Krebs-Kompass Forum  


Zurück   Krebs-Kompass Forum > Krebsarten > Brustkrebs

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #16  
Alt 04.06.2017, 16:55
Benutzerbild von wkzebra
wkzebra wkzebra ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 24.05.2013
Ort: Schleswig-Holstein
Beiträge: 697
Standard AW: G3, Triple negativ

Ich hatte die ED 4/2013, mit 43.
BET 5/2013. TN, G3, Ki67 90%. 2,2 cm. SN0, M0.
Chemo 5-11/2013. 4*EC alle 3 Wochen, 12*Pacli weekly.
Bestrahlungen mit Boot 12/2013-1/2014.

Ich hatte mit der ganzen Behandlung keine Probleme und habe durchgängig weiter gearbeitet. Nebenwirkungen waren zwar da, aber eher lästig als wirklich belastend. Sinkende Kondition, zum Chemo-Ende Elefantenfüße. Nasenbluten unter Pacli (das konnte ich aber immer vorher merken und rechtzeitig was in die Nase stopfen).

Thema Fahrtkosten.
Meine PV hat auch die übernommen. Wichtig ist, sich vorher die Kostenübernahme bescheinigen zu lassen.
Wenn ich das richtig in Erinnerung habe, habe ich pro Chemo zweimal Hin- und Rückfahrt bezahlt bekommen, da mein Mann mich morgens hingefahren und mittags wieder abgeholt hat.
Mit Zitat antworten
  #17  
Alt 04.06.2017, 18:14
Benutzerbild von MortalKombat
MortalKombat MortalKombat ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 24.05.2017
Beiträge: 132
Standard AW: G3, Triple negativ

Hallo Zebra

danke für Deinen Beitrag.
Das liest ich auch ermutigend!

Irendwie muss frau da halt durch- und das einzig Gute ist, die Zeit vergeht immer gleich schnell.

hab eben meine 2 Herzkissen von einer Freundin gebracht bekommen.
Mit Zitat antworten
  #18  
Alt 05.06.2017, 14:50
Desir77 Desir77 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 22.09.2016
Beiträge: 41
Standard AW: G3, Triple negativ

Hallo hierfalsch,
ich hatte ED im Februar 2016, Chemo bis August 16, beidseitige Mastektomie September 16. Bin ein palb2 Mutant.
Es tut mir echt leid, dass es Dir soo bescheiden ging unter Therapie. Bei mir war das seelische Leid eindeutig dominanter und ich brauchte eine Therapie. Ohne die wäre es nicht mehr gegangen, bin nur noch vegetiert.
Klar, persönlich hab ich mich auch sehr verändert, gefällt mir aber und mein emotionales Stresslevel ist noch sehr hoch vor Untersuchungen. Aber ansonsten ist das Leben schön :-)
Ich ecke noch sehr bei Menschen an, die sich logischerweise nicht verändert haben. Frustrierend.
Da ich keine Antihormone mehr nehme, spüre ich körperlich auch nichts mehr, außer die Wechseljahre. Aber auch nicht tragisch. Alles in allem alles wieder gut. Hoffe nur das bleibt auch so!
Mit Zitat antworten
  #19  
Alt 05.06.2017, 15:33
Benutzerbild von MortalKombat
MortalKombat MortalKombat ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 24.05.2017
Beiträge: 132
Standard AW: G3, Triple negativ

Wollte euch noch ordnungsgemäß melden, dass ich gestern tatsächlich beim Sport war.
Leistungsmäßig war ich schon reduziert, nachdem ich in den letzten 2 Wochen zu nichts gekommen bin. So hab ich halt die Gewichte reduziert und nur 9 statt 13 Geräte gemacht.
Gut getan hat es mir allemal, obwohl ich wirklich "fatigue" gewesen bin, bevor ich das Haus verlassen habe.
Netterweise wird der Inhaber meinen Vertrag für 6 Monate stilllegen, aber ich darf jederzeit kommen und trainieren. Ich hab ihn zufällig gestern abend da angetroffen und ihn informiert. Der war ganz geschockt und sehr lieb. Versuchte mich aufzubauen und zu ermutigen.

Heute allerdings treibt mich eine ausgeprägte innere Unruhe um... Herzklopfen, Kribbeln ... Hab schon meinen Koffer für Donnerstag nochmal umgepackt ( werde für 2 Tage stationär aufgenommen wegen der zahllosen Termine am Donnerstag und der Sentinel OP am Freitag)
Ich hab gestern auch mal wieder den Fehler gemacht, zu viel zu surfen..

jaaa- Triple negativ hat angeblich eine scheisse Prognose.. die meisten Rezidive innerhalb von 2-3- Jahren...

und dazu aktuell die große Angst vor dem Staging... wenn die jetzt schon Metas finden würden..kann ich einpacken...

*mich mal selber ohrfeig*.... hätte-wenn--würde..
Ich weiss noch nix und mach mich verrückt. Idiotisch ist das.

aber so empfinde ich eben gerade. und das ist wohl normal...
*seufz*

Geändert von MortalKombat (05.06.2017 um 15:34 Uhr) Grund: tippfähler
Mit Zitat antworten
  #20  
Alt 05.06.2017, 18:31
Benutzerbild von BAUMSCHWESTER
BAUMSCHWESTER BAUMSCHWESTER ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 21.05.2017
Ort: Saarland
Beiträge: 7
Standard AW: G3, Triple negativ

Hallo MortalKombat,
Habe im Januar 2017 die gleiche Diagnose bekommen.
TN G3 sehr schnell wachsend. Dazu vor drei Wochen noch den Befund BRCA2 Mutation. Das Triple negativ hat sich auch immer schlimm in meine Gedanken geschlichen und mich runtergezogen und habe deshalb auch psychologische Unterstützung angenommen.
Hier in Stichworten der Verlauf der letzten 4 Monate:
Kein Befall der Lymphknoten, Port OP gut überstanden und läuft gut, 16 von 18 wöchentlichen Chemos mit Paclitaxel Myocet u CarboPlatinium überstanden, nach dem 5. Zyklus mussten 2 Zähne gezogen werden, verschiedene Nebenwirkungen vorallem hand-fuss syndrom, Tumor war nach der 5. Chemo verschwunden, von 7 Tagen in der Woche geht's mir meistens 4 gut, ich kann radeln meinen Haushalt machen, habe etwas abgenommen koche aber immernoch gerne, bin fast jeden Tag draußen, habe aber auch viel geweint, mein Mann hatte in der Zeit einen leichten Schlaganfall, mein Sohn einen Unfall in Helsinki, meine Tochter war mit Nierenproblemen im Krankenhaus, der Supergau war dann noch der Gendefekt den ich ja auch vererbt haben kann.
Am kommenden Mittwoch gibt's wieder ein Restaging und die OP Besprechung.
Du glaubst gar nicht was man alles aushält wenn man muss und aus welchen Tiefen man sich rauszieht zur Not mit einem Klimmzug.
Nur Mut es wird alles gut laufen und du wirst in die Situation reinwachsen.
Liebe Grüsse
Birgit
Mit Zitat antworten
  #21  
Alt 05.06.2017, 19:20
hierfalsch hierfalsch ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 10.02.2012
Ort: Tief im Westen
Beiträge: 312
Standard AW: G3, Triple negativ

Sehr gut, MortalKombat, immer zum Sport, egal ob "gut" oder "schlecht", hauptsache bewegt, das ist die richtige Einstellung!

Und wenn Du jetzt immer brav zum Sport gehst, hast Du ein halbes Jahr Fitti geschenkt bekommen.

Das ist nicht nur "normal" ich würde sagen, das ist absolut unvermeidbar, dass Du Dich so fühlst, denn es IST ätzend, da hat man NATÜRLICH Angst!
Wie ich schon schrieb, ist es mir in solchen Situationen absolut nicht möglich, das googlen zu lassen, ich kann das einfach nicht. Ich habe aber festgestellt, dass ich mir die Dinge oft schlimmer ausmale, als sie sind. Daher will ich immer alles ganz genau wissen. Die Wahrheit. Denn die beinhaltet die Risiken. ABER sie beinhaltet auch die CHANCEN!!!

Ich hab wahrscheinlich leicht schwafeln, ich bin ja hormonpositiv, aber ich frage mich immer, ob der miserable Ruf von dem TN nicht zu einem Teil von der Art unserer Statistiken kommt?
So wie ich es verstehe, ist in den ersten Jahren nach Therapieende das Rezidivrisiko beim TN am höchsten. Dafür sinkt es danach rapide und so ~7 Jahre nach Therapieende ist es für die TN Kandidatinnen praktisch vorbei. Wenn der Tumor bis dahin nicht gestreut hat, kann man ziemlich sicher sagen, dass er das auch nicht mehr wird. Bei UNS hormonabhängigen kann man das NIE. Hormonpositive Tumore streuen auch noch nach Jahrzehnten und auch wenn ich schätzungsweise für jeden Tag ohne Krebs dankbar sein sollte, will ich einfach nie nie NIE NIE wieder irgendeine besch*** entartete Zelle im Körper haben. Nicht in 10, nicht in 20, nicht in 30 und nicht in 50 Jahren, falls ich so alt werden darf...
Unsere Statistiken sind aber so gestrickt, dass sie meist bis 5 Jahre gehen, d.h. von TN nur die Nachteile anzeigen und wenn die Sache gerade dreht und die TN Vorteile und Hormon-Nachteile kommen..., dann ist die Statistik gerade zu Ende. Es kommt mir einseitig vor!!!

Ja, es IST Schei***. Ja, Du darfst wütend sein und Angst haben. Aber ich habe manchmal das Gefühl, das Internet macht uns weiß, es gäbe "guten" und "schlechten" Krebs, dabei kann man das oft gar nicht so sagen. (Was, wenn ein höherer Ki67dazu führt, dass die Chemo die letzen Krebs-Zellen platt macht? Was, wenn...)
Meine Meinung: Es gibt keinen "guten Krebs", Krebs ist immer Scheiße und fertig. DAS jetzt ist Deine Ausgangslage. Es könnte besser, könnte schlimmer sein. Heulen, fluchen, Rumschreien... Und dann die Ärmel hoch. Los gehts!!!!!!!!!!!


@Desir,
Also, ich wollte nicht jammern, hoffe das kam jetzt nicht so "DU hattest es ja soooo gut!" rüber (Wir haben ja alle unser Päckchen zu tragen und ich fände über die Verträglichkeit einer Chemo zu jammern, die mir eine PCR gebracht hat geradezu unanständig!!!)
Ich merke immer wieder, was ich im großen und ganzen für ein unfassbares Glück mit meinem Freundeskreis gehabt habe... Ich muss dazu sagen, dass ich sowieso ziemlich gut im anecken war - auch schon ohne Krebs, da hat sich da wenig geändert. Ich bin einfach ein eckiger Typ, das muss man abkönnen...
Hast Du die Therapie schon abgeschlossen, oder arbeitest Du noch dran? Hilft es? (Psychoonkologische Begleitung wird ja immer empfohlen. Ich habs auch wirklich probiert, bin aber nur mit mehreren Psycho-Onkologen aneinandergeraten. Mein Eindruck: Die haben das doch gar nicht erlebt. Wie sollen die mir helfen können, wenn sie die Situation NICHT kennen?)

Wünsche Euch allen einen schönen Abend!!!
Mit Zitat antworten
  #22  
Alt 07.06.2017, 11:05
Benutzerbild von MortalKombat
MortalKombat MortalKombat ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 24.05.2017
Beiträge: 132
Standard AW: G3, Triple negativ

Hallo Ihr Lieben,

es tut gut, von euch zu lesen / zu hören..

Heute steht mein Knochenszinti an... wir waren schon früh auf und um 8.00 in der Nuklearmedizin. Das radioaktive KM hab ich schon intus, und muss jetzt fleissig trinken. Um 11.30 erwarten die mich dort wieder zurück. Wir sind jetzt zwischenzeitlich nach Hause gefahren-- 3 Stunden da im Wartebereich rumhocken hält ja kein Mensch aus..
...einen offiziellen Bericht vom Ganzkörper-CT vom 2.6. gibts noch nicht. Aber als der Kollege heute meine Tränen sah, dass ich Angst hab vor evtl. Metastasen, sagte er zumindest, dass er auf den Bildern bisher keinen groben Unfug gesehen hatte. Immerhin etwas.

Die Nacht war sehr unruhig.. hatte gestern noch ein langes und nicht so glückliches Gespräch mit meinem 14-Jährigen.. [es wurde spät ( halb zwei.. ) und um 6 Uhr musste ich wieder aufstehen. Also nix mit Schlaftablette.. ]

..mein Sohn wirkte dann doch verstört.. er stellt halt Fragen, die klare Antworten erfordern. Beschwindeln kann ich ihn sowieso nicht.. er merkt das sofort, da wir eine sehr große Nähe und Bindung zueinander haben.

Was ihn, glaub ich, verstört hat, war der Umstand dass ich erstens Angst habe, auch dass die Prognose sich verändert je nach dem Sentinel Befund- und außerdem zweitens, dass wir uns finanziell merklich einschränken werden müssen, da ich jetzt nicht mehr arbeite und keine Krankentagegeldversicherung habe. Die BU Rente wird erst nach 6 Monaten gezahlt. wenn alles klappt.
Und auch dann wird das erheblich weniger sein, als was mir vorher zur Verfügung stand...

Ich hätt mir am liebsten selber die Zunge abgebissen gestern.. ich glaube, ich mute ihm manchmal zu viel zu. er ist oft schon so "erwachsen" und verständig.. beinahe schon abgeklärt...
andererseits: spätestens wenn ich haarlos kotzend am Klo hänge, bekommt er es auch mit..
Es fällt mir dann schwer, Optimismus zu verbreiten. Ich hab ihm aber gesagt, dass ich in dem Zentrum in guten Händen bin und den Ärzten vertraue.

Alles nicht so einfach...

Immerhin: gestern konnte ich das Taxi-Transport-Thema angehen, und den Schwerbehinderten-Antrag hab ich auch gestellt.
Wen ich etwas zu tun habe, geht es mir deutlich besser...

@hierfalsch: du hast recht, man denkt manchmal, dieser oder jener Krebs wäre "besser".. oder prognostisch günstiger.. man sucht dann nach Hinweisen, welche Prognose man für sich erwarten kann. Positives findet man da meist eh nicht.
Insofern werde ich mich überwinden, das bleiben zu lassen mit dem googlen.. zumindest was diese Stichworte angeht. Denn es kann KEINER wissen, wie es weitergeht. Wie lange. Wohin der Weg führt. Das wissen wir im sonstigen, sog. "normalen" Leben ja auch nicht. Nur machen wir uns da keine so weitgehenden Gedanken darüber..

Wie sagte Valeria in 'Conan'? : "Wollt ihr ewig leben?"


@Baumschwester: auch du ermutigst mich- DANKE! nur die Sache mit den Zähnen macht mir Angst..
__________________
--Stay strong --
Mit Zitat antworten
  #23  
Alt 07.06.2017, 14:51
Benutzerbild von BAUMSCHWESTER
BAUMSCHWESTER BAUMSCHWESTER ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 21.05.2017
Ort: Saarland
Beiträge: 7
Standard AW: G3, Triple negativ

Hallo nochmals

Denke an dich und hoffe dass du über das heutige Ergebniss erleichtert bist.
Ich habe jetzt gleich mein 3. Restaging und ein Gespräch wegen der Genmutation und hoffe alles läuft gut. Die Zähne brauchen dich nicht zu beunruhigen es ist bei mir alles gut geworden.
Kann man jetzt schon eine BU beantragen, für Infos wäre ich dir dankbar.

Liebe Grüße aus dem Saarland
Birgit
Mit Zitat antworten
  #24  
Alt 07.06.2017, 20:24
hierfalsch hierfalsch ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 10.02.2012
Ort: Tief im Westen
Beiträge: 312
Standard AW: G3, Triple negativ

Hallo MortalKombat,

Ich hab nun wirklich die wenigste Ahnung von Erziehung von 14jährigen, aber ich denke, wenn Du oder ich (erwachsen, selbst betroffen, Ärzte zum fragen) schon nicht die Finger von google lassen können, wie soll das dann ein vierzehnjähriger fertig bringen?
Und wenn man DAS einkalkuliert... dann bin ich ziemlich sicher, dass es besser ist, wenn er mit DIR redet, statt auf irgendwelchen halbseidenen pages irgendwelche schockierenden Halbwahrheiten zu finden...

"Kein grober Unfug" ist doch schon mal sehr gut!!! So soll es weitergehen!!!!
Denke an Dich und drücke alles was ich habe, dass sich weder grober noch feiner Unfug irgendwo findet. Nach dem Ende von Metastasensuche und Sentinel OP konnte ich wieder schlafen. (Nicht gut, aber immerhin) Ich wusste woran ich war, die Zeit des "Kommt morgen die nächste Katastrophe?" war erstmal vorbei. Der Krebs hatte sich die längste Zeit breitgemacht, ICH war am Zug.
Berichte wenn Du kannst und magst doch bitte, wie es Dir geht, ich bin sicher nicht die einzige, die gespannt am Handy hängt...
Mit Zitat antworten
  #25  
Alt 08.06.2017, 00:15
Desir77 Desir77 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 22.09.2016
Beiträge: 41
Standard AW: G3, Triple negativ

Ich würde mal sagen, der triple negativ hat deshalb ein so schlechtes Image, da er viel zu oft zu spät erkannt wird. Und da er von der schnellen Sorte ist, lässt er sich nicht zu viel Zeit wiederaufzutauchen. Und da an TN meist Frauen erkranken, die noch nicht im Screening sind, haben wir den Salat. Und sie imitieren in Sono und Mammo gutartige Fibroadenome, weshalb bei vielen Frauen die Diagnose zu spät kommt, da der Gyn auf gutartig setzt, was ja auch eher dem Alter entspricht.
ABER: erreicht man beim TN eine pcr, hat die Patientin eine super Prognose. 94& warens noch 2008, dürften jetzt schon noch mehr sein. Und das ist ja mal erfreulich. Und nach gut 5-8 Jahren hat man bei TN nix mehr zu befürchten, da gibt es keine Rückfälle mehr.
Also ran den den Feind und draufhauen!!
Ich bin seit September 16 fertig mit allem, aber noch in Verhaltenstherapie zum Frust ablassen, der sich doch immer noch wieder staut. Hilft mir gut. August steht noch ein Implantatswechsel an, dann sollte es vorbei sein.
Mit Zitat antworten
  #26  
Alt 10.06.2017, 16:56
Benutzerbild von MortalKombat
MortalKombat MortalKombat ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 24.05.2017
Beiträge: 132
Standard AW: G3, Triple negativ

Hallo Ihr lieben,
Bin jetzt seit Donnerstag stationär in der Uniklinik. Das war ein mega Marathon mit Untersuchungen und zahllosen Aufklärungen. Wenn ich wieder zu Hause bin, schreibe ich ausführlich. Vorgestern Sentinel Markierung in der nuklearmedizin.😬 (auaaaaaaa). Gestern sentinel Operation. Hing erst mal in den Seilen, aber heute geht es deutlich besser. Drainage wird morgen entfernt, dann heim

Montag portanlage. Evtl. Dienstag chemo. Wobei die noch nicht wussten am Donnerstag ob brca positiv oder negativ. .. *augenroll

Bis bald und viele liebe grüße
Eure Kombat
__________________
--Stay strong --
Mit Zitat antworten
  #27  
Alt 10.06.2017, 18:36
Benutzerbild von wkzebra
wkzebra wkzebra ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 24.05.2013
Ort: Schleswig-Holstein
Beiträge: 697
Standard AW: G3, Triple negativ

Bei mir war das zeitlich nicht so auseinander gezogen.

Die Sentinel-Markierung wurde morgens direkt vor der OP gemacht. Ich bin Sonntagabend "eingerückt", am Montag musste ich erst in die Nuklearmedizin und danach ging es dann in den OP. BET und Sentinel und Port - alles auf einmal.

Wieso rollst du beim Thema BRCA mit den Augen? Ich habe von welchen gelesen, die das Ergebnis erst nach Wochen oder Monaten hatten.
Mit Zitat antworten
  #28  
Alt 10.06.2017, 20:47
Benutzerbild von MortalKombat
MortalKombat MortalKombat ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 24.05.2017
Beiträge: 132
Standard AW: G3, Triple negativ

Das Problem ist, dass davon abhängt, ob ich in die Studie reinkomme-oder eben nicht. Und dann je nach dem die Chemo unterschiedlich sein wird.
Ich hab keinen Tag zu verlieren. ..
Bei dir, zebra , wurde ja wohl erst operiert und dann die chemo gemacht.
Ich bekomme erst die chemo und dann wird operiert. .
__________________
--Stay strong --

Geändert von MortalKombat (10.06.2017 um 20:51 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #29  
Alt 11.06.2017, 09:27
hierfalsch hierfalsch ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 10.02.2012
Ort: Tief im Westen
Beiträge: 312
Standard AW: G3, Triple negativ

Glückwunsch zur überstandenen SentinelOP. Wann bekommst Du das Ergebnis? *Daumenplattdrück*

Das mit der Reihenfolge ist total unterschiedlich. Ich hatte ja auch erst die Chemo.
Bei mir kam aber der Port bei der SentinelOP rein und ich hab Monate auf das BRCA Ergebnis gewartet. (Ich verstehe, dass es ätzend für Dich ist, so in der Luft zu hängen, aber ich kenne Leute, die zweimal operiert worden sind - brusterhaltend zu Beginn, doppelte Mastektomie nach Gentest. Warum? Weil ein Gentest hier mindestens 8 Wochen dauert. Schneller wird es nicht... Also, Du darfst laut und vernehmlich fluchen, aber sei so gut und tu es nicht im Beisein der Verantwortlichen. Die geben gerade wirklich ALLES, damit es bei Dir optimal läuft. Hättest Du mich gefragt: Ich hätte nicht GEGLAUBT, dass es so schnell klappen kann! Du bist wie es scheint wirklich in guten Händen!)

Also, wenn es Dienstag mit Chemo losgehen soll, will ich Dir mal meine Vor-der-Chemo-Tipps nicht länger vorenthalten. Auch wenn es wirklich was anderes ist, was Du für Mittel bekommst. Hilft ja nix, wenn wir hier hinterher "Besser wäre gewesen, Du hättest..." schreiben...


Chemo wird sehr unterschiedlich vertragen. Was jetzt kommt halte ICH für hilfreich. (EC, Taxol) Aber es sind TIPPS. Sonst NICHTS. Nicht der Weisheit letzter Schluss. Also mach Dir deswegen KEINEN STRESS, wenn sie nichts für Dich sind, lass sie weg. Stress ist ganz bestimmt schlecht!!!!

1. Würde ich "vorsorglich" schon mal ab sofort den Alkohol weglassen. Auch literweise Kaffee, viele Süßigkeiten usw. halte ICH kurz vor Chemo für kontraproduktiv. (ICH würde, wenn ich nochmal EC bekäme vor jeder Infusion 3Tage Basenfasten. Auch danach hat es mir echt geholfen, ich hab mich z.T. nur von frischem Saft und Gemüse ernährt... Aber das erscheint mir "just in case" doch etwas radikal zu sein.) Mach Dir keinen Stress, aber am Tag vorher "vernünftig" zu essen, (frisch gekocht, viel Gemüse, nicht gerade Mikrowellenlasagne) dazu genug Wasser trinken... ist bestimmt nicht falsch.

2. Ab wann darfst Du wieder zum Sport? - MACHEN. Wenn Du Dich auf den Beinen halten kannst - Sport! Man hält es nicht für möglich wie es nützt. Du brauchst ja keinen Wettbewerb gewinnen. Mir ging es meist nach 5Min schon besser. Komm, 5Minuten schaffst Du...

3. Trinken. - Ja, auch wenn eklig. Ist wie Sport. Es fühlt sich scheußlich an. Aber es nützt.

4. Medikamente. - Wenn Du merkst, dass Dir komisch wird: nehmen! Dies ist kein Wettkampf wer mit den wenigsten Anti-Ko**-Mitteln durchkommt. Es ist wichtig frühzeitig zu reagieren, also nimm die Tabletten, dafür sind sie gedacht.

5. Deligieren. Niemand weiß, wie Du die Chemo verträgst. Also gehen wir vorsichtshalber mal von "nicht so doll" aus. Stell Dir vor, Du hast ab Di Grippe und hütest das Bett. Was wäre in dem Fall noch zu erledigen? Ist eingekauft? Ist geklärt, wer Deinen Sohn vom Sport abholt? (Feststellen, dass Du Dich blendend fühlst und alles selber machen, kannst Du ja immer noch...)

6. Frühstück. Chemo nicht auf leeren Magen. Nach der Chemo essen wonach Dir ist. (EGAL was. Wenn Dir nach Salamipizza oder Schokoeis ist, ist DAS das richtige. Der Körper sagt Dir, was er verträgt! Hör auf ihn...) Wenn Dir nach nichts ist, versuch im laufe des TAges trotzdem ein bisschen was zu essen. Irgendwas leichtes, nicht gerade Dein Lieblingsgericht. (Ich mochte nach einem "Man soll was essen" Versuch das Gericht nicht mehr sehen...) Ein leerer Magen triggert die Übelkeit.

7. Taxi. Komm nicht auf die Idee "Och so weit ist es ja nicht" der Krankenkasse Geld sparen zu wollen und zu laufen oder Bus zu fahren. Zur ersten Chemo und zurück jedenfalls lässt Du Dich fahren. Wenn Du sie blendend vertragen hast, kannst Du es hinterher immer noch anders machen...

Last but mit least: Sprechenden Menschen kann geholfen werden. Sag was. JEDER will Dir helfen.

Toitoitoi!!!!
Mit Zitat antworten
  #30  
Alt 11.06.2017, 18:39
Benutzerbild von MortalKombat
MortalKombat MortalKombat ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 24.05.2017
Beiträge: 132
Standard AW: G3, Triple negativ

Hallo Ihr Lieben,

back home again....
Auf den Handy längere Beiträge zu verfassen ist so gut wie kaum möglich .. (Lesebrille, Drogenrausch etc..)

ersr mal Danke an Euch für Eure Beiträge, die mich wirklich immer gut ermutigen!
Dann Danke an Mohnblume - du weisst schon wofür .

Mal kurz berichtet:
Der Donnerstag entpuppte sich als eine der größten Challenges,die ich so bisher erlebt hab..
Ab 8 Uhr früh nur Gerenne, Warten, Untersuchungen, Aufklärungen.. weil die Abläufe halt doch nicht so reibungslos waren wie gedacht, wollten die mir am Nachmittag dann meine Chemo-Aufklärung nicht mehr machen und statt dessen diese erst am Montag ( also morgen) um 14 Uhr machen. ( da bin ich ja noch kaum wieder wach nach der Midazolam Spritze wg Port- Schnitt 12.30 Uhr..?1 Alter!!)..! Die Chemo wolltense dann auch mal eben auf Freitag schieben..

Meinem Mann wurde es dann zu bunt und er hat Terz gemacht. So lange, bis das Frollein Assistenzärztin (darf die denn überhaupt schon Auto fahren?)dann eingeknickt ist..von wegen " wir haben um die Uhrzeit andre Sachen zu tun.. [Aktenschubsen?].." nee, es geht ja nur um mein scheiss-Leben.!!!. Jeden Tag, den wir das Ding früher beschiessen, steigt meine Chance gesund zu werden OHNE Metastasen. hallo?

So cool bin ich leider nicht geblieben, denn ich war echt am Ende meiner mentalen kräfte und hab das Flennen angefangen.
Das hat sich dann garantiert schön rumgesprochen-..- Motto: " Ach, das war die..die.... schwierige Patientin..!"- Aber im Ernst: das ist mir scheissegal.
ICH hab jedes Recht der Welt zu heulen. So!

Äußerst übel empfand ich die Sentinel Markierung in der NUK. 4 mal hat der Metzger da mit der Nadel in die Brustwarze gestochen und das radioaktive Zeuchs reingespritzt.. das hat SO weh getan. Und es war so... entwürdigend...

Dagegen war die Sentinel OP nebst Narkose beinah ein Spaziergang.
Ich bekam eine Larynxmasken-Narkose, also kein Halsweh *freu*.

Eine Drainage lag und ich hab nach der Op einmalig etwas Schwindel und Übelkeit gehabt. Nach einer Infusion und 4 Stunden weiterschlafen war es dann ok. Der Tag Ruhe gestern in der Klinik hat mir ( und meinem arg gestressten Mann) gut getan. Heut also wieder daheim, morgen Portanlage. Und ich weiss eben nicht, wie es dann weitergeht.


Hab jetzt ein Rezept fertig gemacht über Equinovo und Vitamin b Komplex. Soll die Nebenwirkungen der Chemo lindern. na mal sehn.

Sport? erst mal 14 Tage so gut wie nicht anstrengen. Sport erst nach 4-6 wochen wieder.. +grmbl*
( Ich stelle grade fest, dass ich jetzt schon ein weiches Hirn hab.. Telegramm-Stil war früher eigentlich nicht so meins. Aber es sind so viele Gedanken im Kopf, die ich loswerden möchte- und bevor ich das Eine oder Andre wieder vergessen hab'....)


zu den Chemo Tipps von hierfalsch:
1. Also ich bin jetzt seit donnerstag Abend schon mal nikotinfrei.. was zugegebenermassen nicht leicht fällt. Ob ich heut abend auf mein Bier verzichten will, weiss ich net. Ab morgen dann vermutlich schon.
2. Sport: Siehe oben.
3. Trinken: ist nicht mein Problem. Viel kaffee zzt eh nicht- er schmeckt mir nicht mehr sooo toll. eher Te. am liebsten FRIO teee Himbeer-Zitrone. Kennt ihr den?
4. medis: oh, die hau ich mir rein, keine Angst. Viel hilft viel. Speien ist mein ganz persönlicher Alptraum. Schmerzen kann ich da besser ab.
5. Deligieren. Aber immer doch. ich scheuche meine 2 Männer schon rum. Und wenn sonst was benötigt wird, hab ich einige freundinnen, die gerne helfen.
6. frühstück: logisch. sonst bin ich ungenießbar. Nervt mich eh schon wieder, dass ich morgen grad noch so-- bis 7.45 uhr was kleines essen darf, dann nimmer.
7. taxi: Mein Mann hat grad Urlaub, der fährt mich. sollte er schon wieder in die Arbeit müssen, fährt mich ne freundin,. Heimwärts nehm ich dann n Taxi , da ich nicht weiss, wieviele Stunden das Spektakel dauert.

ahso: Ergebnisse? keinen Schimmer. Tumorboard ist Mittwochs. Ich war diese Woche nicht mit dabei. *hahaha*.. evtl erfolgt eine inoffizelle Tumor-Telefonitis-Konferenz...

Das BRCA Ergebnis wollten die laut Studienärztin innert von 8-10 Tagen haben. "Fast Track", hat Herr Professor markig in die Akte geschrieben. Ich hab ja noch nicht mal Infos über Ct und Szinti. Jedenfalls keine offiziellen Befunde. Was ich in der Akte aber gesehen hab, sah aber so aus, also ob bisher keine Metas gefunden wurden. Immerhin etwas, oder?
__________________
--Stay strong --

Geändert von MortalKombat (11.06.2017 um 18:45 Uhr)
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 23:49 Uhr.


Für die Inhalte der einzelnen Beiträge ist der jeweilige Autor verantwortlich. Mit allgemeinen Fragen, Ergänzungen oder Kommentaren wenden Sie sich bitte an Marcus Oehlrich, bei technischen Kommentaren an den Webmaster. Diese Informationen wurden sorgfältig ausgewählt und werden regelmäßig überarbeitet. Dennoch kann die Richtigkeit der Inhalte keine Gewähr übernommen werden. Insbesondere für Links (Verweise) auf andere Informationsangebote kann keine Haftung übernommen werden. Mit der Nutzung erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an.
Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, vBulletin Solutions, Inc.
Gehostet bei der 1&1 Internet AG
Copyright © 1997-2014 Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V.
Impressum: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. · Eisenacher Str. 8 · 64560 Riedstadt / Postanschrift: Postfach 130435 · 64243 Darmstadt / Vertretungsberechtigter Vorstand: Marcus Oehlrich / Datenschutzerklärung
Spendenkonto: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. Spendenkonto Nr. 17252500 · Volksbank Darmstadt-Südhessen eG · BLZ 508 900 00 · IBAN DE23 5089 0000 0017 2525 00 · BIC: GENODEF1VBD