Krebs-Kompass Forum  


Zurück   Krebs-Kompass Forum > Krebsarten > Eierstockkrebs

Thema geschlossen
 
Themen-Optionen Ansicht
  #1  
Alt 09.08.2016, 14:10
Panikgirl Panikgirl ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 09.08.2016
Beiträge: 4
Standard Blähungen und Blasenkrämpfe - und jetzt das!

Es hat alles Anfang des Jahres angefangen. Ich hatte es auf Stress geschoben. Immer wieder das gefühl einer Blasenentzündung. Aber kein Befund. Ständig Blähungen...
Ich bin 32 da denkt man nix schlimmes...
Doch jetzt sitze ich hier. In der Uniklinik...Und warte. Das wartenist das Schlimmste...
Wie soll ich es meiner Mutter sagen???
Das kann ich ihr doch nicht antun. Ich bin ihr einziges Kind. Sie wollte Enkel - was bekommt sie? Ein Kind das krank ist.
Ich habe mein halbes Leben die Pille genommen...Eigentlich soll das doch schützen :-(
Statt schwanger zu werden hängt jetzt der Tod mit seiner Sense über mir.
Wie habt ihr es geschafft so tapfer zu sein?
Wie habt ihr es euren Angehörigen gesagt?
Ich fühle mich wie ein Arschloch...Wie ein Verräter...
Warum? Warum muss ich so viel Kummer bringen???
Ich will aufwachen aus diesen Alptraum...
Ich kann es niemAnden sagen...Im Büro hat ich es kaum aus...
Und immer wieder dieses Stechen. In der Leiste und der Blase...Und immer wieder das Bla von den FÄ ich bilde mir was ein. Ich hätte früher auf den Tisch hauen sollen.
Aber naiv wie ich war...US unauffällig. Bis vor kurzen...
Und selbst da wollte man mir einreden, dass es nix ist...
Ich bin als "Psycho" in die Uni Klinik gewackelt...Und gehe hier nicht mehr weg bis ich meinen endgültigen Befund habe...
Blut, US und endlich jemanden der mir zuhört!
Ich war naiv, dass ich nicht eher die Veränderungen gemerkt habe...Ich hasse mich so dafür!!!
Ich will nicht sterben - aber mir fehlt gerade jede Kraft zu kämpfen
Ich will einfach, dass sie mir alles rausnehmen...ALLES!
Ich würde sie am liebsten selbst raus reißen. SOFORT!
Nur das es vorbei ist...
Ich ertrage das warten nicht.
Wie haltet ihr das nur aus.
Am liebsten würde ich gar nicht mehr aufwachen. Einfach eingeschläfert werden! Ich hab keine Kraft zu kämpfen - ich bin ein feiger kleiner Schwächling!
Will mit meinem Mann kuscheln, einschlafen und einfach nicht mehr aufwachen.
Aber ich will ihn nicht mehr leiden sehen. Ich bin ein Egoist
Warten - immer nur warten...
"Sie sind so jung! Da ist nix! Das ist nix!"
Das haben schon so viele gehört...
Von wegen PCO - Tumor...Überall!
Wieder warten...Ich sterben noch im Wartesaal - weil ich Suizid begehe? - Aus Anspannung!!!
  #2  
Alt 09.08.2016, 14:38
Swabs Swabs ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 08.03.2015
Beiträge: 299
Standard AW: Blähungen und Blasenkrämpfe - und jetzt das!

Liebes Panikgirl
Ich kann Deine Verzweiflung gut verstehen. Aber Du solltest versuchen ein bisschen zur Ruhe zu kommen. Du hast die Untersuchung erst vor Dir oder? Warte jetzt zuerst mal die Ergebnisse ab und dann können die Ärzte mit Dir das weitere Vorgehen besprechen. Als ich meine Diagnose erhalten habe, war ich auch total verzweifelt. Ich war doch noch nie krank und dann hat es mich gleich mit voller Wucht erwischt - das ganze Program. Ist jetzt 2 Jahre her.
Liebe Grüsse Swabs
  #3  
Alt 09.08.2016, 14:47
Panikgirl Panikgirl ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 09.08.2016
Beiträge: 4
Standard AW: Blähungen und Blasenkrämpfe - und jetzt das!

Die Schmerzen sind unerträglich. Ich warte jetzt schon fast 2h.
Ich bin alleine. Die Gedanken kreisen...Ich will nicht sterben. Nicht um meinen Willen. Wegen meiner Familie...
Ich will mit jemanden reden. Ich will es jemanden sagen. Aber niemanden will ich wehtun.
Ich will tot umfallen...Dann ist es vorbei...Nur will ich nicht dieses Leid sehen, dass ich verursache...
Wie alt bist du? Wie war es bei dir. Warum sind hier alle so jung?
Ich habe Angst. Kann mich nicht beruhigen. Ich bin alleine. Sitze in der Klinik. ALLEINE! Ich will weinen, schreien...VERZWEIFLUNG! Und immer dieser Schmerz!
Bitte helft mir...
  #4  
Alt 09.08.2016, 19:57
Swabs Swabs ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 08.03.2015
Beiträge: 299
Standard AW: Blähungen und Blasenkrämpfe - und jetzt das!

Liebes Panikgirl
Hoffe es geht Dir etwas besser. Warum bist Du denn in Deiner Situation alleine in der Klinik?? Liebes Du tust Deiner Familie/Freunden mehr weh, wenn Du ihnen nicht sagst was mit Dir los ist. Ich bin überzeugt sie werden Dich unterstützen und durch diese schlimme Zeit begleiten. Da muss man einfach durch! Ich wusste auch nicht recht wie ich es meinen Eltern sagen sollte, aber nichts sagen kam für mich nicht in Frage. Eine "gefilterte" Version wäre doch auch noch möglich oder? Ich hoffe auf jeden Fall dass sie Dir in der Zwischenzeit etwas gegen Schmerzen gegeben haben. Ich bin jetzt 52.
Und liebes "Girl" von Sterben reden wir wenn es dann soweit ist.
Lieben Abendgruss Swabs
  #5  
Alt 10.08.2016, 16:11
Panikgirl Panikgirl ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 09.08.2016
Beiträge: 4
Standard AW: Blähungen und Blasenkrämpfe - und jetzt das!

Ich wolle erst selbst hören was jetzt los ist.
Ich vertraue den Ärzten nicht.
Hab von so vielen falsch negativ Diagnosen gelesen.
Die Ärzte sagen allestechender Schmerz sei was anderes und kein OvarK.
Ich habe BLähmungen wie ein kleiner Zeppelin und es sticht heftig. Mal im unteren Rücken, dann im Becken oder der Blase und dem Nabel...
Man weigert sich bei mir eine Bauchspiegelung zu machen. 5 Ärzte habe jetzt in 14 Tagen eine Sono bei mir gemacht. Keiner findet eine Grund für die Beschwerden alle finden nur eine angebliche Gelbkörperzyste die verkalkt ist...Und angeblich auch nicht in irgendeiner Form durchblutet oder auffällig wäre...
Ich soll jetzt in 3 Monaten wiederkommen...
Die Nieren sind angeblich auch i. O.
Und auch die Entzündungswerte im Blut sind nicht auffällig...Marke machen sie in der Uniklinik nicht. Ist scheinbar "out"
Angeblich sind meine ganzen Beschwerden nur in meinen Kopf...
Weil sonst würde man angeblich Flüssigkeit finden...
Ich glaube denen nicht...Aber es will niemand nachsehen sagen ohne Anhaltspunkt wäre ein Eingriff mit Narkose bei dem am Ende noch der Eierstickt entfernt werden soll (mein Wunsch wegen dem 1cm Gebilde) bei einer jungen Frau nicht gerechtfertigt.
Ich habe so Angst. Wenn die es übersehen haben? ALLE?!
Man liest es hier ja auch ständig...
Die nehmen mich nicht für voll...sagen ich soll lieber versuchen schwanger zu werden...Klar...Wenn das so einfach wäre. PCO steht ja auch noch im Raum...
Die wollten mich schon einweisen weil ich gesagt habe, dass ich auf die Spiegelung bestünde...
Bin ich wirklich VERRÜCKT???
  #6  
Alt 10.08.2016, 16:52
T'Pau T'Pau ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 25.08.2014
Beiträge: 92
Standard AW: Blähungen und Blasenkrämpfe - und jetzt das!

Hallo Panikgirl,

wenn du mir bitte folgenden Kommentar erlaubst. Es ist wirklich nicht bös gemeint:
Egal welche Krankheit du nun hast, du scheinst psychisch gerade völlig neben dir zu stehen (und das heißt auf keinen Fall verrückt!).
Wenn du nun schon eine gesicherte Krebsdiagnose hättest, würde ich dir dringend empfehlen dir eine gute psychoonkologische Beratung zu holen, denn eine gute Psyche unterstützt die Heilung.
Wenn du nun doch keinen Krebs hast, ist so ein psychischer Stress, wie der unter dem du wohl stehst trotzdem ungesund und du könnest dich da trotzdem beraten lassen.

Das heißt in beiden Fällen nicht, dass du nun auf weitere körperliche Untersuchungen verzichten sollst, um mögliche organische Ursachen herauszufinden.
Warum denkst du z.B. jetzt an ein Ovarialkrzinom? Das hab ich jetzt noch nicht verstanden.
Könnte es nicht auch irgendwas im Magendarm Bereich sein. Nur als ein Beispiel von vielen: Ein Reizdarm auch gerne recht unspezifisch.
Du hast gelesen, dass ein Ovarialkarzinom oft zu spät entdeckt wird. Das hängt unter anderem auch damit zusammen, dass man lange erst im Magendarmbereich nach den Ursachen für Probleme sucht…
Vielleicht ist es bei dir ja mal umgekehrt?

Wenn es zu deiner Beruhigung beiträgt: Du kannst auch den Haus- oder Frauenarzt deines Vertrauens fragen, ob er dir die Blutwerte für den Tumormarker bestimmen lässt. Ggf. kannst du anbieten die Kosten selbst zu tragen (kostet nicht die Welt).

Und jetzt noch ein ungefragter Rat:
Sprich bitte mit deiner Familie!
Wenn meine Frau ihre Probleme und ihre Krankheit vor mir verheimlicht hätte, wäre ich mir betrogen vorgekommen. Ganz im Sinne von Vertrauensbruch, wie fremdgehen.

Ich wünsche dir alles Gute
T‘Pau
  #7  
Alt 10.08.2016, 17:22
Panikgirl Panikgirl ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 09.08.2016
Beiträge: 4
Standard AW: Blähungen und Blasenkrämpfe - und jetzt das!

Mein Mann weiß Bescheid.
Er vertraut aber den Ärzten...Die sagen es sei nix. 5 Ärzte in 14 Tagen.
Darunter ein Gyn-Onkologe. Ich halt es nimmer aus...Ich werde auch noch zum Gastronomie gehen. Aber ich bin mir sicher, dass es ein OvarK ist! EinE falsch negativ Diagnose...Weil es quasi ständig vorkommt...
Ich glaube einfach nicht, dass es erst diese Dinge wie Blähungen und Krämpfe verursacht und Blasenkrämpfe wenn schon Wasser im Bauch ist...Oder es riesig ist.
Mir ist immer wieder leicht übel...Ich kann seit Tagen nix mehr essen - ganz plötzlich. Mein Mund ist trocken obwohl ich ausreichend (2l) trinke...
Ich kann manchmal 3 Tage nicht aufs Klo und dann habe wieder mal Durchfall (1Mal am Tag).
Das sind alles exakt die Symptome. Plus das Stechen wie wenn einer plötzlich mit dem Messer reinfährt.
Dann Rückenschmerzen...Im unteren Bereich. SO ist es doch immer...
Ich will einfach, dass die Aufmachen alles entfernen wegen mir und wieder zumachen...
  #8  
Alt 10.08.2016, 18:09
menalinda menalinda ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 07.01.2010
Beiträge: 210
Standard AW: Blähungen und Blasenkrämpfe - und jetzt das!

Panikgirl, du machst deinem Namen alle Ehre..
Hier schreiben schwerstkranke Menschen mit einer gesicherten Krebsdiagnose. Dein Problem scheint ein ganz anderes zu sein, und ich finde ehrlich, dass es hier nicht reinpasst. Es passt einfach nicht!

Ich wünsche dir, dass es dir bald besser geht.

Liebe Grüße,
menalinda
Thema geschlossen

Lesezeichen


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 09:11 Uhr.


Für die Inhalte der einzelnen Beiträge ist der jeweilige Autor verantwortlich. Mit allgemeinen Fragen, Ergänzungen oder Kommentaren wenden Sie sich bitte an Marcus Oehlrich, bei technischen Kommentaren an den Webmaster. Diese Informationen wurden sorgfältig ausgewählt und werden regelmäßig überarbeitet. Dennoch kann die Richtigkeit der Inhalte keine Gewähr übernommen werden. Insbesondere für Links (Verweise) auf andere Informationsangebote kann keine Haftung übernommen werden. Mit der Nutzung erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an.
Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, vBulletin Solutions, Inc.
Gehostet bei der 1&1 Internet AG
Copyright © 1997-2014 Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V.
Impressum: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. · Eisenacher Str. 8 · 64560 Riedstadt / Postanschrift: Postfach 130435 · 64243 Darmstadt / Vertretungsberechtigter Vorstand: Marcus Oehlrich / Datenschutzerklärung
Spendenkonto: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. Spendenkonto Nr. 17252500 · Volksbank Darmstadt-Südhessen eG · BLZ 508 900 00 · IBAN DE23 5089 0000 0017 2525 00 · BIC: GENODEF1VBD