Krebs-Kompass Forum  


Zurück   Krebs-Kompass Forum > Krebsarten > Hodenkrebs

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #46  
Alt 05.10.2016, 11:30
Maaddiin Maaddiin ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 13.08.2016
Beiträge: 198
Standard AW: Neues Mitglied

Guten Morgen zusammen,

befinde mich heute im Tag 2 des 3. Zyklus und werde gleich angeschlossen an alle Beutel.
Mir sind in letzter Zeit paar Fragen aufgekommen. Meine Fragen schreibe ich mal in Rot.
Ich fasse mal alles zusammen
  • -Gerade meine Visite gehabt. Stand der Tumormarker ist weiterhin der von vor 2 Wochen (ßHCG 2xx von ursprünglich 225.000). Letzte Woche wurden Tumormarker nicht bestimmt und gestern vor dem 1. Chemo Tag ist leider irgendwas mit meiner Probe passiert, so dass mir heute nochmal komplett Blut abgenommen wurde zwecks Markerbestimmung. Der Chef hat bei der Visite jedoch gesagt, dass man sich bei mir Markertechnisch keine Sorgen mehr machen sollte und wir jetzt eine Bildgebung(1. Zwischenstaging) in Angriff nehmen. Diese findet Montag zu meinem ambulanten Bleotag. Seltsamerweise wurde von mir noch eine Urinprobe genommen und heute Blutzucker gemessen. Dies war noch nie der Fall. Blutzucker sogar alle paar Stunden, weil die ein Tagesprofil anlegen wollen. Und ich Troll habe vergessen die Visite zu fragen, warum das gemacht wird...
    Frage1: Wurde bei euch ebenfalls eine Urinprobe genommen und sehr viel Wert auf die Nierenkontrolen gelegt? Dies war bei mir bislang nie der Fall und habe auch keine Beschwerden diesbezüglich geäußert.
    Frage2: Wurde bei euch Blutzucker gemessen? Bei mir heute das erste mal (Blutzucker war in Ordnung). Ich hatte noch nie Probleme mit Zucker o.ä.
    Frage3: Ist es überhaupt denkbar, dass die Tumormarker sich nach meinem "perfekten" Markerverlauf während der Chemo verändern?
  • Ich kriege bei meiner stationären Chemogabe das Bleo seltsamerweise immer erst am Tag 2 (nur im ersten Zyklus am ersten Tag).
    Mir wird zwar immer gesagt "Das macht absolut keinen Unterschied,ob Tag1 oder Tag2".
    Frage3: Habt ihr das ebenfalls mal so erlebt? Ich kann mir aktuell nur vorstellen, dass man Tag 1 PE gibt, um Tag 2 spontan entscheiden zu können, ob PEB oder nun doch PEI kommt.
  • Ich habe seit 3-4 Tagen Sodbrennen und auch Bauchschmerzen im oberen Bauchbereich. Besonders die Schmerzen (Die wohl vom Blähbauch kommen) machen wir stets Angst. Generell ist mir aufgefallen, dass jedes noch so kleines Weh-Wehchen mir viel Kopfzerbrechen bereitet. Ich hoffe, dass dies sich legt. Gegen Sodbrennen bekomme ich nun wieder Pantoprazol
  • ich bekomme auf den Handinnenflächen Braune flecken. Diese sind klein und etwas heller als Leberflecken. Besonders an Druckstellen oder wenn mal ein Zahnabdruck vom Toben mit meinem Hund kommt, bleibt ein solches zurück.
    Habt ihr dies auch so erfahren? Ich lese sonst nur von "Bleostriehmen".

Geändert von Maaddiin (05.10.2016 um 11:51 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #47  
Alt 05.10.2016, 14:06
wiesel007 wiesel007 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 30.05.2014
Beiträge: 112
Standard AW: Neues Mitglied

Hi,

ich hatte 4 x PEB

zu 1: Ja, Urinproben wurden immer mal wieder gemacht. Vor jeder Chemorunde wurde eine Kreatininclearance gemacht, d.h. ich musste 24 Stunden Urin sammeln und es wurde die ausgeschiedene Menge Kreatinin ermittelt. Damit wird die Nierenfunktion am Besten geprüft. Das geht auch über den Blutwert, ist allerdings nicht so genau. Die Chemo ist stark toxsisch, zusammen mit dem Blut läuft das immer durch die Niere durch. In Einzelfällen kann es zu Nierenproblemen kommen, daher die Kontrolle

zu2: Ja, Zucker wurde auch gemssen

zu 3: Ja, sie sollten sich verändern, Tumormarker haben eine spezielle Halbwertszeit, d.h. in dieser Zeit halbiert sich der Wert (theoretisch). Wenn das so passiert ist alles gut, wenn nicht bzw. der Wert steigt, dann kann es sein, dass die Chemo nicht wirkt. Beispiel, ich hatte AFP 1900, Halbwertszeit 5 Tage, 1 Woche nach Beginn der Chemo hätte ich theoretisch 950 haben müssen. Das war nicht ganz so, aber die Richtung muss eben stimmen

Zu Bleo: das habe ich immer ganz normal wie geplant an Tag 1 bekommen

Braune Flecken, hatte ich an den Füßen ein bißchen, ist aber nicht mehr da, sonst hatte ich keine

Geändert von wiesel007 (05.10.2016 um 21:09 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #48  
Alt 05.10.2016, 16:34
Maaddiin Maaddiin ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 13.08.2016
Beiträge: 198
Standard AW: Neues Mitglied

Hey wiesel,

danke für deine Antworten. Das hilft ungemein.
Besonders wegen der Zuckerkontrollen bekam ich Angst, weil in der kompletten Familie mütterlicherseits Diabetes rumgeistert. Bis auf meine Mutter und mich haben es quasi alle aus ihrer Familie (Ihre beiden Geschwister, Ihre Mutter, Ihre Tante) haben alle Diabetes und es kann ja gerne mal eine Generation überspringen.

Auf den Füßen habe ich ebenfalls an den Druckstellen von Schuhen und Hornhautstellen jetzt braune Bereiche.

Auf den Händen die Flecken kann ich schlecht beschreiben - also habe ich mal Fotos gemacht und stelle die hier zur Verfügung:
https://www.dropbox.com/sh/xf3muwlsl...F460T4Apa?dl=0

Bild 1 - Der Fleck auf dem Zeigefinger ist neu , der am Daumen war schon immer
Bild 2 - Fleck am Daumen
Bild 3 -Handballen, Ringfinger, Mittelfinger

Sind ganz klein und harmlos, nur habe ich habe die Sorge, wenn noch viele dazukommen, dann sieht es aus als wären meine Hände dreckig.
Mit Zitat antworten
  #49  
Alt 05.10.2016, 16:41
Angsthase159 Angsthase159 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 23.08.2016
Ort: Siegen
Beiträge: 118
Standard AW: Neues Mitglied

Hi Martin!!

Leider kann ich zu den meisten deiner Fragen keine Auskunft geben, da ich ja nur den Monoshot Carboplatin hatte. Dort wurde jedoch auch der Urin untersucht. Musste ja 24 Stunden den Urin sammeln. Wie Wiesel schrieb, wurde Kreatininclearance ermittelt. Mir wurde gesagt, dass je besser die Nierenwerte seien, umso stärker könne das Carboplatin verabreicht werden. Aufgrund meiner guten Nierenwerte gabe es auch eine entsprechend harte Dosisc

Und mit den Wehwehchen.... Ja, ich kenne das. Bei allem was mir leichte Schmerzen bereitet habe ich sofort den Gedanken "Krebs". Ich habe derzeit immer Angst, dass im zweiten Hoden was kommen wird, da er auch kleiner ist als üblich und auch dort ein Sternenhimmelsyndrom vorliegt. Habe oft den Gedanken, dass ich den am liebsten auch weggemacht bekommen hätte..

.Ich glaube einfach, dass man nach so einer Diagnose sensibilisiert ist und dass sich das ggf. auch wieder legen wird. Die meisten hier schreiben ja auch, dass man mit der Zeit gelassener wird. Wir sind halt noch ganz frisch dabei.

Haste denn ansonsten die Chemo gut vertragen bisher? Übelkeit vorhanden?

Viele Grüße und halt die Ohren steif!
Mit Zitat antworten
  #50  
Alt 05.10.2016, 16:57
Dusty Dusty ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 10.02.2014
Beiträge: 798
Standard AW: Neues Mitglied

Die Flecken sind auch normal, ich habe sowohl Flecken als auch Streifen bekommen - manche sind noch da, andere wieder weg.

Wegen deinem Bauch brauchst du dir auch keine Sorgen machen, die Chemo greift halt alles an, auch die Schleimhäute (ich hatte zum Ende hin andauernd Nasenbluten, weil die Schleimhäute da hinüberwaren). Auch der Magen wird in Mitleidenschaft gezogen, aber da bekommst du ja jetzt was gegen.

Ich habe das Bleo auch immer an Tag 1 bekommen, aber die Ärzte werden wohl schon wissen was sie da machen. Spontan wird da nix entschieden mit Bleo oder Ifosfamid. Das wird vorher festgelegt. Die müssen ja auch alles bestellen (wird ja extra für dich angerührt) und was man bekommt hängt viel eher von anderen Faktoren ab (Lungenprobleme, Leistungssportler usw.). Die werden also schon gewusst haben, dass es Bleo wird. Ich denke aber auch, dass der eine Tag den Kohl nicht fett macht.

Weiterhin maximale Erfolge!
__________________
Auch aus Steinen, die einem in den Weg gelegt werden, kann man Schönes bauen.
Johann Wolfgang von Goethe

http://diagnose-hodenkrebs.jimdo.com/
Mit Zitat antworten
  #51  
Alt 05.10.2016, 19:37
Maaddiin Maaddiin ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 13.08.2016
Beiträge: 198
Standard AW: Neues Mitglied

Und wieder einmal danke an alle für die raschen und auf den Punkt gebrachten Antworten. Diese helfen mir mir ungelogen sehr.
Ich werde mich melden sobald das Zwischenstaging durch ist und die Bildgebung hoffentlich wie der Tumormarkerverlauf ist
Zitat:
Zitat von Angsthase159 Beitrag anzeigen
Ich habe derzeit immer Angst, dass im zweiten Hoden was kommen wird, da er auch kleiner ist als üblich und auch dort ein Sternenhimmelsyndrom vorliegt. Habe oft den Gedanken, dass ich den am liebsten auch weggemacht bekommen hätte..
Haste denn ansonsten die Chemo gut vertragen bisher? Übelkeit vorhanden?
Das STernhimmelsyndrom habe ich auch an meinem anderen Hoden. Der Urologe sagte mir mal, dass nach 4xPEB da eigentlich nichts mehr übrig sein sollte. Den zweiten Hoden würde ich zwecks Testosteron gerne noch behaltne
Am Ende der Chemo spreche ich meinen Onkologen nochmal an, ob er das auch so sieht, dass der andere Hoden kaum ein Risiko darstellt. Ich bin nämlich auch ein Vertreter der Fraktion "Denkt nicht drüber nach - schneidet alles raus, was Risiko hervorruft".

Also neben dem Sodbrennen habe ich noch keine Übelkeit. Vertrage die Chemo an sich generell ganz gut. Mal tut hier was weh, mal da , aber scheint alles normal zu sein.
Ich merke aber, dass ich natürlich von Zyklus zu Zyklus schlapper bin.
Erster Zyklus war ich topfit und erst die Tage nach dem Krankenhausaufentfalt haben mich 3 Tage flachgelegt.

Beim zweiten Zyklus war ich bereits seit Donnerstag (Tag 4) + 4 Tage Zuhause sehr müde.

Und beim dritten Zyklus merke ich bereits heute (Tag 2 im Krankenhaus), dass ich relativ müde bin und morgen bestimmt ziemlich müde sein werde.
Dementsprechend habe ich sehr großen Respekt vor dem vierten Zyklus, der ja noch ansteht...

Muss man halt durch und ist ja noch alles harmlos :-)

Geändert von gitti2002 (06.10.2016 um 00:15 Uhr) Grund: Zitat
Mit Zitat antworten
  #52  
Alt 05.10.2016, 20:52
BOB the builder BOB the builder ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 16.05.2016
Beiträge: 164
Standard AW: Neues Mitglied

Hallo Martin,

die Flecken hatte. zw. habe ich auch an den Händen, bei mir kamen dann noch deutliche Verfärbungen unter den Nägeln dazu, besonders ein Zehnagel sieht auch jetzt noch richtig fies aus.
Also nicht erschrecken, wenn das passiert kommt auch vom Bleo.

Und bei mir war es genauso, dass ich von Zyklus zu Zyklus müder wurde. Lag bei mir vir allem daran, dass mein Hb Wert immer weiter abschmierte, dann haste zu wenig Sauerstofftransportierende Blutkörperchen und das macht unglaublich müde.
Aber auch das geht wieder weg.

Weiterhin alles Gute!

Viele Grüße,

BoB
Mit Zitat antworten
  #53  
Alt 05.10.2016, 21:03
Toby01Harv Toby01Harv ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 26.07.2015
Beiträge: 245
Standard AW: Neues Mitglied

Hi,

das mit der Nierenkontrolle sehe ich anders. Wurde bei mir nur immer per Blut kontrolliert. Der Aufwand per Urin macht wenig Sinn. Erstens sind wir - ansonsten - ja alle jung und gesund, haben also gute Nieren. Zweitens muss während der Chemo massiv mit Wasser gespült werden; macht man dass, liegt ein Nierenschaden nahezu bei 0 %, jedenfalls bei der üblichen Zykluszahl. Drittens, aufgrund vieler Versuchsreihen weiß man, welche Dosis man geben muss. Eine spanische Studie zeigte, dass die BEP deutlich schlechter wirkt, wenn man die empfohlene Dosis unterschreitet. Sollte also der Nierenwert selbst leicht erhöht sein, würde man doch im Zweifel trotzdem den letzten Zyklus verabreichen. Meine Professoren meinten, die drei Zyklen werden taggenau gegeben, sofern die Blutwerte einigermaßen passen. Eine Verschiebung um mehr als 3 Tage sei nämlich statistisch relevant.

Bzgl. der Gabe von Carboplatin ist ein Nierenschaden ohnehin nicht zu erwarten, weil weit weniger toxisch als Cisplatin.

Kurzum, wenn das ein Krankenhaus kontrolliert, ist es sehr vorsichtig, was letztlich ja nicht schlecht ist. Für notwenig halte ich es jedoch nicht.

Und zum Sternenhimmelsyndrom:
Soweit ich weiß, ist die Behauptung, dass das Syndrom eine Vorstufe für Hodenkrebs sei, veraltet. Statistisch sei das nicht haltbar.

Unabhängig davon, ob man BEP bekommen hat oder nicht, liegt die statistische Häufigkeit, an einen Tumor das anderen Hodens zu erkranken bei 5 %. Es ist also keiner von uns davor gefeit, den ganzen Mist nochmals zu bekommen.

Ich hatte auch schon mal daran gedacht, den anderen Hoden zu beseitigen; das hätte jedoch sehr negative Auswirkung auf das Altern. Eine Testosteronersatztherapie sei mit einem echten Hoden nicht vergleichbar. Zudem wäre es aus mit dem Kinderbekommen. Mein Prof. meinte, er würde, wenn man sehr ängstlich ist, alle 3-6 Monate (ausschließlich) den Hoden per Ultraschall kontrollieren lassen.

Geändert von gitti2002 (06.10.2016 um 00:16 Uhr) Grund: zusammengeführt
Mit Zitat antworten
  #54  
Alt 06.10.2016, 08:18
Angsthase159 Angsthase159 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 23.08.2016
Ort: Siegen
Beiträge: 118
Standard AW: Neues Mitglied

Hey Toby!

Also ich weiß nicht wie es bei einem PEB-Zyklus läuft, bei dem Monoshot spielen die Werte der Niere eine große Rolle und man gibt da nicht einfach statistisch festgelegte Mengen des Mittels. Der Oberarzt hat gesagt, je besser die Nierenwerte, desto stärker die Chemo....Von daher hat zumindest die Urinkontrolle beim Carboplatin durchaus seinen Sinn....

Schönen Tag euch!
Mit Zitat antworten
  #55  
Alt 06.10.2016, 12:04
wiesel007 wiesel007 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 30.05.2014
Beiträge: 112
Standard AW: Neues Mitglied

Toby, ich hatte Probleme mit 1 Niere, vielleicht wurde deswegen die Clearance gemacht. Richtig ist, so lange die Werte irgendwie gut sind, wird mit voller Dosis zugeschlagen
Mit Zitat antworten
  #56  
Alt 06.10.2016, 14:39
Maaddiin Maaddiin ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 13.08.2016
Beiträge: 198
Standard AW: Neues Mitglied

Also die Untersuchungen sind reine Routine wurde mir von meinem Oberarzt bestätigt.

Blutzucker war alles in Ordnung.

Meine Tumormarker aktuell:
ß-HCG: 27,8 (vor 1,5 Wochen noch 2xx und ursprünglich vor 6 Wochen 225.000)
und AFP 2,6 (der war mal 26)

Vielleicht wäre ß-HCG ebenfalls noch niedriger, weil er nunmal erst am 2. Tag bestimmt wurde, weil die Probe am ersten Tag nicht richtig war.

Ich bin zufrieden , die Ärzte sind zufrieden, alle sind zufrieden :-)
Mit Zitat antworten
  #57  
Alt 06.10.2016, 14:58
b45 b45 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 01.05.2015
Beiträge: 160
Standard AW: Neues Mitglied

gratuliere! aber natürlich muss ß-hcg am Ende <0.1 sein. Wie viele Zyklen hast Du noch?

Die Streifen habe ich auch, aber nur an den Stellen wo ich sonst Fett / Fettablagerungen hatte - Bauch, Brust, Nacken/Schulter, Oberschenkel.

Bleo gabs bei mir immer am 2. Tag. Urin wurde bei PEB nicht getestet.
Mit Zitat antworten
  #58  
Alt 06.10.2016, 15:01
Maaddiin Maaddiin ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 13.08.2016
Beiträge: 198
Standard AW: Neues Mitglied

Bin gerade in der stationären Woche des 3. Zyklus und habe noch einen 4. Zyklus vor mir. Laut Ärzten super Markerverlauf bei einem solch hohen Startwert.

Nächste Tumormarkerbestimmung und erstes CT Zwischenstaging ist kommenden Montag.
Mit Zitat antworten
  #59  
Alt 06.10.2016, 20:59
Toby01Harv Toby01Harv ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 26.07.2015
Beiträge: 245
Standard AW: Neues Mitglied

Hi,

bzgl. Carboplatin-Einmalgabe nehme ich meinen vorherigen Kommentar zurück. Ich habe nachgeschaut. Es ist - überraschenderweise - tatsächlich so, dass die Einmal- oder Zweimalgabe heutzutage teilweise in Abhängigkeit vom Nierenwert gegeben wird. Nach anderer Ansicht werden pauschal 400 mg/m³ verabreicht. Streitig ist, welche Vorgehensweise vorzuziehen ist.

Vgl. www.albertinen.de/module/download/9588

Bei BEP habe ich soetwas aber nicht gefunden.
Mit Zitat antworten
  #60  
Alt 07.10.2016, 11:23
Tom92 Tom92 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 31.08.2016
Ort: Sachsen
Beiträge: 20
Standard AW: Neues Mitglied

Hallo,

-das mit dem Blutzucker wurde bei mir auch getestet. Ich weiß, dass einige Chemotherapien Einfluss auf den Blutzuckerspiegel haben - ob das bei PEB auch der Fall ist, kann ich nicht genau sagen. Zudem liegt durch die Tumorerkrankung ein erhöhter Stressfaktor vor, der zu einer Erhöhung führen kann.

-Urin und Nieren wurden bei mir regelmäßig untersucht, da eine meiner Nieren deutlich vergrößert ist und die Belastung durch die Chemo recht hoch ist.

-Braune Flecken habe ich durch die Bleostreifen eher am Körper als an den Händen. Habe aber nach der Chemo auch einige neue Leberflecke bekommen.

-Bei mir wurde das mit dem Bleo auch gelegentlich um einen Tag verschoben, die Ärzte meinten, dass das nicht so eine große Rolle spielt, solang die Konzentration im Körper aufrecht erhalten wird. (Ich denke aber, dass es an Überbelegung und mangelnden Betten lag)
__________________
Die besten Grüße

Tom
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 20:13 Uhr.


Für die Inhalte der einzelnen Beiträge ist der jeweilige Autor verantwortlich. Mit allgemeinen Fragen, Ergänzungen oder Kommentaren wenden Sie sich bitte an Marcus Oehlrich, bei technischen Kommentaren an den Webmaster. Diese Informationen wurden sorgfältig ausgewählt und werden regelmäßig überarbeitet. Dennoch kann die Richtigkeit der Inhalte keine Gewähr übernommen werden. Insbesondere für Links (Verweise) auf andere Informationsangebote kann keine Haftung übernommen werden. Mit der Nutzung erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an.
Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, vBulletin Solutions, Inc.
Gehostet bei der 1&1 Internet AG
Copyright © 1997-2014 Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V.
Impressum: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. · Eisenacher Str. 8 · 64560 Riedstadt / Postanschrift: Postfach 130435 · 64243 Darmstadt / Vertretungsberechtigter Vorstand: Marcus Oehlrich / Datenschutzerklärung
Spendenkonto: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. Spendenkonto Nr. 17252500 · Volksbank Darmstadt-Südhessen eG · BLZ 508 900 00 · IBAN DE23 5089 0000 0017 2525 00 · BIC: GENODEF1VBD