Krebs-Kompass Forum  


Zurück   Krebs-Kompass Forum > Behandlung von Krebs > Chemotherapie

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #1  
Alt 18.12.2013, 05:39
Benutzerbild von Seraina 25
Seraina 25 Seraina 25 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 07.10.2013
Ort: Schweiz,Zürcher-Oberland
Beiträge: 10
Standard Bendamustin und Rituximab

Liebe Forenmitglieder.
bei mir übelegen sich die Ärzte eine Behandlung mit Bendamustin und Rituximab.
Ich leide an Morbus Waldenström.
Könnt ihr mir etwas über diese Behandlung berichten?
Vielen Dank.
__________________
September 2013 : Morbus Waldenström
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 18.12.2013, 14:13
Cecil Cecil ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 28.08.2013
Beiträge: 556
Standard AW: Bendamustin und Rituximab

Hallo, Seraina 25,

bei BR handelt es sich um eine sog. Immun-Chemotherapie, wobei der monoklonale Antikörper Rituximab (Krebs-Immun-Therapeutikum) und das Chemotherapeutikum Bendamustin (aus der Gruppe der Alkylanzien) vermutlich an 2 aufeinanderfolgenden Tagen per Infusion verabreicht werden. (Ich selbst hatte Rituximab - Fludarabin/Cyclophosphamid, da gab es an einem Tag das R und an den drei folgenden das FC).

Dazwischen liegen stets einige Wochen Pause.

BR wird am häufigsten bei älteren Patienten mit CLL verabreicht und gelegentlich auch bei anderen NHL. Am besten mal in diesen beiden Unterforen oder bei leukaemie-online schauen.

Alles Gute!
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 18.12.2013, 16:50
Benutzerbild von Seraina 25
Seraina 25 Seraina 25 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 07.10.2013
Ort: Schweiz,Zürcher-Oberland
Beiträge: 10
Standard AW: Bendamustin und Rituximab

Vielen Dank dafür,dass Du mir geantwortet hast!
Ich werde dort weitersuchen.
Liebe Grüsse Seraina
__________________
September 2013 : Morbus Waldenström
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 02.01.2014, 11:37
waldesruh waldesruh ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 01.01.2014
Beiträge: 22
Standard AW: Bendamustin und Rituximab

Hallo ! Ich bin seit gestern neu in diesem Forum . Seit Monaten lebe ich mit dem MW .Bislang hatte ich keinerlei Probleme gesundheitlicher Natur. Da sich meine Wert etwas verschlechtert haben , spielt meine Onkologin mit dem Gedanken ,eine Chemo zu beginnen . Grundsätzlich würde ich mich sehr interessieren ,wie Sie mit der Chemo und deren Nebenwirkungen klargekommen sind. Die Ärztin hatte leider wenig Zeit an diesem Tag und hatte nicht viel erzählt. Vielen Dank und Gruß Waldesruh
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 04.01.2014, 19:01
Gusti Gusti ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 03.01.2014
Beiträge: 4
Lächeln AW: Bendamustin und Rituximab

Hallo Leute,
nach meiner Diagnose Morbus Waldenström, Stadium 4A, habe ich 2011 eine Chemo mit 4xRituximab und 6xBendamustin erhalten. Meine Beschwerden (starke Schmerzen, Schwindel, Fieber) waren sofort verschwunden, der IGM – Wert verrinbgerte sich von 40g/l auf 8 und liegt heute bei 4 g/l. Leider war ich gegen Rituximab zunehmend allergisch (Asthma, Nesselfieber), so dass ich nach dem 4. Block nur noch Bendamustin erhalten habe.
Die Nebenwirkungen waren bei mir eher gering und beschränkten sich auf Müdigkeit, schnellen Puls und gelegentlich Übelkeit, die man aber sehr gut bekämpfen kann.

Viele Grüße Gusti
Mit Zitat antworten
  #6  
Alt 04.01.2014, 23:39
waldesruh waldesruh ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 01.01.2014
Beiträge: 22
Standard AW: Bendamustin und Rituximab

Hallo ! Vielen Dank für den Beitrag .Da ich kaum eine konkrete Vorstellung habe ,was mich erwarten würde ,bin ich sehr dankbar für Ihre Information.Würden Sie eventuell etwas generell berichten über den Verlauf ihres MW ? Ich bin 58 , und seit 4 Monaten lebe ich mit dem MW ( Stufe 1 , Wait and See ) . Ich bin bei der Diagnose ziemlich aus dem Häuschen gewesen .Bislang habe ich keinerlei Beschwerden .Was ich bis heute insgesamt gelesen habe ,variiert wirklich von Patient zu Patient .
Liebe Grüße von Waldesruh und nochmals vielen Dank
Mit Zitat antworten
  #7  
Alt 05.01.2014, 19:07
Gusti Gusti ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 03.01.2014
Beiträge: 4
Standard AW: Bendamustin und Rituximab

Hallo Waldesruh,
gerne möchte ich über den Verlauf von MW in meinem Fall berichten.
Die Diagnose erhielt ich erst im weit fortgeschrittenen Stadium eine Woche vor der 1. Chemo. Zu diesem Zeitpunkt war das Knochenmark zu 95% mit Krebszellen infiltriert. Andere Organe waren nicht befallen. Hier der Verlauf:
2008: Erkältungen mit nicht erklärbar langen Fieberzeiten
Sommer 2009: wiederholt starker Juckreiz an den Beinen, Füßen und Armen; oft leichtes Fieber am Nachmittag, das am Abend wieder verschwunden war.
Herbst 2009: wiederholt wochenweise Fieber und Schmerzen im Rücken, Schulter und Hüfte, oft Grippegefühl, Gewichtsverlust
2010: ganzes Jahr starke Schmerzen in Schultern, oft leichtes Fieber, Erschöpfung, Müdigkeit, Magenprobleme, Schwindel. Ich fühlte mich oft krank. Zwischendurch gab es aber auch Phasen, in denen es gut ging. Wegen der Schulterschmerzen Besuch beim Rheumatologen.
Der Hb-Wert war schlecht (9,7-11,1), deshalb machte man eine Magen- und Darmspiegelung.
Den Hinweis auf Non-Hodgkin kam vom Gastroenterologen, dann ging alles sehr schnell.
Die Chemo mit R +H bewirkte nach dem Krankheitsverlauf eine echte Verbesserung der Lebensqualität. Die Nebenwirkungen waren besser zu ertragen als die MW-Symtome.
Alles Gute, viele Grüße
Gusti
Mit Zitat antworten
  #8  
Alt 05.01.2014, 19:47
waldesruh waldesruh ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 01.01.2014
Beiträge: 22
Standard AW: Bendamustin und Rituximab

Hallo und vielen Dank für Ihren Bericht , der mich sehr beeindruckt hat . Ich schöpfe natürlich auch hier große Hoffnung bezüglich der zu erwartenden Chemotherapie . Da habe ich ja noch echt Glück gehabt ,dass der MW relativ früh entdeckt worden ist .Gestatten Sie mir noch zwei Fragen ( sorry für meine Aufdringlichkeit ) . Stehen Sie noch in Lohn und Brot und können oder dürfen Sie noch arbeiten ? Ich danke Ihnen sehr und wünsche alles alles Gute und trotz allem ein gutes Leben ! gruß waldesruh
Mit Zitat antworten
  #9  
Alt 06.01.2014, 06:38
Benutzerbild von Seraina 25
Seraina 25 Seraina 25 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 07.10.2013
Ort: Schweiz,Zürcher-Oberland
Beiträge: 10
Standard AW: Bendamustin und Rituximab

Herzlichen Dank für Deinen Bericht.
Ich habe noch nicht sehr lange meine Diagnose Waldenström,und deshalb bin ich auch sehr froh etwas darüber zu erfahren.
Viele Grüsse

Geändert von gitti2002 (06.01.2014 um 21:15 Uhr) Grund: Beiträge anderer User nicht in der vollen Länge noch mal als Zitat ins Forum stellen
Mit Zitat antworten
  #10  
Alt 06.01.2014, 12:35
waldesruh waldesruh ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 01.01.2014
Beiträge: 22
Standard AW: Bendamustin und Rituximab

Bei allem ,was zu lesen ist über MW ,bleibt ja wohl eine große Ungewissheit ,wann man zum Beispiel mit einer Chemo beginnen soll . So fühle ich mich recht gut ,bin belastbar ,eine Fatigue habe ich nicht , Treppensteigen ist manchmal anstrengend aber noch gut machbar , Knochen tun nicht weh usw. Und trotzdem will die Ärtin eventuell mit der Chemo beginnen .Natürlich ist der Hb wert grenzwertig. Welche Rolle spielt das subjektive Befinden bei der Therapie insgesamt ? Die Onkologin ist gewiss kompetent und in Ordnung ,andererseits hat sie selten mal Zeit -also mehr als 10 Minuten ,um zu reden .Natürlich wundert mich das nicht ,denn die Praxis ist sehr belastet .Ich bin gespannt ,was nun in 4 Wochen in Heidelberg rauskommt . Grüße an alle MW waldesruh
P.S Kurz noch zu meiner MW-Biografie : im Mai 2013 hatte ich eine Lungenentzündung , davor einige Erkältungen ( als Lehrer ist das ein Dauerzustand ) .Ich hustete trocken , meinem Hausarzt fehlte die Geduld zuerst und schien mir nicht mehr zu glauben ,jedenfalls schlug er dann doch eine Blutuntersu chung vor und siehe da ,am nächsten Tag ,war er freundlich und fast panikartig besorgt .Ich ging zum Pneumologen ,bekam schön Tabletten ,die schnell halfen und im Juli fühlte ich fast richtig gut ,hatte aber das Gefühl,dass mir noch 10 Prozent fehlen . Dann wurde wieder gemessen und mein Doc schickte mich dann sofort zur Onkologin ,die dann nach zwei Blutuntérsuchungen mir das Ergebnis mitteilte ( auch mit Konochenmarksuntersuchunbg ) .
Mit Zitat antworten
  #11  
Alt 06.01.2014, 16:12
Benutzerbild von Barbara_vP
Barbara_vP Barbara_vP ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 25.12.2003
Ort: Alfter
Beiträge: 1.174
Standard AW: Bendamustin und Rituximab

Hallo
meine ED ist nun 10,5 jahre her. Am Anfang war es auch wait and watch. Der Anlass zur Therapie war die B symptomatik (nachtschweiß Fieber und Gewichtsverlust (wobei der GHewichtsverlust nicht ganz eindeutig war da ich eine Diät gemacht habe).

ganz klar habe meine Erstmeinung und die zweit und drittmeinung ganz klar gesagt Therapie erst bei einer B symptomatik oder bei einer gestörten Viskosität.

hast du bzw. habt Ihr euch auch eine zweitmeinung eingeholt.

Ich bin was die Spezialisten angeht nicht mehr auf dem aktuellen stand
__________________
Liebe Grüße
Barbara
Mit Zitat antworten
  #12  
Alt 06.01.2014, 17:09
Gusti Gusti ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 03.01.2014
Beiträge: 4
Standard AW: Bendamustin und Rituximab

Stehen Sie noch in Lohn und Brot und können oder dürfen Sie noch arbeiten ?

Hallo Waldesruh,
ich arbeite 40 Stunden die Woche. Allerdings ist es viel anstrengender als früher und man ist teilweise unkonzentrierter bei der Arbeit. Aber so lange es geht, werde ich die Arbeitszeit nicht reduzieren.
Viele Grüße Gusti
Mit Zitat antworten
  #13  
Alt 05.12.2016, 12:02
waldesruh waldesruh ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 01.01.2014
Beiträge: 22
Standard AW: Bendamustin und Rituximab

Hallo! Auch wenn ihr Beitrag von 2013 stammt ,frage ich an , ob Sie diese Therapie gemacht . Denn ,mir steht wohl eine solche bevor .Ich hatte über 2 Jahre nach meiner ersten Chemo ( Rituximab , Cyclophosmamid, Bortezomib) Ruhe ,nun steit der IgM ziemlich stetig und meine Onkologin will wieder angreifen.
Ich bin dankbar für jede Antwort
Beste Grüße und Genesung
waldesruh
Mit Zitat antworten
  #14  
Alt 05.12.2016, 16:20
Benutzerbild von Seraina 25
Seraina 25 Seraina 25 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 07.10.2013
Ort: Schweiz,Zürcher-Oberland
Beiträge: 10
Standard AW: Bendamustin und Rituximab

Hallo,ja ich habe diese Therapie gemacht im Sommer 2014.
IgM Werte sind normal,aber ich kann nicht sagen,dass die Symtome der Krankheit verschwunden sind.
Liebe Grüsse aus der Schweiz
__________________
September 2013 : Morbus Waldenström
Mit Zitat antworten
  #15  
Alt 05.12.2016, 17:39
waldesruh waldesruh ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 01.01.2014
Beiträge: 22
Standard AW: Bendamustin und Rituximab

Vielen Dank für die schnelle Antwort .Mir ist schon klar, dass der MW so oder so nicht heilbar zu sein scheint . Wie haben Sie die Therapie vertragen ,also , Müdigkeit / Übelkeit / etc. Bei meiner ersten Chemo hatte ich die ersten 5 Tage immer Probleme wegen der starken Tabletten . Nochmals vielen vielen Dank !
Waldesruh
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 13:22 Uhr.


Für die Inhalte der einzelnen Beiträge ist der jeweilige Autor verantwortlich. Mit allgemeinen Fragen, Ergänzungen oder Kommentaren wenden Sie sich bitte an Marcus Oehlrich, bei technischen Kommentaren an den Webmaster. Diese Informationen wurden sorgfältig ausgewählt und werden regelmäßig überarbeitet. Dennoch kann die Richtigkeit der Inhalte keine Gewähr übernommen werden. Insbesondere für Links (Verweise) auf andere Informationsangebote kann keine Haftung übernommen werden. Mit der Nutzung erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an.
Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, vBulletin Solutions, Inc.
Gehostet bei der 1&1 Internet AG
Copyright © 1997-2014 Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V.
Impressum: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. · Eisenacher Str. 8 · 64560 Riedstadt / Postanschrift: Postfach 130435 · 64243 Darmstadt / Vertretungsberechtigter Vorstand: Marcus Oehlrich / Datenschutzerklärung
Spendenkonto: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. Spendenkonto Nr. 17252500 · Volksbank Darmstadt-Südhessen eG · BLZ 508 900 00 · IBAN DE23 5089 0000 0017 2525 00 · BIC: GENODEF1VBD