Krebs-Kompass Forum  


Zurück   Krebs-Kompass Forum > Krebsarten > Gebärmutterkrebs

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #1  
Alt 15.10.2017, 10:31
antjeschroe antjeschroe ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 15.10.2017
Beiträge: 3
Frage So viele Fragen zu Gebärmutterhalskrebs - wer kennt sich aus?

Hallo ihr Lieben,

ich bin hier neu und habe mich angemeldet, weil mir ein paar Fragen seit Monaten im Kopf herumspuken. Der Grund ist, dass ich im April zum ersten Mal überhaupt ein auffälliges Pap-Ergebnis hatte. Ich muss aber auch zugeben, dass ich vorher 2,3 Jahre nicht da war. Ich bin 30 und habe es im Arbeitsstress einfach nie geschafft.

Nun meine meine Ärztin, als sie mich anrief, gleich, dass ich mir keine Sorgen machen soll, dass es kein Krebs ist, daas sie aber gerne in 6 Monaten noch mal kontrollieren will.

Ich hab dann also de 6 Monate abgewartet und war dann nochmal da. Sie hat abgetastet, den Abstrich gemacht und mir noch mal versichert, dass es bei mir nur eine ganz kleine, geringfügige Veränderung gewesen wäre und dass sie nie jemanden mit einem ernsten Ergebnis so lange warten lassen würde.

Den speziellen Wert wollte sie mir schon damals beim 1. Test nicht so gerne nennen, weil sie meinte, dass ich dann nur im Internet rumstöbere und mich unnötig verrückt mache.

Tja, ich Idiot war aber leider trotzdem im Netz unterwegs und bin jetzt total verunsichert

Ganz oft liest man hier von Frauen, bei denen sich der Wert in 6 Monaten extrem verschlechtert hat. Sogar von Pap II auff Pap 4. Wie ist es dann zu rechtfertigen, dass man als Arzt so lange wartet?

Dann liest man teils, dass bei Frauen mit einem In-situ-Karzinom schon bei der Tastuntersuchung was Auffälliges festgestellt worden ist. Andere waren total überrascht, als sie ihr Ergebnis bekamen, weil beim Abtasten alles normal schien.

Und dann steht auch auf ganz vielen Seiten, dass sich Gebärmutterhalskrebs ganz, ganz langsam entwickelt. WIe kann es aber dann wiederum sein, dass manche innerhalb von ein paar Monaten so starke Verschlechterungen haben? Und wieso sterben dann überhaupt noch Frauen an diesem Krebs? Klar, manche davon sind sicher Frauen, die nicht zur Vorsorge gehen. ABer wenn er wirklich so lange wächst, müsste er doch bei den allermeisten zu heilen sein, bevor er streut oder so.

Und kann dieser Krebs überhaupt schnell streuen? Müsste er nicht vorher in die Gebärmutter usw. wachsen und da auf jeden Fall sichtbar sein?

Ihr seht, ich bin vollkommen verwirrt und hab im Prinzip einfach Angst, dass mein Ergebnis total schlecht ist. Ich rauche nicht, war noch nie schwanger, nehme nicht die Pille und habe nicht viele wechselnde Partner. aber irgendwie geht mir das Thema trotzdem nicht aus dem Kopf.

DIe Ärztin hat mich schon vorgewarnt, dass es dauern kann, bis ich was höre. Die Unttersuchung ist jetzt 10 Tage her und bis jetzt kam nichts, aber sie meinte, vor Monatsende wird das bestimmt nichts. Ich würd bis dahin gerne versuchen, nicht so am Rad zu drehen. Wäre euch allen super dankbar für ein paar Informationen, bin einfach nur noch verwirrt.

Danke im Voraus und ganz liebe Grüße,
eure Antje
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 15.10.2017, 17:40
antjeschroe antjeschroe ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 15.10.2017
Beiträge: 3
Standard AW: So viele Fragen zu Gebärmutterhalskrebs - wer kennt sich aus?

Hat niemand irgendwelche Informationen für mich :-(

Nicht dass ihr denkt, ic hab nicht die Suchfunktion genutzt. Ich les mich ja seit Monaten durch das Thema. Ich finde nur vieles so missverständlich.

Vielleicht findet sich ja noch jemand :-)
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 15.10.2017, 23:19
Ilisweetie Ilisweetie ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 10.01.2017
Ort: Nürnberg
Beiträge: 62
Standard AW: So viele Fragen zu Gebärmutterhalskrebs - wer kennt sich aus?

Liebe Antje, weil sonst keiner antwortet, dachte ich, ich meld mich mal. Weiß aber eigentlich nicht genau, was du hier zu erfahren hoffst. Ich kann dir schlecht Tipps geben, da du ja (noch) keine genauen Befunde hast. Nur soviel: ein erhöhter PAP Wert ist meistens harmlos u selten Krebs. Wenn du aber so beunruhigt bist, würde ich nicht nur zur normalen Gyn gehen. Die sehen nämlich tatsächlich nicht unbedingt was, wenn da was ist. Wende dich an eine (Uni)Klinik die zertifiziertes Tumorzentrum ist und mache einen Termin in der Dysplasiesprechstunde. Dann hast du Gewissheit. Es stimmt, Zervixkarzinome, selbst aggressive G3 Tumore wachsen langsam über Jahre. Warum werden sie dann nicht alle in der Vorsorge entdeckt? Teils liegen sie so, dass ein Abstrich sie nicht erfasst. Bei Ultraschall u Tastuntersuchung sind "normale" Gyns häufig nicht gut genug ausgebildet, um etwas zu sehen. PAP Abstriche sind auch nicht so ultra aussagekräftig. Ich hatte einen bereits großen Tumor aber immer unauffällige PAP. Wie kann es sein, dass sich Werte in wenigen Monaten Werte teils extrem verschlechtern? Nein, der Krebs wächst nicht plötzlich schneller. Der war da schon lange vorher, wurde nur eben nicht "erwischt" beim Abstrich. Wenn das Tervixkarzinom "streut" im Sinn von Fetnmetadtasen ist es schon sehr fortgeschritten, verhältnismäßig früh kann es aber schon zu einer Infiltration der Lymphbahnen, Lymphknoten oder Gefäße kommen.
Hoffe das hilft dir erstmal, LG
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 16.10.2017, 20:37
Wassollichtun Wassollichtun ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 10.04.2017
Beiträge: 7
Standard AW: So viele Fragen zu Gebärmutterhalskrebs - wer kennt sich aus?

Deine fragen beschäftigen mich auch schon lange. Seit ca. 2 Jahren hab ich pap 3d - einmal inzwischen pap 2 und hatte mich schon gefreut der Spuck sei vorbei. Denkste seit März wieder 3d. Einerseits hat mein gyn gemeint das vergeht schon wieder - andererseits hat er gemeint manchmal macht man auch eine koni. ohne biopsie - er findet nämlich kein verdächtiges Areal- auch nach einfärben nicht- kann man nicht einfach blind im Uhrzeigersinn biopsieren.
Egal jetzt soll ich noch für ca. 4mon deflagyn ausprobieren - gebe ich noch zusätzlich Vit. D3 dazu - und wenn das auch nicht hilft dann mach ich die koni auf jeden Fall- schon allein das es meiner Psyche besser geht. Ach ja hpv test war bei mir positiv - risikogruppe gehöre ich nicht an - ausser das ich 5x schwanger war (2fg) . Halt mich auf den laufenden - unsere Ängste und Befürchtungen sollten ziemlich die gleichen sein. Lg .

Geändert von Wassollichtun (16.10.2017 um 20:39 Uhr) Grund: Vertippt
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 17.10.2017, 14:22
Ilisweetie Ilisweetie ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 10.01.2017
Ort: Nürnberg
Beiträge: 62
Standard AW: So viele Fragen zu Gebärmutterhalskrebs - wer kennt sich aus?

Hi, was meinst du denn mit Risikogruppe? Wenns danach geht, gehört wohl kaum eine dazu...ich war immer schlank, sportlich, Nichtraucher, habe mich gesund ernährt, war alle 6 Monate beim Gyn zur Vorsorge, ...und in den letzten 14 Jahren hatte ich genau 1 Mann, meinen Ehemann...irgrndwie gibt es da keine Sicherheiten od "Risiken". Ich würde immer immer das ganze gut im Blick behalten u evtl auch noch einen weiteren/anderen Arzt hinzuziehen! Seit da echt lieber zu vorsichtig...ich würde viel drum geben, hätte ich vorher eine Chance gehabt, bevor ich letztes Jahr durch die richtige Sch.... musste...natürlich sollte man bzw ja Frau;-) sich nicht zu verrückt machen, bringt ja auch nix. Ich wünsche euch alles liebe u dass ihr den Mist irgendwann einfach los werdet!
Mit Zitat antworten
  #6  
Alt 17.10.2017, 17:44
Wassollichtun Wassollichtun ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 10.04.2017
Beiträge: 7
Standard AW: So viele Fragen zu Gebärmutterhalskrebs - wer kennt sich aus?

Naja- ich meine die rlisikogruppen - die ich im Internet bei cervixcarcinom gefunden hab - waren glaub ich Rauchen, wechselnde Partner, früher Sex. Kontakt, und für mich komisch mehrere Geburten- hab ich mich da vielleicht mit hpv angesteckt? Oder während meiner langen kiwu Zeit in verschiedenen gyn ambulanzen?
Bei dir trifft mich besonders dass deine pap Befunde unauffällig waren...
Ich wünsch dir alles GUTE und das alles auch gut bleibt.
Lg
Mit Zitat antworten
  #7  
Alt 21.10.2017, 08:56
antjeschroe antjeschroe ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 15.10.2017
Beiträge: 3
Standard AW: So viele Fragen zu Gebärmutterhalskrebs - wer kennt sich aus?

Hallo,

es heißt ja es kann immer mal sein, dass der PAP Test den Krebs übersieht. Ich glaub aber das sind echt Ausnahmefälle. Es tut mir echt leid für dich und ich hoffe dir geht es jetzt wieder gut!

Ich hab von meinem Abstrich nach 2 Wochen noch nichts gehört. Zwar hat die Ärztin mich gewarnt das es bis Monatesende dauern kann. Aber ich hab gelesen das schlimme Ergebnisse in den Laboren schneller raus gehen. Wenn das stimmt, kann ich wohl etwas beruhigt sein.

Alles gute euch!
Mit Zitat antworten
  #8  
Alt 22.10.2017, 12:12
Ilisweetie Ilisweetie ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 10.01.2017
Ort: Nürnberg
Beiträge: 62
Standard AW: So viele Fragen zu Gebärmutterhalskrebs - wer kennt sich aus?

Huhu!
Ja, Pap kann das leider schon mal nicht anzeigen. Gerade bei den Adenokarzinomen ist es wohl schwierig zu sehen im Abstrich. Ganz sooooo selten ist es aber nicht, die "Nicht-Anzeige" Quote liegt immerhin bei über 20%...naja, ist eben wie Krebs insgesamt alles eine Pech/Glückssache.
2 Wochen sind schon lang, aber je nach Laborauslastung kann das best vorkommen. Nach meiner letzten Nachsorge war ich auch schon nervös, weil nach 10 Tagen noch kein Ergebnis da war. Aber alles ok Pap1, auch mein Hormonstatus war ok. HPV negativ. Also alles wie es sein soll.
Mir geht es insgesamt wieder recht gut. Habe durch den recht großen Eingriff schon einige Langzeitschäden, aber auch damit lebt es sich ganz gut...
Liebe Wassollichtun, mach dir keine Gedanken wo/wie du dich angesteckt haben könntest, das kann im Prinzip überall passiert sein! Geht bei HPV eben auch extrem schnell/leicht. Ändern kann man eh nichts mehr.
Wünsche euch auch alles alles liebe!
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 02:53 Uhr.


Für die Inhalte der einzelnen Beiträge ist der jeweilige Autor verantwortlich. Mit allgemeinen Fragen, Ergänzungen oder Kommentaren wenden Sie sich bitte an Marcus Oehlrich, bei technischen Kommentaren an den Webmaster. Diese Informationen wurden sorgfältig ausgewählt und werden regelmäßig überarbeitet. Dennoch kann die Richtigkeit der Inhalte keine Gewähr übernommen werden. Insbesondere für Links (Verweise) auf andere Informationsangebote kann keine Haftung übernommen werden. Mit der Nutzung erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an.
Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, vBulletin Solutions, Inc.
Gehostet bei der 1&1 Internet AG
Copyright © 1997-2014 Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V.
Impressum: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. · Eisenacher Str. 8 · 64560 Riedstadt / Postanschrift: Postfach 130435 · 64243 Darmstadt / Vertretungsberechtigter Vorstand: Marcus Oehlrich / Datenschutzerklärung
Spendenkonto: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. Spendenkonto Nr. 17252500 · Volksbank Darmstadt-Südhessen eG · BLZ 508 900 00 · IBAN DE23 5089 0000 0017 2525 00 · BIC: GENODEF1VBD