Krebs-Kompass Forum  


Zurück   Krebs-Kompass Forum > Krebsarten > Bauchspeicheldrüsenkrebs

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #1  
Alt 13.08.2016, 10:07
Anchilla Anchilla ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 30.10.2014
Beiträge: 263
Standard Folge Tumorerkrankung

Hallo zusammen,
icdh muss es mal los werden.
Meine Puls war einige Tage sehr schnell. Ruhepuls bei 105-110.
Naja, ich dachte mir nicht viel dabei. Dachte, nun kommen doch noch Nebenwirkungen der harten Chemo. Bisher hatte ich ja kaum welche.
Dann wurde alles schlimmer, ich kam kaum noch von Bett bis zur Toilette ohne zusammen zu brechen. Dabei so heftige Schweißausbrüche, wie man sie nicht mal in der Sauna hat. Also entschied ich letzten Samstag, dass ich am folgendem Montag mal mit meinem Onkologen reden muss.
Sonntag wurde es noch schlimmer, Montag rief ich den Onkologen an und er fragte, ob es mir möglich sei, in die Praxis zu kommen. Ich bestätigte das, meine Tochter wollte mich fahren.
Allerdings wohne ich unter dem Dach. Meine Tochter und Schwiegertochter stellen mir alle paar Schritte einen Stuhl zum ausruhen hin. Trotzdem schaffte ich nur eine Etage, dann musse doch der Krankenwagen kommen. Es ging nichts mehr.

Mein Onkologe schickte mich schnell in die Klinik mit einer vermuteten Diagnose. Diese Diagnose hat mir wahrscheinlich sogar das Leben gerettet, denn ich hatte eine heftige, doppelte Lungenembolie. Die Ärzte meinten, dass es so heftig sei, dass ich eigentlich tot hätte umfallen müssen.
2 Tage Intensiv, heute geht es mir etwas besser. Bin noch im Krankenhaus und alles fällt unendlich schwer. Jede Bewegung, aber ich LEBE

Wovon kommt das? Laut Ärzte ist das eine Folge der Tumorerkrankung.

Ich werde so schnell nichts mehr einfach auf die Chemo schieben. Werde eher mal einen Arzt fragen.

Sorry...musste ich mal los werden

Ich wünsche Euch ein schönes WE

LG Anchilla
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 13.08.2016, 12:49
Glaube-Liebe-Hoffnung Glaube-Liebe-Hoffnung ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 20.05.2016
Beiträge: 21
Standard AW: Folge Tumorerkrankung

Liebe Anchilla,Bärbel,

mit großem Mitgefühl lese ich, was Du erleiden musstest. Deine Familie möge Dich gut umsorgen.

Hier im Forum dürfen ja keine medizinischen Vermutungen geäußert werden und keiner hier kann Dir die Entstehungsursache der Embolie sagen. Dein Körper unterliegt größten Belastungen durch die Erkrankung und Therapie gleichzeitig. Es kann also nicht gesagt werden,ob Tumorzellen oder andere Geschehnisse in Deinem Blutkreislauf ursächlich sind.

Ich kann Dir nur aus eigener Erfahrung sagen, dass man ein Nierenversagen, Wasser im Herzen und Wasser in der Lunge überstehen kann. Alles alles Gute und Liebe,drücke Dir feste die Daumen. Benne
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 13.08.2016, 18:39
Benutzerbild von KesGa
KesGa KesGa ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 13.10.2013
Ort: Feldberger Seenlandschaft
Beiträge: 127
Standard AW: Folge Tumorerkrankung

liebe Bärbel
gut dass ihr in letzter Minute doch noch d.Krankenwagen gerufen habt und es auch noch gereicht hat,dir zu helfen.
Warte nur nicht noch einmal so lange ab und versuch nicht,es zu ertragen,lieber öfter und früher als zu spät.
Ich wünsche dir baldige erfolgreiche Besserung und auch ,wenn du länger i.d.Klinik bleiben musst,kurier es aus!
__________________


ED :9/2013 Pankreaskopfkarzinom
Whipple OP:April 2014
Chemo:Juni2014
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 13.08.2016, 20:51
Elisabethh.1900 Elisabethh.1900 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 08.04.2009
Beiträge: 2.138
Standard AW: Folge Tumorerkrankung

Liebe Anchilla,
zuerst möchte ich Dir einen lieben Gruss senden, Du hast ebend einen Schutzengel gehabt.

Woher soll man auch als Laie wissen, dass hinter dem hohen Puls und der Abgeschlagenheit diese schwere Erkrankung steckt?

Heute werden viele Chemotherapien ambulant durchgeführt und nach dem Verlassen der Praxis gibt es ebend nur noch wenige Kontrollen, jeder ist auf sich allein gestellt.
Ja es stimmt, dass Tumorpatienten ein erhöhtes Risiko haben, eine Thrombose bzw. eine Lungenembolie zu bekommen.
Ich wünsche Dir, dass Du Dich stabilisieren kannst und schicke ein großes Kraftpaket auf die Reise.

Tschüß,
Elisabethh.

Liebe KesGa, herzliche Grüße auch an Dich.
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 14.08.2016, 10:21
Lanila Lanila ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 29.06.2016
Ort: Bremen
Beiträge: 52
Standard AW: Folge Tumorerkrankung

Anchilla, auch ich wünsche dir schnelle Besserung.

Dass eine Embolie nun unbedingt von der Tumorerkrankung her kommt...naja.
Ich kenne mehrere Menschen die eine Lungenembolie hatten und keinen Krebs.

Wichtig, du hast es überstanden weil du ein starkes Mädel bist und noch lange nicht dran...da kannste nun sicher sein.

Alles Gute und erhole dich in Ruhe.
Ganz liebe Grüße
Lanila
__________________
Whipple OP: 1.4.15

Chemo: Mai - Oktober 15

Juli 16: Rezidiv

Chemo: Juli 16 - Jan 17

Chemo Feb 17 läuft noch
Mit Zitat antworten
  #6  
Alt 14.08.2016, 10:29
Elisabethh.1900 Elisabethh.1900 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 08.04.2009
Beiträge: 2.138
Standard AW: Folge Tumorerkrankung

Hallo,
ich möchte niemanden Angst machen, es gab aber im Netz einige interessante Informationen dazu. Es ist wichtig, daran zu denken, dass die Beschwerden ebend auch von einer Embolie kommen könnten.
Anchilla hatte nochmal einen Schutzengel und dem möchte ich mal ganz toll danke sagen.

www.onkopedia.com/de/my-onkopedia/guidelines/thrombosen-und-embolien-bei-tumorpatienten/@@view/html/index.html

Liebe Grüße an alle,
Elisabethh.
Mit Zitat antworten
  #7  
Alt 14.08.2016, 18:45
Benutzerbild von KesGa
KesGa KesGa ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 13.10.2013
Ort: Feldberger Seenlandschaft
Beiträge: 127
Standard AW: Folge Tumorerkrankung

das ist sehr aufschlussreich und ich finde es ganz wichtig,darüber auch selbst informiert zu sein,für mich ist das alles neu,eine gute Informationsseite....,ob ich sie meinem HA ausdrucke??
__________________


ED :9/2013 Pankreaskopfkarzinom
Whipple OP:April 2014
Chemo:Juni2014
Mit Zitat antworten
  #8  
Alt 15.08.2016, 03:51
Anchilla Anchilla ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 30.10.2014
Beiträge: 263
Standard AW: Folge Tumorerkrankung

Ich danke euch allen. Kann, manchmal muss man einfach mal was los werden.
So wie es aussieht darf ich heute nach hause. Aber eine Strecke von 20 m ist schon sport für mich und darf ich noch nicht machen. Denke genauere Anweisungen folgen bei Visite und Entlassung
Mit Zitat antworten
  #9  
Alt 15.08.2016, 07:20
Glaube-Liebe-Hoffnung Glaube-Liebe-Hoffnung ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 20.05.2016
Beiträge: 21
Standard AW: Folge Tumorerkrankung

Liebe Anchilla,

Du schreibst ja mitten in der Nacht, hoffe Du kannst Dich trotzdem ein bisschen erholen. Lass es bloss langsam angehen. Ein Freund von mir hatte zweimal ein Loch in der Lunge und konnte auch vorübergehend keine Treppe gehen. Das zweite Mal ein Loch bekam er übrigens weil er es zu schnell anging.

Also Vorsicht und nicht zuviel Ehrgeiz!

Alles Gute für Dich von Herzen.
Mit Zitat antworten
  #10  
Alt 15.08.2016, 18:34
Anchilla Anchilla ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 30.10.2014
Beiträge: 263
Standard AW: Folge Tumorerkrankung

Ich bin echt vorsichtig, denn ich habe heute bei der Entlassung erfahren, dass es noch knapper war, als ich dachte. Nur Treppen kann ich nicht vermeiden, ich wohne nun mal unterm Dach.

Aber ich muss sie auch nicht vermeiden. Zwischendurch stehen jetzt immer wieder Stühle um auszuruhen. Ich soll noch 2 Wochen ziemlich vorsichtig sein, aber dann kann ich machen was ich will. selbst leichten Sport, sofern ich dabei auf den Puls achte.

Ich habe vom Sport einen Brustgurt, der den Puls misst. Das Teil ist echt gut. Geht genau. Den trage ich im Moment öfters, damit ich so ungefähr weiß wann und bei was mein Puls in welche Höhe geht.

Aber nein, ich lasse mich davon nicht verrückt machen....lächel
Mit Zitat antworten
  #11  
Alt 15.08.2016, 21:04
Elisabethh.1900 Elisabethh.1900 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 08.04.2009
Beiträge: 2.138
Standard AW: Folge Tumorerkrankung

Liebe Anchilla,
es ist schön, dass Du wieder zu Hause bist.
Wie ich schon schrieb, hat Dein Schutzengel ganze Arbeit geleistet.
Musst du Heparin spritzen oder gerinnungshemmende Medikamente nehmen?

Herzliche Grüße,
Elisabethh.
Mit Zitat antworten
  #12  
Alt 16.08.2016, 13:14
LiebesHerz LiebesHerz ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 04.08.2014
Beiträge: 519
Standard AW: Folge Tumorerkrankung

Liebe Bärbel,
mit Bestürzung musste ich lesen was dir passiert ist.
Ich bin sehr froh und glücklich dass alles glimpflich abgelaufen ist.
Ich bin sicher, auf dieses Tief kommt bald wieder ein Hoch, spätestens beim Besuch der Enkelkinder

Alles Liebe für Dich!

Jana
__________________
Meine Mutter:
Pankreas-Ca ED 7/2014
verstorben am 3.11.15

Immer in meinem Herzen...
Mit Zitat antworten
  #13  
Alt 16.08.2016, 17:28
Anchilla Anchilla ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 30.10.2014
Beiträge: 263
Standard AW: Folge Tumorerkrankung

Ja, Elisabeth, ich muss die nächsten Jahre Blutverdünner nehmen. Aber das finde ich das kleinere Problem, bzw. das ist kein Problem.

Jana, Du hast recht, meine Zwerge motievieren mich immer unheimlich.
Und ich werde auch das wieder schaffen !!
Mit Zitat antworten
  #14  
Alt 16.08.2016, 18:40
margit b. margit b. ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 17.08.2005
Beiträge: 250
Standard AW: Folge Tumorerkrankung

Hallo Anchilla,

natürlich schaffst du das!

Ich hatte Eierstockkrebs und bei Diagnose schon sehr viele Thrombosen in beiden Beinen und im Becken. Dadurch bekam ich auch eine Lungenembolie (linker Hauptstamm und 1/2 rechter Lungenflügel). Mein Hausarzt hat das leider nicht erkannt. Bin sicher 4 Monate mit der Lungenemblolie herumgelaufen und ist immer schlimmer geworden.
Hat mich jetzt schon erschreckt, dass das bei dir so schnell gegangen ist!

Musste dann 3 Jahre lang Marcumar nehmen. Leider hatte ich vor einem Jahr wieder eine Thrombose und muss jetzt dauerhaft Blutverdünner nehmen. Welches Medikament nimmst du? Auch Marcumar oder eines von der neuen Generation? Vielleicht googlest du da ein wenig was dir mehr zusagt.

Von meiner Lungenembolie hab ich mich sehr gut erholt, ist jetzt 13 Jahre her.

Alles Gute für dich und liebe Grüße
Margit
Mit Zitat antworten
  #15  
Alt 17.08.2016, 13:50
Anchilla Anchilla ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 30.10.2014
Beiträge: 263
Standard AW: Folge Tumorerkrankung

Hallo Margit,

ich nehme Xarelto. Das ist einfacher Form als Macumar. Bei dieser Sorte muss nicht ständig das Blut kontrolliert werden usw.

Da ich aber überall "hier" gerufen habe, habe ich auch ein Lipödem in stärkster Form. Ich muss diese Xarelto wahrscheinlich über Jahre nehmen.

Aber egal, ich LEBE

LG
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 09:39 Uhr.


Für die Inhalte der einzelnen Beiträge ist der jeweilige Autor verantwortlich. Mit allgemeinen Fragen, Ergänzungen oder Kommentaren wenden Sie sich bitte an Marcus Oehlrich, bei technischen Kommentaren an den Webmaster. Diese Informationen wurden sorgfältig ausgewählt und werden regelmäßig überarbeitet. Dennoch kann die Richtigkeit der Inhalte keine Gewähr übernommen werden. Insbesondere für Links (Verweise) auf andere Informationsangebote kann keine Haftung übernommen werden. Mit der Nutzung erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an.
Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, vBulletin Solutions, Inc.
Gehostet bei der 1&1 Internet AG
Copyright © 1997-2014 Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V.
Impressum: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. · Eisenacher Str. 8 · 64560 Riedstadt / Postanschrift: Postfach 130435 · 64243 Darmstadt / Vertretungsberechtigter Vorstand: Marcus Oehlrich / Datenschutzerklärung
Spendenkonto: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. Spendenkonto Nr. 17252500 · Volksbank Darmstadt-Südhessen eG · BLZ 508 900 00 · IBAN DE23 5089 0000 0017 2525 00 · BIC: GENODEF1VBD