Krebs-Kompass Forum  


Zurück   Krebs-Kompass Forum > Krebsarten > Gebärmutterkrebs

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #1  
Alt 08.03.2016, 10:50
SabineHalle SabineHalle ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 08.03.2016
Beiträge: 5
Standard Gestern erfahren das ich Gebärmutterhalskebs habe/hatte...t1a1

Hallo Ihr Lieben,

nach 3 Jahre auf und ab von Pap3 und nun Pap4d und high risk Viren 16 und 18...lies ich mich endlich operieren durch eine Konisaion und Ausschabung.

Zuvor habe ich all mögliches getan mittels Ernährungsumstellung und sogar mich getrennt von einer unglücklichen Beziehung und nun bin ich endlich glücklich vergeben....auch alles damit mein Wert besser wird auch weil ich merkte das Leben ist zu wertvoll um traurig zu sein......auch beruflich habe ich endlich Erfolg, was als Künstlerin wirklich selten ist...

Und nun, gestern habe ich erfahren, wir haben Ihnen ein Tumor entfernt im T1a1 Stadium, zum Glück ringsum im gesunden Gewebe....das lustige kurz vor der OP lernte ich den Arzt kennen und er ist mein Kunde der bereits einige Bilder von mir kaufte.... Mit meinem neuen Freund (wir sind 1 Jahr glücklich zusammen), wollten wir eigentlich nach der Koni im Sommer ein Baby ansetzten......und nun das!!!

Irgendwie bin ich sehr froh, dass der Tumor gefunden wurde und raus ist, anderseits wir mir nun empfohlen die Gebärmutter zu entfernen...sicher ist sicher. Erst heute realisiere ich, dass ich Krebs hatte/habe und noch weitere OPs folgen werden. Und das obwohl ich eigentlich noch ein Baby wollte....

Oder gibt es vielleicht doch Möglichkeiten mit einem entfernten T1a1 schnell noch schwanger zu werden und danach die Gebärmutter zu entfernen....dieses Tra...Methode finde ich gruselig, Risikoschwanger will ich nicht sein. Zumal ich bereits einen 4 jährigen Sohn habe....zum Glück.

Ich bin nun hin und her gerissen, wie es weiter gehen soll. Am Do. habe ich ein Gespräch Termin. Ich will mich nun auch komplett untersuchen lassen...Darm e.c.t. zumal ich auch Hämorriden habe und diese seit 8 Jahre nicht untersuchen lassen habe. Ach ich bin übrigens 35 Jahre...eigentlich kein Alter.

Viele aus meiner Familie haben bereits keine Gebärmutter mehr aufgrund von Krebs...es scheint auch in der Familie zu liegen.

Meine Frage, ist hier auch jemand mit dieser Diagnose und wie seit ihr damit umgegangen und welche Ops folgten?

Liebe Grüße,

Sabine

Geändert von gitti2002 (22.11.2016 um 23:36 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 08.03.2016, 21:45
Nimsaja Nimsaja ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 23.02.2015
Beiträge: 68
Standard AW: Gestern erfahren das ich Gebärmutterhalskebs habe/hatte...t1a1

Hi Sabine,

es tut mir leid, dass du dich hier einfinden "musstest"

Vielleicht liest du mal hier:
http://www.krebs-kompass.org/showthread.php?t=66548

Mit Gebärmutterhalskrebs (das ist es doch in deinem Fall, oder?) kenne ich mich persönlich nicht so gut aus.
Im Endeffekt solltest du dir anhören, was die Ärzte sagen (ob bei dir noch eine Möglichkeit besteht). Das solltest du dann entsprechend abwägen und für dich entscheiden, was dir wichtiger ist.

Grüße
Nimsaja
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 09.03.2016, 10:09
Teresa67 Teresa67 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 10.11.2015
Beiträge: 62
Standard AW: Gestern erfahren das ich Gebärmutterhalskebs habe/hatte...t1a1

Hallo Sabine, das war sicherlich eine Schlag, dass aus einer Koni eine Krebsdiagnose geworden ist.
Ich erzähle einfach mal meine Geschichte: Pap 3d, Biopsie CIN 3, Koni. Ergebnis: pT1a1 (0,6mm tief, 1 mm breit, also Stecknadel) G1, LO, VO, RO, Plattenepithelkarzinom. Ich habe dann mit einer befreundeten Ärztin gesprochen und recherchiert. Ich habe Aussagen, gefunden, dass bei einem 1a1 eine Koni ausreichen könnte. Ich bin dann 6 Monate später nochmals bei Kolposkopie und Boipsie in einer Uniklinik gewesen. Ergebnis keine Viren mehr nachweisbar, alles in Ordnung. Das ist 4 Jahre her. Ich gehe halbjährlich zu Abstrich und Kolposkopie und sollte irgendwas sein, würde ich sofort die Gebärmutter entfernen lassen, aber bis dahin vertraue ich darauf, dass das bei G1 und der Minigröße nicht notwendig ist.
Spreche einfach nochmal mit den Ärzten. Ein Kinderwunsch wird so viel ich weiß auch in die Behandlungsempfehlung einbezogen.
Wichtig ist auch die Tumorformel, d.h. G, L, V. Wenn bei L und V eine Zahl steht, sieht es auch wieder anders aus.
Du kannst mich auch gerne per PN was fragen.
Ich wünsche Dir viel Kraft bei der Entscheidung, liebe Grüße, Teresa
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 09.03.2016, 12:47
SabineHalle SabineHalle ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 08.03.2016
Beiträge: 5
Standard AW: Gestern erfahren das ich Gebärmutterhalskebs habe/hatte...t1a1

Hallo,

vielen Dank für die Antworten. Seit meinem Befund, bin ich nur noch am lesen, lesen und nochmal lesen....was es für Methoden gibt zu operieren und wie sich das Auswirkt/Spätfolgen e.c.t.

Morgen habe den Termin bei meiner Frauenärztin und ich Frage sie mal wie genaue die Diagnose ist oder lasse mir das Kopieren. Zuvor war ich nur bei dem Arzt der mich operiert hat (weil es nach der Kong doll blutete), er sagte mir dann gleich die Diagnose und nur das ich ein t1a1 habe...wie groß weiß ich auch noch nicht.

Ich bin ja überrascht Teresa, dass bei dir nichts weiter operativ gemacht wurde....davon hatte ich noch nichts gelesen ;-). Ich lese immer nur Gebärmutterentfernung oder diese Tra...wo der Gebärmutterhals und die Lympfknoten entfernt werden.

Ich bin gespannt morgen auf die G, L, V Formel.

Teresa wie alt bist du wenn ich fragen darf? Ich bin ja schon 35 und werde im Sept.36 Jahre. Habe schon überlegt alles entfernen zu lassen, also Gebärmutter und Hals und dann gut ist, dann habe ich auch keine Periode mehr e.c.t. Damit ich wieder ruhig schlafen kann. Der Arzt sagte auch es kann sein das noch Krebs in der Gebärmutter ist. Hast du da keine Sorgen Teresa? Es wäre zu schön wenn es bei der Koni bleiben würde...schnief....und ich auch keine Angst mehr hätte. Wenn das auch eine Lösung ist, wäre das genial. Die Lymphdrüsen können doch auch schon betroffen sein bei dem T1a1 oder? Ich habe gelesen, dass das eher selten ist, aber wie kann man das Ausschließen?

Und Teresa hast du auch HPV Viren? Das macht mir auch noch Sorgen.

So viele Fragen....

Freue mich auf die Antwort. Ich gebe morgen Bescheid was meine Ärztin gesagt hat.

Sabine
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 10.03.2016, 17:24
SabineHalle SabineHalle ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 08.03.2016
Beiträge: 5
Standard AW: Gestern erfahren das ich Gebärmutterhalskebs habe/hatte...t1a1

Hallo,

hier bin ich wieder, vom Frauenarzt zurück und ganz erleichtre. Meine Ärztin sagte mir tatsächlich, das bei dieser Tumorgröße keine weitere Behandlung z.Z. nötig ist. Das ist das beste was ich mir vorstellen kann. Also ein Kind machen ist weiter möglich und Sie sagte auch, dass andere Patienten von ihr das bereits hatten und danach Jahrelang es keinen Rückfall gab.

Mein Tumor der entfernt wurde war 1,1 x 1,2 mm groß und G1 und die anderen werte auch Null.

Ich bin so happy, so als ob mir ein neues Leben geschenkt wurde.

Liebe Grüße,

Sabine
Mit Zitat antworten
  #6  
Alt 10.03.2016, 17:42
Teresa67 Teresa67 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 10.11.2015
Beiträge: 62
Standard AW: Gestern erfahren das ich Gebärmutterhalskebs habe/hatte...t1a1

Liebe Sabine, das sind ja tolle Nachrichten! ! Ich freue mich mit dir. 😄 Dann die Vorsorgetermine nicht vergessen und ich wünsche dir, dass Du für immer Ruhe hast vor dem Zeug! !

Alles Liebe, Teresa
Mit Zitat antworten
  #7  
Alt 13.04.2016, 21:48
Benutzerbild von Melle75
Melle75 Melle75 ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 13.04.2016
Beiträge: 7
Standard AW: Gestern erfahren das ich Gebärmutterhalskebs habe/hatte...t1a1

Liebe Sabine,

Teresa hat mich freundlicherweise auf Deinen Beitrag aufmerksam gemacht. Über den Austausch bin ich sehr froh! Anscheinend haben wir alle drei einen ähnlichen Befund bekommen. Nach meinen Vorbefunden Pap III g und CIN III wurde nach der Koni (14 Tage her) ein T1a1 G2 ohne Lymph- und Gefäßeinbrüche festgestellt. Der Resektionsrand war auch 0. Mir wurde auch empfohlen, nachträglich die GM entfernen zu lassen. Da ich schon zwei Kinder habe, würde ich dies auch vornehmen lassen, einfach um mehr Sicherheit zu haben... oder vielmehr weniger Angst zu haben. Du hattest je geschrieben, dass in diesem Stadium eigentlich die OP/ Koni und Entfernung des befallenen Gewebes als Behandlung ausreichend wäre. Ich kann mir das gar nicht so vorstellen... oder ich denke momentan einfach viel zu negativ.
Wäre schön, wenn Du Dich evtl. noch einmal melden könntest.

Lieben Dank und viele Grüße
Mellie
Mit Zitat antworten
  #8  
Alt 22.09.2016, 12:49
SabineHalle SabineHalle ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 08.03.2016
Beiträge: 5
Standard Nach Konisation und Krebsdiagnose wieder PAP3d

Hallo ihr Lieben,

ich bin seit einiger Zeit recht platt. Im März hatte ich ja eine Konisation, alles im Guten entfernt, der Tumor war 1mm groß....seit 1 Woche habe ich meinen neuen Abstrich. Es ist wieder Pap3d. Vor der OP hatte ich Pap4 und davor 3 Jahre Pap3.

Die Ärztin sagt abwarten bis November und dann schauen was der neue Abstrich sagt. Aber mir geht es alles sehr an die Nerven. Was würdet ihr tun? Habt ihr auch sowas schon gehabt, wie ging es aus? Ich muss sagen das ich auch Unterleibsstechen habe...und mich insgesamt nicht gut fühle.

Nur ein Gutes hatte es HPV negativ, davor war ich positiv. Was meint ihr auch abwarten oder andere Ärzte fragen??

Eure Sabine
Mit Zitat antworten
  #9  
Alt 22.09.2016, 17:42
Benutzerbild von Jessa
Jessa Jessa ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 09.01.2011
Ort: Deutschland
Beiträge: 180
Standard AW: Nach Konisation und Krebsdiagnose wieder PAP3d

Zitat:
Zitat von SabineHalle Beitrag anzeigen
...seit 1 Woche habe ich meinen neuen Abstrich. Es ist wieder Pap3d. Vor der OP hatte ich Pap4 und davor 3 Jahre Pap3.
Hallo Sabine,

du hattest 3 Jahre PapIIID, bevor eine Konisation durchgeführt wurde? Das finde ich ziemlich lang. Ich hatte ein Jahr lang einen stagnierenden PapIIID gehabt, da empfahl meine Gyn mir dringend eine Koni - und sie hatte Recht, es lag bereits ein Carzinoma in Situ vor trotz "nur" IIID.
Wurdest du denn zwischendurch in diesen 3 Jahren wenigstens engmaschig überwacht und zur Dysplasie-Sprechstunde überwiesen?

Noch eine Frage - ist das jetzt dein erster Abstrich nach der Koni? Vielleicht ist ja noch Unruhe im Gewebe vom Heilungsprozess, da könnte man wirklich noch abwarten.

Bei mir war es allerdings leider so, dass ein sich wieder verschlechternder Pap ein Rezidiv angezeigt hat.
Ich war nach meiner Rekonisation (die musste gemacht werden, weil das CIS bei der ersten Koni nicht ganz im Gesunden entfernt worden war) auch HPV-frei (nach vorigem HPV 16 u 18) und hatte 2 Jahre lang vierteljährlich gute Abstriche.
Dann schlagartig nach den 2 Jahren ein PapIVa - die 3. Koni musste gemacht werden, wieder ein CIS, und plötzlich wieder HPV-Viren !

Leider reagiert der HPV-Test ja erst ab einer bestimmten Virenlast, kann also nicht 100%ig ausschließen, ob HPV vorhanden ist oder nicht.

Jedenfalls war auch die 3. Koni nicht ganz ausreichend, das CIS wurde wieder nicht völlig im Gesunden entfernt. So entschied ich mich schweren Herzens für die vaginale Hysterektomie, und dadurch zeigte sich, dass oben innerhalb der Zervix schon ein kleines mikroinvasives Karzinom pT1a1 aus dem CIS entstanden war..

Seitdem geht es mir aber endlich gut. Die GM-Entfernung ist jetzt bald 6 Jahre her, und ich hatte nach der OP wesentlich weniger Probleme als nach den blutigen Konisationen. Ich lebe sehr gut ohne Gebärmutter und bereue nur, dass ich die OP nicht gleich machen ließ statt Koni um Koni. Ich hatte allerdings auch schon 2 Kinder, ein Kinderwunsch war nicht mehr vorhanden.

Ich drücke dir die Daumen, dass du eine gute Lösung für dich findest. Wenn du sehr beunruhigt bist, hole dir ruhig eine 2. Meinung bei einem anderen Gyn.

Mit lieben Grüßen, Jessa
Mit Zitat antworten
  #10  
Alt 23.09.2016, 14:51
Teresa67 Teresa67 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 10.11.2015
Beiträge: 62
Standard AW: Gestern erfahren das ich Gebärmutterhalskebs habe/hatte...t1a1

Hallo Sabine,
das tut mir sehr leid, dass Dich das Thema wieder eingeholt hat. War das die erste Untersuchung nach der Konisation im März (außer der Nachuntersuchung, ob alles gut heilt natürlich)? Ich habe länger überlegt, was ich Dir raten könnte. Bei mir ging das ja, wie Du weisst, seit fast 5 Jahren ohne Auffälligkeiten weiter
Ich schreibe einfach mal, wie ich es machen würde. Ich würde ohne lange zu warten eine Dysplasiesprechstunde aufsuchen und versuchen eine Kolposkopie und eventuell eine Biopsie zu kriegen. Pap 3 ist zwar kein Grund zur Panik, aber ich wäre bei der Vorgeschichte zu beunruhigt. Auch der Verlauf bei Jessa zeigt ganz gut, dass doch immer ein Risiko da ist. Die Beratung in der Dysplasiesprechstunde wäre dann ja praktisch eine zweite Meinung.
Ist denn immer noch ein weiteres Kind geplant? Darauf wird ja auch immer bei der Beratung Rücksicht genommen.
Alles Liebe,
Teresa
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 11:51 Uhr.


Für die Inhalte der einzelnen Beiträge ist der jeweilige Autor verantwortlich. Mit allgemeinen Fragen, Ergänzungen oder Kommentaren wenden Sie sich bitte an Marcus Oehlrich, bei technischen Kommentaren an den Webmaster. Diese Informationen wurden sorgfältig ausgewählt und werden regelmäßig überarbeitet. Dennoch kann die Richtigkeit der Inhalte keine Gewähr übernommen werden. Insbesondere für Links (Verweise) auf andere Informationsangebote kann keine Haftung übernommen werden. Mit der Nutzung erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an.
Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, vBulletin Solutions, Inc.
Gehostet bei der 1&1 Internet AG
Copyright © 1997-2014 Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V.
Impressum: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. · Eisenacher Str. 8 · 64560 Riedstadt / Postanschrift: Postfach 130435 · 64243 Darmstadt / Vertretungsberechtigter Vorstand: Marcus Oehlrich / Datenschutzerklärung
Spendenkonto: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. Spendenkonto Nr. 17252500 · Volksbank Darmstadt-Südhessen eG · BLZ 508 900 00 · IBAN DE23 5089 0000 0017 2525 00 · BIC: GENODEF1VBD