Krebs-Kompass Forum  


Zurück   Krebs-Kompass Forum > Allgemeine Themen > Untersuchungsverfahren zur Diagnostik

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #1  
Alt 05.03.2016, 00:03
Tiziisa Tiziisa ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 04.03.2016
Beiträge: 3
Standard Melanome?

Ich habe einen Vorbefund bekommen und weiß nicht was ich denken soll.es wurden mir 3 Muttermale entfernt
Zu1. Histologisch sieht man hier eine Proliferation atypischer Melanozyten im Bereich der junktionszone mit Nachweis relativ großbleibiger Melanozyten mit Nukleon. Überlagerung durch ein ausgeprägtes lymphozytäres Infiltrat.über weite Teile besteht ein Verlust der Melanozyten bei zahlreich nachweisbaren Melanophagen.Auch Intradermal liegende Aggregationen von Melsnozyten.Die Positivität für HMB45 erstreckt sich im wesentlichen auf die intradermalen Melanozyten.im Nachweis für MITF sind nur wenige aufgerückte Einzelzellen intraepidermal nachweisbar.
Zu2 ; hier sieht man Intradermal liegende Melanozyten mit größeren Nestern und balloniertem zytoplasma.nukleolen.Auch ausgedehnte Intradermal liegende Aggregationen von Melanozyten die eine maturation zur Tiefe hin aufweisen.in der Mitte der Läsion besteht ein Einwandern von Einzelzellen in höhere Abschnitte der epidermis .dieser Befund besteht auch im Nachweis für MITF in geringerem Umfang .intraepidermale Aggregationen erreichen z.t. Den seitlichen exisatrand .
Zu3 : hier sieht man eine ebenfalls atypische melanozytäre Läsion mit einem relativ deutlich ausgeprägten intraepidermalen pagetoiden Ausbreitungsmuster.überlagerung durch ein deutliches lymphozytäres Infiltrat.fibroplasie im Stratum Papillare.hier auch wenige einzelne melanozytäre zellelemente .
Kritischer Bericht :
atypische melanozytäre Läsionen noch vereinbar mit einem stark regressiv veränderten dysplastischen melanozytärem nävus vom compoundtyp.die exision erfolgte vollständig.ein Melanom ist hier noch nicht sicher zu belegen (1)
Unterhalb des linken Ohrs eine ebenfalls atypische melanozytäre Läsion mit chronischer entzündlicher Überlagerung und nur fokal ausgebildeten gering pagetoiden Ausbreitungsmuster bei nachweisbarer Maturation der dermalen Komponenten.auch hier sind die Befunde noch mit einem dysplastischen melanozytären nävus vom compoundtyp zu vereinbaren.ein initiales Melanoma in situ ist jedoch hier nicht vollständig auszuschließen (2)
Am Unterschenkel rechts eine atypische melanozytäre Läsion mit deutlich ausgeprägtem pagetoiden Ausbreitungsmuster .hier kann trotz des jüngeren Lebensalter der Patientin ein initiales superfiziell spreitendes Melanom vorliegen(3)
Die Läsionen 1 und 3 wurden vollständig exicidiert.die Läsion unter 2 wurde nicht ganz sicher im gesunden exicidiert.
Wir werden ein konsikiarische mitbeurteilung veranlassen da insgesamt alle 3 Läsionen in der Einstufung problematisch sind , zumal klinischerseits mehr als 100 melanozytäre Läsionen bei der Patientin vorliegen sollen.
Nachbericht folgt.
Wie kann ich den kritischen Befund verstehen sieht es schlimm aus? Weiß nicht wie ich noch denken soll bis zum 2 Bericht .was kann auf mich zukommen am schlimmsten?

Geändert von Tiziisa (05.03.2016 um 00:42 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 05.03.2016, 13:11
P. S. P. S. ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 11.07.2015
Ort: Baden- Württemberg
Beiträge: 93
Standard AW: Melanome?

Hallo Tiziisa,

erstmal willkommen im Forum.
Mit dem Befund wird dir hier niemand etwas sagen können, da wir alle keine Ärzte sind. Und auch sonst wird dir nur übrig bleiben, zu warten, was das Referenzlabor herausbekommt. Mir ging es auch so ähnlich. Ich hatte einen vorläufigen Befund von der Hautklinik, mit dem der Hautarzt nichts anfangen konnte, hat nur gemeint, da wäre "alles drin". Es hat dann vier Wochen gedauert, bis ich den endgültigen Befund hatte. Bei mir war es leider ein Melanom, was aber nicht heißen muss, dass es bei dir auch so kommt. Aber so hast du einfach mehr Sicherheit, da es gründlich untersucht wurde.
Wie alt bist du denn? Was auf jeden Fall noch folgen wird ist ein Nachschnitt am Ohr mit größerem Sicherheitsabstand, evtl., je nach Befund, auch an den anderen Stellen. Und dann erst wird über die weitere Vorgehensweise entschieden.
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 07.03.2016, 18:45
Tiziisa Tiziisa ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 04.03.2016
Beiträge: 3
Standard AW: Melanome?

Habe heute meinen Befund erhalten und bin sehr traurig...
Ssm pt1a 0.4mm und der 2 . Ssm pt1a 0.32mm...keine mitose
Was wird jetzt wohl alles noch auf mich zukommen ?kann schon was gestreut haben?
Danke für eure Antworten ...
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 08.03.2016, 15:39
P. S. P. S. ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 11.07.2015
Ort: Baden- Württemberg
Beiträge: 93
Standard AW: Melanome?

Hallo Tiziisa,

wenn du mit deinen Fragen ins Unterforum "Hautkrebs" umziehst, bekommst du sicher auch Antworten auf deine Fragen. Hier unter Diagnostik geht es unter.

Zu deinen letzten Fragen: Bei den Melanomen wird sicher noch ein Nachschnitt folgen, um nochmal zu schauen, ob wirklich alles entfernt wurde. Und evtl. Lymphknotensono (bzw. auch Sono vom Abdomen und Röntgen des Thorax, wenn der Arzt gründlich ist).
Ob es schon gestreut hat? 100%ige Sicherheit gibt es natürlich nicht, aber es wird davon ausgegangen, dass nichts ist. In dem Stadium reichen lt. Leitlinien 1/2 jährliche Hautuntersuchungen.
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 04:23 Uhr.


Für die Inhalte der einzelnen Beiträge ist der jeweilige Autor verantwortlich. Mit allgemeinen Fragen, Ergänzungen oder Kommentaren wenden Sie sich bitte an Marcus Oehlrich, bei technischen Kommentaren an den Webmaster. Diese Informationen wurden sorgfältig ausgewählt und werden regelmäßig überarbeitet. Dennoch kann die Richtigkeit der Inhalte keine Gewähr übernommen werden. Insbesondere für Links (Verweise) auf andere Informationsangebote kann keine Haftung übernommen werden. Mit der Nutzung erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an.
Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, vBulletin Solutions, Inc.
Gehostet bei der 1&1 Internet AG
Copyright © 1997-2014 Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V.
Impressum: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. · Eisenacher Str. 8 · 64560 Riedstadt / Postanschrift: Postfach 130435 · 64243 Darmstadt / Vertretungsberechtigter Vorstand: Marcus Oehlrich / Datenschutzerklärung
Spendenkonto: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. Spendenkonto Nr. 17252500 · Volksbank Darmstadt-Südhessen eG · BLZ 508 900 00 · IBAN DE23 5089 0000 0017 2525 00 · BIC: GENODEF1VBD