Krebs-Kompass Forum  


Zurück   Krebs-Kompass Forum > Krebsarten > Brustkrebs

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #1  
Alt 17.12.2015, 11:27
Claudi1982 Claudi1982 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 11.08.2008
Beiträge: 18
Standard Kinderwunsch nach 5 Jahren Tamoxifen

Hallo Ihr Lieben,

stecke irgendwie in der Klemme und weiss nicht so recht weiter. Vll. Könnt Ihr mir helfen bzw. mir einen Ratschlag geben was Ihr an meiner Stelle tun würdet.

Kurz zu meiner Geschichte:
Ich bin 33 Jahre alt. 2008 vorsorgliche Entfernung beider Brüste da BRCA2 (im Gewebe wurden glaublich 2 DCIS Herde mit ca. 1 mm festgestellt)
2010 Knubbel an der Seite wo die Brust wieder flach wird (also weiter unterhalb der Achsel) Schockdiagnose Brustkrebs T1c (ca. 1 cm), N0, M0 stark hormonpositiv, KI 5 - 10 % (wobei sich die Geister scheiden, ob es eine Lymphknotenmetastase war oder der Primärtumor, kann mir leider kein Mensch sagen aber da ich kein Mammakarzinom in der Brust hatte (wurde ja alles untersucht nach Mastektomie), gehe ich davon aus, dass es ein Primärtumor war, weil DCIS ja nicht streuen kann).

Es folgte der ganze Mist: Chemo 6 x FEC, 2 Jahre Trenantone, 5 Jahre Tamoxifen

So nun kommt so langsam das Ende der 5 Jahre Tamoxifen näher in großen Schritten.

Und ich weiß, dass ich irgendwann eine Entscheidung treffen muss. Ich hätte sehr gerne ein Kind. Habe trotz Tamoxifen einen ganz normalen Zyklus. Muss mich noch mit den Ärzten besprechen aber so recht wird mir da wahrscheinlich auch keiner einen Rat geben können.

Vll hat jemand von Euch eine ähnliche Ausgangssituation, also hormonpositiv und hat sich dann dazu entschieden, noch Kinder zu bekommen (es muss natürlich dann noch funktionieren das ist mir klar). Oder was meint Ihr KK-Mädls dazu. Wäre schön wenn jemand schreibt, würde mich sehr freuen. Irgendwie hänge ich in der Luft, hätte sehr gerne ein Kind aber ganz klar geht meine Gesundheit vor.

So ein verdammter Mist, da macht man alles menschenmögliche, damit man die Krankheit nicht bekommt (wollte nicht das gleiche durchmachen wie meine Mama, die ist gestorben an Brustkrebs als ich 13 Jahre alt war) und es hilft nichts….

Würde mich total freuen, wenn Ihr mir schreibt
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 17.12.2015, 11:51
baussi82 baussi82 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 20.05.2013
Beiträge: 12
Standard AW: Kinderwunsch nach 5 Jahren Tamoxifen

Liebe Claudia.
Ich bin auch Jahrgang 82 und hatte 2012 brustkrebs. Jedoch leider nicht hormonell bedingt.
Habe 6x tac erhalten.
Ich habe aber einige aktuelle Studien gesehen. In denen wurde klar gesagt dass eine Schwangerschaft nach hormonellem brustkrebs keine Risikoerhöhung für erneutes auftreten von Brustkrebs mit sich bringt. Lass dich mal in einem kinderwunsch zentrum durchchecken. Hab auch großen Kinderwunsch. Alles um mich herum ist grad schwanger.
Liebe grüße
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 17.12.2015, 12:29
Claudi1982 Claudi1982 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 11.08.2008
Beiträge: 18
Standard AW: Kinderwunsch nach 5 Jahren Tamoxifen

Hallo baussi82,

freut mich, dass Du so schnell zurück geschrieben hast. Ja das habe ich auch schon gehört, aber die neuesten Studien gehen glaub ich auch auf 10 Jahre Tamoxifen und nicht 5 Jahre. Ich habe Angst, dass wenn ich nach 5 Jahren aufhöre, dann was kommt. Vll. wäre es wirklich mal gut, in einem Kinderwunschzentrum anzurufen, glaub muss aber vorher noch mal mit dem Onkolegen sprechen was der dazu meint.

Ja ich kenne das, alle um einen herum sind derzeit schwanger, wirklich sehr schwierig, damit klar zu kommen, wenn man sich selbst nichts sehnlicher wünscht, als ein Kind zu bekommen und in unserem Leben einfach sich alles um diesen besch... Krebs dreht, das Leben ist hart und ungerecht manchmal wirklich. Aber Selbstmitleid hilft eben auch nicht weiter.

Also machen wir das Beste draus

Liebste Grüße Claudi
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 17.12.2015, 13:57
baussi82 baussi82 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 20.05.2013
Beiträge: 12
Standard AW: Kinderwunsch nach 5 Jahren Tamoxifen

Es gibt auch die Möglichkeit nach einer Schwangerschaft die Einnahme von Tamoxifen weiter fortzuführen. Wo wohnst du denn? ? Ich denke ein kinderwunschzentrum das an ein brustzentrum angeschlossen ist oder auf kinderwunsch nach krebs spezialisiert ist wird dir mehr sagen können
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 18.01.2016, 09:02
Muschelkatze Muschelkatze ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 23.01.2013
Beiträge: 8
Standard AW: Kinderwunsch nach 5 Jahren Tamoxifen

hallo ihr zwei Kinderwünschler.

Ich hatte 05/2001 die Diagnose BK mit 1 befallenem Lymphknoten.
Behandlung:
OP, 4 Zyklen Epirubicin, 38 Bestrahlungen, 2 Jahre Enantone und 5 Jahre dazu Tamoxifen. ( hormonpositiv )

nach absetzen der Medikamente hat es ein halbes Jahr gedauert bis ich wieder einen Zyklusbeginn verzeichnen konnte. mein Kinderwunsch hat mich durch diese Zeit getragen.
Meine Onkologin hat mir erklärt ( ebenso meine Gynäkologin) das eine Schwangerschaft nicht meine Prognose verschlechtert, oder ichzwangsläufig wiedererkranke.

Ich hatte nach 16 Monaten "übends" eine Fehlgeburt und bin dann mit meinem Mann einen anderen Weg gegangen, um unseren Kinderwunsch zu erfüllen. Vor einer Kinderwunschbehandlung haben wir Abstand genommen, da doch mit sehr viel Hormonen gearbeitet wird. Wir sind den Weg der Eizellspende gegangen, was nicht ganz ohne Hormone auskommt, jedoch für mich eine geringere Belastung bedeutete.
Klar hätten wir weiter auf natürlichem Weg probieren können, aber wenn dann die 40 überschritten wird, tickt die Uhr ganz besonders laut.
Auf dem Weg der Eizellspende haben wir 2 Kinder bekommen ( beides ganz süße Jungs ) Für uns war das der richtige Weg, das muss jeder für sich selbst herausfinden.
Mit Zitat antworten
  #6  
Alt 18.01.2016, 10:08
NicoleZ NicoleZ ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 16.01.2012
Beiträge: 371
Standard AW: Kinderwunsch nach 5 Jahren Tamoxifen

Eizellenspende ist in Deutschland aber verboten ?
Mit Zitat antworten
  #7  
Alt 18.01.2016, 12:22
Muschelkatze Muschelkatze ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 23.01.2013
Beiträge: 8
Standard AW: Kinderwunsch nach 5 Jahren Tamoxifen

In Deutschland ja, wir waren zur Behandlung in Prag.
Mit Zitat antworten
  #8  
Alt 18.01.2016, 19:22
baussi82 baussi82 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 20.05.2013
Beiträge: 12
Standard AW: Kinderwunsch nach 5 Jahren Tamoxifen

Danke für die Idee mit der Eizellenspende. Wie läuft das ganze ab?? Wieviel vorlaufzeit benötigt das. Du siehst ich habe Fragen über Fragen.

Geändert von gitti2002 (18.01.2016 um 19:58 Uhr) Grund: NB
Mit Zitat antworten
  #9  
Alt 19.01.2016, 13:24
Bernstein27 Bernstein27 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 27.03.2014
Ort: Südbayern
Beiträge: 152
Standard AW: Kinderwunsch nach 5 Jahren Tamoxifen

Ich würde auch einfach nach der Schwangerschaft das Tamoxifen für weitere 5 Jahre nehmen. Das sollte auch dann einiges bringen.

Zum Thema Kinderwunschbehandlung: Idealerweise klappt es ja ohne, aber wenn dann:

- im "Spontanzyklus" auch ohne jeglichen stimulierenden Hormone möglich, meist wird nur in der 2. Zyklushälfte mit Progesteron sichergestellt, dass alles optimal vorbereitet ist. Es wird die normal heranreifende Eizelle bei Reifung entnommen und nur sichergestellt, dass sich Eizelle und Spermium treffen. Alles andere muß die Natur ja immer noch selbst machen. Wird auch meist bei älteren Frauen lieber gemacht. Ich könnte mir denken, bei hormonsensiblen BK-Patienten ebenfalls, denn so hält man den Östrogenspiegel in völlig normalen Leveln.

- grundsätzlich wird in Deutschland eher mit weniger stimulierenden Hormonen gearbeitet, als im Ausland, da man hier auf Qualität der Eizellen geht, im Ausland eher auf Quantität.

- Wenn es spontan nicht klappt mit Schwangerwerden, zuerst den Mann untersuchen lassen: ein unzureichendes Spermiogramm ist sehr oft das Problem

- Keine Zeit verlieren! Ab ins Kinderwunschforum und nach guter Klinik informieren, da gibts wie immer solche und solche...

Wir haben einige IVF hinter uns vor meinem Brustkrebs, das ist alles nicht so wild und unsere Tochter ist ein großartiges Ergebnis davon Ich bin quasi natlos von einem KiWuForum ins Brustkrebsforum gewechselt

Wer schon deutlich über 40 ist, für den kann die Eizellspende dann tatsächlich interessanter sein, denn entgegen der öffentlichen Meinung ist das Schwangerwerden mit >42 nur noch ein eher seltenes Glück.

Alles Gute
Bernstein
Mit Zitat antworten
  #10  
Alt 20.01.2016, 16:50
Claudi1982 Claudi1982 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 11.08.2008
Beiträge: 18
Standard AW: Kinderwunsch nach 5 Jahren Tamoxifen

Hallo Ihr Lieben,

wie ich mich freue, dass sich doch noch was unter meinem Post getan hat. Sehr schön.

Das hört sich ja alles schon mal gar nicht so schlecht an. Zyklus hab ich ja - zumindest jetzt unter Tamoxifen - einen regelmäßigen. Jetzt habe ich einen Termin bei meinem Onkologen vereinbart, will mir noch anhören, was er dazu sagt. Bin mir auch nicht sicher, ob wir es auf natürlichem Wege versuchen sollten, da ich ja BRCA2 positiv bin und ich es dann ja quasi zu 50 % an mein Kind weitervererben könnte. Auf natürlichem Wege wäre mir natürlich einerseits schon am liebsten. Andererseits bin ich wirklich am Überlegen, ob es nicht sinnvoll wäre, sich dann tatsächlich künstlich befruchten zu lassen und dann mittels PID (Präimplantationsdiagnostik) nur gesunde Eizellen einpflanzen zu lassen. Ach wie schwierig, ich denke mir halt, dass die künstliche Befruchtung ein rießen Aufwand ist und man auch nie wissen kann ob es dann klappt. Schwierig schwierig, aber es macht Hoffnung, dass doch irgendwie wieder ein normales Leben nach dem sch.... Krebs möglich ist.

Ich drücke Euch

LG Claudi
Mit Zitat antworten
  #11  
Alt 20.01.2016, 18:49
Muschelkatze Muschelkatze ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 23.01.2013
Beiträge: 8
Standard AW: Kinderwunsch nach 5 Jahren Tamoxifen

@ Bernstein, du triffst es auf den Kopf.
Mit Zitat antworten
  #12  
Alt 20.01.2016, 20:08
cosiema cosiema ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 13.04.2015
Beiträge: 41
Standard AW: Kinderwunsch nach 5 Jahren Tamoxifen

Hallo Claudia,

ich glaube nicht, dass eine BRCA Mutation ein Grund ist, für eine PIB. Und diese Eizellen diesbezüglich aussortiert werden würden. Auf jeden Fall nicht in Deutschland. Oder hast du da andere Informationen?

Viele Grüße sendet

Cosiema
Mit Zitat antworten
  #13  
Alt 20.01.2016, 21:18
Claudi1982 Claudi1982 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 11.08.2008
Beiträge: 18
Standard AW: Kinderwunsch nach 5 Jahren Tamoxifen

Hallo Ihr Lieben,
hallo Cosiema,

so weit ich weiss zählt der BRCA Gendefekt schon dazu um die PID machen zu können. Glaub ich hab das mal irgendwo gelesen aber beim Doc hab ich noch nicht nachgefragt.

Muss mal recherchieren und gebe Bescheid

Bis dahin liebe Grüße Claudi
Mit Zitat antworten
  #14  
Alt 21.01.2016, 21:39
Bernstein27 Bernstein27 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 27.03.2014
Ort: Südbayern
Beiträge: 152
Standard AW: Kinderwunsch nach 5 Jahren Tamoxifen

Nein, eine BRCA Mutation ist ganz sicher kein Grund für eine PID, zumindest nicht in Deutschland. Hier ist die PID nur erlaubt, wenn ein deutlich erhöhtes Risiko für Fehlgeburten aufgrund genetischer Abberationen vorliegt oder eine deutliche Behinderung vermieden werden kann. Mit BRCA erhöht sich ja 'nur' das Risiko auf eine Krankheit, die gut früh erkannt werden kann und behandelbar ist. Damit kann man trotzdem ein gutes Leben haben. Es geht bei der PID nicht darum, ein potentielles späteres Krankheitsrisiko des Kindes zu minimieren, sondern darum Eltern mit gentischen Auffälligkeiten viel Kraft und Schmerz durch Fehlgeburten oder Kindstod zu ersparen auf dem Weg zum eigenen Kind.

Und bis deine Kinder mal alt genug sind, hat sich da auch wieder so viel getan bei der Behandlung! Also keine Sorge, das packen die schon!

Viele Grüße
Bernstein
Mit Zitat antworten
  #15  
Alt 21.01.2016, 21:59
cosiema cosiema ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 13.04.2015
Beiträge: 41
Standard AW: Kinderwunsch nach 5 Jahren Tamoxifen

Danke, Bernstein für die Ausführung zur PID in Bezug auf BRCA. Bin selbst BRCA 1 positiv und habe zwei erwachsene Kinder.

Meine Hoffnung setze ich auch in die weitere Forschung auf diesem Gebiet.

Herzliche Grüße sendet

Cosiema
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 02:30 Uhr.


Für die Inhalte der einzelnen Beiträge ist der jeweilige Autor verantwortlich. Mit allgemeinen Fragen, Ergänzungen oder Kommentaren wenden Sie sich bitte an Marcus Oehlrich, bei technischen Kommentaren an den Webmaster. Diese Informationen wurden sorgfältig ausgewählt und werden regelmäßig überarbeitet. Dennoch kann die Richtigkeit der Inhalte keine Gewähr übernommen werden. Insbesondere für Links (Verweise) auf andere Informationsangebote kann keine Haftung übernommen werden. Mit der Nutzung erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an.
Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, vBulletin Solutions, Inc.
Gehostet bei der 1&1 Internet AG
Copyright © 1997-2014 Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V.
Impressum: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. · Eisenacher Str. 8 · 64560 Riedstadt / Postanschrift: Postfach 130435 · 64243 Darmstadt / Vertretungsberechtigter Vorstand: Marcus Oehlrich / Datenschutzerklärung
Spendenkonto: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. Spendenkonto Nr. 17252500 · Volksbank Darmstadt-Südhessen eG · BLZ 508 900 00 · IBAN DE23 5089 0000 0017 2525 00 · BIC: GENODEF1VBD