Krebs-Kompass Forum  


Zurück   Krebs-Kompass Forum > Krebsarten > andere Krebsarten > CUP-Syndrom

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #1  
Alt 15.11.2016, 21:34
Sasara Sasara ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 15.11.2016
Beiträge: 1
Standard Cup Syndrom, Knochenmetastasen

Hallo,

wir sind ziemlich verzweifelt. Alles fing damit an, dass eine Metastase meiner Mutter (60 Jahre) den Lendenwirbel gebrochen hat. Sie war bis davon völlig gesund. Der Lendenwirbel samt einem Großteil der Metastase konnte entfernt werden, allerdings nicht alles.
Wir warteten eine gefühlte Ewigkeit, bis heraus kam, dass es sich um eine Metastase eines Adenokarzinoms G2-3 am ehesten aus dem Oberbauch (Galle, Pankreas, Magen) handelt.
Szintigramm, Ct, Mrt zeigen keine weiteren Metastasen auf, bis auf sehr kleine Rundherde in der Lunge, die Ärzte vermuten aber, dass das keine Metastasen sind. Diese müssen halt weiter beobachtet werden.
Auch die Magen und Darmspiegelungen waren unauffällig, also Cup.

Nun sagte uns ein Arzt, dass eine Heilung eher unwahrscheinlich sei, da die Metastase am Knochen eben nicht ganz entfernt werden konnte. Dass es aber realistisch sei, dass sich die Metastasierung weiterhin auf die Knochen beschränkt und die Prognosen bei Knochenmetastasen besser als bei anderen Organen . Allerdings könne man das beim CUP schlecht vorhersagen.

Meine Mama bekommt nun Chemo und Bestrahlung.

Ist hier jemand mit Cupsyndrom und Knochenmetastasen?

Meine Mama möchte unbedingt wieder Sport machen, sobald ihr das möglich ist.
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 15.02.2017, 11:12
Luckys Luckys ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 15.02.2017
Beiträge: 1
Standard AW: Cup Syndrom, Knochenmetastasen

Hallo, bei meinem Papa wurde ebenfalls, vor 2 Wochen die Diagnose CUP-Syndrom festgelegt. Mir hat es den Boden unter den Füßen weg gezogen, als ich das erfahren haben....
Sämtliche bildgebende Untersuchungen haben ergeben das er an 3 verschiedenen Stellen Metastasen hat. Es wurde ihm eine Strahlentherapie empfohlen und Infusionen mit Zoledronat+Helixor.
Wo kann ich noch Informationen über diese Krankheit herbekommen???
Sagen die Strahlentherapeuten einen vorher ob eine Therapie Sinn macht????
Wir wissen nicht ob oder wie schnell sich die Metastasen ausbreiten können. In welchen Abständen wird das kontrolliert ??? Wir haben erst in 2 Wochen einen Termin beim Onkologen, wo ich mit Sicherheit viele Fragen beantrwortet bekomme, aber diese Angst und Hilflosigkeit macht mich wahnsinnig... wie gehen andere damit um ???
Liebe Grüße
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 27.03.2017, 21:34
Marlene2014 Marlene2014 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 29.09.2014
Beiträge: 18
Standard AW: Cup Syndrom, Knochenmetastasen

Ja, mein Vater hat das cup Syndrom mit Knochenmetastasen. Erstbehandlung OP und Bestrahlung 2014, jetzt Rezidiv. Wir wissen nur, dass wir nichts wissen. Zur Zeit Bestrahlung und Chemo. Es wird auf 160Genmutation getestet und wir warten auf das Ergebnis. Habt ihr zwischenzeitlich neue Erkenntnisse?
Auch uns hat man gesagt, dass es günstig ist, "nur" Knochenmetastasen zu haben.
Sport wurde empfohlen, solange keine Bruchgefahr. Denosumab zum Knochenschutz.
Wonach suchen die Onkologen die Chemo aus?
Mein Vater bekommt Taxol. Bin ziemlich durcheinander zur Zeit.
Liebe Grüße
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 26.04.2017, 14:42
ozelot ozelot ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 26.04.2017
Beiträge: 5
Standard AW: Cup Syndrom, Knochenmetastasen

Hallo, ich bin über die Suche nach Schlagwörtern in euer Forum gelangt.
Habe gerade den MRT-Befund meiner LWS erhalten.
es wurden mehrere kleine unklare läsionen in 4 verschiedenen LWS entdeckt
LWK 1 - 5.
"aufgrund der signalminderung in T 1w sind ossäre Metastasen zu diskutieren"
steht außerdem in der Beurteilung drin.
Hat wer von euch Erfahrung mit solchen Formulierungen?

weiterbehandlung soll ein Internist, sagte mir der Neurochirurg.
Leider sind die Internisten bei uns lange ausgebucht, wenn diese denn noch neue Patienten aufnehmen, deshalb dachte ich mir erst mal hier zu fragen.
schon als ich in der röhre lag liess sich die Radiologin anmerken, das einiges ungewöhnliches zu sehen war.
Der Neurochirurg hat Krebs aber auch tuberkulose als möglich erwähnt.

Geändert von gitti2002 (27.04.2017 um 12:34 Uhr) Grund: NB
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Stichworte
cup, knochenmetastasen


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 16:48 Uhr.


Für die Inhalte der einzelnen Beiträge ist der jeweilige Autor verantwortlich. Mit allgemeinen Fragen, Ergänzungen oder Kommentaren wenden Sie sich bitte an Marcus Oehlrich, bei technischen Kommentaren an den Webmaster. Diese Informationen wurden sorgfältig ausgewählt und werden regelmäßig überarbeitet. Dennoch kann die Richtigkeit der Inhalte keine Gewähr übernommen werden. Insbesondere für Links (Verweise) auf andere Informationsangebote kann keine Haftung übernommen werden. Mit der Nutzung erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an.
Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, vBulletin Solutions, Inc.
Gehostet bei der 1&1 Internet AG
Copyright © 1997-2014 Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V.
Impressum: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. · Eisenacher Str. 8 · 64560 Riedstadt / Postanschrift: Postfach 130435 · 64243 Darmstadt / Vertretungsberechtigter Vorstand: Marcus Oehlrich / Datenschutzerklärung
Spendenkonto: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. Spendenkonto Nr. 17252500 · Volksbank Darmstadt-Südhessen eG · BLZ 508 900 00 · IBAN DE23 5089 0000 0017 2525 00 · BIC: GENODEF1VBD