Krebs-Kompass Forum  


Zurück   Krebs-Kompass Forum > Krebsarten > Lymphdrüsenkrebs (Hodgkin/Non-Hodgkin)

Thema geschlossen
 
Themen-Optionen Ansicht
  #1  
Alt 21.02.2017, 08:56
fredward fredward ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 07.02.2017
Beiträge: 3
Standard Lyphom, was ist das?

mir, ich bin 20 Jahre alt und leide seid etwas längeren an einer Krebs angst. Ich habe am 02.02.17 ( also nicht wirklich lange her) ein differenzialbultbild gemacht, dort kam nichts wirklich Besorgnis ergendes heraus.
Nur ich hatte LK schwellungen (nicht wirklich groß, max 5mm) Ich war dann daraufhin beim HNO Arzt, der schaute mir in der Rachen, meinte okay Sie hätten eine Kehlkopfentzündung (Sei gerötet) und gab mir daraufhin cefuroxim 500mg die ich dann nehmen solle.
So ich nahm sie am gleichen Abend und bemerkte so ungefähr 1-2 Stunden danach das ich schmerzen unter der Achsel hatte, beide. Daraufhin packte ich unter meine Achsel und bemerkte wieder zwei kleine Knoten
Aus Angst bin ich dann zum Notfall Arzt gegangen, der Tastete Sie hat mich gefragt wie lange die unter der Achsel ist und schrieb mir auf der Diagnose Harmlose LK-Schwellungen. Habe ihn daraufhin angesprochen meinte sind diese LK groß? Er meinte es ist ein Hauch von nichts.
Nunja, diese Knubel machen mir sorgen, sodass ich bei der Onkologie eine Nachricht hinterlassen habe, die meinten dort meine Symptome würden eher dazu passen ( Infektion als krebs). Nunja ich mache mir jetzt die ganze Zeit gedanken...
Ich habe kein Fieber, kein Gewichtsverlust noch fühle ich mich schwächer. Aufgrund von Cerfuox habe ich wahrscheinlich Übelkeit und Appetitlosigkeit.
So jetzt ist meine Frage, hätten die Leukämie im Blut erkannt? Und solle ich lieber nochmal zum Arzt gehen oder soll ich jetzt erstmal den Vertrauen?
Soweit wie ich mich informiert habe sind diese Schwellung an mehreren Stellen ein höher Stadium bei Krebs, davor habe ich Angst.
Ich weiß wirklich nicht mehr so Recht was ich machen soll.
Zu den LK's : Verschieblich, Abgrenzblar

LK's fühlbar : Hinterm Ohr (3-4mm), Hals Rechts (3-4mm), unter beiden Achseln (3mm)

Verschieblich : Hals, Achseln,
Schmerzhaft: Nur unter den Achseln
  #2  
Alt 21.02.2017, 11:24
gilda2007 gilda2007 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 04.09.2007
Ort: Berlin
Beiträge: 1.978
Standard AW: Lyphom, was ist das?

Bitte den Hausarzt um eine Überweisung zum Psychologen. Wie Du richtig sagst: Dein Problem ist die Angst.
__________________
lg
gilda
  #3  
Alt 21.02.2017, 14:33
lotol lotol ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 10.04.2016
Beiträge: 474
Standard AW: Lyphom, was ist das?

Hallo fredward,

Zitat:
...Daraufhin packte ich unter meine Achsel und bemerkte wieder zwei kleine Knoten
Aus Angst bin ich dann zum Notfall Arzt gegangen, der Tastete Sie hat mich gefragt wie lange die unter der Achsel ist und schrieb mir auf der Diagnose Harmlose LK-Schwellungen. Habe ihn daraufhin angesprochen meinte sind diese LK groß? Er meinte es ist ein Hauch von nichts.
Nunja, diese Knubel machen mir sorgen, sodass ich bei der Onkologie eine Nachricht hinterlassen habe, die meinten dort meine Symptome würden eher dazu passen ( Infektion als krebs). Nunja ich mache mir jetzt die ganze Zeit gedanken...
Es ist sicher nicht ganz verkehrt, wenn Du Dir Gedanken über ungewöhnliche Erscheinungen Deines Körpers machst.

Aber dabei solltest Du auch bemüht sein, diese einigermaßen richtig einzuordnen.
Wenn Dich z.B. eine Schnake oder Biene sticht, weißt Du bereits, daß dann eine Schwellung kommt, die aber auch wieder verschwindet.
Denkst Dir weiter dabei auch nichts, weil Du das ja schon kennst.

Die Schwellung verschwindet deshalb, weil unsere Körper ein hochentwickeltes Abwehrsystem haben, das den ganzen unerwünschten Müll aus dem Körper heraustransportiert.
Das geschieht per unserem Lymphsystem, in dem täglich ca. 2 Liter Lymphe "umgepumpt" werden.
Dabei können die Lymphknoten anschwellen, was völlig normal ist, wenn sie überproportional belastet werden.

Verschwindet diese Belastung wieder bzw. wird sie durch das Lymphsystem aus dem Körper entfernt, verschwinden auch die Anschwellungen der Lymphknoten wieder.

Du hast eindeutige Diagnosen zu Deinen Lymphknoten:
Harmlose LK-Schwellungen.

Und kannst Dich deshalb froh und glücklich schätzen, daß Du im Lymphdrüsenkrebs-Forum an sich nichts zu suchen hast.
Weil Du in eine völlig falsche Richtung denkst.

Zitat:
Ich weiß wirklich nicht mehr so Recht was ich machen soll.
Beherzig einfach die Devise von uns Lyphomikern:
Nerven behalten!

Du brauchst kaum bzgl. Krebs weiter zu suchen.
Such besser danach, warum Deine Lymphknoten anschwellen.
Denn das tun sie i.d.R. nur, wenn irgendwo im Körper Entzündungen vorliegen.
Oder ein vorübergehender Infekt.

An sich ist das Anschwellen kein Grund beunruhigt zu sein.
Sondern viel mehr ein Anzeichen dafür, daß das Lymphsystem ordentlich funktioniert.

Solltest Du generell zu Angst und Panik neigen, befolg bitte den Rat von gilda2007.


Liebe Grüße
lotol
__________________
Krieger haben Narben.
  #4  
Alt 21.02.2017, 18:01
sanne2 sanne2 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 17.08.2005
Beiträge: 1.002
Standard AW: Lyphom, was ist das?

Hallo Fredward,
und warum schreibst du hier im Krebs-Kompass?
Bei Verdacht auf "einer harmlosen Lymphknotenschwellung?
LIPOM ist übrigens eine harmlose Schwellung vom Fettgewebe ausgehend!

Schreibst du auch in einem Forum für "Infekte", sollte es dieses geben?
Hier schreiben WIRKLICH Erkrankte und deren Angehörige.
Krebskranke, und zwar wirklich Erkrankte!

Überhaupt bin ich persönlich der Meinung, es müsste hier im Kompass einen allgemeinen Thread für "ich bin nicht fit, könnte ich Krebs haben" geben.

Entschuldige bitte meine Ironie, aber ich bin/war Angehörige, sowie selbst Betroffene. Das ist schon eine andere Nummer!

Geändert von sanne2 (21.02.2017 um 18:08 Uhr)
  #5  
Alt 21.02.2017, 18:24
fredward fredward ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 07.02.2017
Beiträge: 3
Standard AW: Lyphom, was ist das?

Ich kann euch alle vollkommen verstehen, ich meine das wirklich!
Ich habe vor einer etwas längeren Zeit jemanden verloren an Krebs.
Die Angst kontrolliert mich.

Ich sehe meinen Körper, ich sehe Rote punkte auf den Beinen, ich sehe die LK schwellungen und denke mir, misst. Ich will wenn ich was hätte so früh wie möglich erkennen damit ich noch lange evtl. fürh Zeitig was tun kann.

Mir schwebt immer der Gedanke im Kopf: " Okay, du hast seid etwas mehreren Monaten Probleme (!PSYISCH!) und auf einmal äußert sich das an deinem Körper.

Ich habe am 02.02 Ultraschall + Blutabgenommen, ich glaube bei Leukämie hätte man das erkannt oder?

Es ist halt so wie es ist, ich bin froh das bis jetzt noch nichts aufgetaucht ist aber ich lebe immer ständig mit der angst (Durch meine Symptome), dass es jetzt kommen kann! Genau jetzt!

Ich habe "Harmlose" und "kleine" LK schwellungen, Hals,Ohr und unter den Achseln. Kleine Rote flecke am Bein ( rechts ) und kleine blaue flecken (2stk am rechten bein). Ich war genau aufrgund von Blauen flecken beim Arzt und dort kam halt das danach raus :






Hatte nach dem eine Kehlkopfentzündung + Leukozyten sehr Leicht erhöht.
Alles wo ein plus steht ist "leicht erhöht", ansonsten gar nichts.
  #6  
Alt 21.02.2017, 19:51
lotol lotol ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 10.04.2016
Beiträge: 474
Standard AW: Lyphom, was ist das?

Hallo fredward,

Zitat:
Ich kann euch alle vollkommen verstehen, ich meine das wirklich!
Was Du meinst, ist - glaube ich - allen Lesern Deiner Beiträge sonnenklar.

Daß Du jedoch "vollkommen verstehst", was wir Dir "beizubringen" versuchen, darf bezweifelt werden.
Im Klartext:
Du hast aus meiner Sicht davon leider gar nichts verstanden!

Zitat:
Ich habe vor einer etwas längeren Zeit jemanden verloren an Krebs.
Das tut mir zwar leid für Dich, aber das erlaubt noch lange nicht den Rückschluß, daß nun auch Du Krebs hast.
Was erwartest Du denn hier im Forum an Antworten dazu??

Glaubst Du den bisherigen eindeutigen (sogar "doppelt gemoppelten") Diagnosen nicht??
Erwartest Du etwa von uns, daß wir diese genau so bezweifeln, wie Du das tust?

Zitat:
Die Angst kontrolliert mich.

Ich sehe meinen Körper, ich sehe Rote punkte auf den Beinen, ich sehe die LK schwellungen und denke mir...
Zu Deinen roten Punkten auf den Beinen kann ich Dir leider nichts sagen.
Sie könnten aber durchaus eine tödliche Krankheit signalisieren.
Geh also zum Arzt und klär das.
Am besten vielleicht mit einer ganzen Liste dessen, was Dich sonst noch so beunruhigt.

Ich kann Dir nur sagen, daß ein Lymphdrüsenkrebs letztlich nur durch eine Biopsie definitiv feststellbar ist.
Geh also zu einem Onkologen mit dem Ansinnen, bei einem Deiner Lymphknoten eine Biopsie machen zu lassen.
Dann weißt Du wenigstens bzgl. Deiner LK, was da los ist.

Und selbst wenn da gar nichts los ist, wird Dir das auch nicht weiterhelfen können.
Weil Du:
a) auch die Richtigkeit dieser Diagnose bezweifeln kannst und /oder
b) weiterhin in der Angst leben wirst, daß sich in den Knoten dennoch ein Krebs entwickeln könnte.

Ist Dir eigentlich klar, daß Du Dich in einer ausweglosen Situation befindest und auch weiterhin befinden wirst?
Jedenfalls so lange Du nicht bereit dazu bist, etwas gegen Deine Angst zu unternehmen.
Denk bitte einfach mal darüber nach, tatsächlich nur dagegen etwas zu tun.


Liebe Grüße
lotol
__________________
Krieger haben Narben.
Thema geschlossen

Lesezeichen


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 06:03 Uhr.


Für die Inhalte der einzelnen Beiträge ist der jeweilige Autor verantwortlich. Mit allgemeinen Fragen, Ergänzungen oder Kommentaren wenden Sie sich bitte an Marcus Oehlrich, bei technischen Kommentaren an den Webmaster. Diese Informationen wurden sorgfältig ausgewählt und werden regelmäßig überarbeitet. Dennoch kann die Richtigkeit der Inhalte keine Gewähr übernommen werden. Insbesondere für Links (Verweise) auf andere Informationsangebote kann keine Haftung übernommen werden. Mit der Nutzung erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an.
Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, vBulletin Solutions, Inc.
Gehostet bei der 1&1 Internet AG
Copyright © 1997-2014 Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V.
Impressum: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. · Eisenacher Str. 8 · 64560 Riedstadt / Postanschrift: Postfach 130435 · 64243 Darmstadt / Vertretungsberechtigter Vorstand: Marcus Oehlrich / Datenschutzerklärung
Spendenkonto: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. Spendenkonto Nr. 17252500 · Volksbank Darmstadt-Südhessen eG · BLZ 508 900 00 · IBAN DE23 5089 0000 0017 2525 00 · BIC: GENODEF1VBD