Krebs-Kompass Forum  


Zurück   Krebs-Kompass Forum > Krebsarten > Speiseröhrenkrebs

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #226  
Alt 25.02.2018, 23:24
rici rici ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 25.02.2018
Beiträge: 2
Standard AW: Tumor im unteren Bereich der Speiseröhre

ich drück ganz fest alle daumen
Mit Zitat antworten
  #227  
Alt 26.02.2018, 08:58
mart1973 mart1973 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 17.05.2017
Beiträge: 125
Standard AW: Tumor im unteren Bereich der Speiseröhre


Hallo an alle, so jetzt gehts erst mal los zur 4ten chemo . 4 tage in der uni meine reha wurde verschoben da ich ja noch weitere chemos habe denke mal so in 7 wochen wird es soweit sein, mal sehen. so nun bis dene mel mich wieder am we. so taxi kommt gleich Tschau Tschau:p rost:
Mit Zitat antworten
  #228  
Alt 26.02.2018, 15:49
monika.f monika.f ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 14.07.2008
Ort: Mannheim und Königswinter
Beiträge: 100
Standard AW: Tumor im unteren Bereich der Speiseröhre

@hoffnung20, danke für deinen Bericht! Es tut gut zu erfahren, dass mit betroffene ein gutes leben nach der Operation haben. Weiterhin alles gute dir! @michael1969, habe gestern nicht hier gelesen, und jetzt bist du wahrscheinlich im op oder auf der Intensivstation, falls nicht noch mal verschoben wurde. Bei mir war es etwas seltsam, die Operation ist geteilt worden. Freitags Magen abgehaengt mit kleinen bauchschnitten, montags dann Speiseröhre Entfernung und magenhochzug, danach zwei Tage Intensivstation. Zählt jetzt alles ab 2. op, also wann Schläuche entfernen, trinken, essen. Bin immer noch nuechtern. Heute fuehle ich mich aber erstmals ziemlich gut. Liebe Gruesse, monika
Mit Zitat antworten
  #229  
Alt 28.02.2018, 23:57
Susi705 Susi705 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 04.08.2015
Beiträge: 241
Standard AW: Tumor im unteren Bereich der Speiseröhre

Liebe Monika, schön von dir zu lesen, erhol dich erstmal und berichte dann!
__________________
Mein Papa - Speiseröhrenkrebs 07/2015 - 11/2015 -> aktuell krebsfrei :-)

Geändert von gitti2002 (01.03.2018 um 00:10 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #230  
Alt 06.03.2018, 12:09
mart1973 mart1973 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 17.05.2017
Beiträge: 125
Standard AW: Tumor im unteren Bereich der Speiseröhre

Hallo an alle erstmal, so habe nun die 4 chemo hinter mir die 5 folgt am 22.3. aber naja. bei uns geht doch einiges schief am samstag verstarb plötzlich und unerwartet meine Schwiegermutter. So nun muss ich kraft aufbringen für die restlichen tage bis zur beerdigung am samstag. alles traurig. viel Behördenkrieg dabei aber was tut man nicht alles . so nun in diesem Sinne werd mich erstmal ein paar tage nicht melden. ich wünsche allen gesundheit und viel glück im leben. bis denne Martin
Mit Zitat antworten
  #231  
Alt 09.03.2018, 22:49
Susi705 Susi705 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 04.08.2015
Beiträge: 241
Standard AW: Tumor im unteren Bereich der Speiseröhre

Hi Martin,

das tut mir sehr leid für dich und deine Familie. Wenn man schon in der Sch... steckt, haut oft oben noch einer mit ner Schippe drauf.
Wünsche euch viel Kraft.
__________________
Mein Papa - Speiseröhrenkrebs 07/2015 - 11/2015 -> aktuell krebsfrei :-)

Geändert von gitti2002 (09.03.2018 um 23:44 Uhr) Grund: ...
Mit Zitat antworten
  #232  
Alt 10.03.2018, 09:44
Michael 1969 Michael 1969 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 03.10.2017
Ort: Aachen/Würselen
Beiträge: 59
Standard AW: Tumor im unteren Bereich der Speiseröhre

Mart, mein Beileid für den Verlust deiner Schwiegermutter. Sestark wie du es immer bist.
Hallo Monika,
schön von dir zu hören, jetzt muss es vorwärts gehen. Nach neun Tagen Intensiv nun weiter im Aufbau auf normal Station. Hatte noch Lungenentzündung bekommen, deswegen die neun Tage auf der Intensiv.
Vorerst alles gute.
Kämpfen bis bald
Michael
Mit Zitat antworten
  #233  
Alt 10.03.2018, 22:17
monika.f monika.f ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 14.07.2008
Ort: Mannheim und Königswinter
Beiträge: 100
Standard AW: Tumor im unteren Bereich der Speiseröhre

Hallo Martin,
hoffentlich hast Du heute die Beerdigung und alles drum rum gut überstanden. So muss es nun ja wirklich nicht kommen, wenn man selbst noch angeschlagen ist.

Und hallo Michael,
das ist schön, von Dir zu hören, ich habe schon drauf gewartet! Lungenentzündung soll ja oft vorkommen, aber Du hast die ja dann ziemlich schnell überstanden? Auf der Normalstation geht es jetzt Zug um Zug, war bei mir jedenfalls so, und nachdem alle Schläuche raus waren und Fäden gezogen, bin ich nach 11 Tagen Normalstation schon entlassen worden. Mein Mitpatient von der Intensivstation sogar schon einen Tag früher. Also das kriegst Du auch sicher bald rum!

Zuhause war ich dann nur von Samstag bis Mittwoch und bin jetzt den 4. Tag in der AHB in Bad Neuenahr. Ich wollte am liebstendirekt von der Klinik in die AHB, aber das ging wegen Mangel an Plätzen nicht. Mal sehen, was das hier nützt. (Bin eher bei den 'offensichtlich kränkeren' Patienten.)

Ich wünsche Dir alles Gute, hoffentlich gibt es keine weiteren Komplikationen. (Die Lungenentzuündung reicht ja schon.) Lass von Dir hören, wenn es Dir danach ist.

Liebe Grüße,

Monika
Mit Zitat antworten
  #234  
Alt 11.03.2018, 10:23
Michael 1969 Michael 1969 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 03.10.2017
Ort: Aachen/Würselen
Beiträge: 59
Standard AW: Tumor im unteren Bereich der Speiseröhre

Hallo Monika,
ging aber ganz schön zügig bei dir, ich meine natürlich ist echt schön wen es dir den Umständen entsprechend gut geht.
Hoffe es geht bei dir in der AHB auch gut weiter. Wie ist es mit essen und trinken, ich habe vor allem beim Trinken schmerzen?
Bei mir kommt jetzt erst wieder Chemo und auf dem neusten CT war ein Schatten auf der Leber. Na ja, mach ich mir erst mal keinen Kopf drum. Wünsche dir eine gute Zeit in der AHB, vor allen Dingen das es dich weiter bringt.
Gruß
Michael
Mit Zitat antworten
  #235  
Alt 11.03.2018, 10:51
mart1973 mart1973 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 17.05.2017
Beiträge: 125
Standard AW: Tumor im unteren Bereich der Speiseröhre


Hallo an alle , so heute Sonntag erster Tag nach der Beerdigung meiner Schwiegermutter Ruhe in Frieden.
erst mal alles sacken lassen und nachdenken sowie ein wenig erholen von allem was diese woche passiert ist. um dann neuen aufgaben nachzugehen. wie gesagt das Leben ist immer nur ein kampf. manchmal verliert an und manchmal gewinnt man. mal sehen wie das jahr noch so wird. in diesem Sinne
Mit Zitat antworten
  #236  
Alt 11.03.2018, 22:08
Benutzerbild von Tinele
Tinele Tinele ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 18.05.2015
Beiträge: 777
Standard AW: Tumor im unteren Bereich der Speiseröhre

Mein herzliches Beileid .

Meine Schwiegermutter liegt auch seit bald 4 Wochen auf Intensiv mit 1,5 Beinen im Tod und abhängig von Maschinen weil künstliches Koma . Ein Albtraum für meinen Mann .
Morgen hat er wieder mal Kontroll CT nach einem halben Jahr Pause . Zum Glück sehe ich solchen Terminen gelassener entgegen , als noch vor einem Jahr z.B.

Da wir erst März haben , hat das Jahr ja noch mächtig Potenzial
__________________
Mein Mohle - Diagnose von SBK Krebs am 2.6.2014

Chemo , Bestrahlungen und große OP am 3.12.14

Seitdem is Ruhe !

Nächste Kontrolle Herbst 2018

Du weißt erst wie stark du bist , bis stark sein die einzige Option ist , die dir noch bleibt !
Mit Zitat antworten
  #237  
Alt 12.03.2018, 22:38
monika.f monika.f ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 14.07.2008
Ort: Mannheim und Königswinter
Beiträge: 100
Standard AW: Tumor im unteren Bereich der Speiseröhre

Hallo Michael,

das Essen und Trinken: Also so toll ist das bei mir gerade nicht, aber alle sagen, man muss Geduld haben.

Nach der OP war ich 5 Tage nüchtern, also auch nicht trinken, stattdessen Infusionen und auf Wattebausch rumnuckeln. Dann habe ich mal ein normales Abendessen bekommen, eine dreiviertel Scheibe Brot gegessen, aber am nächsten Tag meinte eine andere Ärztin, das sei zu früh gewesen. Dennoch endlich trinken so viel man möchte. Nur war und ist es auch bei mir so, dass ich viel weniger ein Durstgefühl habe als früher, und dann merke ich bei jedem Schluck, dass da was unterhalb der Kehle ist, was vorher anders war. Meinst Du das? (Als Schmerzen würde ich das nicht bezeichnen, aber ich habe seit der OP sowieso kaum Schmerzen, da ich Novalgin und Fentanylpflaster habe und die ersten Tage einen Periduralkatheter hatte.)

Inzwischen habe ich mich sogar ein bisschen dran gewöhnt, dass da 'was ist' im Hals, vielleicht geht es ja tatsächlich irgendwann weg. Meinen Klinikakte habe ich angefordert, weil ich doch mal genauer wissen möchte, was wie operiert wurde. Denn die Einzelheiten sind wohl ausschlaggebend für die zukünftigen Essprobleme und auch für die Weiterbehandlung. (Beim Plattenepithelkarzinom wird keine Chemotherapie nach der OP angeboten, ob das gut ist oder schlecht, keine Ahnung.)

Du wirst dann ja wie Mark erst mal eine Weile zuhause sein vor der AHB. Hat vielleicht auch Vorteile, dann kannst Du die Angebote in der Reha besser nutzen, wenn Du schon ein bisschen fitter bist.

Hoffen wir mal, dass der Schatten auf der Leber belanglos ist. Bei der Operation hatten die Chirurgen doch Gelegenheit, die Leber mal aus nächster Nähe zu inspizieren? Aber besser jetzt gar nicht dran denken sondern erst mal wieder auf die Beine kommen!

Alles Gute und liebe Grüße,

Monika

Geändert von gitti2002 (12.03.2018 um 22:54 Uhr) Grund: Vollzitat
Mit Zitat antworten
  #238  
Alt 12.03.2018, 23:29
Michael 1969 Michael 1969 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 03.10.2017
Ort: Aachen/Würselen
Beiträge: 59
Standard AW: Tumor im unteren Bereich der Speiseröhre

Hallo Monika,

unter dem Hals habe ich gar keine Probleme, sondern rechte Brustseite schmerzt beim Essen und Trinken. Glaube die haben bei uns unterschiedliche Operationsmethoden angewendet. Die haben bei mir soweit ich weiss das Hybrid verfahren angewendet. Fünf kleine Schnitte im Bauchraum und an der rechten unteren Achselseite bis unter die rechte Brust einen großen Schnitt gemacht. Werde auch mal versuchen die ärztlichen Unterlagen anzufordern. Ansonsten hoffe ich du machst Fortschritte in deiner Reha.

Denkt alle dran, wir müssen immer einmal mehr aufstehen als wir hinfallen.

Gruß
Michael
Mit Zitat antworten
  #239  
Alt 13.03.2018, 04:06
Benutzerbild von Gärtner
Gärtner Gärtner ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 23.02.2006
Ort: Schorfheide
Beiträge: 498
Standard AW: Tumor im unteren Bereich der Speiseröhre

Ja, da muss man Geduld haben. Es ist bei mir nie wieder so geworden, wie es war. Deshalb bin ich auch Frührentner geworden.
ES ist aber völlig normal, dass sich alles anders nfühlt, nach der OP. Ich hatte das Gefühl, dass alles unterhalb des Halses nich zu mir gehört, ass das sozusagen ein fremdes Ding in mir ist, was sein eigenes Leben führt. Wenn ich egessen habe, dann war das, wie wenn ich es in einen Sack schütte. Und große Probleme mit der Verdauung hatte ich bestimmt noch 2 Jahre lang. Und, wie gesagt, auch jetzt noch genügend. So ist es eben.
Als ich zur Reha war, konnten die anderen Patienten am Tisch nichts mit mir anfangen. Sie haben wahrscheinlich sonstwas gedacht, wie ich übertreibe. Aber mir war nur schlecht. Ich konnte faktisch kaum am Gespräch teilnehmen, auch nicht lange am Tisch sitzenbleiben. Offenbar galt ich als unhöflich. Auch musste ich mir immer essen mit aufs Zimmer nehmen, weil ich so schnell kaum etwas reinkriegte. Das war auch eigentlich nicht erlaubt und gab schon mal böse Blicke von anderen und sogar böse Bemerkungen vom Personal, weil mir das zwar erlaubt worden war, aber nicht alle Angestellten das wussten.
Am Anfang, bei den beiden Rehas,blieb auch nur wenig von dem Essen drin.
Das hat sich nach Jahren dann gegeben. Aber zunehmen tue ich trotzdem nicht wieder. Na, aber was soll's; konnte alles viel schlimmer kommen.

Bei mir hatten sie übrigens entschieden, keine Chemo zu machen, weil die OP-Ränder in der Histologie keine Krebszellen aufwiesen und weil die 10 entfernten Lyphknoten auch alle Krebsfrei waren.
__________________
Es gibt zwei Arten, sein Leben zu leben: entweder so, als wäre nichts ein Wunder, oder so, als wäre alles ein Wunder. Ich glaube an Letzteres. (Einstein)
Mit Zitat antworten
  #240  
Alt 13.03.2018, 16:47
monika.f monika.f ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 14.07.2008
Ort: Mannheim und Königswinter
Beiträge: 100
Standard AW: Tumor im unteren Bereich der Speiseröhre

Hallo Michael und Gärtner,

@ Michael,

die Schnitte, die Du hast, habe ich genauso auch. Nur dass bei mir beim ersten Termin die im Bauch gemacht worden, 2 Tage später der große Schnitt zwischen den Rippen. (Zu der zweizeitigen OP meinte meine Hausärztin nun auch, dass das ganz banale Gründe gehabt haben könnte, Notfall dazwischengekommen oder so was.) Jedenfalls ist der große Schnitt der gravierendere und hat Einfluss auf die Lunge. Vielleicht tut es Dir deswegen da beim Trinken weh? Ich fange immer an zu husten, wenn ich rede oder esse, wird so langsam besser. Da stelle ich mir vor, dass ja durch den Mund und Hals sowohl die Nahrung als auch die Luft und das Sprechen (so ganz vereinfacht ausgedrückt) geht und dann drunter alles nah beieinanderliegt.

Der große Schnitt wird jetzt hier in der AHB mit Lymphdrainage behandelt. Ich merke das sehr, dass sich in dem Bereich was staut, der Busen ist total schwer. Wasser in den Füßen geht langsam zurück, das wird als Eiweißmangel eingeordnet. Entsprechend habe ich noch immer mehr Gewicht als vor der OP, aber ich glaube, da trügt der Schein ...

@ Gärtner,

leider oder glücklicherweise habe ich genug Informationen gesammelt vor der OP um nicht enttäuscht zu sein, dass es jetzt so ist, wie es ist. Es geht jetzt aber doch noch drum, das zu akzeptieren.

Hier in der Rehaklinik ist es mit dem Essen ähnlich, wie Du es beschreibst. Ich lasse das meiste auf dem Tablett zurück, aber probieren wollte ich es doch mal. Gesellschaftsfähig ist das nicht wirklich, aber weil es keine festen Plätze beim Essen gibt, kann ich immer irgendwohin ausweichen, wo ich alleine bin. Essen mitnehmen ist bei den Magen usw. Operierten hier durchaus erwünscht, man kriegt sogar Zusatzkost in Form von Sahnejoghurt, Keksen, Studentenfutter, nur das nicht abgepackte Essen soll nicht mit aufs Zimmer. Zudem gab's schon einige spezielle Vorträge über Ernährung, heute über den Umgang mit Enzymen. Ich habe den Eindruck, dass die Ärzte und Ernährungsberater durchaus kompetent sind, was die gastroenterologischen Erkrankungen angeht. Vielleicht war das zu Deiner Zeit noch weniger ausgereift in den Rehakliniken, aber dafür hast Du es schon etliche Jahre hinter Dir und überlebt! Michael und ich sind ja dagegen 'Frischlinge'.

So, jetzt gehe ich eine Runde an die frische Luft!

Bis bald und alles Gute für Euch und alle Mitlesenden,

Monika

@ Martin,

bist Du noch zufrieden mit dem Boxspringbett! Ein Mitpatient hier hat davon geschwärmt, und ich mag langsam nicht mehr in schiefer Ebene oder mit abgeknicktem Oberkörper und entsprechenden Rückenschmerzen schlafen. Franks Selbstbauanleitung haben wir erst teilweise realisiert, also eigentlich suche ich immer noch nach einer Lösung.
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen


Aktive Benutzer in diesem Thema: 2 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 2)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 12:26 Uhr.


Für die Inhalte der einzelnen Beiträge ist der jeweilige Autor verantwortlich. Mit allgemeinen Fragen, Ergänzungen oder Kommentaren wenden Sie sich bitte an Marcus Oehlrich, bei technischen Kommentaren an den Webmaster. Diese Informationen wurden sorgfältig ausgewählt und werden regelmäßig überarbeitet. Dennoch kann die Richtigkeit der Inhalte keine Gewähr übernommen werden. Insbesondere für Links (Verweise) auf andere Informationsangebote kann keine Haftung übernommen werden. Mit der Nutzung erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an.
Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, vBulletin Solutions, Inc.
Gehostet bei der 1&1 Internet AG
Copyright © 1997-2014 Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V.
Impressum: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. · Eisenacher Str. 8 · 64560 Riedstadt / Postanschrift: Postfach 130435 · 64243 Darmstadt / Vertretungsberechtigter Vorstand: Marcus Oehlrich / Datenschutzerklärung
Spendenkonto: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. Spendenkonto Nr. 17252500 · Volksbank Darmstadt-Südhessen eG · BLZ 508 900 00 · IBAN DE23 5089 0000 0017 2525 00 · BIC: GENODEF1VBD