Krebs-Kompass Forum  


Zurück   Krebs-Kompass Forum > Spezielle Nutzergruppen > Forum für Hinterbliebene

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #1  
Alt 25.10.2015, 23:02
Eisfee Eisfee ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 11.07.2014
Beiträge: 33
Unglücklich ab jetzt führt der Weg ohne Mami

Am 23.10.2015 ist Mami zu den Sternen gegangen . Nach 1,5 Jahren erbitterten Kampf. Wie sehr habe ich diesen Tag gefürchtet und wie sehr haben wir alle gehofft dass ein Wunder geschieht. Oder das dieser Tag möglichst fern ist.

Ich kann es nicht greifen, obwohl ich doch bei deinem letzten Atemzug dabei war, obwohl ich deinen kalten Körper nochmal angefasst und umarmt habe um mich zu verabschieden. Gestern haben sie dich abgeholt, ich habe gesehen wie sie dich rausgetragen haben. Und trotzdem kann ich es nicht greifen. Weil jede einzelne Zelle in meinem Körper schreit: Lass es nicht wahr sein.

Heute Abend unendliche Trauer, Verzweiflung über die Pläne die du hattest, all die zerstörten Träume und gestohlenen Jahre Ich schaue deine Bilder an, lese deine Nachrichten an mich.

In der Bürste sind noch Haare von dir. Der nächste Weinkrampf. Gestern haben wir dein Medikamentenregal ausgeräumt. Unsagbar traurig, haben wir doch all unsere Hoffnungen daran geklammert....

Deine unerschütterliche Hoffnung dass du wieder fit wirst Aber diesen Krebs kann man nicht besiegen. Nichtmal du

Ich liebe dich. Bis zum Ende des Weltalls und wieder zurück. Für immer und ewig. Vermissdichvermissdichvermissdichvermissdich
__________________
Meine Mama:

Juni 2014: Nebennierenrindenkarzinom T2N0M0V1
R(0) Resektion , orale Tabletten-Therapie mit Lysodren

Februar 2015:Metastasen in Lunge und Leber

August 2015: Lokalrezidiv und multiple Lebermetastasen

am 23.10.15 ist sie ins Regenbogenland gegangen

Geändert von Eisfee (25.10.2015 um 23:04 Uhr) Grund: Rechtschreibfehler
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 26.10.2015, 12:52
Meggie67 Meggie67 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 08.10.2014
Ort: Paderborn
Beiträge: 21
Standard AW: ab jetzt führt der Weg ohne Mami

Liebe Eisfee,

ich fühle mit Dir. Meine Mama im am 25. Mai nach 7 Monaten Lungenkrebsdiagnose friedlich eingeschlafen. Gestern war es unglaubliche 5 Monate her. Ich kann es manchmal immer noch nicht begreifen und aktzeptieren. Ich bin selber schon 48 und habe eine eigene Familie, aber ich glaube, es ist egal in welchem Alter man die Mama verliert - es ist immer schrecklich.

Ich wünsche Dir ganz viel Kraft für die kommende, schwere Zeit und einige gute Freunde, die Dir helfen, alles zu überstehen.

Alles Liebe...
__________________
Liebe Grüße,
Meggie
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 27.10.2015, 03:26
Benutzerbild von Zak
Zak Zak ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 10.06.2014
Ort: Mainz
Beiträge: 51
Standard AW: ab jetzt führt der Weg ohne Mami

Und der ist sehr schwer😔

Viel Kraft..
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 02.11.2015, 12:48
diejüngste diejüngste ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 16.09.2014
Beiträge: 136
Standard AW: ab jetzt führt der Weg ohne Mami

Deine Worte rühren mich zu Tränen.
Meine Mama hat mich am 04.06.15 verlassen und seither ist einfach alles anders.

Ich kann deinen Schmerz so gut nachvollziehen.
Ich wünschte ich könnte dir ein wenig davon nehmen.
__________________
meine liebste Mama
05.08.1960 - 04.06.2015

Unsere Geschichte:
http://www.krebs-kompass.de/showthread.php?t=64138

Ich hab dich lieb Mama.
Bis zum Mond und zurück.

http://www.krebs-kompass.de/showthread.php?t=66377
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 03.11.2015, 22:39
naskhi naskhi ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 02.11.2015
Beiträge: 5
Standard AW: ab jetzt führt der Weg ohne Mami

Ich kann dich gut verstehen! Meine Mama ist am 01.07.2015 verstorben und dieser unglaubliche Verlust ist immer noch nicht vollständig angekommen! Du hast sehr passende Wort gefunden um die Gefühle zu beschreiben...
__________________
Alles war so selbstverständlich, dass wir zusammen lachten, weinten, stritten, lebten und liebten. Eigentlich war alles selbstverständlich - nur das Ende nicht.
Mit Zitat antworten
  #6  
Alt 04.11.2015, 01:23
Mia96 Mia96 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 08.08.2015
Beiträge: 106
Standard AW: ab jetzt führt der Weg ohne Mami

Liebe Eisfee,
es ist, als würdest du meine Gefühle beschreiben.
Mein Papa ist am 21.10. für immer eingeschlafen.
Du siehst, dass unsere Lieben nicht mehr atmen, nicht mehr blinzeln, weißt, dass das Herz nicht mehr schlägt und fühlst, dass keine Wärme mehr von ihnen ausgeht. Aber es ist unmöglich zu verstehen, dass sie nicht mehr nachhause kommen werden, nicht mehr mit uns lachen, reden, weinen, schweigen werden. Es ist, wie ein unbeschreiblich unendlich großes Loch, das nichts und niemand füllen kann. Ein Platz, der leer bleibt.
Aber, sie müssen jetzt nicht mehr leiden. Ihnen geht es jetzt gut. So schrecklich das für uns auch ist, sie haben es geschafft. Sie wurden erlöst. Und wir müssen jetzt ganz stark sein. Sie würden nicht wollen, dass wir in einem Loch der Traurigkeit verschwinden. Es wird nicht mehr so schön sein wie es war, aber wir müssen es so schön wie möglich machen. Wir müssen daran denken, wie gut es ihnen jetzt geht, und das wir uns eines Tages wieder sehen und all das nachholen, was wir auf dieser Welt nicht Mehr zusammen erleben dürfen.
Es geht immer weiter und weiter, egal ob wir wollen oder nicht.
Wenn du mal jemanden zum reden brauchst, wenn dir alles über den Kopf wächst und du nicht weißt, wohin mit all den Gefühlen, der wut und der Trauer, dann kannsd du mir schreiben wenn du möchtest. Mir geht es zumindest so, dass es mir gut tut, mir hin und wieder alles von der Seele zu schreiben und mich auszutauschen, mit Menschen wie dir, dir wissen wovon ich rede..
Mia
__________________
Familie - wo Leben beginnt und Liebe nie endet!

Mein über alles geliebter Papa!
Warst unser Halt und unser Held,
fehlst so unendlich stark!

Jetzt bist du unser Engel
und passt von dort oben auf uns auf!
Eines Tages sehen wir uns wieder.



*16.07.1968 +21.10.2015
Mit Zitat antworten
  #7  
Alt 04.11.2015, 13:44
hope_ hope_ ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 14.07.2014
Beiträge: 10
Standard AW: ab jetzt führt der Weg ohne Mami

Deine Worte sind einfach passend...

Schlimm wie sehr man auf ein Wunder hofft! Und es doch nicht kommt und du dir irgendwann eingestehen musst, dass das Schlimmste wahr wird.

Meine Mama ist Anfang Januar verstorben. Und dennoch träume ich so häufig von ihr und denke mir in vielen Situationen "das muss ich Mama erzählen". Ich wünsche mir so häufig sie nochmals einfach in den Arm nehmen zu können. Denn in keinen anderen Armen fühlt man sich so geborgen... Ich wünschte es wäre alles anders gekommen. Ich bin mir sicher, ich wäre der glücklichste Mensch der Welt...
Mit Zitat antworten
  #8  
Alt 05.11.2015, 20:40
Eisfee Eisfee ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 11.07.2014
Beiträge: 33
Standard AW: ab jetzt führt der Weg ohne Mami

Vielen Dank für eure Beiträge. Es tut mir sehr Leid dass ihr auch mit diesem Schmerz leben müsst

Morgen gehe ich wiedermal nach Hause. Ist das überhaupt noch mein Zuhause? Nicht mehr so wie ich es kannte :/
Grade wollte ich ihr schreiben wann ich morgen ankomme. Und im nächsten Moment wieder die bittere Erkenntnis dass es niemand mehr gibt der diese Nachricht lesen würde.

Ich sehe sie jede Nacht in meinen Träumen. Tagsüber kann man der Trauer noch irgendwie entfliehen aber sobald es dunkel wird kommt sie
__________________
Meine Mama:

Juni 2014: Nebennierenrindenkarzinom T2N0M0V1
R(0) Resektion , orale Tabletten-Therapie mit Lysodren

Februar 2015:Metastasen in Lunge und Leber

August 2015: Lokalrezidiv und multiple Lebermetastasen

am 23.10.15 ist sie ins Regenbogenland gegangen
Mit Zitat antworten
  #9  
Alt 15.11.2015, 18:55
moniboni moniboni ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 15.11.2015
Beiträge: 3
Standard AW: ab jetzt führt der Weg ohne Mami

Hallo, ich fühle genau so..
Meine mama ist am 19.05.2015 fürimmer gegangen. Nach 2 Mal Krebs Diagnosen..
2010 gebärmutterhalskrebs der besiegt wurde und 2013 kam der krebs zurück Diagnose Lugenkrebs.
Seit dem ist alles anders und ich komm immer noch nicht damit klar. Es ist immer noch sehr schwer für mich.😭😭
Mit Zitat antworten
  #10  
Alt 21.12.2015, 23:11
Eisfee Eisfee ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 11.07.2014
Beiträge: 33
Standard AW: ab jetzt führt der Weg ohne Mami

Es wird einfach nicht besser. Es gibt keine Nacht mehr in der ich richtig schlafen kann.
Es kommen immer die Gedanken wie grausam dein Tod war obwohl du fast nie Schmerzen hattest. Du musstest deinem 14-jährigen Sohn sagen dass du vom Himmel aus immer auf ihn aufpasst. Das zerbricht mein Herz immer noch in abertausende Scherben.

Dann dass man Woche für Woche zusehen konnte wie du immer weniger machen konntest. Die Aszites war das Schlimmste für dich. Warst du doch immer mit einer so tollen Figur gesegnet.

Für die anderen versuche ich oft die Gefühle zu verbergen aber wenn ich allein bin kommen die Tränen.

Weihnachten naht. Ich freue mich trotz allem. Aber es wird auch sehr traurig werden. Das war immer deine Zeit.
__________________
Meine Mama:

Juni 2014: Nebennierenrindenkarzinom T2N0M0V1
R(0) Resektion , orale Tabletten-Therapie mit Lysodren

Februar 2015:Metastasen in Lunge und Leber

August 2015: Lokalrezidiv und multiple Lebermetastasen

am 23.10.15 ist sie ins Regenbogenland gegangen
Mit Zitat antworten
  #11  
Alt 22.12.2015, 23:06
Rebi2013 Rebi2013 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 01.07.2013
Beiträge: 15
Standard AW: ab jetzt führt der Weg ohne Mami

Liebe Eisfee,

als ich deinen ersten Beitrag las, mußte ich sofort daran denken, dass ich dasselbe am 3.12.2015 erlebt habe und genau fühlen kann, wie es dir geht.
Meine Mutter hat uns da für immer verlassen. Vor 16 Jahren Diagnose BK mit vielen Höhen und Tiefen und trotzdem ist alles jetzt viel zu schnell gegangen. Mutter hat sich noch angezogen, gefrühstückt, doch zu Mittag war alles anders... Ich kann es gar nicht glauben, dass jetzt alles anders ist, jeden Tag sitze ich ihrem Zimmer, sehe sie noch neben mir sitzen. Es tröstet mich, dass sie in meinen Armen friedlich eingeschlummert ist.
Ich weis und fühle mit, wie es ist einen geliebten Menschen zu verlieren.

Ich wünsche trotzdem ein friedliches Weihnachtsfest.
lg Rebi
Mit Zitat antworten
  #12  
Alt 28.12.2015, 19:47
Poketina Poketina ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 14.12.2015
Ort: München
Beiträge: 7
Standard AW: ab jetzt führt der Weg ohne Mami

Liebe Eisfee,

du hast mich getröstet, dabei brauchst du mindestens so viel Trost wie ich. Auch mir ist das Herz schwer. Vor allem Weihnachten ist mir ziemlich an die Nieren gegangen. Das war das 2. Mal, dass ich mir Weihnachten am liebsten weggewünscht hätte. Mama ging am 27.10.2009 und Papa am 21.12.2015.

Auch heute träume ich von ihr, aber es schmerzt nicht mehr so sehr. Jetzt ist es der Verlust von Papa, der die alten Wunden wieder aufreißt. Andererseits sage ich mir, dass sie jetzt wieder vereint sind und gemeinsam auf mich runterschaun. Sie mussten beide unter schlimmen Umständen gehen und haben es jetzt überstanden. Ich bin froh, dass sie beide nicht zu lange leiden mussten.

Vielleicht findest du auch so ein positives Bild, dass es dir möglich macht, deine Trauer zu verarbeiten. Denk an die schönen Dinge mit ihr. Ich bin mir sicher, dass sie nicht wollen würde, dass du dich so sehr grämst.

Im übrigen darf man seine Trauer auch mal rauslassen. Wenn du sie in dich reinfrisst wird es nicht besser. Du musst nicht immer die Starke sein. Auch das musste ich lernen. Heute kann ich mich zumindest daheim einfach so hinhocken und heulen. Und mir ist es dabei egal, was die Family dazu sagt.

Lass dich mal feste drücken Auch wenn das alles jetzt schwer ist, es geht wieder Aufwärts.

Leuchtende Tage.
Nicht weinen, dass sie vorüber.
Lächeln, dass sie gewesen!
(Konfuzius)

LG Susi
Mit Zitat antworten
  #13  
Alt 24.01.2016, 21:59
Eisfee Eisfee ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 11.07.2014
Beiträge: 33
Standard AW: ab jetzt führt der Weg ohne Mami

Ich will einfach mal für eine einzige Sekunde vergessen was passiert ist. Aber das geht nicht. Die Erinnerungen sie helfen mir nicht. Alles was von ihr übrig ist ist Asche in einem dunklen Loch auf einem Friedhof!!!!

An manchen Tagen geht es , aber an anderen Tagen ist es so präsent das es mich verzweifeln lässt.

Die Leute die sagen dass es besser so für sie war will ich am liebsten anschreien und schütteln dass sie keine Ahnung haben was diese Krankheit ihr angetan hat.

Als der Bestatter sie abgeholt hat hat er sie in einen schwarzen Sack getan als sei sie Müll!!!!

Die Leute sehen das alles nicht, wie denn auch , sie wollen hören sie sei friedlich eingeschlafen und hat sich mit ihrem Tod abgefunden aber so war es nicht !!!!!

__________________
Meine Mama:

Juni 2014: Nebennierenrindenkarzinom T2N0M0V1
R(0) Resektion , orale Tabletten-Therapie mit Lysodren

Februar 2015:Metastasen in Lunge und Leber

August 2015: Lokalrezidiv und multiple Lebermetastasen

am 23.10.15 ist sie ins Regenbogenland gegangen
Mit Zitat antworten
  #14  
Alt 24.01.2016, 22:25
Mia96 Mia96 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 08.08.2015
Beiträge: 106
Standard AW: ab jetzt führt der Weg ohne Mami

Die Leute sind am schlimmsten, weil sie keine Ahnung haben.

Sie denken, jetzt ist der Leidensweg vorbei, jetzt geht es für uns einfach wieder weiter. Jetzt ist alles schon ein bisschen her, jetzt kann man wieder funktionieren. Weil man funktionieren muss?

Sie wissen nichts. Gar nichts.
Sie wissen nicht wie es ist, wenn du heim Kommst und deine über alles geliebte Person nicht da ist um sie zu drücken, um ihr von deinem Tag zu erzählen und um mit ihr Zeit zu verbringen.
Sie wissen nicht wie es ist, wenn man nachts im bett liegt und dir die Tatsache, dass es ab jetzt nur noch Erinnerungen an Sie gibt die Kehle zuschnürt.
Sie wissen nicht wie es ist, sich so unendlich stark zu wünschen, dass das alles nicht wahr ist. Und wie sie uns jede einzelne Sekunde fehlen..
Sie wissen es nicht.

Wir müssen stark sein. Wir haben keine Wahl. Niemand hat uns jemals gefragt, ob wir das schaffen, können oder wollen. Es ist einfach so.

Alles was ich tun kann, Ist dir zu wünschen dass du diese Kraft hast! Bleib stark!
Deine Mama ist stolz auf dich, egal wie, irgendwie schlagen wir uns durch.

Alles Gute,
Mia
__________________
Familie - wo Leben beginnt und Liebe nie endet!

Mein über alles geliebter Papa!
Warst unser Halt und unser Held,
fehlst so unendlich stark!

Jetzt bist du unser Engel
und passt von dort oben auf uns auf!
Eines Tages sehen wir uns wieder.



*16.07.1968 +21.10.2015
Mit Zitat antworten
  #15  
Alt 25.01.2016, 20:09
Lilie1987 Lilie1987 ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 23.09.2015
Ort: MKK
Beiträge: 8
Standard AW: ab jetzt führt der Weg ohne Mami

Mein Vater ist nun fast drei Wochen tot und irgendwie wird es immer schlimmer statt besser. Ich finde es auf der Arbeit unerträglich, soviel sinnlosen Kram den ich doc erledigen soll... Und ich könnte nur noch heulen.
Ich will gar nicht mehr aus dem Haus
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 08:10 Uhr.


Für die Inhalte der einzelnen Beiträge ist der jeweilige Autor verantwortlich. Mit allgemeinen Fragen, Ergänzungen oder Kommentaren wenden Sie sich bitte an Marcus Oehlrich, bei technischen Kommentaren an den Webmaster. Diese Informationen wurden sorgfältig ausgewählt und werden regelmäßig überarbeitet. Dennoch kann die Richtigkeit der Inhalte keine Gewähr übernommen werden. Insbesondere für Links (Verweise) auf andere Informationsangebote kann keine Haftung übernommen werden. Mit der Nutzung erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an.
Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, vBulletin Solutions, Inc.
Gehostet bei der 1&1 Internet AG
Copyright © 1997-2014 Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V.
Impressum: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. · Eisenacher Str. 8 · 64560 Riedstadt / Postanschrift: Postfach 130435 · 64243 Darmstadt / Vertretungsberechtigter Vorstand: Marcus Oehlrich / Datenschutzerklärung
Spendenkonto: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. Spendenkonto Nr. 17252500 · Volksbank Darmstadt-Südhessen eG · BLZ 508 900 00 · IBAN DE23 5089 0000 0017 2525 00 · BIC: GENODEF1VBD