Krebs-Kompass Forum  


Zurück   Krebs-Kompass Forum > Krebsarten > Darmkrebs

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #1  
Alt 04.08.2016, 18:35
melschu melschu ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 04.08.2016
Beiträge: 2
Beitrag Spätfolgen nach Radio-/Chemotherapie bei Analkarzinom

Hallo Ihr Lieben

Ich stell mich kurz vor: Ich bin Melanie, 34 Jahre alt und bei mir wurde 2012 ein Anal-Ca im Tumorstadium 3 diagnostiziert. Es folgte eine kombinierte Radio-/Chemotherapie (5FU und 30 Bestrahlungen + 4 Boostbestrahlungen). Während der Therapie hatte ich schon mit starken Verbrennungen im gesamten Intimbereich und den Oberschenkeln zu tun. In den Bereichen war die Haut wochenlang komplett offen und selbst unter Morphium waren die Schmerzen kaum auszuhalten. Nach der Therapie war der Tumor zum Glück auch ohne OP verschwunden, allerdings fingen dann nach und nach meine Beschwerden erst richtig an. Eierstöcke komplett verbrannt und somit vorzeitig in den Wechseljahren. Auch der Dünndarm hat die Strahlen nicht gut weggesteckt, was sich nun in etlichen Verengungen äußert und ich regelmäßig kurz vorm Darmverschluss stehe. Es wurde ein strahlenbedingter Subileus diagnostiziert. Es äußert sich so, dass ich bei 1,74m nun schon runter auf 55kg bin, weil der Darm nicht richtig verdaut. Was ich esse, ist quasi egal...aber ich ernähre mich mittlerweile sehr bewusst. Leider ändert es an den Beschwerden nicht das geringste. Mein Bauch ist ständig so dick als wäre ich im 7. Monat schwanger und ganz hart. Zusätzlich hab ich starke Krämpfe, bei denen sich der Darm durch die Bauchdecke drückt wie eine Babyhand in der Schwangerschaft. Wirklich schmerzhaft und beängstigend. Von den Darmgeräuschen ganz zu schweigen. Es hört sich an, als hätte ich die Niagarafälle in meinem Bauch...als wenn alles voller Wasser ist Man müsste meinen, dass ich ständig Durchfall hätte, aber das wäre für mich schon fast wünschenswert. Leider tut sich oft gar nix....trotz Einläufen. Abführmittel jeglicher Form bringen auch nix, außer dass es die Krämpfe noch schlimmer macht. Das geht nun schon 7 Monate täglich so und ich bin der Verzweiflung nahe...eigentlich schon mittendrin Die Ärzte wissen nicht wirklich weiter, weil sich die Engstellen nicht richtig lokalisieren lassen. Hat vielleicht jemand von Euch bei gleicher Diagnose ähnliche Erfahrungen gemacht? Würde mich freuen, jemanden zu lesen Lieben Gruß von Melanie

Geändert von melschu (04.08.2016 um 18:41 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 06.08.2016, 12:45
crab crab ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 25.03.2006
Beiträge: 121
Standard AW: Spätfolgen nach Radio-/Chemotherapie bei Analkarzinom

Hallo Melanie,

nicht berauschend, was Du durchmachen mußt.
Durch die Chemo und Bestrahlungen wurde mit Sicherheit Deine Darmflora
nachhaltig zerstört. Sicherlich haben sich jetzt auch Bakterien breit gemacht,
die im Darm nichts verloren haben und sich eine Fehlbesiedlung des Dünn- und
Dickdarms eingestellt. Es gibt einen einfachen Atemtest, mit dem man diese
Fehlbesiedlung im Dünndarm nachweisen kann, des weiteren kann auch die
Transitzeit des Speisebreies durch den D-Darm bestimmt werden. Für den
Dickdarm reicht eine Stuhlprobe.
Für die Symptome noch ein Link
http://http://www.symptome.ch/wiki/F...ung_des_Darmes

Bitte spreche mit Deinem HA darüber, denn die Fehlbesiedlung wird von vielen
Ärzten nicht in Erwägung gezogen.

LG Wolfgang

Geändert von gitti2002 (07.08.2016 um 21:58 Uhr) Grund: Link
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 07.08.2016, 08:30
melschu melschu ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 04.08.2016
Beiträge: 2
Standard AW: Spätfolgen nach Radio-/Chemotherapie bei Analkarzinom

Hallo Wolfgang

Lieben Dank für Deine Antwort Diesen Atemtest habe ich noch nicht gemacht...wusste ich leider nix von. Aber eine derartige Fehlbesiedlung habe ich selbst nicht außer Acht gelassen und schon Darmsarnierungen und Aufbau gemacht...auch Parasitenkuren, Colonhydrotherapie etc. Deswegen bin ich ja so verzweifelt....so viele Alternativen probiert, aber irgendwie will nichts so richtog anschlagen. Ich guck mir jetzt Deine Links nochmal genau an. Lieben Dank nochmal.

Grüße von Melanie
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 23:43 Uhr.


Für die Inhalte der einzelnen Beiträge ist der jeweilige Autor verantwortlich. Mit allgemeinen Fragen, Ergänzungen oder Kommentaren wenden Sie sich bitte an Marcus Oehlrich, bei technischen Kommentaren an den Webmaster. Diese Informationen wurden sorgfältig ausgewählt und werden regelmäßig überarbeitet. Dennoch kann die Richtigkeit der Inhalte keine Gewähr übernommen werden. Insbesondere für Links (Verweise) auf andere Informationsangebote kann keine Haftung übernommen werden. Mit der Nutzung erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an.
Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, vBulletin Solutions, Inc.
Gehostet bei der 1&1 Internet AG
Copyright © 1997-2014 Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V.
Impressum: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. · Eisenacher Str. 8 · 64560 Riedstadt / Postanschrift: Postfach 130435 · 64243 Darmstadt / Vertretungsberechtigter Vorstand: Marcus Oehlrich / Datenschutzerklärung
Spendenkonto: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. Spendenkonto Nr. 17252500 · Volksbank Darmstadt-Südhessen eG · BLZ 508 900 00 · IBAN DE23 5089 0000 0017 2525 00 · BIC: GENODEF1VBD