Krebs-Kompass Forum  


Zurück   Krebs-Kompass Forum > Krebsarten > Darmkrebs

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #46  
Alt 27.09.2016, 00:29
Benutzerbild von Geli-Emilie
Geli-Emilie Geli-Emilie ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 20.10.2005
Ort: Asslar
Beiträge: 252
Standard AW: Adeno-Karzinom - Dickdarm

[COLOR="Purple"][FONT="Verdana"][SIZE="3"]So, geschafft! Bin wieder "normal" Gute Nachricht: Es bleibt bei T3, M0, N0. Keine Chemo erforderlich. Aaaaber: nachdem die Entzündungswerte gestern noch richtig gut waren, sind sie heute wieder angestiegen auf CRP Wert 140. Ich verstehe die Welt nicht mehr. Es war keine Überanstrenung, fühle mich auch gut, alles ok. Habe zusätzlich noch eine Vakuumpumpe bekommen, durch welche Eiter und alle schlechten Stoffe durchgefiltert werden. Mit anderen Worten: man kann der Klinik nicht nachsagen, dass sie ein Risiko eingeht. Doppelt vernäht, geklammert und zusätzlich Vakuumplatte eingebaut, die alle 4 Tage unter Vollnarkose mit Propofol gewechselt wird. Morgen erster Wechsel. Kennt sich damit jemand aus? habe bei Wikipedia nachgeschaut, das klingt ja doch in gewisser Weise gefährlich, es sollen schon Patienten mit schwachem Blutbild gestorben sein. Morgen MUSS der ZVK raus, könnte auch ein Entzündungsherd sein. Ich tippe eher auf Harnwegsinfekt. Aber ich hänge seit 12 Tagen an der Antibiose, ohne dass es dauerhaft was bringt.

Irgendwie ist die Pumpe jetzt überfordert und bringt mit dem Ansaugen ganz blöde pfeifende Geräuche von sich, als ob eine SChnake mit Verstärker durchs Zimmer flirrt. So ist Einschlafen auch schlecht möglich. Pause macht die Pumpe nie. Läuft immer auf 100 mm Hg

Meine Zimmernachbarin hat gerade auf der Toilette einen Schwächeanfall erlitten, ist jetzt unten zum Röntgen, weil sie keine Luft mehr bekommt. Außerdem ist sie erkältet, und ich sehe wieder die Gefahr der Ansteckung. Muss das mal ansprechen, ob ich nicht besser im Einzelzimmer isoliert werde. Aber wenn von mir keine Gefahr ausgeht, komme ich sicher nicht in den Genuss von EZ.

Ich habe außerdem noch immer 7 l Flüssigkeit eingelagert und weiß nicht, wie die je wieder weggehen soll. Total unförmig bin ich geworden. Aber wie sagte meine Oma immer: "Ach Geli, jetzt sind wir schon über so viele Hunde gesprungen, den Schwanz schaffen wir jetzt auch noch" Kluge Frau. sie wurde über 90, aber so lange möchte ich nun doch nicht mehr leben mit all den Beschwerden. Für mein Dafürhalten hatte ich jetzt wirklich Hunde genug zum Überspringen. Jetzt muss mein Oropax zeigen, was es kann.
Liebe Grüße an Euch alle im hoffentlich tiefen Schlummer - Geli

Oh, habe gerade erst Dein Posting gesehen, Elisabethh Aber ich habe in der Tat schon eine neues Bett bekommen, samt neuer Matratze. Das ist das neueste, was die Klinik zu bieten hat. Also auch hier kann ich mich nicht beschweren. Heute morgen hatte ich auch noch über eine Stunde Lymphdrainage, die sehr gut gemacht wurde.

Geändert von Geli-Emilie (27.09.2016 um 00:39 Uhr) Grund: Zusatzmeldung für TN Elisabethh
Mit Zitat antworten
  #47  
Alt 27.09.2016, 07:37
Chrissie66 Chrissie66 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 03.07.2014
Ort: Bayern
Beiträge: 21
Standard AW: Adeno-Karzinom - Dickdarm

Hallo Geli,

mein Vater hatte das mit der Vakuumpumpe, als sich nach einer Rückverlegung des künstlichen Darmausgangs eine Entzündung entwickelte. Die Pumpe war seine Rettung!

Nichtsdestotrotz musste der Keim angezüchtet werden, um bestimmt zu werden. Nur dann konnten sie ihn mit dem richtigen Antibiotikum behandeln. Im Labor wurde damals mit Hochdruck gearbeitet, aber es hat dennoch 3 Tage gedauert bis der Keim bekannt war.

Bei meiner Mutter vor ein paar Monaten (ohne Darmgeschichte- andere Sache) ebenso. Sobald man das richtige Anibiotikum hatte, ist es bei beiden aufwärts gegangen.

Ich wünsche Dir alles Gute!

Viele Grüße
Chrissie
Mit Zitat antworten
  #48  
Alt 27.09.2016, 15:00
MaraM MaraM ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 06.03.2015
Ort: Südost Niedersachsen
Beiträge: 83
Standard AW: Adeno-Karzinom - Dickdarm

Hallo Geli,

das Histo- Ergebnis hört sich ja prima an!!!!

Es ist gut, dass Du die Op hasst zeitnah machen lassen. Du hast zwar jetzt jede Menge neue Baustellen, übrigens Hut ab, wie Du Dich da durchwurschtelst!

Aber unbehandelt mit drohendem Darmverschluss, das wäre nicht witzig geworden.

Ich drücke Dir weiter die Daumen und wünsche Dir, dass es bald aufwärts geht und Du wieder zu einer annehmbaren Lebensqualität kommst.....

Lg, MaraM
Mit Zitat antworten
  #49  
Alt 27.09.2016, 15:34
Krokus12619 Krokus12619 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 10.08.2016
Beiträge: 24
Standard AW: Adeno-Karzinom - Dickdarm

Hallo Geli,
schön dass es nun langsam wieder bergauf geht, wenn es leider auch noch einige Baustellen gibt.Deine Tumorergebnisse klingen doch toll. So warenmeine Werte voriges Jahrauch.
So eine Vakuumpumpe hatte ich mittels Schlauch am Verband auf der großen Bauchnarbe.
Das Pflaster war luftdicht und mittels dieser Pumpe wurde zwischen Verband und Narbe ein Vakuum erzeugt. Der Prof. war davon begeistert weil wohl der Heilprozess schneller vorangehen soll und es dafür sorgt, dass unangepasste Nebenerscheinungen bei der Wundheilung ausbleiben.
Ist zwar eine andere Pumpe wie bei Dir, aber ich schreibe das hier mal, weil diese Pumpe am zweiten Tag kaputt ging und seitdem ununterbrochen Tag und Nacht widerlich vor sich hin piepste. Keiner traute sich die Pumpe auszustellen oder abzuklemmen.
Erst als der Prof. am zweiten Tag mit zur Visite kam, stellte er fest, dass das
Teil einen ja verrückt macht und zerrte den Verband ab und ich bekam
einen nicht piependen Normalverband. Deshalb kann ich Dich verstehen wenn Du sagst, dass es unmöglich war zu schlafen. Mir tat auch der Mitpatient in meinem Zimmer leid. Der sagte allerdings am ersten Tag dass er schwer hört und das Piepen gar nicht mitbekommt.
Da fällt mir im Nachhinein noch ein, dass ich das normale weiße Wundpflaster
nicht vertrage. Spätestens am zweiten Tag bilden sich unter der Klebeschicht bei mir wie Brandblasen und beim Verbandwechsel wurde einfach die Haut mit abgezogen.
Propofol habe ich immer zu den Darmspiegelungen bekommen. Das wirkt ruck zuck. In einem Bruchteil von Sekunden fällt man in einen wirklich angenehmen
Schlaf. Und ehe man sich versieht ist man auch schon wieder wach und fühlt sich richtig erholt. Keine Nebenwirkungen oder dergleichen. Man ist sofort wieder fit.
Die Flüssigkeit in Deinem Körper wird auch nach und nach wieder verschwinden. Zum einen befördert der Körper allein schon Dinge raus, die da nicht hingehören und zum anderen wirst Du doch bestimmt entwässernde
Medikamente bekommen. Wirst sehen Geli, die anderen Sachen bekommst Du auch noch in den Griff.
Wichtig ist und da kannst Du glücklich sein, dass Du diesen "Scheißer" in Deinem Körper los bist und das ganze mit ziemlich guten Prognosen.
Erhol Dich weiter und berichte uns!
LG Frank
Mit Zitat antworten
  #50  
Alt 27.09.2016, 20:44
Elisabethh.1900 Elisabethh.1900 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 08.04.2009
Beiträge: 2.134
Standard AW: Adeno-Karzinom - Dickdarm

Liebe Geli, heute abend möchte ich Dir einen lieben Gruss senden. Ich hoffe, dass Du den Verbandswechsel gut überstanden hast. Propofol ist ein gängiges Medikament für die Kurznarkosen, die meisten Patienten vertragen es gut.

Zitat:
Morgen MUSS der ZVK raus, könnte auch ein Entzündungsherd sein. Ich tippe eher auf Harnwegsinfekt. Aber ich hänge seit 12 Tagen an der Antibiose, ohne dass es dauerhaft was bringt.
Es ist schade, wenn sich der ZVK nach so kurzer Zeit schon infiziert hat. Solche Infektionen sind immer ziemlich hartnäckig.

Für die kommende Nacht wünsche ich Dir, dass Du zur Ruhe kommst und die Pumpe nicht solche komischen Geräusche von sich gibt.

Herzliche Grüße,
Elisabethh.
Mit Zitat antworten
  #51  
Alt 27.09.2016, 22:23
MaraM MaraM ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 06.03.2015
Ort: Südost Niedersachsen
Beiträge: 83
Standard AW: Adeno-Karzinom - Dickdarm

Ich habe mir mal, als ich eine heftig schnarchende Zimmergenossin hatte, zusätzlich zu den Oropax Kopfhörer aufgesetzt. Solche grossen, die über die Ohren gehen.

Lg, MaraM
Mit Zitat antworten
  #52  
Alt 28.09.2016, 19:24
Benutzerbild von Geli-Emilie
Geli-Emilie Geli-Emilie ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 20.10.2005
Ort: Asslar
Beiträge: 252
Standard AW: Adeno-Karzinom - Dickdarm

Liebe Chrisssie66, Elisabethh, Brenda 7, MaraM und lieber Frank, dickes Dankeschön für Eure eifrige Unterstützung. Ist mit Geld und Gold gar nicht bezahlbar ;-)

Ich hoffe, dass der Keim sich bald zu erkennen gibt. Mein HA ist auch immer erst einmal ratlos, wenn die nächste Erkältungswelle droht. Geimpft bin ich gegen Streptokokken und allgem. Grippe. Trotzdem gibt's jedes Jahr neues Theater mit den Antibiotika.

Gut, also akzeptabel mit der Pumpe. Scheint Sinn zu machen. Sehe ich ein. und hoffe auf Besserung. Allerdings musste ich wiederum eine geschlagene Nacht bis heute Mittag auf Intensiv verbringen.

Weil: ich habe ein Narkosemittel gar nicht vertragen. Ich weiß noch, wie sie gegen 23.00 h alle an mir rumgerüttelt haben, meinen Namen gerufen haben, ich solle die Augen öffnen, Hände bewegen, Beine bewegen... nicht einmal die Augenlider konnte ich öffnen und geriet in Panik, weil ich nichts mehr davon konnte und das Gefühl hatte, dass nun nur noch mein Hör- und Geruchsinn funktioniert. Dann lag ich eine gefühlte Ewigkeit regungslos im Bett, bis mir endlich einer den Schlauch aus der Kehle gezogen hat. Ab da konnte ich nach und nach meine Gliedmaßen bewegen. Aber bis jetzt habe ich starke Beeinträchtigungen in der Feinmotorik und kann mit links nur noch ungehobelt arbeiten. Auf Nachfrage wurde mir lediglich mitgeteilt, dass das unverträgliche Mittel eine schwere Allergie auslöst, es sei ein Muskelrelaxans, weswegen ich auch intubiert wurde bis ich wieder selbst atmen konnte. Jetzt habe ich auch den Namen des Wirkstoffs - wird wohl bei "schnellen" Narkosen eingesetzt. Es handelt sich um Succinylcholin (ich hoffe, ich darf den Wirkstoff benennen - ich betreibe ja keine Werbung.) Ich frage mich, warum dies zusätzlich gegeben wurde, Ich weiß es nicht. Was gab es bei Euch? Nur Propofol oder auch in Verbindung mit anderem Narkotikum? So, wie ich momentan meine Feinmotorik und Mimik erlebe,
muss es sein, wenn ein Schönheitschirurg seinem "Opfer" einen Wirkstoff zur Muskellähmung spritzt, damit sich die Fältchen glätten. Furchtbar. Und schon wieder 2 l Wasser mehr eingelagert!, fühlt sich gar nicht an wie mein eigener Körper, der zu mir gehört. Und noch 3x soll ich in Vollnarkose gehen - für mich der wahre Horror! Ich muss jetzt erst einmal zusehen, wie ich wieder "runter" komme. Außerdem muss ich fast jedes dritte Wort korrigieren, weil ich feinmotorisch so schlecht klarkomme. Hoffentlich kommen die feinmotorischen Beeinträchtigungen von dem vielen Wasser und sind keine bleibenden Schäden. Der Physiotherapeut pumpt 's raus, ich wieder oben rein. Am besten schlafen, schlafen, schlafen...auf Intensiv gelingt es mir jedenfalls nicht. Da hilft leider auch kein Oropax mehrl

Wünsche Euch eine ruhige und schmerzfreie Nacht.


Geändert von Geli-Emilie (28.09.2016 um 21:00 Uhr) Grund: kleine Korrektur
Mit Zitat antworten
  #53  
Alt 30.09.2016, 23:32
Elisabethh.1900 Elisabethh.1900 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 08.04.2009
Beiträge: 2.134
Standard AW: Adeno-Karzinom - Dickdarm

Liebe Geli,
ich hoffe, dass Du Dich von den Nebenwirkungen des Narkosemedikaments inzwischen erholt hast und auf die Normalstation zurückkehren konntest.
Man ist halt nie vor Überraschungen sicher.
Herzlichen Dank, dass Du uns trotz aller Schwierigkeiten geschrieben hast. Deine Zeilen haben mich sehr bewegt.
Nun möchte ich Dir noch einen lieben Gruss senden, ich hoffe, Du hast die Kraft unsere Zeilen zu lesen.

Tschüß,
Elisabethh.
Mit Zitat antworten
  #54  
Alt 01.10.2016, 19:28
Benutzerbild von Geli-Emilie
Geli-Emilie Geli-Emilie ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 20.10.2005
Ort: Asslar
Beiträge: 252
Standard AW: Adeno-Karzinom - Dickdarm

Hallo zusammen! Erneuter Platzbauch! Dass diese höllischen Schmerzen im Oberbauch verbunden mit Ekel und Übelkeit beim Anblick von Essen wieder nicht normal waren, ist mir heute sofort klar gewesen. Eine Darmschlinge hat es geschafft, die Naht zu durchdringen, wieder ist alles in Bauchraum geflossen, zum 4. Male musste alles neu durchspült und genäht werden.

Nach der Visite ging es relativ schnell, dass ein Anästhesist hier war, Succinycholid wird nicht mehr verwendet, ansonsten anderes Betäubungsmittel, das ich besser vertragen habe. Trotzdem stand bei mir alles auf Panik! Das ging auch auf COPD-Beschwerden und Atmung, standmkurz vor Atemlähmung. 4. OP seit 7. 9. plus ein WAK-Wechsel.
Jetzt: bin zum Glück auf Normalstation gekommen. Nun bin ich wieder an Vakuumpumpe angeschlossen, habe zusätzlich ein Vicryl-Netz in der Wunde liegen, das alle 4 Tage unter Vollnarkose gewechselt werden muss. Um alles an seinem Platz bleiben zu lassen bekam ich eine stramm sitzende Bauchbinde. Ist mir jetzt alles egal, Hauptsache, es klappt mit der Heilung - Künstl. Darmausgang wird mind. 1/2 Jahr bleiben. Warum ich die Nasen-Magensonde allerdings habe, weiß ich nicht so recht. Soll aber morgen wieder raus. Blasenkatheder ist auch weg, weil ich lieber unter Schmerzen aufs Klo gehe als auf Schieber oder Sitzstuhl. So weit für heute, bin ziemlich ko.
Liebe Grüße an Euch alle, und an meine Familie und Freunde, die hier mitlesen.

Mit Zitat antworten
  #55  
Alt 01.10.2016, 19:48
fluturi fluturi ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 24.01.2016
Ort: Hamburg
Beiträge: 233
Standard AW: Adeno-Karzinom - Dickdarm

Halt durch, liebe Geli! Du nimmst ja wirklich alles mit. Ich wünsche dir heute Nacht schöne Träume von galoppierenden Pferdchen am Strand! Es gibt doch nicht viel, was schöner ist.
__________________
Die höchste Form der Hoffnung ist die überwundene Verzweiflung. - Albert Camus
Mit Zitat antworten
  #56  
Alt 01.10.2016, 20:13
Safra Safra ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 21.12.2012
Ort: Sachsen-Anhalt
Beiträge: 481
Standard AW: Adeno-Karzinom - Dickdarm

Ich denke auch viel an Dich. Du nimmst ja wirklich alles mit, was so auf der Schiene "Nebenwirkungen und sonstiger Mist" geboten wird. Wir denken hier alle an Dich und hoffen, dass es nun bald mal vorwärts geht.

Ein dickes Kraftpaket auch von mir!!!

Safra
Mit Zitat antworten
  #57  
Alt 01.10.2016, 22:40
Krokus12619 Krokus12619 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 10.08.2016
Beiträge: 24
Standard AW: Adeno-Karzinom - Dickdarm

Hallo Geli,
Nun hast Du Arme, trotz günstiger Tumorwerte so viel mitgemacht, dass
es wirklich endlich losgehen sollte mit der komplikationslosen Genesung!!
Ich wünsche Dir soooo sehr, dass Du Dich schnell erholst und die Klinik verlassen kannst.
Dafür drück ich Dir ganz fest die Daumen!
LG Frank
Mit Zitat antworten
  #58  
Alt 01.10.2016, 22:50
MaraM MaraM ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 06.03.2015
Ort: Südost Niedersachsen
Beiträge: 83
Standard AW: Adeno-Karzinom - Dickdarm

Liebe Geli,

ist das mal wieder eine Sch.....! Immerhin Normalstation.
Halt durch, es wird besser werden.

Die olle Nasen Magensonde hatte ich auch, hab ich ja schon mal geschrieben. Scheint Dich ja zum Glück nicht so zu stören.

MaraM
Mit Zitat antworten
  #59  
Alt 02.10.2016, 16:54
Benutzerbild von Geli-Emilie
Geli-Emilie Geli-Emilie ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 20.10.2005
Ort: Asslar
Beiträge: 252
Standard AW: Adeno-Karzinom - Dickdarm

. Liebe Freunde hier im Forum und draußen, lliebe mitlesende Familie!
Schade, dass diese Ausnahme-Anästhesist, der mich gestern Nachmittag schlafen gelegt hat, nur circa alle zwei Wochen hier mit im OP Team ist! Trotz aller Panik, die ich mittlerweile schon beim Gedanken an Narkose und OP entwickelt habe, hat er es geschafft, mich doch relativ beruhigter zur weiteren OP zu bewegen. Er ist auch Hausarzt, das heißt, er macht nicht nur seinen Job als Anästhesist. So habe ich es ihm auch geglaubt, dass bei dieser Narkose endlich alles gut lief. Sehr einfühlsam war er und hat mir die ganze Zeit beruhigendübers Gesicht gestrichen, mich an schöne Gedanken erinnertseine Assistentin meine Hände.
Alles kam mir wieder bestens vor, bis ich gegen 1:00 Uhr früh wieder ganz schlimme Schmerzen hatte und ich das Gefühl bekam, dass schon wieder der Bauchraum vollläuft. Dass der normale OP Schmerz, den andere auch empfinden, anders ist als dieser Schmerz, wenn der Baucraum voll läuft, weiß ich jetzt zu unterscheiden.
Daher hat es die NachtSchwestern sofort die Dienst habendeÄrztin informiert, die auch sehr schnell bei mir war. Zunächst hat sie mich ab gehorcht, dann hat sie Das Ultraschallgerät geholt und sehr gründlich den ganzen Bauch geschallt. Vor allen Ding konnte es mir gut erklären, was auf dem Monitor zu sehen ist. Nämlich alle Schichten der Haut bis hin zu den Faszien. Und genau diese Faszien sind mein großes Problem. Diese bilden nämlich die feste Schicht der Haut, bei mir sind sie jedoch sehr porös, nekrös. Eine Naht hätte darauf nicht halten können. So reißt die Faszienschicht gleichzeitig mit der Naht ab, und Darmschlingen finden ein Durchkommen. Deshalb hat mein Chirurg ein sog. Vicryl-Netz über die Faszienschicht gelegt und darauf eine neue Naht gesetzt.
Ich bin und bleibe weiterhin an die Vakuumpumpe angeschlossen Die Einlage in der Wunde muss jedoch jetzt anfangs alle drei Tage gewechselt werden. Dann, je nach Heilungsprozess alle vier Tage.
Da wieder alles unter Vollnarkose stattfinden muss, hat mir derAnästhesist meines Vertrauens einen internationalen Anästhesie-Ausweis gegeben, worin die Gefahren aufgelistet, wenn ich das nächste Mal in Vollnarkose gelegt werden muss und dass ich auf keinen Fall Succinylcholid und Fentanyl vertrage, keine Penicillin-Präparate und kein Ciprofloxacin.
Ich denke, trotz aller Rückschläge kann man der Klinik wirklich keinen Vorwurf machen. Denn damit hatte weder ich gerechnet, noch konnte man dies seitens der Chirurgen im Vorfeld wissen. Später ist man immer klüger. Hauptsache, Mann oder Frau sind noch lernfähig.
Auch was das Verhalten das Pflege-Personal gegenüber den Patienten betrifft, so kann man dies an dieser Stelle nur lobend hervorheben. Klar, dass man den einen oder anderen mal weniger mag. Das gehört dazu.
Schließlich konnten "wir" gegen 2:00 Uhr heute Nacht mit Erfolg "unsere" Untersuchungen beenden, und besser hätte man mir dies auch nicht erklären können als diese Ärztin heute Nacht. Die schmerzen kamen daher, dass ich das wie Vicry-Netz und den stramm sitzenden Bauchgürtel und ein abführendes Medikament falsch gedeutet hatte. War also alles in Ordnung.
Heute war ein guter Tag mit Appetit und leider sehr faden Essen.
Herzliche Grüße von Geli

Geändert von gitti2002 (02.10.2016 um 18:30 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #60  
Alt 03.10.2016, 13:48
Krokus12619 Krokus12619 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 10.08.2016
Beiträge: 24
Standard AW: Adeno-Karzinom - Dickdarm

Hallo Geli, schön dass jemand die Zeit gefunden hat und sich auch die Zeit genommen hat Dir alles genau zu erklären und Dich auch an den Untersuchungen, nicht nur passiv, teilnehmen zu lassen. Auch wenn die Uhrzeit etwas ungewöhnlich für solch ein Arztgespräch war. Hatte aber bestimmt den Vorteil, dass sich dadurch die Ärztin eben auch ausreichend Zeit für Dich nehmen konnte.
So ist man doch weitaus beruhigter und deutet nicht jeden Schmerz gleich mit ganz schlimmen Gedanken. Aber ich kenne das. Habe in den nächsten zwei Wochen meine Nachsorgeuntersuchungen. Morgen Blut und nächste Woche Darmspiegelung. Je näher die Zeit rückt, desto nervöser und unruhiger werde ich. Und immer wenn es wo zwackst, male ich mir das Schlimmste aus. Hinzu kommt noch das ich einige Tage Urlaub habe und somit die Zeit ganz besonders intensiv ich mich rein zu hören.
Ich freue mich, dass es Dir gestern relativ gut ging. Nun gut. Mit dem Krankenhausessen muss man sich arrangieren.
Darfst Du denn schon wieder normal essen, oder bekommst Du noch Aufbaukost?
Erhole Dich weiter. Mit den meisten Deiner Ärzte scheinst Du ja nun Glück zu haben.
Berichte bitte weiter...... und bitte.......nur noch erfolgreiche Genesungsberichte
LG Frank
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 10:03 Uhr.


Für die Inhalte der einzelnen Beiträge ist der jeweilige Autor verantwortlich. Mit allgemeinen Fragen, Ergänzungen oder Kommentaren wenden Sie sich bitte an Marcus Oehlrich, bei technischen Kommentaren an den Webmaster. Diese Informationen wurden sorgfältig ausgewählt und werden regelmäßig überarbeitet. Dennoch kann die Richtigkeit der Inhalte keine Gewähr übernommen werden. Insbesondere für Links (Verweise) auf andere Informationsangebote kann keine Haftung übernommen werden. Mit der Nutzung erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an.
Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, vBulletin Solutions, Inc.
Gehostet bei der 1&1 Internet AG
Copyright © 1997-2014 Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V.
Impressum: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. · Eisenacher Str. 8 · 64560 Riedstadt / Postanschrift: Postfach 130435 · 64243 Darmstadt / Vertretungsberechtigter Vorstand: Marcus Oehlrich / Datenschutzerklärung
Spendenkonto: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. Spendenkonto Nr. 17252500 · Volksbank Darmstadt-Südhessen eG · BLZ 508 900 00 · IBAN DE23 5089 0000 0017 2525 00 · BIC: GENODEF1VBD