Krebs-Kompass Forum  


Zurück   Krebs-Kompass Forum > Krebsarten > Brustkrebs

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #1  
Alt 18.02.2018, 09:51
Zombie Zombie ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 10.09.2012
Beiträge: 153
Standard Wechseljahresbeginn

Guten Morgen Ihr Lieben,

meine Diagnose war 2012, danach Chemo und OP und Bestrahlung. Im Mai bin ich mit Tamoxifen 5 Jahre durch. Bisher verlief auch alles ok.

Nun aber quaelen mich extreme Stimmungsschwangungen mit Angst, morgentlich Übelkeit, Gereiztheit und oft verminderte Leistungsfaehigkeit. Organisch ist alles gecheckt aber irgendwie macht mir der Start der Wechseljahre zu schaffen.
Wie geht Ihr damit um? Ich habe keine Lust mehr zu kochen, mich zu verabreden etc.
Danke fuer Eure Tipps.
Zombie
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 18.02.2018, 12:52
Susanne1 Susanne1 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 16.10.2017
Beiträge: 45
Standard AW: Wechseljahresbeginn

Hallo Zombie, Wechseljahre ist eine Möglichkeit, deine Symptome könnten aber auch auf eine beginnende Depression hindeuten. Informiere dich mal und rede ggf. mit deinem Hausarzt. Anfangs und bei leichten Formen ist oft Psychotherapie ausreichend. Ist dein Vitamin D Spiegel okay? Ggf. kontrollieren lassen. Im Winter können Lichtlampen hilfreich sein (Lichttherapie wird auch in Kliniken angewendet, ist nichts "esoterisches"...).
Ich bin durch die Chemo letztes Jahr in die Wechseljahre gekickt worden. Bin aber so froh, eine gute Prognose zu haben und fast mit der Therapie (nur noch Herceptin und Aromatasehemmer)fertig zu sein, dass die Wechseljahr irgendwie nebensächlich sind. Mal sehen wie das in einem halben Jahr sein wird....
Liebe Grüße, Susanne
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 18.02.2018, 15:21
Zombie Zombie ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 10.09.2012
Beiträge: 153
Standard AW: Wechseljahresbeginn

Liebe Susanne,
danke fuer Deine Tipps.
Ja, der Vitamin D Spiegel ist ok. Meine Psychotherapeutin von damals zu Chrmozeiten habe ich auch schon kontaktiert.
Trotzdem hat mich interessiert, wie die anderen Frauen das so händeln. Vielleicht bin ich auch momentan einfach nur erschoepft und der Koerper moechte mal ausruhen und keinen Sport. Das muss ich dann wohl lernen.
Ist halt nervig... und ich nicht die Geduldigste
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 18.02.2018, 16:42
Susanne1 Susanne1 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 16.10.2017
Beiträge: 45
Standard AW: Wechseljahresbeginn

...naja, aber Sport hilft sowohl bei Wechseljahrsbeschwerden als auch bei Depressionen - und als Brustkrebs-Rezidivprophylaxe ist er ja sowieso sehr effektiv. Von daher gesehen solltest du dir das mit dem Sport gut überlegen... :-)
LG, Susanne
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 18.02.2018, 22:01
Zombie Zombie ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 10.09.2012
Beiträge: 153
Standard AW: Wechseljahresbeginn

Hallo Susanne,
ich liebe Sport!!! Es hat mich durch die letzten 5 Jahre gebracht. Alle Nebenwirkungen konnte ich daher super gut ertragen.
Nur war Ende des Jahres einfach zu viel bei uns los und ich habe dann trotzdem gepowert, was dieses Mal nach hinten los ging. War einfach mal erschoepft. Daher spuerte ich ploetzlich auch die starken Wechseljahresbeschwerden.
Aber jetzt mit der Sonne ☀️ greife ich wieder voll an.... wenn ich nur das Aufstehen morgens nicht muesste))))
Wie ergeht es Dir?
Mit Zitat antworten
  #6  
Alt 18.02.2018, 22:34
Susanne1 Susanne1 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 16.10.2017
Beiträge: 45
Standard AW: Wechseljahresbeginn

Hallo Zombie, seit meiner Erkrankung mache ich auch viel Sport, glaube auch, dass das mit einer der Gründe war, warum ich Chemo und die OPs gut vertragen habe. Seit meinem DIEP-Flap am 31.1. muss ich jetzt ein bisschen Zwangspause machen wg. der großen Wundflächen, aber bald geht es wieder los und ich freue mich schon drauf :-)
Man muss aber tatsächlich gut auf sich achten...bei mir ist folgendes passiert: ich hatte einen Fahrrad-Hometrainer vor den TV gestellt und bin viel gefahren: mindestens 1 Stunde/Tag und auch Gymnastik. Wollte auch für die OP fit sein. Dann habe ich immer mehr Rückenschmerzen bekommen und nicht gemerkt, dass das vom Fahrradfahren kam. Hatte schon an die Möglichkeit von Metastasen gedacht... Und nach 2 Tagen Fahrradpause (wg. der OP) waren die Schmerzen weg! War mir eine Lehre, es muss mehr Abwechslung rein, wenn ich wieder fitter bin gehe ich wieder ins Fitnesstudio und fange vielleicht auch mit Yoga an. Was machst du denn für Sport?
LG, Susanne1
Mit Zitat antworten
  #7  
Alt 19.02.2018, 08:56
skymonkey skymonkey ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 11.10.2013
Ort: Hessen
Beiträge: 377
Standard AW: Wechseljahresbeginn

Hallo,

das mit den Rückenschmerzen ging mir ganz genauso liebe Susanne, inklusive der Metastasenangst.
Bei mir kam es vom schwimmen. Hatte ich täglich gemacht, gleich immer eine Stunde gekrault, vorher länger nix so wie Zombie, weil einfach zu viel los war.......Stress
Ist mir auch eine Lehre gewesen.

Antriebslos und müde ist quasi Dauerzustand bei mir. Das einzige was hilft ist Sport. Aber es ist schon echt schwer sich da immer wieder aufzuraffen, vor allem wenn man sich so k.o. fühlt, als hätte man die Sporteinheit schon hinter sich (nur ohne das zufriedene Begleitgefühl)
__________________
LG, Sky
Mit Zitat antworten
  #8  
Alt 19.02.2018, 10:08
Zombie Zombie ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 10.09.2012
Beiträge: 153
Standard AW: Wechseljahresbeginn

Guten Morgen Susanne1,

ja, ich versuche jeden Tag einen anderen Sport zu machen. Das variiert zwischen Yoga, Zumba, walken, Trampolin und im Sommer radeln und schwimmen. Aber alles moderat, bin ja schon Mitte 40.
Heute konnte ich mich früher aufraffen und werde gleich mal zur Rossmann fahren. Momentan bin ich so schrecklich nervös, aber es ist blöd nur daheim zu sein. Es ist abstrengend und ich muss mich wohl mal ablenken. Allerdings fühle ich mich morgens oft abtriebslos und schwach, denke dann ich bekomme jeine Luft mehr.

Ach, was jammere ich !!!!!!! Bin schon seit 2013 durch mit der Therapie und bin eigentlich so dankbar so blöd, dass ich mich von den Wechseljahresbeschwerden so in die Knie zwingen lassen!
So, jetzt düse ich los.)))

Guten Morgen skymonkey,

schoen von Dir zu hoeren. Hast Du einen Tipp wie Du aus dem Bettchen kommst morgens? Essen kann ich morgens immer nur eine Kleinigkeit.

Geändert von gitti2002 (19.02.2018 um 21:10 Uhr) Grund: zusammengeführt
Mit Zitat antworten
  #9  
Alt 19.02.2018, 13:02
Susanne1 Susanne1 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 16.10.2017
Beiträge: 45
Standard AW: Wechseljahresbeginn

Hallo Zombie, hallo Skymonkey,
mit Ferndiagnosen muss man ja vorsichtig sein, aber gerade die morgendliche Antriebslosigkeit ist ein typisches Symptom von Depressionen. Hier ein Link zur Info( https://www.deutsche-depressionshilf...ine-depression). Der Selbsttest auf der Seite ist aber nicht so gut, aber du hast ja schon einen Termin bei der Psychologin hattest du gesagt. Sonne wirkt antriebssteigernd, rausgehen hilft...
Jetzt komme ich aber auf das Thema Depression nicht mehr zurück, sonst nervt es nur ;-) . Es ist einfach nur schade, wenn so etwas übersehen wird (passiert oft!), weil es ja an sich gut behandelbar ist.
Beeindruckend, wie viele verschiedene Sportarten du betreibst, Zombie, finde ich toll! Da kann so was Blödes wie mit dem Rücken bei Skymonkey und mir eher nicht passieren....
LG, und eine schöne Woche Euch beiden, Susanne1
Mit Zitat antworten
  #10  
Alt 19.02.2018, 14:24
skymonkey skymonkey ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 11.10.2013
Ort: Hessen
Beiträge: 377
Standard AW: Wechseljahresbeginn

Tja morgens rauskommen..........
...ist immer wieder ein Kampf, da hilft mir nur Kaffee und Musik.
__________________
LG, Sky
Mit Zitat antworten
  #11  
Alt 19.02.2018, 17:05
butterflymarina butterflymarina ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 17.12.2017
Ort: Hannover
Beiträge: 25
Standard AW: Wechseljahresbeginn

Bei mir ist morgens rauskommen kein Problem. Werde automatisch so gegen 5 Uhr wach und kriege dann auch was hin. Bei mir ist das Problem, ich komme gegen 20 Uhr nach Hause, mache essen und dann penne ich auf der Couch beim Fernsehen ein oder gehe gleich ins Bett. Mein Mann kommt morgens schlecht hoch und also haben wir fast nichts mehr voneinander.

Müde und erschöpft bin ich aber irgendwie permanent, auch mental. Eure Energie, was Sport betrifft, kann ich nur bewundern, ich war schon als Kind ein Sportmuffel und mit 50 ist das nicht anders geworden. Kriegte das aber irgendwie in meinem Zeitplan auch gar nicht unter. Meint ihr, das muss sein?

Ich nehme auch Tamoxifen, aber erst seit dem 4. Januar diesen Jahres, also noch nicht so lange, aber ich hatte es so verstanden, dass dadurch Wechseljahre ausgelöst werden. Bin wohl auch eh schon drin. Habe sonst die Pille durchgenommen und musste sie wegen des Tumors absetzen, habe meine Regel aber nicht wieder gekriegt. Normale Wechseljahre, vom Tamoxifen oder was? Die einzigen Beschwerden, die ich in der Richtung habe, sind Hitzewallungen. Spart Heizkosten.
Mit Zitat antworten
  #12  
Alt 20.02.2018, 10:10
NicoleZ NicoleZ ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 16.01.2012
Beiträge: 383
Standard AW: Wechseljahresbeginn

Moin, also zunächst mal löst Tamoxifen keine Wechseljahre aus, das ist ein ziemliches Gerücht. Ich habe das 6,5 Jahre lang genommen und war kein Stück in den Wechseljahren laut Hormonstatus.

Und was den Sport angeht, liebe Butterflymarina: unsere lieben Ärzte haben ja nichts weiter in der Hand als Statistiken, was unsere Prognosen angeht. In meinem Fall sieht es so aus, dass Sport die Prognose genauso (viel oder wenig) beeinflusst wie die Chemo, die ich gemacht habe, irgendwas bei 3% Verbesserung der Langzeitüberlebenschance.
Ich habe also auf dringenden Rat meines Arztes nach 20 Jahren Faultum damit angefangen und er hat mir wirklich sehr geholfen, zum einen, um nach den ganzen Therapien wieder auf die Füße zu kommen, was ich sonst möglicherweise gar nicht so geschafft hätte, und zum anderen ist er jetzt auch deswegen für mich wichtig, weil ich öfter mal ganz gerne Rückenschmerzen habe. Ich habe also im Oktober mal beim Orthopäden angerufen und Freitag endlich nach MRT meine Diagnose bekommen, die so aussieht: alles in Ordnung mit meinem Rücken, außer alterstypischer leichter Abnutzung der Lendenwirbelsäule, weswegen man gegen die Rückenschmerzen am Besten ein paar Bauchmuskeln haben sollte .
Zufällig habe ich ja gerade zum ersten Mal in meinem Leben überhaupt welche, und das ist bestimmt noch ausbaufähig.
Mein Mann war in den letzten Jahrzehnten auch eher ein Sportmuffel, bis er sich dann wegen nix das Bein gebrochen hat, nach der Reha hat er mit Sport angefangen und zieht durch und ist wieder fit.
Es gibt also reichlich Gründe, Sport zu treiben, last but not least: durch 3 Stunden moderates Training pro Woche kurbelt man Stoffwechsel und Immunsystem derart an, dass das Risiko, überhaupt Krebs zu bekommen, sinkt.
Und machen wir uns nichts vor: nur weil wir Brustkrebs haben, heißt das nicht, dass all unsere anderen Organe für immer gesund bleiben werden .
Mit Zitat antworten
  #13  
Alt 21.02.2018, 13:33
Zombie Zombie ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 10.09.2012
Beiträge: 153
Standard AW: Wechseljahresbeginn

Hallo,
wir haben wunderbaren Sonnenschein heute! Ein Gruß an die Seele. Leider ist es knackig kalt... man jann nicht alles haben. Fuer mich koennte es schon Fruehling sein mit radeln und draussen sein.
Ich mache mein Training von der Physio brav weiter. Muss auch Bauchmuskeln aufbauen. Wenn die Haltung wieder stimmt, geht es dem Koerper auch wieder besser und noch ein bisschen moderaten Sport und der Motor rollt wieder. Das ist auch leider dieses Mal auch Arbeit fuer mich ;(Aber ich habe ein Ziel.

Mittlerweile lache ich selbst ueber mich: Gehe abends gluecklich ins Bett und wache als kleines Monster morgens auf. Trockene Schleimhaeute, die schnell einen Wuergreiz ausloesen, Antriebslosigkeit, am liebsten nicht alleine sein..... Wechseljahresbeschwerden erinnern mich an meine Schwangerschaften.

So, geniessen wir den Tag. Was macht Ihr heute?
Lieber Gruß
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 16:16 Uhr.


Für die Inhalte der einzelnen Beiträge ist der jeweilige Autor verantwortlich. Mit allgemeinen Fragen, Ergänzungen oder Kommentaren wenden Sie sich bitte an Marcus Oehlrich, bei technischen Kommentaren an den Webmaster. Diese Informationen wurden sorgfältig ausgewählt und werden regelmäßig überarbeitet. Dennoch kann die Richtigkeit der Inhalte keine Gewähr übernommen werden. Insbesondere für Links (Verweise) auf andere Informationsangebote kann keine Haftung übernommen werden. Mit der Nutzung erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an.
Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, vBulletin Solutions, Inc.
Gehostet bei der 1&1 Internet AG
Copyright © 1997-2014 Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V.
Impressum: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. · Eisenacher Str. 8 · 64560 Riedstadt / Postanschrift: Postfach 130435 · 64243 Darmstadt / Vertretungsberechtigter Vorstand: Marcus Oehlrich / Datenschutzerklärung
Spendenkonto: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. Spendenkonto Nr. 17252500 · Volksbank Darmstadt-Südhessen eG · BLZ 508 900 00 · IBAN DE23 5089 0000 0017 2525 00 · BIC: GENODEF1VBD