Krebs-Kompass Forum  


Zurück   Krebs-Kompass Forum > Krebsarten > Hodenkrebs

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #1  
Alt 17.09.2018, 10:07
MaG MaG ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 16.06.2018
Ort: Südwestpfalz (Rheinland-Pfalz)
Beiträge: 12
Standard Lympknoten im Abdomen >2cm

Hi,

bei mir wurde im Mai diesen Jahres ein Seminom (Hodenkrebs) diagnostiziert und operiert. Bei der Nachkontrolle mittels CT von Leiste und Abdomen wurde ein ca 2,3cm großer Lymphknoten zwischen der Vena Cava und der Leber gefunden sowie weitere kleinere vergößerte Lymphknoten in der Leiste. Mein Urologe sowie die Uni Klink konnten sich keinen Reim auf diesen großen Lymphknoten machen und wir beschlossen in kooperation mit einer Zweitmeinung eines Prof aus Berlin 6 Wochen zu warten und anschließend ein MRT zu machen. Die 6 Wochen waren anfang August zu Ende und das Ergebnis was dass ein weiterer Lymphknoten ca. 2cm auftauchte und auch Milz und Leber vergrößert sind. Dies zum Anlass genommen machte ich nun einen Termin bei einem Internisten/Onkologen zur Abklärung. Dieser lies erst einmal ca 9 Röhren Blut abnehmen und alles erdenkliche abchecken was nur geht. Hier war das Ergebnis dass nur zwei Werte etwas erhöht sind welche auf eine Lympherkrankung hindeutet. Er meinte nur zu mir dass letztendlich nur der Pathologe wüsste was es wäre indem man mir die beiden Lymphknoten durch eine Bauchnabel OP entfernen liese. Vor dieser OP habe ich doch etwas Respekt denn die beiden Lymphknoten liegen ja wie beschrieben direkt neben der Vena Cava. Mein Urologe ist iwie etwas anderer Meinung und würde gerne vorab ersteinmal eine Chemo durchführen lassen. Nun stehe ich da und überlege.

Hinzu kommt dass mich knapp geschätzt jedes halbes bis dreiviertel Jahr etwas heimsucht was sich keiner erklären kann. So auch letztes Wochenende Samstags. Es fängt immer am Nachmittag an mit extremer Müdigkeit, gefolgt von Magenkrämpfen, ausbreitenden Schmerzen in Kopf, Muskeln, Gelenken, Knochen etc, Fieber bis knapp 40°C, Übelkeit, Erbrechen. Ich muss mich dann immer direkt hinlegen. Das geht dann den ganzen Tag und am nächsten Morgen ist alles wie wenn nichts gewesen wäre, nur noch ganz leicht Kopfschmerzen. Ich sage dann immer zu meiner Freundin das ist wie einen Computer neu zu starten. Meine Befürchtung ist nun aber dass die mit den Lymphknoten zu tun haben könnte.

Mache ich nun eine OP oder die Chemo? Was sind eure Erfahrungen?

Gruß
MaG
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 17.09.2018, 11:20
Golsen Golsen ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 18.02.2018
Ort: Berlin
Beiträge: 232
Standard AW: Lympknoten im Abdomen >2cm

Hallo Mag

noch zwei Anschlussfragen:

1. Kannst du noch was zu deiner Therapie nach dem Hodenkrebs sagen?
2. OP wäre nur eine Biopsie oder eine komplette Entfernung? Welche Chemo steht im Raum?
__________________
Mein persönliches Krebstagebuch: https://krebskrampf.de/
__________________
1/18: Innere Blutung - Entfernung eines Bauchhodens (nonseminom 90% Chorionkarzinom / 10% seminom, Beta HCG bei 26.000)
2/18 - 5/18: 4xPEB (danach: Marker negativ)
6/18 offene, linksseitige RLA (2 cm Resttumor und 14 LKs entfernt: tumorfrei)
9/18: MRT: sauber
--------------------------------------
1/19 nächstes MRT
--------------------------------------
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 17.09.2018, 11:54
axiom axiom ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 07.12.2016
Ort: Wien
Beiträge: 159
Standard AW: Lympknoten im Abdomen >2cm

Um eine andere Krankheit auszuschließen und Hodenkrebs gegebenenfalls zu verifizieren sollte man die OP durchführen. Ein erfahrener Chirurg wied dies auch an der V. Cava gut durchführen.

Ich persönlich würde Hodenkrebsmetastasen vermuten und deine "Heimsuchung" als B-Symptomatik erklären. Daher wäre die empfehlung des urologogens sicher nicht schlecht. Sollte es aber aus irgendeinem grund was anderes sein, weißt du es nach der OP.
__________________
8/16: Orchiektomie Links (Nicht-Seminom IIa)
9/16 - 11/16: 3xPEB (danach: Marker negativ)
2/17 roboterunterstützte RTR (1,5cm links-paraarotaler Lymphknoten: tumorfrei)
9/18 MRT Abdomen: Alles i.O.
7/18 Tumormarker weiterhin negativ
--------------------------------------
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 17.09.2018, 12:26
MaG MaG ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 16.06.2018
Ort: Südwestpfalz (Rheinland-Pfalz)
Beiträge: 12
Standard AW: Lympknoten im Abdomen >2cm

@Golsen, @axiom

danke für eure Antworten.

Zu den Fragen von euch:

1. Kannst du noch was zu deiner Therapie nach dem Hodenkrebs sagen?
-> Es hatte keine weitere Therapie nach der Hoden OP stattgefunden. Bei dem anschließenden CT wurde ein vergrößerter Lymphknoten festgestellt. Hierauf einigte man sich darauf 6 Wochen zu warten und dann ein MRT zu machen. Das MRT bestätigte den vergrößerten Lymphknoten und brachte einen weiteren vergrößerten hervor zusammen mit einer vergrößerten Milz und Leber.

2. OP wäre nur eine Biopsie oder eine komplette Entfernung? Welche Chemo steht im Raum?
-> Nein, die OP soll die dafür sein die 2 Lymphknoten komplett zu entfernen. Nach der Hoden OP stand im Raum 3 Zyklen PEB zu bekommen. Dies lehnt der Internist jedoch ab da die Lymphknoten anscheinend keine Matastasen sind (Begründung hierfür ist dass sie nicht weiter wachsen)

Die Zweitmeinung des Prof aus Berlin ist nur dass die Lymphknoten zu groß sind um nichts zu sein.

Meine Tendenz geht langsam zu einer OP, ganz wohl ist mir aber dabei nicht. Ich habe nun auch in einem anderen Thread gelesen dass der Eingriff in das Lymphsystem grawierend ist und es danach zu Wasseransammlung in der Lunge kommen kann.



Gruß
MaG
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 17.09.2018, 15:57
Golsen Golsen ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 18.02.2018
Ort: Berlin
Beiträge: 232
Standard AW: Lympknoten im Abdomen >2cm

Also vor der OP an sich musst du keine Angst haben. Auch sind 2 Lymphknoten nicht die Welt. Kenne Leute mit 97 entfernten LKs und auch hier im Forum kommt es eher seltener zu Wasseranlagerungen. Hier haben auch einige eine RLA (ich auch). Da werden in der Regel zwischen 10-30 LKs entfernt und man liest eher selten von Wasseranlagerungen. Leiste und Lunge sind auch weit entfernt, wäre wohl eher im Bein, wenn überhaupt.

Die Frage wäre eher, was ist, wenn was drin ist. Dann würde eh ne Chemo anstehen vermute ich, weil dir keiner garantieren kann, dass das Zeug nicht klein schon weiter vorgerückt ist. Chemo greift halt systemisch an.

Was hat der Berliner Prof gesagt? OP oder Chemo? Mit meiner Erfahrung und meinem nicht-profressionellen Wissen (kein Arzt), würde eher zur Chemo neigen bei einer unklaren Lage.
__________________
Mein persönliches Krebstagebuch: https://krebskrampf.de/
__________________
1/18: Innere Blutung - Entfernung eines Bauchhodens (nonseminom 90% Chorionkarzinom / 10% seminom, Beta HCG bei 26.000)
2/18 - 5/18: 4xPEB (danach: Marker negativ)
6/18 offene, linksseitige RLA (2 cm Resttumor und 14 LKs entfernt: tumorfrei)
9/18: MRT: sauber
--------------------------------------
1/19 nächstes MRT
--------------------------------------
Mit Zitat antworten
  #6  
Alt 17.09.2018, 17:13
wiesel007 wiesel007 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 30.05.2014
Beiträge: 128
Standard AW: Lympknoten im Abdomen >2cm

HI,

mir wurden bei der offenen RTR 37 Lymphknoten entfernt. Ich hatte ein paar Tage Probleme mit Wasser in den Beinen, dann nie wieder
Mit Zitat antworten
  #7  
Alt 17.09.2018, 21:22
axiom axiom ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 07.12.2016
Ort: Wien
Beiträge: 159
Standard AW: Lympknoten im Abdomen >2cm

Lymphknoten im bauchraum sind weitgehenst unproblematischer als jene in den extremitäten. Bei 2 lymphknoten ist defintiv kein lymphstau zu befürchten. Freie lymphflüssigkeit wird im bauchraum vom gewebe absorbiert
__________________
8/16: Orchiektomie Links (Nicht-Seminom IIa)
9/16 - 11/16: 3xPEB (danach: Marker negativ)
2/17 roboterunterstützte RTR (1,5cm links-paraarotaler Lymphknoten: tumorfrei)
9/18 MRT Abdomen: Alles i.O.
7/18 Tumormarker weiterhin negativ
--------------------------------------
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 04:14 Uhr.


Für die Inhalte der einzelnen Beiträge ist der jeweilige Autor verantwortlich. Mit allgemeinen Fragen, Ergänzungen oder Kommentaren wenden Sie sich bitte an Marcus Oehlrich, bei technischen Kommentaren an den Webmaster. Diese Informationen wurden sorgfältig ausgewählt und werden regelmäßig überarbeitet. Dennoch kann die Richtigkeit der Inhalte keine Gewähr übernommen werden. Insbesondere für Links (Verweise) auf andere Informationsangebote kann keine Haftung übernommen werden. Mit der Nutzung erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an.
Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, vBulletin Solutions, Inc.
Gehostet bei der 1&1 Internet AG
Copyright © 1997-2014 Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V.
Impressum: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. · Eisenacher Str. 8 · 64560 Riedstadt / Postanschrift: Postfach 130435 · 64243 Darmstadt / Vertretungsberechtigter Vorstand: Marcus Oehlrich / Datenschutzerklärung
Spendenkonto: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. Spendenkonto Nr. 17252500 · Volksbank Darmstadt-Südhessen eG · BLZ 508 900 00 · IBAN DE23 5089 0000 0017 2525 00 · BIC: GENODEF1VBD