Krebs-Kompass Forum  


Zurück   Krebs-Kompass Forum > Krebsarten > Hodenkrebs

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #1  
Alt 09.07.2018, 13:07
Goalkeeper Goalkeeper ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 09.07.2018
Beiträge: 2
Standard Kontakt Prof. Sch. für Zweitmeinung

Hallo zusammen!
Bei meinem Mann (60 Jahre) wurde bereits vor 3 Jahren anlässlich einer Vorsorgeuntersuchung bei seinem niedergelassenen Urologen ein atrophierter Hoden diagnostiziert. Dass es sich um einen Tumor handelte, wollte er nicht ausschließen.
Mein Mann konsultierte daraufhin einen Urologen (TOP-Mediziner der Focus-Ärzteliste, Chefarzt in einem von der Deutschen Krebsgesellschaft zertifizierten Tumorzentrum), der wiederum seinerzeit diese Vermutung nicht geteilt hat und daher keine Veranlassung gesehen hat, eine Orchiektomie vorzunehmen.
Die weiteren jährlichen Vorsorgeuntersuchungen wurden bei diesem Arzt durchgeführt. Bei der diesjährigen Untersuchung Mitte Juni stellte man eine Veränderung fest und hat jetzt doch ein Eingreifen als notwendig angesehen, Leider wurde nach der Entnahme des rechten (athrophierten) Hodens und der anschließenden histologischen Untersuchung ein Klassisches Semininom von 1,5 cm mit umschriebener Infiltration der Rete testis, bei tumorfreiem Resektionsrand des Ductus deferens und des Samenstranges festgestellt. Tumorfreies Nebenhodengewebe, keine Gefäßinfiltration. Also pT1, V0, L0, R0.
Der linke Hoden ist unauffällig.
Keine Tumormarker.

Der behandelnde Urologe hat zunächst zur Verringerung des Risikos von Mikrometastasen eine einmalige Carboplatin-Gabe empfohlen und für den Folgetag (das war Tag 7 nach der OP) ein CT mit Kontrastmittelgabe angesetzt um den Befall von Lymphknoten im hinteren Bauchraum auszuschließen.

Leider ergab sich interaortokaval in Höhe der Nierenunterpole ein vergrößerter solitärer Lymphknoten in kugeliger Form mit einem Durchmesser von knapp 1,2 mm.

Jetzt wird bei Einstufung in Stadium IIa eine Chemotherapie mit 2 - 3 Zyklen PEB empfohlen.

Nachdem ich an mehreren Stellen gelesen habe, dass die Lymphknoten häufig als falsch positiv eingestuft werden würden wir gerne eine Zweitmeinung einholen. Da das Zweitmeinungsportal Ärzten vorbehalten ist und hier schon oft von Prof. Sch. die Rede war, der sehr hilfreich und hilfsbereit sei, würden wir uns gerne wegen einer Therapieempfehlung an ihn wenden. Jetzt finde ich im Netz zwei Professoren mit Namen Sch., beides Urologen, einer in Münster und einer in Berlin-Buch. Könnt Ihr, liebe Forumsmitglieder, mir sagen, welcher der richtige ist?

Wir sind etwas neben der Rolle. Die Tumorkonferenz hier soll am Mittwoch, dem 12.07. stattfinden, am 13.07. haben wir Termin beim Doc und bereits ab 16.07. soll die Chemo losgehen. Das ist alles so Holterdipolter, wir sind ziemlich unter Druck und haben natürlich eine irre Angst. Könnt Ihr helfen?

Einstweilen Danke im voraus und viele Grüße!

Geändert von gitti2002 (10.07.2018 um 01:32 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 09.07.2018, 13:55
Golsen Golsen ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 18.02.2018
Ort: Berlin
Beiträge: 165
Standard AW: Kontakt Prof. Sch. für Zweitmeinung

Hallo Goalkeeper.

zu deiner Frage bezüglich Prof. S, den findest du in Berlin-Buch. Die Kontaktadressen findest du auch hier: http://www.krebs-kompass.de/showthread.php?t=65760

Ich würde ihn erstmal über deinen Urologen kontaktieren lassen, sonst selbst per E-Mail. Es ist definitiv sinnvoll eine Zweitmeinung einzuholen, nur sind die Richtlinien eigentlich immer recht klar. Fragt auch, wie es mit einer OP aussieht. Wobei man eigentlich erst eine Chemo machen würde. Aber da dein Mann schon 60 ist, gibt es vielleicht Gründe hier nochmal genauer zu überlegen, welche Optionen es gibt.

Lymphknoten sind immer so eine Sache. Es gibt verschiedene Gründe der Vergrößerung. Daher spricht man oft von suspekten und vergrößerten Lymphknoten. Ob darin Krebs enthalten ist, weiß man immer erst, wenn man aufgeschnitten hat. Es ist einfach nur ein Verdachtsmoment. Gerade nach einer Chemo gibt es oftmals vergrößerte Lymphknoten, die man dann aus Sicherheitsgründen rausholt.
__________________
Diese Seite dient als mein persönliches Krebstagebuch und soll Hilfestellung zum Thema Hodenkrebs geben: https://krebskrampf.de/

Geändert von gitti2002 (10.07.2018 um 01:34 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 09.07.2018, 15:58
Goalkeeper Goalkeeper ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 09.07.2018
Beiträge: 2
Standard AW: Kontakt Prof. Sch. für Zweitmeinung

Hallo Golsen!

Vielen Dank für Deine Rückmeldung. Habe eben eine Mail abgesetzt. Jetzt heißt es warten und hoffen, dass er sich meldet.

Viele Grüße!

Geändert von gitti2002 (10.07.2018 um 01:35 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 09.07.2018, 18:15
Toby01Harv Toby01Harv ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 26.07.2015
Beiträge: 283
Standard AW: Kontakt Prof. Sch. für Zweitmeinung

Hi,

nur dass Dir Sch. in Deinem Fall auch nicht weiterhelfen kann.

Es lässt sich schlicht nicht mit Sicherheit sagen, ob das was ist. Er wird daher ggf. empfehlen, dass Du nochmals eine Kontroll-MRT machtst. Sollte der LK dann gewachsen sein, muss Du therapiert werden.

Neben 3xPEB-Chemo wäre auch Bestrahlung eine Alternative, in den USA für das Stadium Standard, in Deutschland mittlerweile etwas verpönt, oder Carpoplatin mit Bestrahlung als neue Studie.

Geändert von gitti2002 (10.07.2018 um 01:36 Uhr)
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 22:25 Uhr.


Für die Inhalte der einzelnen Beiträge ist der jeweilige Autor verantwortlich. Mit allgemeinen Fragen, Ergänzungen oder Kommentaren wenden Sie sich bitte an Marcus Oehlrich, bei technischen Kommentaren an den Webmaster. Diese Informationen wurden sorgfältig ausgewählt und werden regelmäßig überarbeitet. Dennoch kann die Richtigkeit der Inhalte keine Gewähr übernommen werden. Insbesondere für Links (Verweise) auf andere Informationsangebote kann keine Haftung übernommen werden. Mit der Nutzung erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an.
Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, vBulletin Solutions, Inc.
Gehostet bei der 1&1 Internet AG
Copyright © 1997-2014 Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V.
Impressum: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. · Eisenacher Str. 8 · 64560 Riedstadt / Postanschrift: Postfach 130435 · 64243 Darmstadt / Vertretungsberechtigter Vorstand: Marcus Oehlrich / Datenschutzerklärung
Spendenkonto: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. Spendenkonto Nr. 17252500 · Volksbank Darmstadt-Südhessen eG · BLZ 508 900 00 · IBAN DE23 5089 0000 0017 2525 00 · BIC: GENODEF1VBD