Krebs-Kompass Forum  


Zurück   Krebs-Kompass Forum > Krebsarten > Hodenkrebs

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #61  
Alt 27.12.2016, 20:39
Dusty Dusty ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 10.02.2014
Beiträge: 800
Standard AW: Morgen geht's los

Wenn ich die Wahl hätte würde ich ambulant nehmen. Du musst zu Hause dann ordentlich trinken und dir gegen Übelkeit was mitgeben lassen. Die ambulante Variante hat den Vorteil, dass du in einer gewohnten Umgebung bist und im eigenen Bett schläft es sich eben am Besten.

Ich hatte irgendwann die Schnauze voll von Krankenhäusern...
__________________
Auch aus Steinen, die einem in den Weg gelegt werden, kann man Schönes bauen.
Johann Wolfgang von Goethe

http://diagnose-hodenkrebs.jimdo.com/
Mit Zitat antworten
  #62  
Alt 29.12.2016, 12:33
CaptainEinauge CaptainEinauge ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 07.12.2016
Beiträge: 40
Standard AW: Morgen geht's los

Okay, dann werde ich mal gucken ob ich bei mir um die Ecke eine gute Praxis finde, danke!

Ich hab jetzt einen Haufen Paper gelesen, es bleibt eben dabei: LVI+ und Embryionales Karzynom sind 45% Rezidivriskio und wenn das eintritt brauche ich mindestens 3xBEP. Mit 1xBEP bin ich zu 95% durch. Unten sind meine Quellen.

Was ich in keinem Paper gefunden habe, ist ein Vergleich der Langzeitschäden von 1xBEP/2xBEP/3xBEP. Hat da jemand Infos dazu?

Geändert von gitti2002 (29.12.2016 um 17:51 Uhr) Grund: Urheberrecht
Mit Zitat antworten
  #63  
Alt 01.01.2017, 23:08
CaptainEinauge CaptainEinauge ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 07.12.2016
Beiträge: 40
Standard AW: Morgen geht's los

Einen Vergleich der Nebenwirkungen scheint es nicht zu geben. Hodenkrebs ist einfach zu selten um eine statistisch signifikante Studie darüber zu ermöglich.

Ansonsten habe ich dieses relativ neue Paper von 2016 über CXCL12 gefunden: https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/art...0/#!po=15.5172

Für mich wird das wahrscheinlich nicht mehr relevant sein, muss ja nächste Woche im Zweifelsfall schon die die adjuvante Chemo anfangen. Aber vll hilft es jemand anderem


Eine Frage noch: Ich hab seit der OP zwei Lymphknoten in der Nähe des Schnitts die schmerzempfindlich auf Druck reagieren. Der Prof. hat sich die letzte Woche mal angesehen und für unauffällig befunden, käme noch von der OP... hattet ihr sowas auch?

Geändert von gitti2002 (02.01.2017 um 02:47 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #64  
Alt 05.01.2017, 14:54
CaptainEinauge CaptainEinauge ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 07.12.2016
Beiträge: 40
Standard AW: Morgen geht's los

Na super: Laut Prof. ist Lymphinvasion nicht mit Vasuklärinvasion gleichzusetzen und nur letzteres ist ein Indikator für Hochrisiko.

D.h. der stärkste Hochrisiko-Faktor wäre weg, bliebe noch das Embryonale Karzinom, was aber ein weit weniger starker Faktor zu sein scheint.

Damit wäre ich je nach Studie bei 15%:

http://ascopubs.org/doi/abs/10.1200/jco.2014.56.2116

Jetzt bin ich endgültig verwirrt und angepisst. Kann da nicht endlich mal jemand Klartext reden??

Geändert von gitti2002 (05.01.2017 um 17:00 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #65  
Alt 05.01.2017, 18:37
Toby01Harv Toby01Harv ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 26.07.2015
Beiträge: 245
Standard AW: Morgen geht's los

Was hat den der Prof. gemeint?

Geändert von gitti2002 (06.01.2017 um 01:14 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #66  
Alt 06.01.2017, 00:09
CaptainEinauge CaptainEinauge ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 07.12.2016
Beiträge: 40
Standard AW: Morgen geht's los

Laut Aussage d. Prof. wäre der Risikofaktor nur die Vasuklärinvasion, nicht die Lymphgefäßinvasion.

Und damit bin ich bei 15%, siehe zB

Kollmannsberger, Christian, et al. "Patterns of relapse in patients with clinical stage I testicular cancer managed with active surveillance." Journal of Clinical Oncology 33.1 (2015): 51-57.

Nichols, Craig R., et al. "Active surveillance is the preferred approach to clinical stage I testicular cancer." Journal of Clinical Oncology 31.28 (2013): 3490-3493

Oldenburg, Jan, et al. "Personalizing, not patronizing: The case for patient autonomy by unbiased presentation of management options in stage I testicular cancer." Annals of Oncology 26.5 (2015): 833-838.

Und morgen wäre eigentlich die Vorbereitung für die Chemo und Montag dann Einweisung und Beginn. Aber bei 15% Rezidiv-Risiko statt 45% wäre das natürlich eine ganz andere Entscheidung.

Geändert von gitti2002 (06.01.2017 um 01:14 Uhr) Grund: Vollzitat entfernt
Mit Zitat antworten
  #67  
Alt 07.01.2017, 21:35
Toby01Harv Toby01Harv ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 26.07.2015
Beiträge: 245
Standard AW: Morgen geht's los

Nein, was ich meine ist, was hat der Prof. Dir empfohlen, W&S oder 1 Zyklus?
Mathematisch ist die Sache doch so:

W&S: 15 % x 3 Zyklen = 0,45 Zyklen
1 Zyklus: 1 Zyklus + ca. 5 % x 3 Zyklen = 1,15 Zyklen

Ein Mathematiker würde hier also klar W&S wählen, selbst wenn die Rückfallquote bei 1 Zyklus 0 % wäre.

Geändert von gitti2002 (07.01.2017 um 22:55 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #68  
Alt 12.01.2017, 09:25
CaptainEinauge CaptainEinauge ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 07.12.2016
Beiträge: 40
Standard AW: Morgen geht's los

de Wit hatte gesagt dass mir beide Optionen offen seien.

Hier nochmal eine Klarstellung von Prof. W. bzgl L1V0 / L1V1:
"Europa sieht die Vaskuläre Invasion als einzigen bestätigten Risikofaktor, so auch Herr Kollmannsberger, der aus Deutschland kommt - in den USA wird das anders gesehen. Somit liegt Ihr Risiko aus meiner Sicht dazwischen..."

Und die Meinung von Sch. zum selben Thema:
"Bei „Lymphovaskulare Invasion“ wird nicht zw Invasion von Venen und Lymphgefäßen differenziert. Die erste Landestation für Metastasen sind retroperitoneale Lymphknoten"

D.h. für mich blieb dann noch alles beim alten und ich hab mich am Ende für 1xPEB entschieden, läuft seit Montag.

"W&S: 15 % x 3 Zyklen = 0,45 Zyklen" ist aber meines Verständisses nach nicht korrekt, da die Toxizität von allem was ich bisher gehört habe nicht linear verläuft, sondern mit jeder zusätzlichen Zyklus ansteigt den man im kurzen Abstand bekommt.

Ist aber für mich aber hinfällig, ich zieh das jetzt erstmal durch. Das nervigste bisher ist eigentlich das Sodbrennen und die Mattigkeit. Und das dauernde Pinkeln

Geändert von gitti2002 (12.01.2017 um 20:15 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #69  
Alt 12.01.2017, 10:54
marathoni1966 marathoni1966 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 12.12.2016
Beiträge: 44
Standard AW: Morgen geht's los

Na dann viel Erfolg mit wenig Nebenwirkungen. Ich drück dir die Daumen das damit alles überstanden ist. Bist du bei Prof. Schr. in Buch ? Bei mir hat Prof. Schr. , wie mein behandelnder Arzt auf W&S gesetzt. Hoffen wir mal das Beste LG
Mit Zitat antworten
  #70  
Alt 13.01.2017, 08:57
CaptainEinauge CaptainEinauge ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 07.12.2016
Beiträge: 40
Standard AW: Morgen geht's los

Sieht aus als hätte ich mich richtig entschieden. Hatte letzte Woche noch einen MRT vor der Chemo, eigentlich vor allem deswegen, damit man spätere Staging-MRT damit und nicht nur gegen den CT vergleichen kann. die Ergebnisse hab ich durchs Krankenhauschaos erst heute bekommen.

"Größenprogrendierter, zentral einschmelzender Lymphknoten (19mm) in Höhe des LWK3 paraaortal, nicht mit reaktiven Prozessen erklärbar und als Lymphknotenmetastase zu werten"

cN1

Im CT war der Knoten noch 1.1cm, wurde aber vom Radiologen als nicht pathologisch eingestuft.

Geändert von CaptainEinauge (15.01.2017 um 15:25 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #71  
Alt 13.01.2017, 09:35
Toby01Harv Toby01Harv ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 26.07.2015
Beiträge: 245
Standard AW: Morgen geht's los

Das tut mir Leid für Dich.

Das zeigt wieder einmal, dass ein MRT doch sehr genau ist.

Führt aber leider in Deinem Fall wohl dazu, dass Du anstatt einen Zyklus 3 Zyklen erhältst, oder?

Beste Grüße
Mit Zitat antworten
  #72  
Alt 13.01.2017, 09:49
CaptainEinauge CaptainEinauge ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 07.12.2016
Beiträge: 40
Standard AW: Morgen geht's los

Jup, drei Zyklen jetzt.

Mit dem ersten Zyklus komm ich soweit ganz zu klar, das Sodbrennen war wirklich das nervigste, schränkt ja die Essensauswahl ein und da fallen viele energiereiche Sachen raus. Aber soweit ich gehört habe sind Zyklus 2 +3 schon nochmal eine ganze Ecke heftiger.

Ich will aber vor dem zweiten Zyklus auf jeden Fall meine Lunge checken lassen, mach normalerweise viel Sport und hab Schiss vor den Lungenschäden durchs Bleomycin
Mit Zitat antworten
  #73  
Alt 13.01.2017, 12:34
Toby01Harv Toby01Harv ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 26.07.2015
Beiträge: 245
Standard AW: Morgen geht's los

Hi,

mir ging es am Ende des 3. Zyklus sogar besser als am Ende des 1. Zyklus. Jeder empfindet die Chemo aber etwas anders.

Sofern Dich die Ärzte während der Chemo mit ausreichend Wasser versorgen (also am besten 24 Std./Tag am Tropf), ist die Wahrscheinlichkeit von bleibenden Nebenwirkung bzgl. Lunge und Nieren so gut wie nicht vorhanden.

Also Kopf hoch, das ist gut zu packen.
Mit Zitat antworten
  #74  
Alt 15.01.2017, 13:09
Benutzerbild von Saerdna
Saerdna Saerdna ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 11.12.2016
Ort: Frankfurt/M.
Beiträge: 106
Standard AW: Morgen geht's los

Bei mir wurde vor längerer Zeit per CT 1 vergrößerter Lymphknoten festgestellt u. sofort eine intensivierte Chemo mit zusätzlichen Mitteln als dem üblichen angedacht!
Nur angedacht, denn ich habe auf einem späteren Vergleich (Aufnahme) bestanden.
Heute hat der LK von selbst wieder normale Größe u. keiner spricht mehr von Metastasen oder was auch immer.
Hätte ich damals zugestimmt, wären mir sicher einige zusätzliche Zyklen Chemo verpaßt worden.
Mit Zitat antworten
  #75  
Alt 15.01.2017, 15:24
CaptainEinauge CaptainEinauge ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 07.12.2016
Beiträge: 40
Standard AW: Morgen geht's los

Keine Ahnung wie sicher sich die Ärtze da bei mir sind, aber der MRT-Befund ließt sich schon ziemlich eindeutig, vor allem weil der Lymphknoten im ersten CT ja anscheinend noch kleiner war.

Im Krankenhaus ging es mir mit dem ersten Zyklus noch ganz gut, hab auch meine Sachen selbst die Treppe in den vierten Stock rauf bringen können als der Fahrdienst mich Freitag abend nach Hause gebracht hat. Dann hats mich aber komplett umgehauen, lieg mit matschigem Kopf im Bett und komm kaum hoch.

Am Freitag hatte mich der behandelnde Arzt noch gefragt ob ich das Bleomycin am Montag ambulant haben möchte oder ob ich noch ne Nacht stationär blieben will.. grade tendiere ich eher zu Zweiterem.

Geändert von gitti2002 (15.01.2017 um 20:25 Uhr) Grund: Vollzitat entfernt
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 01:40 Uhr.


Für die Inhalte der einzelnen Beiträge ist der jeweilige Autor verantwortlich. Mit allgemeinen Fragen, Ergänzungen oder Kommentaren wenden Sie sich bitte an Marcus Oehlrich, bei technischen Kommentaren an den Webmaster. Diese Informationen wurden sorgfältig ausgewählt und werden regelmäßig überarbeitet. Dennoch kann die Richtigkeit der Inhalte keine Gewähr übernommen werden. Insbesondere für Links (Verweise) auf andere Informationsangebote kann keine Haftung übernommen werden. Mit der Nutzung erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an.
Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, vBulletin Solutions, Inc.
Gehostet bei der 1&1 Internet AG
Copyright © 1997-2014 Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V.
Impressum: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. · Eisenacher Str. 8 · 64560 Riedstadt / Postanschrift: Postfach 130435 · 64243 Darmstadt / Vertretungsberechtigter Vorstand: Marcus Oehlrich / Datenschutzerklärung
Spendenkonto: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. Spendenkonto Nr. 17252500 · Volksbank Darmstadt-Südhessen eG · BLZ 508 900 00 · IBAN DE23 5089 0000 0017 2525 00 · BIC: GENODEF1VBD