten kaum vorhanden sind. Eine Stammzellentransplantation in einer solchen Lage ist allerdings sehr selten. Da so etwas aber nur in "Fachkliniken" durchgeführt wird kannst du davon ausgehen, dass die Ärzte schon wissen, was sie tun.
Dem Vater deines Freundes wünsche ich alles Gute.

LG
Zeka
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 22.06.2015, 09:15
Elay Elay ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 18.06.2015
Ort: köln
Beiträge: 9
Standard AW: AML M4, FLT 3 positiv, NPM1 nachweisbar

Hallo Zeka,

vielen Dank für deine Antwort

Er ist gestern aus dem künstlichen Koma geholt worden, ihm geht es aber weiterhin nicht so gut.

Er hat seit gestern Herpes auf den Lippen und die Lungenentzündung ist auch noch nicht ganz auskuriert.
Ich hoffe, dass die Ärzte das dennoch so gut es geht in den Griff kriegen.
Die Ärzte entschieden sich die SZT dennoch durchzuführen, da er schon in der Aplasiephase war und bei einer Therapieverzögerung diese Phase noch einmal herbeigeführt werden müsste. Man wusste nicht, welche Nebenwirkungen es dann nach sich ziehen würde. Es besteht auch heute noch die Hoffnung, dass die neuen Stammzellen anwachsen und den Infekten den Rest geben.
Hoffen wir weiterhin das Beste

Meine Schwester hatte die Sepsis während der Hochrisikophase auch viermal, Gott sei Dank schaffte sie es jedesmal.

Geändert von Elay (22.06.2015 um 09:19 Uhr)
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 17:53 Uhr.


Für die Inhalte der einzelnen Beiträge ist der jeweilige Autor verantwortlich. Mit allgemeinen Fragen, Ergänzungen oder Kommentaren wenden Sie sich bitte an Marcus Oehlrich, bei technischen Kommentaren an den Webmaster. Diese Informationen wurden sorgfältig ausgewählt und werden regelmäßig überarbeitet. Dennoch kann die Richtigkeit der Inhalte keine Gewähr übernommen werden. Insbesondere für Links (Verweise) auf andere Informationsangebote kann keine Haftung übernommen werden. Mit der Nutzung erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an.
Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, vBulletin Solutions, Inc.
Gehostet bei der 1&1 Internet AG
Copyright © 1997-2014 Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V.
Impressum: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. · Eisenacher Str. 8 · 64560 Riedstadt / Postanschrift: Postfach 130435 · 64243 Darmstadt / Vertretungsberechtigter Vorstand: Marcus Oehlrich / Datenschutzerklärung
Spendenkonto: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. Spendenkonto Nr. 17252500 · Volksbank Darmstadt-Südhessen eG · BLZ 508 900 00 · IBAN DE23 5089 0000 0017 2525 00 · BIC: GENODEF1VBD