Krebs-Kompass Forum  


Zurück   Krebs-Kompass Forum > Spezielle Nutzergruppen > Forum für Angehörige

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #1  
Alt 14.05.2018, 16:57
kroll86 kroll86 ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 14.05.2018
Beiträge: 1
Standard Tante Bauchspeicheldrüsenkrebs im Endstadium.

Hallo alle zusammen,

eigentlich war ich nur eine stille Mitleserin. Jedoch da meine Tante an Bauchspeicheldrüsenkrebs erkrankte ist und in den letzen Wochen so viel passiert ist, möchte ich mich euch gern anvertrauen und vielleicht hat jemand auch schon Erfahrungen gemacht.

Nun versuche ich einfach mal anzufangen. Meine Tante erhielt im April 2017 die Diangnose Bauchspeicheldrüsenkrebs, was jedoch nicht mehr operativ behandelt werden konnte. Seit dem lag sie mehr im Krankenhaus, als sie Zuhause war. Seit dem erhielt sie die Chemotherapie und vor jeder Chemo bekam sie auch Bluttransfusionen. Nun ist es jedoch soweit, das die Chemo abgesetzt wurde. Meine Mutter wollte mich zwar schützen, aber als ich Vorgestern da war sah ich das ganze Ausmaß der Krankheit. Sie hatte sehr viel gewicht verloren, zwischenzeitlich hat sich jedoch mehr als 20 kg Wasser in den Beinen, Bauch und in der Lunge angesammelt. Der Krebs hat inzwischen auch gestreut und die Leber und die Lymphknoten befallen. Ihre Sprache war auch nicht mehr die beste und als ich mich verabschiedete kam mir so das Gefühl, das es ein Abschied für immer war.

Hat jemand vielleicht jemand Erfahrungen mit dem Bauchspeicheldrüsenkrebs gemacht?

Vielleicht Antwortet ja jemand.

Lieben Dank!

Entschuldigung, was ich noch vergessen habe ist, sie bekommt auch sehr starke schmerzmittel, die sogenannten Morphine.

Geändert von gitti2002 (14.05.2018 um 23:20 Uhr) Grund: zusammengeführt
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 15.05.2018, 21:55
Annelie1984 Annelie1984 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 16.05.2017
Beiträge: 12
Standard AW: Tante Bauchspeicheldrüsenkrebs im Endstadium.

Hallo erstmal!
Das mit deiner Tante tut mir leid... deinen Schilderungen zufolge, klingt es so, dass es deiner Tante schon sehr schlecht geht. Nachdem sie keine Therapie erhält und bereits Morphin hat (ist ein starkes Schmerzmittel) solltest du dich auf einen Abschied vorbereiten! Die undeutliche Sprache kommt von dem Morphin, das macht mitunter sehr müde.
Wieviel Zeit noch bleibt, weiß niemand, aber falls du ihr noch etwas Wichtiges sagen willst, solltest du das bald machen!
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 10:03 Uhr.


Für die Inhalte der einzelnen Beiträge ist der jeweilige Autor verantwortlich. Mit allgemeinen Fragen, Ergänzungen oder Kommentaren wenden Sie sich bitte an Marcus Oehlrich, bei technischen Kommentaren an den Webmaster. Diese Informationen wurden sorgfältig ausgewählt und werden regelmäßig überarbeitet. Dennoch kann die Richtigkeit der Inhalte keine Gewähr übernommen werden. Insbesondere für Links (Verweise) auf andere Informationsangebote kann keine Haftung übernommen werden. Mit der Nutzung erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an.
Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, vBulletin Solutions, Inc.
Gehostet bei der 1&1 Internet AG
Copyright © 1997-2014 Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V.
Impressum: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. · Eisenacher Str. 8 · 64560 Riedstadt / Postanschrift: Postfach 130435 · 64243 Darmstadt / Vertretungsberechtigter Vorstand: Marcus Oehlrich / Datenschutzerklärung
Spendenkonto: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. Spendenkonto Nr. 17252500 · Volksbank Darmstadt-Südhessen eG · BLZ 508 900 00 · IBAN DE23 5089 0000 0017 2525 00 · BIC: GENODEF1VBD