Krebs-Kompass Forum  


Zurück   Krebs-Kompass Forum > Krebsarten > Eierstockkrebs

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #1  
Alt 09.07.2017, 20:13
Süßkartoffel Süßkartoffel ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 16.03.2017
Beiträge: 5
Standard Ich reihe mich mal ein

Hallo zusammen.
Mein Name ist Martina, bin 49 Jahre alt und ich lebe mit meinem Göttergatten im schönen Ruhrgebiet.
Vor 1,5 Jahren wurde bei mir ein Ovarialkarzinom festgestellt. Leider auch etwas spät.... dank meiner damaligen Gynäkologin. Er wurde von ihr einfach "übersehen". Mein Bauch wurde dann immer dicker. Daraufhin ging ich zu meinem Hausarzt der dann Ultraschall machte und mich sofort ins Krankenhaus einweisen lies. Bauchwasser.... ich ahnte etwas schreckliches und fing noch in der Praxis an zu weinen. Im Krankenhaus nahm dann alles seinen Lauf. Komplette OP, alles wurde entfernt. Beide Eierstöcke, Gebärmutter, Blinddarm, Bauchfell. Der Krebs konnte komplett entfernt werden wurde mir nach der OP mitgeteilt. Das beruhigte mich etwas. Leider wurde meine Blase während der OP minimal verletzt, und ich hatte immer Harndrang. Ich wurde urologisch auf den Kopf gestellt. Da spielte meine Psyche nicht mehr mit. Mir ging es körperlich immer schlechter. Konnte nichts mehr essen oder trinken. Organisch war aber alles in Ordnung.....mein Kopf spielte nicht mit. Ich nahm 20kg ab und wurde schwächer und schwächer. Mir wurde langsam bewußt dass ich psychologische Hilfe brauche. Ich war froh dass die Ärzte der gleichen Meinung waren.
Ich wurde dann in die psychiatrische verlegt. Von da an ging es mir von Woche zu Woche besser. Ich konnte wieder essen und trinken, bekam wieder Kraft. 5 Wochen war ich dort.
Insgesamt war ich 8 Wochen in der Klinik, erst dann konnte meine Chemotherapie beginnen. Nach der Chemo galt ich als gesund. CT sagte alles in Ordnung. Wir waren alle glücklich.
6 Monate später stieg der Tumormarker wieder an. Ergebnis nach CT.... Pleuraerguss. Ich bekam Luftprobleme und wurde punktiert. Ergebnis: Krebszellen im Wasser. Ich fing wieder eine Chemotherapie an die mich echt umhaut. 4 von 6 habe ich jetzt hinter mir. Morgen CT Termin und ich bin schon nervös.

Oh Gott.....ich schreibe und schreibe.

Ich wünsche euch noch einen schönen Abend.
__________________
Gruß Süßkartoffel
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 10.07.2017, 08:30
Lisssbeth Lisssbeth ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 21.04.2015
Beiträge: 64
Standard AW: Ich reihe mich mal ein

Hallo Süßkartoffel,

Himmel, da hast Du ja schon was durchgemacht! Ich habe auch den Eindruck, dass die psychischen Aspekte oft bei den Ärzten und beim Pflegepersonal zu kurz kommen. Man selbst bekommt es dann erst durch den Zusammenbruch mit.

Ich drück Dir fest die Daumen für heute!

Liebe Grüße
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 15.07.2017, 10:28
Süßkartoffel Süßkartoffel ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 16.03.2017
Beiträge: 5
Standard AW: Ich reihe mich mal ein

Das CT wurde gemacht. Das kurze Arztgespräch danach ergab nichts was ich nicht schon wußte. Pleuraerguss und etwas Wasser im Bauchraum.
Ausführliche Informationen bekomme ich nächste Woche beim Gespräch mit meiner Onkologin.

Schönes Wochenende!
__________________
Gruß Süßkartoffel
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 15.07.2017, 11:07
Ilisweetie Ilisweetie ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 10.01.2017
Ort: Nürnberg
Beiträge: 64
Standard AW: Ich reihe mich mal ein

Liebe Süßkartoffel, ich hoffe du bekommst bald einen guten Behandlungsplan bzw erfährst wie es weiter geht. Hast du eigentlich in der Zwischenzeit nach der Chemo Avastin zur Erhaltungstherapie bekommen? Einige EK-Betroffene, die ich kenne, haben damit sehr gute Ergebnisse u eine längere "Ruhephase" des Krebes erreicht. Welche Chemo hast du bekommen? Bei meiner Mutter (auch EK) ist der Tumormarker auch sehr schnell nach Abschluss der Chemo (Taxol, Carboplatin) wieder angestiegen.
Wie geht es eigentlich mittlerweile deiner Blase? Ich habe seit meiner Bauchop letzten November (Gebärmutterhalskrebs) immernoch Probleme mit meiner...d.h. die Blase wurde nicht selbst verletzt, bei mir sind Nerven kaputt, da das ganze Gewebe im kleinen Becken, also auch um die Blase herum, komplett mitentfernt werden musste. Ich spüre sie nicht mehr wirklich, dadurch fehlt der Reflex u ich kann sie nicht mehr vollständig/normal leeren. Im KH haben sie das auch erst auf meine Psyche geschoben...das ist denke ich für die am einfachsten u bequemsten.
Alles gute für dich, halte durch!
LG
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 18.07.2017, 10:46
Süßkartoffel Süßkartoffel ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 16.03.2017
Beiträge: 5
Standard AW: Ich reihe mich mal ein

Hallo Ilisweetie.

Bei meiner ersten Chemo bekam ich gleichzeitig schon Avastin, und auch noch Monate danach. Vertragen habe ich das alles gut. Wie gesagt, nach knapp 6 Monaten stieg der Tumormarker wieder an.
Ich kann mich gerade nicht daran erinnern welche Chemo das war, und die Schrift meiner Onkologin kann ich im Pass nicht entziffern :-)

Bei meiner Blase ist es komisch. Solange etwas Urin drin ist, ist alles ok. Wenn ich aber dann zur Toilette muss, dann habe ich eine Weile Harndrang.
Beim nächsten Termin beim Urologen werden ich das ansprechen.

Morgen habe ich das Gespräch bei meiner Onkologin, dann erfahre ich mehr und wie es weiter geht.
__________________
Gruß Süßkartoffel
Mit Zitat antworten
  #6  
Alt 18.07.2017, 22:11
Ilisweetie Ilisweetie ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 10.01.2017
Ort: Nürnberg
Beiträge: 64
Standard AW: Ich reihe mich mal ein

Liebe Süßkartoffel, für das morgige Gespräch wünsche ich dir alles gute! LG u einen schönen Abend!
Mit Zitat antworten
  #7  
Alt 30.07.2017, 18:30
Süßkartoffel Süßkartoffel ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 16.03.2017
Beiträge: 5
Standard AW: Ich reihe mich mal ein

Das Gespräch ergab dass ich die laufende Chemo abbreche.
Schlug nicht an, leider. Jetzt starte ich morgen eine dritte Chemotherapie und hoffe dass die anschlägt. Mache mir Gedanken ob ich die besser vertrage als die letzte.

Letzte Woche wurde ich wieder punktiert, dieses mal die linke Lungenseite.
Nächste Woche wird das nochmal kontrolliert in wieweit und wieviel Flüssigkeit nachgelaufen ist. Dann wird entschieden ob evtl. mal ein Drainage Schlauch gelegt wird.
__________________
Gruß Süßkartoffel
Mit Zitat antworten
  #8  
Alt 30.07.2017, 23:01
Ilisweetie Ilisweetie ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 10.01.2017
Ort: Nürnberg
Beiträge: 64
Standard AW: Ich reihe mich mal ein

Oh man, so ein Mist! Das wünsche ich dir! Hoffe sehr, dass die neue Therapie ein gutes Ergebnis erzielt u dabei auch einigermaßen verträglich ist! Evtl wäre es ja sogar ganz gut, wenn alles abfließen kann, auch wenn man natürlich lieber keine Drainage haben möchte...LG
Mit Zitat antworten
  #9  
Alt 07.08.2017, 09:45
Süßkartoffel Süßkartoffel ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 16.03.2017
Beiträge: 5
Standard Erfahrungen mit Pleura Drainage?

Hallo zusammen.

Falls meine Frage hier falsch sein sollte, dann einfach verschieben.

Ich soll diese Woche eine Pleura Drainage gelegt bekommen.
Hat jemand hier Erfahrungen damit?
Bin über jede Info dankbar.
__________________
Gruß Süßkartoffel
Mit Zitat antworten
  #10  
Alt 07.08.2017, 10:59
Ilisweetie Ilisweetie ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 10.01.2017
Ort: Nürnberg
Beiträge: 64
Standard AW: Erfahrungen mit Pleura Drainage?

Liebe Süßkartoffel, meine Mutter hatte (auch EK) einige Zeit eine Pleura Drainage liegen. Schmerzen hatte sie dadurch keine, das Gerät (inkl Schläuchen u Geräuschen) hat sie halt ziemlich genervt. Wie lange soll die Drainage bei dir liegen? Meine Mutter hatte auch nach dem Entfernen keine Probleme, hat nur einige Zeit gedauert bis das Loch wieder zugeheilt war. Sie hatte danach auch keine Probleme mehr mit der Lunge, da ist kein Wasser mehr nachgelaufen. LG
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 05:26 Uhr.


Für die Inhalte der einzelnen Beiträge ist der jeweilige Autor verantwortlich. Mit allgemeinen Fragen, Ergänzungen oder Kommentaren wenden Sie sich bitte an Marcus Oehlrich, bei technischen Kommentaren an den Webmaster. Diese Informationen wurden sorgfältig ausgewählt und werden regelmäßig überarbeitet. Dennoch kann die Richtigkeit der Inhalte keine Gewähr übernommen werden. Insbesondere für Links (Verweise) auf andere Informationsangebote kann keine Haftung übernommen werden. Mit der Nutzung erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an.
Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, vBulletin Solutions, Inc.
Gehostet bei der 1&1 Internet AG
Copyright © 1997-2014 Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V.
Impressum: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. · Eisenacher Str. 8 · 64560 Riedstadt / Postanschrift: Postfach 130435 · 64243 Darmstadt / Vertretungsberechtigter Vorstand: Marcus Oehlrich / Datenschutzerklärung
Spendenkonto: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. Spendenkonto Nr. 17252500 · Volksbank Darmstadt-Südhessen eG · BLZ 508 900 00 · IBAN DE23 5089 0000 0017 2525 00 · BIC: GENODEF1VBD