Krebs-Kompass Forum  


Zurück   Krebs-Kompass Forum > Krebsarten > Knochentumor

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #1  
Alt 31.05.2016, 18:03
F. Rainer F. Rainer ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 31.05.2016
Beiträge: 2
Standard Knochenmarkmetastasen

Hallo,

nach vermeintlichem Überwinden und Besiegen von Brustkrebs und späterem Rezidiv nun die vernichtende Diagnose Knochenmarkmetastasen. Vermutlicher Befall 70 -80 %. Nach einer 4 wöchigen medizinischen Odyssee nun Chemotherapie mit Paclitaxel. Schlechter HB Wert mit notwendigen Bluttransfusionen.

Hat jemand Erfahrung mit einem derartigen Krankheitsbild. Gemäß ärztlicher Aussage gibt es solch ein Krankheitsbild nicht so häufig.

Vielen Dank F.Rainer

Geändert von F. Rainer (31.05.2016 um 18:14 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 01.06.2016, 01:03
Benutzerbild von GlidingGeli
GlidingGeli GlidingGeli ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 13.11.2008
Ort: Frankfurt am Main
Beiträge: 538
Standard AW: Knochmarkmetastasen

Hallo F.Rainer,
hier schreiben zu müssen ist bei schöner Anlass. Trotzdem herzlich willkommen.

Was willst du genau wissen?
Wie lange ist der Brustkrebs her? Bei Knochenmetastasen gibt es Medikamente , die den Knochenabbau verlangsamen, sind diese auch vorgesehen.
vermutlich wäre dein Beitrag im Angehörigenforum besser untergebracht?

Euch alles Gute
Geli
__________________

Mögest du dir die Zeit nehmen,
die stillen Wunder zu feiern,
die in der lauten Welt
keine Bewunderer haben.


Irische Sprüche
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 01.06.2016, 02:06
F. Rainer F. Rainer ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 31.05.2016
Beiträge: 2
Standard AW: Knochmarkmetastasen

Hallo Geli,

es handelt sich hierbei nicht um Knochenmetastasen sondern um Knochenmarkmetastasen. Dadurch wir die die Blutbildung erheblich in Mitleidenschaft gezogen. Daher auch Bluttransfusionen, wegen des sehr niedrigen HB Wertes. Nach meinen Recherchen sowie nach Auskunft der Onkologen, kommt diese Art der Knochen(mark)Metastasen nur selten vor. Von daher meine Frage an diesen Kreis von Angehörigen und Betroffenen. Auch ob es Alternativen zu den üblichen Medikationen wie Paclitaxel eventuell gibt Wer hat mit diesem Krankheitsbild Erfahrungen machen müssen?

Brustkrebserkrankung war in 2005. Medikamente zur Knochenstabilisierung werden gegeben.

Vielen Dank F. Rainer

Geändert von gitti2002 (01.06.2016 um 02:24 Uhr) Grund: Nutzungsbedingungen
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 08:01 Uhr.


Für die Inhalte der einzelnen Beiträge ist der jeweilige Autor verantwortlich. Mit allgemeinen Fragen, Ergänzungen oder Kommentaren wenden Sie sich bitte an Marcus Oehlrich, bei technischen Kommentaren an den Webmaster. Diese Informationen wurden sorgfältig ausgewählt und werden regelmäßig überarbeitet. Dennoch kann die Richtigkeit der Inhalte keine Gewähr übernommen werden. Insbesondere für Links (Verweise) auf andere Informationsangebote kann keine Haftung übernommen werden. Mit der Nutzung erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an.
Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, vBulletin Solutions, Inc.
Gehostet bei der 1&1 Internet AG
Copyright © 1997-2014 Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V.
Impressum: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. · Eisenacher Str. 8 · 64560 Riedstadt / Postanschrift: Postfach 130435 · 64243 Darmstadt / Vertretungsberechtigter Vorstand: Marcus Oehlrich / Datenschutzerklärung
Spendenkonto: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. Spendenkonto Nr. 17252500 · Volksbank Darmstadt-Südhessen eG · BLZ 508 900 00 · IBAN DE23 5089 0000 0017 2525 00 · BIC: GENODEF1VBD