Krebs-Kompass Forum  


Zurück   Krebs-Kompass Forum > Krebsarten > Bauchspeicheldrüsenkrebs

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #1  
Alt 26.04.2014, 09:24
Benutzerbild von KesGa
KesGa KesGa ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 13.10.2013
Ort: Feldberger Seenlandschaft
Beiträge: 127
Standard Ja,es war BSDK,bin nun operiert

guten Morgen
wollte kurz berichten,dass ich mich ja einige Zeit gegenüber einer OP sperrte.
Viel hat das nicht gebracht,ausser ständigen Zweifeln an meiner Entscheidung.Dann ging ich vor 4 Wochen endgültig i.d.Charite ,habe mir gesagt:"bleibst halt nur ca.4 Tage,damit du weisst ,ob du nun ein Carcinom hast oder nicht und dann haust du wieder ab"Aber die Ärzte waren so super,haben sich Zeit für mich genommen,haben echt stundenlang mit mir geredet,mir alles erklärt,das Für und Wider und so habe ich mich m.d.OP einverstanden erklärt.Der Tumor war 3,2 cm gross(Grade 3),keine Metastasen und so wurde eine PPPD gemacht,danach Whipple,heisst:_Magen wurde erhalten,Tumor am Kopf entfernt,der "Rest"der BSD erhalten,bin also keine Diabetikerin,Gallengang,Pankreasgang,Galle entfernt...also ich kriege echt Kopfschmerzen,wenn ich mir das so vorstelle.
Die Op dauerte von 8:30-16:00,die Intensivstation war der Alptraum ...aber gestern,nach 4 Wochen Klinikaufenthalt bin ich nun wieder zuhause,juhu
Nun soll ich in ca.2-4 Wochen eine adjuvante chemo machen und zwar 6 Monate lang,so der ärztl.Plan,und das 3x die Woche.
Ist das nötig?
sie meinen,damit d.Krebs abgewehrt wird oder sowas in der Art.Aber wer nimmt am Mittwoch eine Kopfschmerztablette,weil er am Freitag Kopfschmerzen kriegen könnte??
Kann mir bitte jemand einen Tip geben?Ich weiss,letztendlich ist es wieder mal meine ganz eigene Entscheidung,aber für einen Rat bin ich dankbar.
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 09.05.2014, 11:19
Samuiano Samuiano ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 08.03.2014
Beiträge: 8
Standard AW: Ja,es war BSDK,bin nun operiert

hi,alle bei dir genannten fakten zu 100% identisch bei mir,op 4/2013,chemo bezieht sich in erster linie auf mikroskopisch kleine nicht entfernbare reste,in deinem entlassungsbericht findest du die bezeichnung R0,R1..? dafür;chemo gemcitabine ist dafür weitestgehend üblich und bei den meisten gut verträglich,haarausfall etc. sind eher noch die ausnahme,musst vielleicht mal mit einem fieberschub rechnen und dann 1-2 tage in klinik zwecks feststellung der ursache (in der regel ist der verursacher das gemcitabine selbst und wirst wieder entlassen);wie ich bereits im forum bei anderen antwortete,beachte das,was dir kliniken meist nicht mit auf den weg geben:
Kreonstärke (menge) o.ä. passend zur fetteinnahme berechnen und
WÄHREND der mahlzeiten einnehmen.
noch bin ich krebsfrei/metastasenfrei,hoffnung machen ein paar wenige im forum,z.b. der da vor über 20 jahren nach whipple etc operiert wurde und jetzt hilfe sucht,wie er noch 20 jahre schaffen könnte...??!!
alles gute
peter samuiano
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 10.05.2014, 18:09
Benutzerbild von KesGa
KesGa KesGa ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 13.10.2013
Ort: Feldberger Seenlandschaft
Beiträge: 127
Standard AW: Ja,es war BSDK,bin nun operiert

am Mittwoch will mich die Onkologin zu einem Gespräch sehen.
Ich glaube kaum,dass sie m.d.Chemo anfangen wird,oder?
Ständig habe ich erhöhte Temperatur,37,8...ich hatte das auch schon in der Charite und die Ärzte haben mir Novalgin gegeben und die Ursache nicht gefunden.Es wurden Sonografien gemacht,ob sich eine Entzündung a.d.operierten Bauchspeicheldrüse gebildet hat,täglich Blut abgenommen,aber es war ,lt.Ärzten nichts auffälliges zu entdecken.Sie haben sogar noch mal nach der OP eine Biopsie gemacht u.nochmals eine Drainage gelegt(für 2 Tage).
Ich hatte und habe keine Verdauungsschwierigkeiten u.m.Enzymen funktioniert das auch super.
Allerdings hatte ich ja zuvor eine Tibiakopffraktur(man soll sich ja nix entgehen lassen)u.habe eine Muskelvenenthrombose zusätzl.während d.Klinikaufenthaltes entwickelt.Diese wurde m.Heparin und noch immer andauernden Thrombosespritzen behandelt und schien auch besser zu werden.
Der ständige Spruch der Ärzte war:"Ihr Bauch ist wichtiger" und obwohl ich Temperatur hatte,wurde ich entlassen,denn sie bekamen eben nicht d.Ursache heraus .
Ich denke mal,dass d.Temperatur v.d.Bein kommt,denn wenn ich liege,sinkt sie sehr schnell und sobald ich laufe,steigt sie wieder.
Die Onkologin weiss darüber Bescheid,meint aber,trotz Thrombose(es sei ja keine lebensgefährliche,sondern nur eine leichte??)kann man Chemo machen.
Gibt es hier jemanden,der sich aus Erfahrung damit auskennt??
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 10.05.2014, 19:25
Benutzerbild von tine28
tine28 tine28 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 02.06.2009
Ort: Burghausen Bayern
Beiträge: 494
Standard AW: Ja,es war BSDK,bin nun operiert

Liebe KesGa,

meine Mutter nahm den Rat nach der Op eine Chemo zu machen nicht an.
Die Ärzte drängten ihr dringendst darauf hin da diese Mikrokrebszellen immer noch streuen könnten aber sie hatte die Aussage von dem operrierenden Arzt so stark im Kopf ,,Nochmal Glück gehabt wir konnten alles gut Entfernen,, das sie es nicht für Nötig hielt da ja alles draussen war.
Ich weis das auch trotz Chemo wieder was kommen kann aber bei meiner Mutter war es so das sie diese Gegenentscheidung für eine Chemo mit dem Leben bezahlen musste. Nur 6 Monate danach war die Leber von den Microkrebszellen voller Metastasenableger.
Ich finde wenn man bei diesem Krebs noch eine Chance hat um Vollkommen operiert werden zu können sollte man sich nicht dagegenentscheiden sondern jede Chance nutzen und dankbar Annehmen.
Die Mehrheit würde sich wünschen so eine Chance auf op gehabt zu haben denn die meisten starben Monate nach dem Krebs weil sie keine Chance mehr hatten.

Überlege es dir gut , es ist dein Leben.
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 11.05.2014, 09:37
Benutzerbild von KesGa
KesGa KesGa ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 13.10.2013
Ort: Feldberger Seenlandschaft
Beiträge: 127
Standard AW: Ja,es war BSDK,bin nun operiert

hallo Tine
danke dir für deine Antwort.Hätte ich das erfahren mit meiner Mutter,ich hätte auch sofort daran gedacht und es dem Betreffenden mitgeteilt
Ich schreibe hier ja erstmal "nur"meine Ängste und Zweifel,was ich dann mache,steht noch gar nicht fest,denn ich wollte auch die OP nicht und habe sie dann doch machen lassen-zum Glück.So wird es m.d.Chemo wohl auch laufen,es kommt darauf an,ob d.Onkologin sie trotz Temperatur machen wird.
Mit Zitat antworten
  #6  
Alt 15.05.2014, 08:52
Benutzerbild von KesGa
KesGa KesGa ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 13.10.2013
Ort: Feldberger Seenlandschaft
Beiträge: 127
Standard AW: Ja,es war BSDK,bin nun operiert

So,ich hatte gestern das erste Gespräch m.d.Onkologin und fange die Chemo mit Gemcitabin nächste Woche an.Im Gegensatz zur Charite,die 3x i.d.Woche die Chemo wollten,sagt die Onkologin,dass ich sie nur 1x d.Woche bekomme für 3 wochen,dann 1 Woche Pause,dann wieder und das 6 Monate lang,wenn ich sie vertrage.
Die Haare werden nicht ausfallen,nur dünner werden,die "Sitzung"dauert nur 30 Minuten,vorher bekommt man schon etwas gegen Übelkeit,alles in allem bin ich eigentl.jetzt beruhigter als vorher.

Ich hoffe,dass ich durch die Chemo nicht geschwächt werde,weder psychisch noch körperlich und dass sie mir das bringt,was ich mir wünsche:Eine wertvolle längere Überlebenszeit.
Mit Zitat antworten
  #7  
Alt 15.10.2015, 20:31
Benutzerbild von KesGa
KesGa KesGa ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 13.10.2013
Ort: Feldberger Seenlandschaft
Beiträge: 127
Standard Lymphknotenschwellung

Vorgestern hatte ich einen Ultraschall zur Kontrolle und in der letzten Minute,kurz vor dem aufstehen,entdeckt die Onkologin einen 1,5 cm grossen Lymphknoten.Genau am Pankreasrestkörper.Panik setzt ein!
Mir geht es immer noch gut,aber d.Onkologin meint,es sieht nicht gut aus.Natürlich wird nun am Montag ein MRT gemacht....
Ich frage mich: wenn es eine Metastase oder sowas in der Art ist,kann man nochmal operieren?
Ist Gemcitabine als alleinige Chemo sinnvoll oder eine(welche?)Kombination?
Kann es ein harmloser Lymphknoten sein oder eher doch nicht?
Die Hoffnung stirbt bekanntlich zuletzt.
Danke schon mal im voraus f.Antwort.

Geändert von gitti2002 (15.10.2015 um 23:33 Uhr) Grund: NB
Mit Zitat antworten
  #8  
Alt 15.10.2015, 23:10
LiebesHerz LiebesHerz ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 04.08.2014
Beiträge: 519
Standard AW: Lymphknotenschwellung

Liebe Kesga,

erstmal tief durchatmen...
Das heißt doch noch gar nichts. Über diese Aussagen " es sieht schlecht aus" könnte ich mich echt aufregen! Einen Lymphknoten in einem so schlecht einsehbarem Organ wie dem Pankreas zu sehen, noch dazu voroperiert, ist schon alleine sehr ungewöhnlich... Kann alles mögliche sein. Außerdem kann man vergrößerte Lymphknoten auch bei Entzündungen etc haben und das in diesem voroperierten Bereich nun auch nicht ungewöhnlich. Was sagen denn deine Tumormarker?
Lass dich nicht verrückt machen, es kann alles gaaaaanz harmlos sein.
Und, obwohl ich in der letzten Zeit zum Pessimisten mutiert bin, ich glaube daran!

Dicken Drücker,

Jana
__________________
Meine Mutter:
Pankreas-Ca ED 7/2014
verstorben am 3.11.15

Immer in meinem Herzen...
Mit Zitat antworten
  #9  
Alt 16.10.2015, 06:42
Benutzerbild von KesGa
KesGa KesGa ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 13.10.2013
Ort: Feldberger Seenlandschaft
Beiträge: 127
Standard AW: Lymphknotenschwellung

danke,du machst mir echt Mut!Die Tumormarker sind vollkommen in Ordnung,aber als ich d.Onkologin darauf ansprach,meinte sie,sie haben schon Menschen gehabt,deren Marker schlecht waren und da war nichts und andererseits hatten sie welche mit Markern,die nichts anzeigten und trotzdem hatten sie eine Neuwucherung....man könne nicht nach den Markern gehen.
Tolle Aussichten.
Ich kann nur abwarten,was bei dem MRT rauskommt,glaub es ist ganz normal,dass ich nun Angst habe
Mit Zitat antworten
  #10  
Alt 16.10.2015, 21:09
Anchilla Anchilla ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 30.10.2014
Beiträge: 259
Standard AW: Lymphknotenschwellung

Lass Dich mal bitte nicht verrückt machen von solch einer Aussage. Natürlich kann es uns alle wieder erwischen und das wissen wir auch. Aber nicht alles was bisschen anders aussieht ist gleich Krebs !!!!

Bei mir hatten sie nach ca. 9 Monten dann 2 Tumore an der Leber entdeckt. Sofort OP. Zum Glück war aber alles total harmlos. Dies war aber erst durch die OP feststellbar und sie wollten auf Nummer sicher gehen.

Ich finde es schon ein Hammer, nach Ultraschall schon solch eine Aussage zu machen. Über eine solche Ärztin könnte ich mich aufregen. Natürlich soll sie die Wahrheit sagen. Aber die Wahrheit, die auch sicher ist. Und sicher ist bei Dir nun mal absolut nix. Da ist eine Vermutung, eine Möglichkeit....aber auch viele andere Möglichkeiten.

Bitte nicht verrückt machen lassen !!!

Gemcibatine ist eine recht harmlose Chemo. Die hatte ich auch. Hatte dem Arzt gesagt, dass ich lieber eine stärkere hätte, damit ich den Krebs auch wirklich los bin. Aber der Arzt meinte das würde keinen Sinn machen, es bräuchte einfach nicht mehr als die einfache Chemo.

Lass den Kopf nicht hängen und bleib ruhig. Warte erst mal das MRT ab und eine andere Meinung. Und sollte eine OP angesagt sein, muss dich das auch noch nicht verrückt machen...lächel

Es wird alles gut, glaube daran !!

LG

Anchilla
Mit Zitat antworten
  #11  
Alt 17.10.2015, 13:01
Benutzerbild von KesGa
KesGa KesGa ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 13.10.2013
Ort: Feldberger Seenlandschaft
Beiträge: 127
Standard AW: Lymphknotenschwellung

danke auch dir,ich habe ja deinen Verlauf mitgelesen und bewundere deinen Optimismus.
Bin zwar auch eher optimistisch,aber momentan ist der Boden unter meinen Füssen weg.
Ich ,bzw.die Onkologin bekommt den Befund am Donnerstag.Dann weiss ich -vielleicht-mehr Bescheid und berichte.
Schönes Wochenende!
Mit Zitat antworten
  #12  
Alt 22.10.2015, 17:23
Benutzerbild von KesGa
KesGa KesGa ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 13.10.2013
Ort: Feldberger Seenlandschaft
Beiträge: 127
Standard AW: Lymphknotenschwellung

Updateas MRT zeigte nichts!!Ist das nicht wunderbar?Die Onkologin rief mich heute an und war etwas geknickt,nicht wg.d.Ergebnisses ,sondern weil sie sich getäuscht und mich a.d.Rand d.Nervenzusammenbruchs damit gebracht hat.
Es war wohl tatsächl.eine Darmschlinge,die sich wieder aufgedröselt hat.
Ich bin so dankbar und happy!
Mit Zitat antworten
  #13  
Alt 22.10.2015, 18:55
Drea1971 Drea1971 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 10.07.2015
Ort: Erkrath
Beiträge: 83
Standard AW: Lymphknotenschwellung



Gott sei Dank!!! Ich freue mich sehr für dich!!!!
__________________
---------------------------------
Mein Papa
Diagnose BSDK
ED 8.7.15
*1.6.1938 - + 6.8.15
Mit Zitat antworten
  #14  
Alt 22.10.2015, 19:42
Elisabethh.1900 Elisabethh.1900 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 08.04.2009
Beiträge: 2.171
Standard AW: Lymphknotenschwellung

Liebe KesGa,
ich möchte dir einen lieben Gruss schicken und freue mich,

Tschüß,
Elisabethh.
Mit Zitat antworten
  #15  
Alt 23.10.2015, 11:36
LiebesHerz LiebesHerz ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 04.08.2014
Beiträge: 519
Standard AW: Lymphknotenschwellung

Ha! siehste!
Ich freu mich soooooo sehr für Dich! Das ist eine wirklich gute Nachriht!
Und ich ärgere mich schon wieder/ immernoch über die Aussage deiner Ärztin... Ein "ich möchte sicherheitshalber ein mRT machen weil da eine Stelle ist die ich nicht einordnen kann. Es wird wahrscheinlich nichts schlimmes sein" hätte dich sicher nicht so aufgeregt und es hätte NIX am Vorgehen etc geändert. Aber genug geschimpft, ich freue mich für Dich! Mach immer weiter so!

Jana
__________________
Meine Mutter:
Pankreas-Ca ED 7/2014
verstorben am 3.11.15

Immer in meinem Herzen...

Geändert von gitti2002 (23.10.2015 um 14:12 Uhr) Grund: NB
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 08:33 Uhr.


Für die Inhalte der einzelnen Beiträge ist der jeweilige Autor verantwortlich. Mit allgemeinen Fragen, Ergänzungen oder Kommentaren wenden Sie sich bitte an Marcus Oehlrich, bei technischen Kommentaren an den Webmaster. Diese Informationen wurden sorgfältig ausgewählt und werden regelmäßig überarbeitet. Dennoch kann die Richtigkeit der Inhalte keine Gewähr übernommen werden. Insbesondere für Links (Verweise) auf andere Informationsangebote kann keine Haftung übernommen werden. Mit der Nutzung erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an.
Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, vBulletin Solutions, Inc.
Gehostet bei der 1&1 Internet AG
Copyright © 1997-2014 Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V.
Impressum: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. · Eisenacher Str. 8 · 64560 Riedstadt / Postanschrift: Postfach 130435 · 64243 Darmstadt / Vertretungsberechtigter Vorstand: Marcus Oehlrich / Datenschutzerklärung
Spendenkonto: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. Spendenkonto Nr. 17252500 · Volksbank Darmstadt-Südhessen eG · BLZ 508 900 00 · IBAN DE23 5089 0000 0017 2525 00 · BIC: GENODEF1VBD