Krebs-Kompass Forum  


Zurück   Krebs-Kompass Forum > Krebsarten > Lungenkrebs

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #31  
Alt 04.06.2017, 09:38
nichnack2001 nichnack2001 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 07.01.2014
Ort: Hatten
Beiträge: 216
Standard AW: Kleinzelliges Bronchialkarzinom

Liebe Schnipsel,
es tut mir sehr leid, dass neben deinen ganzen gesundheitlichen Sorgen jetzt auch noch das Verhalten deines Mannes dazu kommt. So wie Du es beschreibst, ist es unerträglich. Vielleicht ist die Vermutung richtig,dass dein Mann Angst hat und sich deshalb so verhält. Ich muss jetzt leider trotzdem ein Aber einwerfen. Mich macht es trotzdem wütend und gleichzeitig traurig. Du hast es echt schon schwer. Und brauchst jemanden der Dir besteht und an Deiner Seite ist. Normalerweise denkt man da doch zuerst an den eigenen Partner. Wenn er das nicht kann, Ok. Es gibt Menschen, die das nicht aushalten. Alles Ok. Aber sein Verhalten schadet dir zusätzlich. Es löst weiteres Leid in Dir aus. Du brauchst alle Kraft die Du hast um mit deiner Situation fertig zu werden und nun brauchst du noch zusätzlich musst Du mit den Enttäuschungen werden, die Dein Mann auslöst. Gibt es jemanden in der Familie oder im Freundeskreis der mal mit ihm Reden kann? Der zu ihm durchdringt? Der ihm klar macht, dass er dir so eher schadet.
Liebe Grüße
Mit Zitat antworten
  #32  
Alt 06.06.2017, 09:42
Snipsel Snipsel ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 18.12.2016
Beiträge: 19
Standard AW: Kleinzelliges Bronchialkarzinom

Hallo vielen Dank für die lieben Worte. Ich habe jetzt erreicht das mein Mann sich psychatrische Hilfe holt. Er versucht was zu ändern hoffe ich. Ihr habt Recht er hat furchtbare Angst mich zu verlieren sagt er. Manchmal glaub ich das er mir regelrecht böse ist weil ich unsere gemeinsame Zukunft wohl nicht mehr wie geplant erleben werde. Wir haben uns vor 2 Jahren ein Häuschen gekauft auf dem Land was immer unser Traum war. Und jetzt ist alles anders. Finanziell kann er es auch allein schaffen. Ich hoffe sooo sehr das ich noch ein paar Jahre zum leben hab aber wer weiß das schon. Und ich liebe meinen Mann ja auch noch. Sonst würde es ja nicht wehtun. Ich denke ich werde die Reha viel zum Nachdenken nutzen. Und um zu Kräften zu kommen. Nach den ganzen Therapien fühl ich mich wie 80
Mit Zitat antworten
  #33  
Alt 07.06.2017, 23:09
Schneeflock Schneeflock ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 14.01.2017
Ort: Kaiserslautern
Beiträge: 126
Standard AW: Kleinzelliges Bronchialkarzinom

Hallo snipsel,

Ich habe dein kummer mit gelesen es tut mir erstes sehr leid das dein
Mann so ist, wie er ist. Aber für ihn ist es nicht leicht es ist ,alles andere als Leicht.
Denn er hat viel zu verlieren DiCH seine Liebe sein Lebesinhalt bist du.Dein Mann
ist gerade in einem Gefühles Meer von Ängsten gegen er nichts machen kann
Er will dich nicht Verlieren deshalb ist er so zu dir.Du sollst kämpfen verstehst du das
Kämpfe für dich und für dein Mann und Kinder wenn ihr habt.
Ich wünsche dir das du dich gut Erholen wirst und dann mit kampfgeist zurück kommst.
Ich weiß niemand hat gesagt es ist leicht aber du kannst es schaffen.
Ich wünsche dir viel Spass in der Reha o.Kur was auch immer es ist viel Spass
auf jeden fall und kraft.
Vieleicht könnte ich dir (euch)helfen.
Alles Liebe.

Susanne
Mit Zitat antworten
  #34  
Alt 15.07.2017, 22:41
Snipsel Snipsel ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 18.12.2016
Beiträge: 19
Standard AW: Kleinzelliges Bronchialkarzinom

Hallo Ihr alle.
Bin jetzt seit einer Woche auf Reha. Ich mache viel Sport und werde langsam fitter. Psychisch geht's mir nicht so toll. Mein Mann war mich heute besuchen und wir können irgendwie nicht mehr normal miteinander reden. Ich hab das Gefühl er will sich trennen weil er das nicht aushalten kann, sagt er. Nach 20 Jahren Ehe will er mich scheinbar im Stich lassen. Ich bin echt verzweifelt und weiß nicht was ich machen soll.
Mit Zitat antworten
  #35  
Alt 16.07.2017, 09:09
greg greg ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 07.11.2005
Ort: Grossraum Paris
Beiträge: 31
Standard AW: Kleinzelliges Bronchialkarzinom

Hallo Snipsel,

bin in einer aehnlichen Lage wie dein Mann (selbst betroffen mit PK, und jetzt hat meine Frau nach BK mit Rezidiv in 1997/2003, LK im Stadium IIIA).
Auch ich habe furchtbare Angst meine Frau zu verlieren, das ist Fakt. Aber das Verhalten deines Mannes dir gegenueber ist mir unbegreiflich und er sollte sich m.E. weiter Hilfe suchen um mit der Situation soweit klar zu kommen, dass er dich jetzt nicht noch mehr belastet. Nateurlich kann ich eure Situation nicht beurteilen, aber alleine die Tatsache, dass er dich besucht deutet ja nicht unbedingt auf Trennung hin - oder hat er das explizit geaeussert?
Du musst jetzt weiter kaempfen und an nichts anderes als an dich und deine moegliche Genesung denken!
Eine positive Einstellung - bei allem was du durchmachen musst - ist ganz wichtig.

Ich wuensche dir die noetige Kraft.

Liebe Gruesse,

Norbert
Mit Zitat antworten
  #36  
Alt 16.07.2017, 11:31
Elisabethh.1900 Elisabethh.1900 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 08.04.2009
Beiträge: 2.149
Standard AW: Kleinzelliges Bronchialkarzinom

Liebe Snipsel,
du hattest erwähnt, dass sich dein Mann psychiatrische Hilfe gesucht hat.
Es ist so, dass sich im Verlauf der Therapie die Symptome verschlechtern, da man sich intensiv mit seiner Situation auseinandersetzt.
Der Therapeut spricht ja mit ihm über sie Situation. Auch muss sich Dein Mann Gedanken machen, welche Erwartungen er an die Therapie hat, um nur einen Aspekt zu nennen.
Eine weitere Möglichkeit wäre, dass Ihr beide eine Paarberatung besucht, erstmal nur eine Beratung, keine Therapie und einmal einen unabhängigen Dritten (so nenne ich mal den Berater) auf die Situation schauen laßt.
Die Erkrankung hat Dich verändert und Dein Mann muss seinen Weg finden, damit um zu gehen. Mit der ständigen Angst um den Partner zu leben.
Du bist in Behandlungen, sprichst mit Ärzten, der Blickwinkel Deines Mannes auf die Erkrankung von Dir ist ein ganz anderer. Ich glaube nicht, dass hinter seinem jetzigen Verhalten der Wunsch nach einer Trennung steckt. Er wird in großer Sorge um Eure Zukunft sein und kann nicht (noch nicht) darüber reden.
Dein Mann braucht Zeit, um seinen Weg zu finden.

Zitat:
Ich hab das Gefühl er will sich trennen weil er das nicht aushalten kann, sagt er.
Im Rahmen der Therapie müßte ein Weg gefunden werden, der für ihn gangbar ist. Denn man muss darüber klar werden, dass es schwierig ist, wenn ihr zusammen bleibt oder auch, wenn ihr euch trennt.

Ich möchte für Euch beide ein großes Kraftpaket auf die Reise schicken.

Liebe Grüße,
Elisabethh.
Mit Zitat antworten
  #37  
Alt 16.07.2017, 14:42
Snipsel Snipsel ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 18.12.2016
Beiträge: 19
Standard AW: Kleinzelliges Bronchialkarzinom

Halo nochmal,
vielen Dank für die Anmerkungen. Ich will auf keinen Fall eine Trennung weiß aber im Moment nicht vor und zurück. Meine Therapeutin hier hat ein Paargespräch angeboten. Hab ich meinen Mann gesagt. Mal sehen ob er darauf eingeht. Ich kann ja verstehen das er Angst hat aber ich habe auch Angst!!!
Mit Zitat antworten
  #38  
Alt 19.07.2017, 00:27
Elisabeth15 Elisabeth15 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 23.06.2016
Beiträge: 22
Rotes Gesicht AW: Kleinzelliges Bronchialkarzinom

Hallo Snipsel,
ich finde es sehr sehr traurig, dass Du zusätzlich zu Deiner schlimmen Diagnose auch noch Probleme mit Deinem Partner hat. Ich hatte da mehr Glück als Du. Mein Mann hat alles, wirklich alles für mich getan. Und manchmal hatte ich das Gefühl, dass der Umgang mit der Krebsdiagnose für ihn schwieriger war als für mich. Er hat sogar für unsere Wohnung, die wir damals in meinem Geburtsort gemietet haben (dort wollte ich ja sterben), komplett mit Möbel eingerichtet, obwohl zu dem Zeitpunkt alle Ärzte davon ausgegangen sind, dass ich nur noch kurze Zeit zu leben habe. Ich bin soooo unendlich dankbar, dass ich meinen Mann habe. Und wenn dein Mann positiver denken würde, würde Dir das auch helfen, was die Bewältigung der Krankheit betrifft. Wenn man positiv denkt, kann man Berge versetzen. Vielleicht hilft Deinem Mann ja eine Therapie, in der er lernt, wie er mit der schwierigen Situation umgehen kann. Durch so eine schlimme Zeit kann eine Beziehung auch gestärkt herausgehen, das habe ich bei mir/uns erlebt. Seit der Krankheit sind wir uns näher als jemals zuvor. Und das wünsche ich Dir auch!!!!
Weiterhin alles alles Gute und ganz liebe Grüße
Elisabeth
Mit Zitat antworten
  #39  
Alt 24.07.2017, 21:00
Snipsel Snipsel ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 18.12.2016
Beiträge: 19
Standard AW: Kleinzelliges Bronchialkarzinom

Hallo zusammen. Mein Mann war am Freitag hier zu einem Paargespräch. Er kam ohne unseren Ehering am Finger und hat sich von mir getrennt. Ich bin so am Ende und wahnsinnig verletzt. Ich weiß überhaupt nicht was ich machen soll. Ich häng hier ja auf Reha. Manchmal frage ich mich wozu ich eigentlich noch Kämpfe. Ich verliere meinen Mann , mein Zuhause und irgendwann mein Leben.
Mit Zitat antworten
  #40  
Alt 24.07.2017, 23:27
Teresa67 Teresa67 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 10.11.2015
Beiträge: 64
Standard AW: Kleinzelliges Bronchialkarzinom

Liebe Snipsel, das tut mir so leid. Aber Du musst jetzt nach vorne schauen. Kämpfe, das Leben ist schön!
Liebe Grüße, Teresa
Mit Zitat antworten
  #41  
Alt 24.07.2017, 23:49
Gina 58 Gina 58 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 29.04.2012
Ort: NRW
Beiträge: 819
Standard AW: Kleinzelliges Bronchialkarzinom

Liebe Snipsel,
bin entsetzt, dass dein Mann gegangen ist
Hab das vor kurzem schon mal von einer krebskranken Frau gehört.

Glaub mir, du schaffst das auch alleine.

Es geht jetzt nur um dich. Du brauchst deine Energie.
Ich wünsche dir liebe Menschen, die dich unterstützen können und ganz viel Kraft
lg
Gina 58
__________________
Im Leben geht es nicht darum zu warten, dass das Unwetter vorbeizieht, sondern zu lernen, im Regen zu tanzen

Geändert von Gina 58 (26.07.2017 um 12:45 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #42  
Alt 25.07.2017, 00:25
Oregano Oregano ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 01.08.2015
Beiträge: 9
Standard AW: Kleinzelliges Bronchialkarzinom

Liebe Snipsel,

auch ich verfolge ganz still deine Beiträge....
Es tut mir sehr leid, dass du jetzt auch noch die Trennung von deinem Mann verkraften musst.....

Ich drück dich jetzt einfach mal und wünsche dir ganz viel Kraft und Mut.
Liebe Grüße
Oregano
Mit Zitat antworten
  #43  
Alt 04.08.2017, 23:15
Elisabeth15 Elisabeth15 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 23.06.2016
Beiträge: 22
Standard AW: Kleinzelliges Bronchialkarzinom

Liebe Schnipsel,
habe soeben gelesen, dass sich dein Mann tatsächlich von dir trennen will. Das tut mir unendlich leid, aber es zeigt ja auch, dass er es nicht wert ist, ihm nachzutrauern. Du brauchst jetzt natürlich noch mehr Kraft. Hast du denn keine Verwandten oder eine gute Freundin, die dir zur Seite steht? Ich habe ja selbst mitbekommen, wie wichtig mein Mann, meine 3 Geschwister und auch alle anderen Verwandten für meine Genesung waren. Du kannst mir jederzeit schreiben, wenn dir danach ist und du gerne mit jemandem sprechen möchtest, der deine Situation so gut nachvollziehen kann. Ich möchte dir wirklich gerne helfen, mit deinen Problemen fertig zu werden, manchmal ist auch ein Gespräch schon hilfreich. Und so alt bist du ja noch nicht. Vielleicht lernst du ja noch wieder jemanden kennen, der den Lebensweg mit dir gemeinsam gehen möchte, egal, wie dieser Weg aussieht. Ich habe -Gott sei Dank- einen Mann, der mir seit 37 Jahre in guten und in schlechten Zeiten zur Seite steht (umgekehrt gilt das natürlich auch!). Und dafür bin ich sehr sehr dankbar. Merkwürdig, wie unterschiedlich Menschen mit solchen schwierigen Situationen umgehen. Mein Mann hat nicht eine Sekunde daran gezweifelt, dass ich es schaffen werde, er selbst hat lange Zeit nur an mich gedacht, mich unterstützt und seine eigenen Bedürfnisse komplett zurückgestellt. Und so einen Menschen brauchst du jetzt auch. Ich wünschte, ich könnte dir in irgendeiner Form helfen. Ich weiß nur eines: Aufgeben ist das Letzte!!!! Und alles im Leben hat einen Sinn. Wer weiß, was das Leben noch an guten Dingen für dich bereit hält. Du musst nur fest daran glauben und positiv denken! Vielleicht lernst du ja sogar in der Reha jemanden kennen, der dir positive Gedanken und Perspektiven vermitteln kann. Man weiß ja nie.......

Ich denke jedenfalls oft an dich und wünsche dir, dass du bald wieder positiv in die Zukunft schauen kannst und Menschen findest, die es wert sind, Beziehungen zu ihnen aufzubauen.

Alles alles Gute für dich - in jeder Beziehung!
Und ganz liebe Grüße,
Elisabeth
Mit Zitat antworten
  #44  
Alt 05.08.2017, 23:43
Schneeflock Schneeflock ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 14.01.2017
Ort: Kaiserslautern
Beiträge: 126
Standard AW: Kleinzelliges Bronchialkarzinom

Hallo Schnipsel,

Schließe mich den Wünschen an von Elisabeth an.

L.G.

Susanne
Mit Zitat antworten
  #45  
Alt 08.08.2017, 12:21
Snipsel Snipsel ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 18.12.2016
Beiträge: 19
Standard AW: Kleinzelliges Bronchialkarzinom

Hallo Ihr Lieben
Bin jetzt seit 6 Tagen wieder zu Hause. Mein Noch Ehemann ist so gut wie garnicht mehr hier. Er ist Freitag bis Montag weg gewesen angeblich zum Wandern.......Ich glaube jetzt ganz sicher das er eine andere hat. Wo sollte er denn die ganze Zeit sein? Ich bin tief verletzt und fühle mich echt schrecklich. Meine Traurigkeit schlägt immer mehr um in Wut und ich bin unsicher wie das hier weitergehen soll. Er will machen was er will aber ansonsten soll alles beim Alten bleiben Ich hab echt keine Ahnung was ich machen soll bin total überfordert.
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 07:31 Uhr.


Für die Inhalte der einzelnen Beiträge ist der jeweilige Autor verantwortlich. Mit allgemeinen Fragen, Ergänzungen oder Kommentaren wenden Sie sich bitte an Marcus Oehlrich, bei technischen Kommentaren an den Webmaster. Diese Informationen wurden sorgfältig ausgewählt und werden regelmäßig überarbeitet. Dennoch kann die Richtigkeit der Inhalte keine Gewähr übernommen werden. Insbesondere für Links (Verweise) auf andere Informationsangebote kann keine Haftung übernommen werden. Mit der Nutzung erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an.
Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, vBulletin Solutions, Inc.
Gehostet bei der 1&1 Internet AG
Copyright © 1997-2014 Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V.
Impressum: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. · Eisenacher Str. 8 · 64560 Riedstadt / Postanschrift: Postfach 130435 · 64243 Darmstadt / Vertretungsberechtigter Vorstand: Marcus Oehlrich / Datenschutzerklärung
Spendenkonto: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. Spendenkonto Nr. 17252500 · Volksbank Darmstadt-Südhessen eG · BLZ 508 900 00 · IBAN DE23 5089 0000 0017 2525 00 · BIC: GENODEF1VBD