Krebs-Kompass Forum  


Zurück   Krebs-Kompass Forum > Spezielle Nutzergruppen > Forum für Angehörige

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #1  
Alt 22.10.2016, 13:57
Ginnie Ginnie ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 22.10.2016
Ort: Hamburg
Beiträge: 2
Standard Mein Freund hat Krebs und werde beschuldigt.

Hallo Leute. Ich habe mich hier neu angemeldet, verfolge dieses Forum aber schon seit längerer Zeit.

Nun zu meiner Geschichte.
Mein Freund (18) hat die Diagnose Krebs bekommen.
Seine Eltern sind vor 1. Jahr an Krebs gestorben, bzw seine Mutter hatte Krebs, ist aber wegen eines Autounfall gestorben.
Mein Freund wurde vor die Wahl gestellt: kämpfen oder aufgeben. Er wollte kämpfen.
Er hat Nierenkrebs (Wilms Tumor). Man hat sich dazu entschieden, die Niere rauszunehmen. Die Operation verlief gut, keine Schwestergeschwüre oder sonstiges.
Doch dann gab es Probleme mit seiner anderen Niere, diese wurde operiert. Alles verlief gut, bis man bemerkt hat, dass er einen Tumor im Bauch hat. Operation. Ein Teil des Bauches wurde rausgeschnitten (nicht viel).
Dann stimmte was mit dem Blinddarm nicht, er wurde rausgenommen.
Mein Freund hatte jetzt große Schmerzen wegen den Operationen. Dann in der Nacht hat seine Lunge kollabiert. Wieder ein Tumor. Warum er keine Chemo bekommen hat? Sein Körper war schon zu schwach und eine Chemo wäre unmöglich für ihn. Der Tumor wurde ohne Probleme rausgenommen.
Wegen den großen Schmerzen konnte man keinen Krankenhaus Aufhalt vermeiden.
Er bekam sehr schlechte Blutwerte. Er bekam einen Herzanfall und die Ärzte meinten, sie können nichts tun. Die Chancen wären zu gering. Er würde nicht mehr aufwachen. Ich glaubte daran, dass alles wieder gut wird und er wachte wieder auf. Meinte er will nicht sterben. Er will eine Zukunft. Er will mich.
Dann kam seine Tante und meinte, sie möchte mit mir reden. Sie fragte mich, was ich von ihren "Sohn" (Ja, sie denkt es ist ihr Sohn) wolle. Behauptete ich lasse ihn leiden, ich würde ihn nur ausnutzen...

Die Nächte die ich da war, waren der Horror. Er schrie wegen den Schmerzen. Bis auf die Schmerzen, den Blutwerten, war jetzt alles besser.
Er bekam aber einen Rückfall im Verdrauungstrakt. Ein Tumor, der nicht schnell wächst, aber man entschied sich für eine Operation die zu 10% erfolgt.
Diese ist gerade, in diesen Moment.

Es ist alles ein Albtraum für mich... er schafft es irgendwie immer wieder zu kämpfen, man sagt er soll sufgeben, aber er will das nicht.. ich weiß nicht, was ich tun soll. Was ich ihn sagen soll. Ich will nicht, dass er stirbt.. bitte helft mir..
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 22.10.2016, 17:51
Safra Safra ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 21.12.2012
Ort: Sachsen-Anhalt
Beiträge: 483
Standard AW: Mein Freund hat Krebs und werde beschuldigt.

Hallo Ginnie,

es ist schon einige Stunden her, dass Du geschrieben hast. Wie hat Dein Freund die Operation überstanden? Er hat sicherlich, da so viele Tumore auftauchen, eine schlechte Prognose. Vielleicht meint die Tante, dass er sich wegen Dir so quält, weil Du ihn nicht loslassen willst. Es ist klar, keiner möchte, dass sein Liebstes stirbt. Was ich nicht verstehe ist, wieso er solche Schmerzen erleiden muss. Das sollte doch mit heutiger Schmerzmedizin nicht mehr nötig sein.

Was soll ich jetzt raten? Kann ich schlecht, ich weiß nur, was ich in der Situation vielleicht tun würde (aber ich bin ja schon wesentlich älter als Du):
Ich würde ihm alles sagen, was ich schon immer sagen wollte, aber ich würde ihn vielleicht auch zu verstehen geben, das er, wenn er es nicht mehr erträgt, auch gehen kann, dass das nichts an meiner Liebe zu ihm ändert. So ungefähr. Fühl Dich gedrückt!

Safra
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 22.10.2016, 20:23
Maria Sofia Maria Sofia ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 14.05.2016
Ort: Köln
Beiträge: 83
Standard AW: Mein Freund hat Krebs und werde beschuldigt.

Liebe Gienni,

es tut mir sehr leid für Dich und ich kann nur mit Dir hoffen, dass sich noch alles zum Guten wendet. Er muss heute keine Schmerzen mehr aushalten. Sprich mit dem Arzt. Du bist auf keinen Fall schuld daran. Drücke ganz fest die Daumen und grüße Dich herzlich

Maria Sofia
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 22.10.2016, 21:39
Ginnie Ginnie ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 22.10.2016
Ort: Hamburg
Beiträge: 2
Standard AW: Mein Freund hat Krebs und werde beschuldigt.

Huhu!

Die Operation ist gut verlaufen. Ich weiß nicht, warum er keine stärkere Schmerzenmedizin bekommt. Danke für die aufmunteren Worte.
Mein Freund meinte zu seiner Tante, dass sie Probleme damit hat, dass er eine Freundin hat. Sie ist eine sehr komplizierte Person mit alkoholischen Problemen.

Maria Sofia,

Vielen Dank. Ich werde morgen mit den Ärzten sprechen.
Ich schätze es sehr mit Leuten zu reden, die verstehen, worumes eigentlich geht.

Geändert von gitti2002 (23.10.2016 um 21:50 Uhr) Grund: Vollzitat entfernt
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 23.10.2016, 10:56
Safra Safra ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 21.12.2012
Ort: Sachsen-Anhalt
Beiträge: 483
Standard AW: Mein Freund hat Krebs und werde beschuldigt.

Hallo Ginni,

Zitat:
Sie ist eine sehr komplizierte Person mit alkoholischen Problemen.
Ist sie die Bezugsperson Deines Freundes? Dann könnte auch so eine Art Eifersucht aus ihren Worten sprechen. Wenn sie natürlich unter Alkoholeinfluss solche Dinge von sich gibt, dann kann man vielleicht darüber stehen (auch wenn es einen natürlich ärgert).

Alles Gute! Safra
Mit Zitat antworten
  #6  
Alt 24.10.2016, 03:53
Glaube39 Glaube39 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 05.05.2014
Ort: In Niedersachsen
Beiträge: 675
Standard AW: Mein Freund hat Krebs und werde beschuldigt.

Hallo Ginni,
Unglaublich was manche Menschen an Trauer, Angst und Sorgen auf ihre Schultern aufgeladen bekommen, darunter nicht zusammenzubrechen zeugt von einem starken Lebenswillen. Ihr seit so jung, habt soviel noch vor in eurem leben. Hattet ganz andere Pläne und dann kommt so früh eine so mutilple krebsdiagnose. Verständlicher Weise möchte dein Freund leben und kämpft dafür, für sich , für dich, für euch. Was Safra dir geschrieben hat finde ich sehr passend. Ich wünsche Dir / und deinem Freund ganz viel Hoffnung, Kraft und Gottes Hilfe. lass dich mal drücken.
__________________
gLG Heike
___________________________________________
Das Leben ist nicht einfach , manchmal ist es mir auch Zuviel , doch dann gibt es wieder so schöne Momente, die mir mehr als nur ein Lächeln schenken. Danke liebes Leben.
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Stichworte
keine chemo, nierenkrebs, tumor, wilms tumor


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 02:25 Uhr.


Für die Inhalte der einzelnen Beiträge ist der jeweilige Autor verantwortlich. Mit allgemeinen Fragen, Ergänzungen oder Kommentaren wenden Sie sich bitte an Marcus Oehlrich, bei technischen Kommentaren an den Webmaster. Diese Informationen wurden sorgfältig ausgewählt und werden regelmäßig überarbeitet. Dennoch kann die Richtigkeit der Inhalte keine Gewähr übernommen werden. Insbesondere für Links (Verweise) auf andere Informationsangebote kann keine Haftung übernommen werden. Mit der Nutzung erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an.
Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, vBulletin Solutions, Inc.
Gehostet bei der 1&1 Internet AG
Copyright © 1997-2014 Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V.
Impressum: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. · Eisenacher Str. 8 · 64560 Riedstadt / Postanschrift: Postfach 130435 · 64243 Darmstadt / Vertretungsberechtigter Vorstand: Marcus Oehlrich / Datenschutzerklärung
Spendenkonto: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. Spendenkonto Nr. 17252500 · Volksbank Darmstadt-Südhessen eG · BLZ 508 900 00 · IBAN DE23 5089 0000 0017 2525 00 · BIC: GENODEF1VBD