Krebs-Kompass Forum  


Zurück   Krebs-Kompass Forum > Krebsarten > Lungenkrebs

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #1  
Alt 22.11.2016, 18:33
Zaunkönig Zaunkönig ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 07.03.2016
Beiträge: 6
Standard Tagrisso - wer ist auch betroffen, dass es vom Markt genommen wurde

Wer von euch nimmt ebenfalls Tagrisso (T790M-Mutation) und steht jetzt vor dem Problem, dass es Anfang November 2016 vom Markt genommen wurde? Wie werdet ihr vorgehen?
Mein Vater nimmt Tagrisso seit September, er verträgt es bisher deutlich besser als Giotrif zuvor. Es scheint auch gut zu wirken, zumindest hustet er fast nicht mehr. Nun hat uns die Hiobsbotschaft erreicht, dass AstraZeneca das Medikament vom Markt genommen hat. Die Zusatznutzenbewertung im Gemeinsamen Bundesausschuss war negativ, allein aufgrund nicht ausreichender Daten.
Der Arzt hat meinem Vater sofort 3 Monate verschrieben, was der Apotheker gerade noch in Deutschland auftreiben konnte. Nun zittern wir, ob es die Krankenkasse (als ehemaliger Beamter ist er privat versichert) noch zahlt. Man kann das Medikament aus dem Ausland beziehen, aber zu wesentlich höheren Preisen als in Deutschland (der Apotheker sprach von 25.000$ pro Monat).
Hat sich jemand schon erkundigt, ob die Kassen Tagrisso auch bei Bezug über das Ausland bezahlen? Hat jemand Interesse, gemeinsam Protestbriefe zu schreiben - an AstraZeneca, den Gemeinsamen Bundesausschuss, den Gesundheitsminister, die Kassen...
Danke für Rückmeldungen!
Zaunkönig
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 22.11.2016, 21:57
Mahast Mahast ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 07.11.2015
Beiträge: 14
Standard AW: Tagrisso - wer ist auch betroffen, dass es vom Markt genommen wurde

Hallo Zaunkönig,

hast du schon bei goo*** unter " Osimertinib" bei "news" geschaut.
Da gibt es interessante Artikel zu diesem Thema.

Ich habe mich zufällig heute auch damit beschäftigt.

Liebe Grüße
Mahast

Geändert von Mahast (22.11.2016 um 22:15 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 28.11.2016, 19:21
Ellik Ellik ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 17.06.2016
Beiträge: 5
Standard AW: Tagrisso - wer ist auch betroffen, dass es vom Markt genommen wurde

Hallo,

ich nehme derzeit Giotrif (seit 6/16) und mir ist klar, dass ich früher oder später vermutlich ebenfalls auf Tagrisso angewiesen sein werde.

Ich finde den Gedanken schrecklich, dass Patienten, die bereits mit Tagrisso behandelt werden oder diese Behandlung bald brauchen könnten, die für sie lebensnotwendige Therapie nicht mehr bekommen sollen.

Zumal diese zielgerichteten Therapien derart nebenwirkungsarm sind, dass ich mich, trotz Stadium 4, unter Giotrif so gesund fühle, dass ich sogar wieder arbeiten kann. Und nach allem, was ich über Tagrisso gehört habe, ist es mindestens genauso gut.

Mit dieser Marktrücknahme wird letztendlich der frühzeitige Tod von Lungenkrebsbetroffenen in Kauf genommen, die mit dieser Therapie noch ein bis zwei Jahre ein mehr oder weniger normales Leben führen und die Hoffnung aufrechterhalten könnten, dass bis dahin weitere Medikamente auf dem Markt sind, die ihnen wieder ein bis zwei Jahre schenken.

Das die Politik es zulässt, dass das Medikament vom Markt genommen wird, sendet meiner Meinung nach auch ein falsches Signal an Pharmaunternehmen, die aufgrund solcher Entscheidungen zu dem Eindruck gelangen könnten, dass sich weitere Forschung im Bereich Lungenkrebs nicht lohnt. Forschung in dem Bereich ist so teuer, dass ich es den Pharmaunternehmen kaum verübeln kann, wenn sie ihr hochwertiges Medikament nicht zum Preis einer weitaus weniger wirksamen Chemotherapie verscherbeln wollen.

Ich denke auch, dass wir Betroffenen und die Angehörigen von Betroffenen alles tun sollten, um auf solche Missstände aufmerksam zu machen. Immerhin stehen wir kurz vor einer Bundestagswahl, da lohnt es sich vielleicht sogar etwas öffentlichen Druck zu machen!

Ich hoffe, dass das auch noch andere so sehen.

Nun zu deiner Frage, Zaunkönig. Ich würde so schnell wie möglich die Krankenkasse deines Vaters kontaktieren und fragen, wie ihr unter diesen Umständen weiter zu verfahren habt. Es ist auf jeden Fall so, dass Tagrisso weiterhin verschrieben werden kann. Nur die Erstattung der Kosten, die beim Import aus dem Ausland entstehen, werden - soweit ich weiß - eher aus Kulanz von der Krankenkasse gedeckt. In einem Artikel, der letztens in der taz erschienen ist, gab es einen ähnlichen Fall bei einem Magenkrebs-Medikament, das ebenso wie Tagrisso alternativlos ist. Da erstattet es die Krankenkasse.
Ich hoffe sehr, dass ihr das regeln könnt! Ich wäre auf jeden Fall dabei, wenn ihr irgendwelche Protestbriefe schreiben wollt!

Viele Grüße
Ellik
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 20.12.2016, 21:11
Zaunkönig Zaunkönig ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 07.03.2016
Beiträge: 6
Standard AW: Tagrisso - wer ist auch betroffen, dass es vom Markt genommen wurde

Kleines Update zum Thema für andere Betroffene:
Der Gemeinsame Bundesausschuss wird bereits Ende April erneut über den Zusatznutzen von Tagrisso befinden, da im Dezember die Phase III-Studienergebnisse von AstraZeneca vorlagen (die einen klaren Zusatznutzen belegen).
Die Deutsche Gesellschaft für Hämatologie und Medizinische Onkologie empfiehlt Tagrisso klar als Behandlung bei der T790M-Mutation (https://www.dgho.de/informationen/na...2020161208.pdf).
Mit diesen Aussagen plus einem ärztlichen Gutachten "bewaffnet" haben wir bei der Krankenkasse den Antrag auf Kostenerstattung eingereicht, dem heute stattgegeben wurde.

Beziehen kann man Tagrisso beispielsweise über die Internationale Apotheke in Wien.
Für Ärzte gibt es übrigens von der Uniklinik Köln eine Vorlage für den Antrag auf Kostenerstattung, Kontakt siehe http://lungcancergroup.de/aerzte/kei...urch-den-g-ba/
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Stichworte
bundesausschuss, t790m, tagrisso, zusatznutzen


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 04:39 Uhr.


Für die Inhalte der einzelnen Beiträge ist der jeweilige Autor verantwortlich. Mit allgemeinen Fragen, Ergänzungen oder Kommentaren wenden Sie sich bitte an Marcus Oehlrich, bei technischen Kommentaren an den Webmaster. Diese Informationen wurden sorgfältig ausgewählt und werden regelmäßig überarbeitet. Dennoch kann die Richtigkeit der Inhalte keine Gewähr übernommen werden. Insbesondere für Links (Verweise) auf andere Informationsangebote kann keine Haftung übernommen werden. Mit der Nutzung erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an.
Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, vBulletin Solutions, Inc.
Gehostet bei der 1&1 Internet AG
Copyright © 1997-2014 Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V.
Impressum: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. · Eisenacher Str. 8 · 64560 Riedstadt / Postanschrift: Postfach 130435 · 64243 Darmstadt / Vertretungsberechtigter Vorstand: Marcus Oehlrich / Datenschutzerklärung
Spendenkonto: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. Spendenkonto Nr. 17252500 · Volksbank Darmstadt-Südhessen eG · BLZ 508 900 00 · IBAN DE23 5089 0000 0017 2525 00 · BIC: GENODEF1VBD